Zuchtjahr 2013 - wie läufts bei Euch?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Bei mir ist heute der sechste Wurf blaue Wiener gekommen. Es gab noch einen siebten, der kam aber leider tot zur Welt, 3JT, eines davon doppelt so gross wie normal....
    Ein grosser Wurf mit 10 JT ist auch dabei, die sind jetzt 2 Tage alt, mal sehen, ob alle durchkommen.
    Im Moment sind es 32 Jungtiere, ein Wurf kommt noch Anfang März und zwei Häsinnen muss ich noch decken.
    Sieht also ganz gut aus für dieses Jahr.

  • Habe leider mit einer viel versprechenenden Junghäsin Pech gehabt . Sie hat von Sonntag auf Montag 8 Junge geworfen ,2 leben noch die anderen lagen im Stall verstreut . Ob ich es noch mal versuche oder ob sie Ostern als Kalorienspender herhalten muß weiß ich noch nicht .Mal sehen was sie mit den beiden macht . :( Mit züchterischem Gruß Eugen Müller


  • Da stimme ich zu. Wenn eine erfahrene Althäsin auf einmal anfängt Ihre Jungen zu versemmeln, dann würde ich auch darüber nachdenken. Aber eine Erstlingshäsin die beim ersten Wurf mal Mist braut, war vielleicht überfordert. Aber beim 2. Mal klappts bestimmt viel besser!


    Auch hier: Kopf hoch! Nicht ab... :-)
    Nicht den Mut verlieren.


    LG, Nicole

  • Ich würd auch sagen, auf ein Neues!


    Hätte auch bald auf einen Züchterrat gehört und eine Häsin nach dem ersten "Versagen" ausgemustert. Gott sei dank nicht! Im 3. Anlauf hat sie 6 prächtige Junge gebracht und super aufgezogen!


    Oder verkauf sie, vielleicht hat jemand mehr Geduld und würde sich über ein gutes Tier freuen?!?!


    Ich könnte selber auch noch einen Kleinwidderbock in feh oder auch havanna brauchen, ggf. ginge auch blau oder havanna-weiß bzw. blau-weiß. Hab mir schon die Hacken wund gelaufen, aber alles was in Frage gekommen wäre ist bereits, weil "Fehlfarbe", geschlachtet (...oder vielleicht gar nicht aufgezogen worden?!?!). Ärgerlich!

  • Ich würde es nicht mehr versuchen mit der Häsin. Meine Erfahrung bisher war, wenn eine Häsin beim ersten Wurf es nicht auf die Reihe bekommen hat, wars beim zweiten genauso. Auch wenn es vielleicht das beste Tier ist was bei mir im Stall sitzt, wäre ich da konsequent und würde lieber mit einem "schlechteren" weiter züchten, was aber dafür die Jungtiere prima aufzieht.


    Gruß Jessi

  • Nicht immer ist das Tier an der Miesere schuld... Pauschale Aussagen, wieviele Male ein Tier verwerfen darf, kann man doch nicht treffen ,wenn nicht auch dir Rahmenbedingungen beleuchtet werden.
    Dazu gehören sicher auch Jahreszeit und Wetter, Kondition der Häsin, eventuelle Störenfriede im Stall in Form von Untermietern, eventuelle Probleme mit Bakterien und und und.


    Julia: wenn deine Häsin bereits mehrmals hervorrangend aufgezogen hat, dann solltest Du mal schauen, welche Parameter diesmal eventuell anders sind, als sonst.


    Gruß,


    Yvonne

  • Ich habe das bei den ZwW schon andersrum erlebt - die ersten Würfe bombig aufgezogen und dann im Stall verstreut, angefressen oder (warum auch immer) nicht mehr versorgt


    Seit gestern liegen 10 DW im Nest - die Häsin ist sehr ruhig, hoffe sie zieht sie anständig auf :whistling:
    Die 2. Dame wurde nochmal gedeckt und
    die dritte lässt den Rammler nicht sofort ran, aber sobald sie den Oasch hebt hat er keine Lust mehr :wacko:



    Nachdem 3 meiner DW alle ihre ersten Würfe versemmelt haben bekam jede eine 2.Chance (okay, bei einer war es auch bitter kalt) - Menschen haben halt früher die Möglichkeit Hilfe zu holen, Kaninchen lernen bloß aus Fehlern - wenn man sie lässt


