Beiträge von blaua mundl

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Als ich noch mein uraltes Pferd hatte, habe ich auch den Kaninchen Wiesen Cobs zugefüttert, bei den meisten waren sie allerdings nicht wirklich beliebt uns so sind sie meist liegengeblieben. Ich bin dann auf Nösenberger Bricks umgestiegen, die werden gern gefressen. Ich gebe die aber eher als Beschäftigung, Heu gibt es immer zur freien Verfügung, das ist für mich das wichtigste Futter.


    Vielleicht kannst du dein Heu ja bei Bekannten oder Züchterfreunden unterstellen, die mehr Platz haben?

    Eine Bekannte von mir hatte immer extrem viele Fliegen auf ihrem Misthaufen, der leider sehr nah am Pferdestall liegt. Sie hat dann angefangen, EM auf die Einstreu im Stall und auch auf den Misthaufen zu sprühen, seitdem fliegen selbst in besten Zeiten nicht mehr als eine Handvoll Fliegen bei ihr herum. Davor war es schon extrem störend.


    Ich habe es meiner alten Stute aufs Fell gesprüht, weil sie in ihren letzten Lebensjahren noch ein Sommerekzem bekommen hatte. Auch da hat es gut geholfen, es ging zwar nicht ganz weg, wurde aber sehr viel besser.


    Ist vielleicht kein Wundermittel, aber doch ganz brauchbar 8)

    Ich habe zwei Sorten angebaut, Vitelotte und eine frühe Sorte, deren Name ich aber vergessen hab. Wie bringe ich die Kartoffeln, die ich nächstes Jahr wieder auspflanzen will, am besten über den Sommer und Winter? Will ja nicht jedes Jahr neue Pflanzkartoffel kaufen.
    Ich hab zwar einen Keller und auch ein altes Gewölbe, aber da ist es überall sehr feucht, sodass Gemüse da sofort austreibt bzw. auch zu schimmeln beginnt.
    Und wie lange kann ich die erntereifen Kartoffel im Beet in der Erde liegen lassen? Ich habe nur ein paar Kartoffel gepflanzt aber sie haben in den Hochbeeten reichlich Knollen bekommen, soviel muss man ja erst mal essen...

    Hallo Jens,


    falls du irgendwo ein Mäuseproblem hast, sperr die Hühner da ein, dann sparst du dir das Dosenfutter ;) Die Hühner meiner Freundin leben bei ihr im Pferdestall (und natürlich auch draussen auf den Koppeln und dem Misthaufen), seitdem sie sie hat, gibt es viel weniger Mäuse, da die Hühner ihnen gezielt nachstellen, sie töten und verspeisen. Sie legen übrigens superleckere Eier! :thumbsup:


    LG Kathi

    Wenn ich das so lese, bin ich heilfroh, dass ich meine Kaninchen in einem uralten, aus Kalkstein gebauten Häuschen sitzen habe. Das hat dicke Wände, sogar wenn ich die Türen offen lasse, bleibt es drinnen sehr kühl...


    Ich muss für das Heu ab der kommenden Ernte 3,- Euro pro Ballen zahlen, wobei ich blöd wäre, wenn ich jetzt was preiswerteres suchen würde, da die Qualität einfach prima ist.

    Ich finde es sieht evtl. wie eine Jungpflanze vom Jakobsgreiskraut (auch Jakobskreuzkraut genannt, zweijährig, im ersten Jahr hat es ne Blattrosette, erst im zweiten Jahr kommt die Blüte) aus, das allerdings giftig wäre. Seh die Blätter allerdings nicht genau auf dem Foto.

    Ich lasse meine Häsinnen immer 10 Tage beim Rammler, meist ist es so, dass dann alle ziemlich gleichzeitig werfen, z.B. bei 4 Rammlern haben 3 Häsinnen (rein rechnerisch) in den ersten Tagen aufgenommen und dann auch alle am selben Tag geworfen und eine Häsin genau 7 Tage später, sie hat also eher gegen Ende der "Besuchszeit" aufgenommen.
    Ich hatte noch nie Probleme, dass sich die Tiere nicht vertragen hätten. Die meisten Rammler beschnüffeln die Häsin erstmal und kümmern sich wieder ums Futter, bis die Häsin soweit ist.
    Bei mir leben sowohl Rammler als auch Häsinnen in grossen Doppelboxen mit Trennwand, sodass sie sich auch mal aus dem Weg gehen können. Ich handhabe das jetzt seit meinem Zuchtbeginn seit 2008 so und die Trefferquote ist sehr hoch, letztes Jahr blieb keine einzige Häsin leer.

    Meines Wissens nach besteht das Transportverbot noch immer.
    Eine Freundin von mir schickt/bekommt ihre Rennmäuse immer über die Mitfahrzentrale (at/de/com, es gibt es ein paar), da muss man dann halt evtl. zur nächsten grösseren Stadt um sein Tier abzuholen oder auch mal um Mitternacht raus, je nach dem wann die Leute ankommen, aber bis jetzt hat es bei ihr immer problemlos funktioniert und die Tiere kamen immer überall gut an. Kostet auch nicht die Welt.

