Uwe Becher tritt zurück ?!

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo,
    Ich habe gerade auf der Homepage der BKS in Erfurt folgendes gelesen: (Der Text ist heraus kopiert)



  • Hallo,
    nun bin ich etwas geschockt.
    Auch ich war nicht immer mit Uwe einer Meinung und habe bei der einen oder anderen Sache rund um die Bundesschau Kritik geübt.


    Ich habe aber auch viele konstruktive Gespräche rund um die Auktion zu Gunsten der krebskranken Kinder mit ihm gehabt und wir haben uns dann auch über die Bundesschau unterhalten.
    Bestimmt hat Uwe das Herz am richtigen Fleck.
    Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen, so auch Uwe.
    Ich bedauere diese Entscheidung und frage mich ob es soweit kommen musste.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo,
    es hätte nie so weit kommen müssen aber zu einer bestimmten Zeit reicht es für EINEM.Kritik üben ist eine Seite,sie muß nur konstruktiv sein.Dieses war meiner Meinug vor der Bundesschau selten der Fall.Ich hatte die ersten Stunden auch keinen Katalog,und...?Ich lebe noch.
    Das Arbeitspensum vor,auf der Schau und danach ist sehr hoch.Man hätte Ihn nur mal einige Zeit in ruhe arbeiten lassen sollen.
    Wollen wir hoffe,daß in Zukunft weitere LV´s diese Ausstellungen ausrichten.


    Gruß Sven

  • Gucke dir doch manche der unmündigen Diskussionen hier im Forum an.


    Hallo Heidi,


    ich schätze Dich und Deine fachlichen Beiträge sehr, doch der oben zitierte Satz ist ja wohl voll daneben. Wenn Du das Schreiben von Uwe Becher genauer durchgelesen hättest, dann würdest auch Du erkennen, dass er nicht aufgrund der Beiträge hier im Forum das Handtuch geschmissen hat. Ich glaube der Knackpunkt liegt schon vor der Schau.


    Gruß,
    Hubert

  • Wenn selbst im eigenen Vorstand das Vertrauen und vor allen der Respekt unter einander nicht mehr vorhanden ist, dann ist es Zeit neue Wege einzuschlagen.


    Das ist für mich wohl der wahre Grund (im eigenen Vorstand). Den Züchtern die Schuld zu geben die (teilw.berechtigte) Kritik an der BS. geäußert haben, finde ich jetzt nicht o.k. Auch ich habe die BS. kritisiert aber auch Uwe Becher lobend erwähnt. Er war der einzige mit dem man normal reden konnte!


    Gruß Franz

  • Hallo,
    ich hatte gerade ein Gespräch mit Uwe.
    Ich dachte ein paar freundliche Worte würden ihm vielleicht gut tun.


    Es scheint wirklich wohl eher interne Gründe haben, die zu diesem Entschluss geführt haben.


    Er bleibt uns aber als Züchter erhalten!


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Guten Morgen,


    was ist daran besonderes ?


    Ein Selbstdarsteller - wie alle Führungskräfte ja sein müssen, ansonsten würden sie diese Positionen ja gar nicht anstreben - ist an seinen eigenen Ansprüchen gescheitert und zieht die logische Konsequenz - richtig gut, viele andere machen einfach weiter.


    Nur noch paar kleine Anmerkungen:


    Es gibt keine unmündigen Diskussionen, es gibt nur Diskussionen, die man gerne nicht geführt hätte.


    Es müsste dem Zfr. doch klar gewesen sein, dass man nicht permanent die Seiten wechseln kann, ohne spätestens nach der BRS zur Rechenschaft gezogen zu werden.


    Und es müsste auch klar gewesen sein, dass der, der sich am meisten vorgedrängt hat, die Prügeln beziehen würde.


    Und er hat sich ja dazu regelrecht aufgedrängt, erst sein Anspruch, eine BS der Superlative veranstalten zu wollen,seine Stellungsnahme nach dem Meldeschluß war mehr als daneben, dann eine "ganz normale" BS, die natürlich wegen de zuvor geschührten Erwartungen schärfer als üblich kritisiert wird, jetzt sich als "gequältes Tier" darzustellen,......


    Ich bin überzeugt , dass Zfr. Becher als einfaches Mitglied ein wesentlich ruhigeres Leben führen wird und dabei sogar noch den Vorteil genießt, bereits Dinge erlebt zu haben, die bei neuen Zielsetzungen nur vorteilhaft sein können.


    Irgendwann ist Gras über die Sache gewachsen und dann beginnt das Spiel von Vorne....


    mfg Peter


    PS: auch in anderen verbänden gibt es Rücktritte.........

