Zuchtjahr 2014 - wie läufts bei Euch?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo,


    kaum zu glauben, schon wieder der 1. Oktober und damit können wir mit der Zucht für das Jahr 2014 loslegen. Ich wünsche Euch allen ein erfolgreiches Zuchtjahr!
    Für mich persönlich wird im kommenden Zuchtjahr der Schwerpunkt auf den Englischen Widdern liegen. Für den sehr raren Farbenschlag Blau habe ich Trägertiere gezüchtet und bei anderen Züchtern gekauft und hoffe darauf, einige Tiere in dieser Farbe ziehen zu können. Daneben werde ich noch ein oder zwei Würfe in Grautönen ziehen. Bei den Meißner Widder stehen weiter die Blauen im Mittelpunkt.
    Highlights der Schausaison 2014/2015 werden für mich die IG-MW-Schau in Hörstmar sowie die Landesschau Württemberg-Hohenzollern zusammen mit der Bundesrammlerschau in Ulm sein. Danach werde ich auch die zeitliche Wurfplanung ausrichten.
    Ich würde mich freuen, wenn ihr in diesem Thema über Eure Pläne, Erfolge und - hoffentlich nicht über allzuviele - Mißerfolge berichtet.


    Viele Grüsse, Claudia

  • Und Claudias Lieblingsthema 2014 ist damit eröffnet ! :D


    Der erste Probewurf fällt bei mir tatsächlich schon in ein paar Wochen... Allerdings möchte ich mich ansonsten noch etwas auf die Schausaison und eine kleine Winterpause mit weniger Tieren freuen...
    Richtig loslegen werde ich dann wohl wieder zum Jahreswechsel hin.


    Hauptaugenmerk bei mir in 2014 immer noch die MW havannafarbig, Da muss ich den Herbst/Winter mal planen, welche Linien ich weiterführe und welche ich eventuell anderen Züchtern zur Weiterarbeit abgeben kann.
    Bei den Weißgrannen ist es etwas übersichtlicher, da habe ich im Kopf schon meine Zuchttiere ausgesucht und die Verpaarungen grob stehen.


    Viele Grüße,


    Yvonne

  • Endlich geht es wieder los :bigsmile: mein Zuchtplan für 2014 steht, den ersten Wurf erwarte ich am 1.12.13, die anderen folgen Heiligabend mal sehen ob es kleine Christkinder werden.
    Ich Starte dieses Jahr mit 3,3 JRex und erhalte Mitte Dezember noch eine Gedeckte Leihhäsin, somit bekomme ich auch noch frisches Blut mit rein, für das nächste Jahr.
    Ich werde dieses Jahr auch gleich mit dem 1`ten Wurf anfangen zu selektieren, da es sich für eine Zeichnungsrasse ja nicht Lohnt, schlechte Tiere mit groß zu ziehen, das Futter spar ich mir dieses Jahr.
    Ich denke mal es werden 9 Würfe werden, das hängt wohl davon ab ob ich mir in Karlsruhe vielleicht noch eine Häsin kaufe.
    Ich wünsche allen hier eine Gute Zucht und ein Gutes Jahr, darauf das wir dieses Jahr nicht so viele Verluste haben

  • Hallo,


    Zitat

    Ich werde dieses Jahr auch gleich mit dem 1`ten Wurf anfangen zu
    selektieren, da es sich für eine Zeichnungsrasse ja nicht Lohnt,
    schlechte Tiere mit groß zu ziehen, das Futter spar ich mir dieses Jahr.

    :S du weißt schon das es verboten ist,oder ?


    Gruß


    Gruß

  • Ganz einfach, weil das Tierschutzgesetz es verbietet!!!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn du selber keinen platz hast, gibt die an einen Mäster ab.


    oder was ich zwar nicht gut finde, aber wohl sein muss......suche dir einen Reptilienzüchter!


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Ihr Lieben, ich möchte, bevor ich hier ein Krieg gegen mich auslöse, mich für mein Schreiben entschuldigen ich wusste einfach nicht das es verboten ist.
    Ich habe nur von einigen Züchtern gehört die das so machen und ging blinderweise davon aus das, dies ok ist, da ich auch im Internet nichts darüber gefunden habe.
    Ich werde natürlich die Jungtiere nicht Selektieren, denn ich will und werde nicht verbotenes tuen.
    Entschuligt noch mal.