    Ich habe leider noch keine Jungtiere im Stall, durch verschiedene Ereignisse hat sich mein Zuchtbeginn immer wieder nach hinten verschoben, unter anderem wegen eines schweren Bandscheibenvorfalls plus OP.
    Am 20.3. habe ich endlich die ersten 5 Häsinnen gedeckt, es sollte also dieser Tage dann soweit sein und Anfang Mai sind dann hoffentlich die nächsten mit Werfen dran.
    Mal sehen ob ich sie dann bis November auf Schaugewicht bringe.
    Letztes Jahr hatte ich an die 60 Jungtiere, 44 hab ich tätowieren lassen. Ich hoffe dass ich auch dieses Jahr wieder entsprechend Nachwuchs habe.

    Diese Seite, die BamBam da verlinkt hat, kann ich auch jedem nur empfehlen, weil man jede Rasse oder Tierart eintragen kann, ist super zum berechnen! Verwende ich als Hundezüchter immer wieder, wenn ich auf Rüdensuche bin.

    Ich barfe schon seit vielen Jahren meine Hunde und ich gebe alles was wir nicht essen, den Hunden.
    Ich gebe ihnen das ganze Kaninchen mit Haut und Haaren und Innereien sowie Gedärmen, da bleibt absolut nichts übrig, auch das Blut vom Stechen wird weggeschlabbert wie nix. Das beste Futter, dass man sich vorstellen kann. Und sie sind eine Zeitlang beschäftigt, weil sie sich das Kaninchen selber zerlegen müssen. war schon lustig wie sie in den Anfängen erst herausfinden mussten, wie man ans Innere kommt.
    Ansonsten bekommen sie was vom Schlachten übrigbleibt.
    LG Kathi

    Wir geben unseren Kaninchen seit Jahren Essig ins Trinkwasser, weil unser Wasser sehr hart ist. Aber nur einen Schuß, so ca. 2EL auf 10 Liter, bei zuviel Essig saufen die Kaninchen sonst gleich nicht mehr.

    Ich nehm immer Katzen oder Hundemilchpulver, das ich mit Fencheltee anrühre. Allerdings ist mir die Aufzucht bisher nur bei Jungtieren gelungen, die wenigstens ein paar Tage gesäugt wurden bzw. schon kurz vor dem Augen öffnen waren.

    Ich hatte seit Zuchtbeginn immer recht ausgewogen weibliche und männliche Tiere, eher immer sogar mehr weibliche. Letztes Jahr hatte ich ca. 1/3 Rammler und 2/3 Häsinnen, was sehr erfreulich war.
    Da ich diese Saison bis auf einen Wurf (2,3) noch nicht weiss, welche Geschlechter die JT haben, ist es für dieses Jahr noch spannend... (_C

    Es wäre sicher gut wenn du bald zu einem anderen TA gehst, damit er dir eine andere Augensalbe gibt.


    Ich hatte letztes Jahr auch einen Wurf, in dem alle Jungtiere Augenentzündung hatten, teilweise nur auf einem, aber auch auf beiden Augen etwas rote Augenlider und eitrigen Ausfluss.
    Erst haben sie eine AB-Salbe bekommen, aber die hat gar nicht geholfen. Erst die AB-Salbe mit Cortison drin hat dann gegriffen und innerhalb von 10 Tagen war alles wieder gut. Meine Kleinen hatten sonst auch keine Probleme und waren putzmunter.


    Ich drück deinen Kleinen die Daumen dass ihre Augen bald wieder ok sind! (_B1


    LG Kathi

    Hallo Florian!
    Willkommen hier im Forum! Eine schöne Rasse hast du dir ausgesucht, ich drück dir die Daumen dass alles funktioniert und bald viele kleine kastanienbraune Lothringer in deinen Ställen rumhoppeln!
    Liebe Grüsse und gut Zucht,
    Kathi

    Ich hab ja auch nicht geschrieben dass der Geruch für mich ein Zeichen von Frische ist, nur dass das Futter gut riecht, nicht müffig und nicht aufdringlich. Ich nehme mal an, neben wohl so ziemlich allen Futtersorten wird auch Bio-Futter mit erlaubten Aromen aufgepeppt.


    Der Behauptung dass Futtersäcke abladen und selbermischen dieselbe Zeit in Anspruch nehmen, kann ich nicht zustimmen, hab selbermischen auch schon praktiziert, wer will soll das gerne machen, ich bleib beim Sackfutter. Ich stell die Palette in mein Lager, geb ne alte Palette her und fertig. 2 Minuten. 8)

    Kaffee kann ich nicht beurteilen, ich trink das grausliche Gschlader nicht.


    Liebe Grüsse und gut Zucht,
    Kathi