  • Hallo zusammen,


    vieles läuft in unserer Organisation nicht so wie es im Optimalfall laufen sollte. Das ist nun keine neue Erkenntnis, es war eigentlich schon immer so, dass da so einiges im Argen lag. Neu ist eigentlich nur die mittlerweile vorhandene Öffentlichkeit (z.B. auch hier), die es früher halt nicht gab. Damit einher geht natürlich auch eine vermehrte Kritik an den Handlungsweisen und Entscheidungen der gewählten Funktionäre. Die ist eigentlich auch aus früheren Zeiten her unbekannt - wenn überhaupt funkte es mal auf einer ZDK Tagung aber das die Züchterschaft ihren Unmut äußerte kam eigentlich nicht vor. Damit müssen nun die gewählten Vertreter erstmal lernen umzugehen - und das ist bestimmt nicht leicht wennn alle Entscheidungen hinterfragt und kritisiert werden.
    Andererseits musss aber auch die Züchterschaft dazu lernen: Kritik allein um der Kritik willen bringt keinen weiter und Krtik, die ins persönliche abgleitet sollte tabu sein - ist sie aber nicht, wie die Erfahrung der letzten Jahre gezeigt hat. Da muss man sich nur die Gästebücher der letzten Bundesschauen zu Gemüte führen bzw. in Erinnerung rufen.
    Die Bundesschau in Erfurt stand ja nun von Anfang an unter keinem guten Stern: Die Auseinandersetzung zwischen Veranstalter und Ausrichter hätte in der Form nie stattfinden dürfen. Bereits bei der Vergabe der Schau hätten klare Verhältnisse herrschen müssen. Das diese ganzen Mißverständnisse und Scharmützel in einer nicht standesgemäßen Bundesschau und damit viel Frustatrion bei den beteiligten Personen münden würde war eigentlich aus der jetzigen Perspektive heraus abssehbar. Logisch denn der hohe persönliche Einsatz, den zweifellos jeder erbracht hat wird nicht gewürdigt bzw. kann aufgrund der vielen Negativaspekte nicht gewürdigt werden. Die Konsequenz, die der LV Vorsitzende aus diesem Grund und den augenscheinlichen Diskussionen im LV Vorstand zieht verdient zwar einerseits Respekt, da er damit zeigt, dass er sich nicht verbiegen lassen will. Auf der anderen Seite zeigt dieser Rücktritt aber auch, dass wir Entscheidungsträger und Funktionäre brauchen, die zum einen ein sehr dickes Fell haben und zum anderen konsequent den Weg einschlagen mehr mit den Mitgliedern zu kommunizieren. So ein Personal -welches dazu auch noch repräsentieren kann und talentiert für Organisationsaufgaben seinn muss-zu finden, wird wohl die größte Herausforderung vor der der ZDRK (schon dieses Jahr ?) und seine LVs in den nächsten Jahren stehen. Ob man in diesem Zusammenhang direkt von Selbstdarstellern sprechen muss, lass ich mal dahingestellt - der Begriff ist mir eigentlich zu negativ belegt. Es gibt da durchaus Fälle, da werden Personen eher zum Amt gedrängt, denn das sie es angestrebt haben.


    Gruß Torsten

  • Hallo Torsten,


    der Begriff" Selbstdarsteller" ist für mich absolut neutral, ich verbinde damit nichts negatives sondern bezeichne damit nur jemanden, der sich selbst in der Gesellschaft bereit ist "darzustellen" bzw. seine Person in den Ring zu werfen.


    Eine Bewertung nehmen die "Kritiker" vor mit den entsprechenden Konsequenzen.


    Die "neue Öffentlichkeit" ist für viele sicher sehr schwierig, wer möchte schon gerne "kritisiert" werden, gefeit ist davon aber niemand mehr, ob LV-Vorsitzender oder Bundespräsident - wobei ich dies nur als Beisspiel und nicht als Vergleich gesehen haben möchte !


    Trotz vieler Probleme gibt es aber sicher auch positive Aspekte:


    Wer heute in der "Öffentlichkeit" besteht, hat gute Chancen seine Ziele durchzusetzen.


    Bei einem Punkt möchte ich doch Zweifel anmelden:
    Kritik um der Kritik willen ist in vielen Punkten sinnvoll und notwendig, ansonsten hätten wir ein Abflachen der Argumentationsbreite; ebenso ist Kritik immer auch persönlich und nur der "Stärkste" hält dies auf Dauer aus - auch ein Auswahlktiterium für Führungskräfte :)


    mfg Peter

  • ... Darwin läßt grüßen =4

  • Werte Zuchtfreunde
    In dieser Dikusion machen es sich einige aber etwas einfach:

    Zitat

    Und es müsste auch klar gewesen sein, dass der, der sich am meisten vorgedrängt hat, die Prügeln beziehen würde.