  • Hallo Sarina,


    vielleicht gab es hier ein kleines Missverständnis: Meinst du mit Selektieren tatsächlich, dass du die Jungen anhand der Zeichnung nach der Geburt aussortierst und die schlecht gezeichneten "um die Ecke bringst" oder meinst du damit, sie bis zum Alter von acht bis zehn Wochen aufzuziehen und dann abzugeben? Das ist natürlich nicht verboten! Das ging aus deinem Beitrag - zumindest für mich - nicht wirklich hervor. Solltest du damit wirklich gemeint haben, die schlecht gezeichneten Jungen nach der Geburt zu töten und das als so völlig selbstverständlich angesehen hast, muss ich dir wirklich sagen, dass du dich in meinen Augen nicht mehr Züchter nennen solltest. Und das gilt für alle, die Nestselektion betreiben. Es ist nicht nur ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, es ist auch herzlos und widerspricht völlig dem Sinn der Kaninchenzucht. Ich kann nicht auf "unnatürliche Weise" leben erschaffen, und dann, nur weil es an der falschen Stelle die falsche Farbe trägt, es wieder töten!


    Aber das ist nur meine Meinung, vielleicht meintest du tatsächlich ja auch die nicht verbotene Möglichkeit.


    Liebe Grüße,
    Lisa


  • Ich habe nur von einigen Züchtern gehört die das so machen und ging blinderweise davon aus das, dies ok ist, da ich auch im Internet nichts darüber gefunden habe.


    Leider hört man von Nestselektion immer wieder, aus manchen Köpfen scheint das einfach nicht zu verschwinden und wird auch noch offen zugegeben, oft mit den haarsträubendsten Begründungen. Trotzdem ist es nicht in Ordnung und sollte keinesfalls nachgemacht werden. Züchter die das noch praktizieren sind leider meistens völlig unbelehrbar und egal was sie am "Stammtisch" erzählen...mangels handfester Beweise kann man ihnen auch schwerlich das Handwerk legen. Was bleibt, ist beharrlich dagegen Stellung zu beziehen und für die eigene Zucht bessere Wege zu gehen.




    Wir sind mit dem Start ins Zuchtjahr zufrieden, die ersten Riesen liegen im Nest, die nächsten Tage folgen hoffentlich noch ein paar weitere. Geplant sind für dieses Zuchtjahr bei den Riesen über 15 Würfe, hoffentlich mit besseren Aufzuchtzahlen als letztes Jahr.

  • Hallo :)


    Hier liegen die ersten Zwergwidder weiß Rotauge im Nest, bin gespannt wie sie sich machen. In 10 Tagen erwarte ich noch einen Wurf, Rexträger für die Anerkennungszucht ;)

    Schöne Grüße aus dem Süden Sachsen-Anhalts


    Juliane und ihre Zwergwidderbande


    Avatar: ZwW "Fly", ZwW weiß RA

  • Hallo Maja,

    Ich werde natürlich die Jungtiere nicht Selektieren, denn ich will und werde nicht verbotenes tuen.

    ....solche SS-Methoden lediglich nicht anzuwenden, weil diese verboten sind, ist mir ehrlich gesagt zu wenig. Überhaupt zu erwägen in dieser Weise mit tierischem Leben umzugehen, offenbart m.M.n. ganz enorme ethische und moralische Mängel im Umgang mit unseren Mitgeschöpfen und stellt wohl die dunkelste Seite der Ausstellungszucht dar. Und was mich am meisten fuchst ist, dass diese züchterischen Drecksäcke unter Umständen auch noch den größten Erfolg beurkundet bekommen, weil diese ihre "Preisträger" aus einem - zumindest anfänglich - viel größeren Tierbestand auswählen und dass zu Lasten all jener, die an Bucht und Gehege ehrliche Arbeit leisten.


    Nimm meinen Kommentar bitte nicht persönlich, denke einfach mal darüber nach, was der Kaninchenzucht in der Öffentlichkeit blüht, wenn die Selektion als gängige züchterische Vorgehensweise ruchbar würde?!


    Gruß


    Thomas

  • Thomas, das ist bereits in der breiten Öffentlichkeit bekannt und mit Schuld an dem schlechten Ruf der Züchter in Liebhaberkreisen. Leider gibt es unter Nichtzüchtern und überhaupt Nichtkaninchenmenschen ebenfalls genug und satt derartiger Ar...löcher. Hab ich am Montag erst erfahren müssen, als ich einem befreundeten Kollegen von meinen Handaufzuchten erzählte (eins davon hab ich an dem Tag wegen Blähbauch zum TA geschafft) und dieser andere Kollege hörte nicht nur ungebeten mit, was ja an sich schon einfach mal gar nicht geht, sondern warf auch noch den unqualifizierten Kommentar ein: "Dafür gibts doch Wände". Ich hätte platzen können!!!