    Gut Ding will Weile haben ;)

  • Hallo,


    letztes Jahr hatte ich total den Wurm drin. Habe trotzdem die Häsinnen behalten und manche haben dieses Jahr schon gut aufgezogen. An was das manchmal liegt, kann man wohl nicht so sagen. Und warum das manchmal von Wurf zu Wurf so variiert wohl auch nicht.
    Ich habe gegen Kokzidien gekurt, mit Mariendistel (Leber) gekurt und besseres Stroh besorgt. Die Umstellung von Trinkflaschen auf Tränkenäpfe steht noch aus, das sollte die Bakterienbelastung ja auch bessern. Seitdem ich vor jedem Wurftermin Würstchen anbiete, hat das Jungtiere anfressen ein Ende. Den Stall heller zu machen ist mir nicht möglich. So wird es wohl in jeder Haltung Punkte geben, die mehr oder weniger optimal sind. Auf das große Feld der Fütterung gehe ich mal gar nicht ein.


    Viele Grüsse, Claudia

  • hatte auch schon 2 blaue Häsinen, die haben die ersten 2x die Jungen verschmissen und dann beim 3. und 4. Wurf jewelst 15 und 17 Junge bekommen und 13-14 Junge durchgebracht :-)


    meine Grosschinchilla Häsin bekommt jetzt auch ihre 3. Chance, dann ist nix mehr mit lustig :-)

  • Ich denke auch, dass mehrere Chancen gegeben sein sollten. Von 6 Erstlingshäsinnen haben bei uns dieses Jahr nur 3 auf Anhieb vernünftig aufgezogen. 1 baute zwar ein gutes Nest, säugte dann aber nicht, und die anderen beiden haben die Jungen ungeschützt liegen lassen, so dass die ausgekühlt sind. Also auf ein Neues. Unsere Mischlingshäsin z.B. steigerte sich von Wurf zu Wurf. Den ersten hat sie verworfen, beim zweiten bekam sie 6 von 12 groß und beim dritten schon 8 von 9.


    Schlachten kann man immer, aber was man mal gegessen hat bringt garantiert keinen Wurf mehr. Solange man nicht wirklich Platzmangel hat vergibt man sich mit einem zweiten oder auch dritten Versuch ja nichts und wenn die nichts werden, schmeckt die Häsin immernoch ;) .

  • Ich würde der Häsin auch noch eine Chance geben!


    Habe eine Häsin, die den ersten Wurf verworfen hat, dann wurde sie nicht mehr trächtig (sie hat ein Täto von 2/2010), aber ich hab sie behalten, hatte damals die grosse Rotz-epidemie und ausser ihr blieb mir nur noch eine Häsin. 2012 wurde sie überraschenderweise doch trächtig und hat einen tollen 6er Wurf grossgezogen. Ich weiss bis heute nicht ob es am Rammler oder an ihr lag, aber hätte ich sie gemurkst, hätt ich jetzt zwei tolle Junghäsinnen weniger. Dieses Jahr hat sie erst einen 3er Wurf, von dem eins leider gestorben ist, mal sehen, ob der zweite Wurf besser wird.
    Aber ich hab mich letztes Jahr total gefreut, als die Häsin dann doch geworfen hat.

  • Hallo zusammen,


    leider haben meine Häsinnen die letzten 3 Würfe nicht aufgezogen. 16 Jungtiere entsorgen zu müssen hat weh getan. Vielleicht liegt es an der Jahreszeit, vielleicht aber auch am Rammler. Alle diese Würfe waren vom selben Rammler. So habe ich nun mit einem anderen Rammler neu eingedeckt und hoffe auf reichen Jungtiersegen im März.


    Viele Grüsse, Claudia

  • Hallo zusammen,
    ich habe heute Nacht meinen 3. Wurf Großsilber bekommen, bzw die Häsin. Sie hat 11 Jungtiere geworfen, bin gespannt ob sie die alle großgezogen bringt. Hab zum ersten Mal mit Wurfkiste gearbeitet, hat sie super angenommen.


    Gruß Klemens

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!