  • Hallo zusammen,


    ich hab ja so einige Bücher, die sich mit Kanichenzucht und -haltung beschäftigen. Da finden sich schon so einige (die teilweise noch gar nicht mal so alt sind) in denen die Nestselektion nicht nur empfohlen sondern gar als notwendig beschrieben wird. Will sagen: Wenn es auch bereits seit einigen Jahren nun bereits auch verboten ist; bis sich solche Verbote in der breiten Masse ins Bewusstsein festsetzen wird es wohl ein Weilchen dauern, weil alte Handlungsweisen über Jahrzehnte als richtig angesehen wurden. Als ich Kaninchenzüchter "gelernt" hab, war -gerade bei Scheckenzüchtern- die Nestselektion normal. Manche Dinge brauchen halt ihre Zeit.


    Gruß Torsten

  • Selbige Literatur weist aber nicht selten darauf hin, dass in vielen Stämmen die Aufzuchtleistung rapide zurück geht und es unbedingt im Augenmerk des Züchters liegen muss, ein gutes Leistungsniveau zu erhalten. Dem steht Nestselektion doch absolut entgegen! Wie soll ich denn die Häsinnen finden, die viele Junge mit hoher Milchleistung aufziehen können, wenn ich ihnen gar nicht die Chance gebe? Ich habe grade eine wildgraue Häsin mit 8 Jungen, die nun am dritten Lebenstag im Vergleich zu gestern 70 Gramm zugelegt haben. Das ist ein Wert, von dem ich sonst zu dem frühen Zeitpunkt nur träumen würde, davon würden wohl auch problemlos 10-12 Babys satt werden. Das würde ich aber im Zweifel nie herausfinden, wenn ich ihr welche wegnähme. Auch bei den Jungen selbst würgt man Leistung ab. Wer garantiert einem denn, dass die, die am stärksten geboren werden, sich am besten entwickeln? Nicht selten überholt ein etwas leichter geborenes Geschwistertier im Laufe der Entwicklung die anderen noch...oder die schweren werden zwar toll, aber krank (letztes Jahr mit meiner Lieblingshäsin geschehen - immer ein Wonneproppen vor dem Herrn, dann stellte sich aber heraus, dass sie ein riesiges Gebärmuttergeschwür hatte). Wo also bitte könnte es züchterisch sinnvoll sein? Für mich ist und bleibt es eine billige Ausrede um sich Arbeit wie anständige Nestkontrolle zu ersparen. Wobei ich es alleine menschlich schon nicht nachvollziehen kann, wie man so einem winzigen Würmchen den Gar aus machen kann, mir wird schon ganz schlecht wenn ich mir das nur vorstelle.


    Ach ja, Zuchtjahresstand mit den neuen Wonneproppen: 7 Blaue und 8 Wildgraue Riesen bisher :D

  • Hallo zusammen,


    2 Anmerkungen:


    - Ich habe Nestselektion noch nie gemacht, züchterisch ein absoluter Unsinn und der Zucht undienlich, Kaninchen waren/sind für mich immer auch Nutztiere


    - Früher haben wir selbstverständlich alle Jungtiere, die nicht "gebraucht" wurden bzw. ungewollt erzeugt oder krank waren "entsorgt" - schnell und schmerzlos und ohne TÄ, die es noch kaum gab ! Wenn jetzt jemand auf die Idee kommen sollte, irgendjemand hätte dies "Gerne" gemacht - nein das war genau das Gegenteil, nur es gab eben keine andere Möglichkeit, es war zu dieser Zeit "normal", es war unbeliebter Bestandteil einer Tierzucht.


    Die Zuchtvorbereitung läuft, die Schausaison ist für mich leider rum - von 47 tätovierten Jungtieren nur 4 einwandfrei lesbar !!!


    Bin sauer, hilft aber nichts.


    Kleinsilber recht gut, werde mit 3,3 weiterzüchten, zur Zeit noch 3,5.


    Kleinwidder ebenfalls sehr zufrieden, allerdings miserables Nutzergebnis - bei gleichem Schlachtgewicht fressen Kleinwidder das doppelte an Kraftfutter und ein vielfaches an Frischfutter denn Kleinsilber; das Verhältnis war sogar bei Zwergwiddern deutlich besser


    Aber sie sind halt so lieb und anhänglich, werde ebenfalls mit 3,3 weitermachen ( vielleicht hole ich mir aber auch wieder Zwerge; hat jemand von euch was "spezielles " im Angebot ? )


    2 Probewürfe liegen - 6 und 7 Jungtiere-, eine Häsin überzeugt, die andere hat zu wenig Milch.


    mfg Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!