    Und er hat sich ja dazu regelrecht aufgedrängt, erst sein Anspruch, eine
    BS der Superlative veranstalten zu wollen,seine Stellungsnahme nach dem
    Meldeschluß war mehr als daneben, dann eine "ganz normale" BS, die
    natürlich wegen de zuvor geschührten Erwartungen schärfer als üblich
    kritisiert wird, jetzt sich als "gequältes Tier" darzustellen,......

    "Führung heißt nicht gleich Machtausübung und selbst Schuld, wenn du "Führung" übernimmst.


    Führung in einer Organisation bedeutet:

    • sich seiner eigenen Position und Funktion in der Organisation klar zu machen
    • die Organisationsziele und -grundsätze, die Aufbau- und Abläufe sowie den eigenen Zuständigkeitsrahmen

    zu kennen.
    Führungskräfte sind heute in einem weit höheren Maß vom guten Willen und der Zuverlässigkeit ihrer Mitarbeiter/Zuchtfreunde abhängig.......
    Eine Moderne Führungskraft sieht sich nicht als Herrscher, sondern als Dienstleister und Berater seiner Mitarbeiter/Zuchtfreunde...."


    Was macht eine Führung kompetent ?????

    • Führungswille--Uwe wurde dieser vergrault und vom Präsidium des ZDRK und den ewig Besserwissenden genommem
    • Optimismus-- lassen die umstrittenen Entscheidungen des Prasidiumsdes ZDRK schon seit Jahren nicht mehr zu
    • Konfliktfähigkeit----der Züchter hat in unserem Kleintierzüchter nicht "Das Wort"....Abbruch der Leserbriefe etc.
    • Entscheidungsfägigkeit---die Vorgaben und Beschlüsse kamen vom ZDRK-Präsidium, der Züchter wurde nicht gefragt...oder einer von Euch ????

    Wenn schon diese 4 Punkte nicht greifen, dann muß man von einer solchen "beschnittenen Position" zurücktreten.
    Das "Umfeld" will und kann nicht "geführt" werden.
    Es lieg an den Züchtern des Verbandes selbst Wie und Wer führen darf, dafür gibt es Wahlen von Deligierten und Funktionären.
    Wenn diese Funktionäre unsere Wünsche und Meinungen nicht weitertragen und umsetzen, dann müssen diese Funtionäre abgesetzt werden.
    Doch dazu muß der Züchter auch seine Meinung und seinen Willen äußern, einfach für ein besseres Miteinander streiten. Gemeinsame Ziele formulieren und erarbeiten.
    Führung ist nicht durch Gott oder dem Präsidium des ZDRK an so manche Funktionäre gegeben worden, nein DU und Ich geben die Macht an Funktionäre ab.Schuld sind wir, kein anderer....... =4


  • Guten Morgen,


    Jens: nicht Darwin, mein Freund, viel archaischer, pure Steinzeit =1


    Bartkaninchen:


    Wunderbare Formulierungen, so habe ich es in Führungskräfteschulungen gelernt.


    Eines habe ich aber auch behalten, ein alter Jesuit hat dies immer wieder betont: Bevor Ihr verändert, schaut auf die Realität; erst wenn diese erkannt ist, kann man wirklich verändern.


    Ich bin überzeugt, dass gerade im ZDRK die Basis in der Breite noch nicht die Führungsstrukturen erkannt hat/erkennen will, da fehlt einfach noch die Beziehung - die bisher ja auch nicht erwünscht war.


    Und ich möchte überhaupt nicht von "Schuld" der einzelnen Mitglieder bzgl. der Wahl der Führung sprechen, denn von Schuld kann man erst dann sprechen, wenn alle Fakten bekannt sind und man dann inadäquat handelt.


    Wenn jemand überhaupt mit die Verantwortung trägt, dass die Strukturen sind wie sie sind dann sind es die Leute der "Mittleren Führungsebene" = LV-Vorsitzende, die die Strukturen kennen müssten - und sie anscheinend akzeptieren; dass Zfr. Becher als Mitglied dieses Gremiums nun zurücktritt lässt doch hoffen :)


    "Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch den Verstand"


    Dem ist nicht hinzuzufügen, wir wissen und erleben tagtäglich, wie gottlos unsere Gesellschaft geworden ist.


    mfg Peter

  • Ich habe Erfurth nur am rande miterlebt (gelesen). Auch bin ich noch sehr kurz Vereinsmitglied, und noch dazu in Österreich und nicht in Deutschland.


    Trotzdem stelle ich mir gerade die Frage ob das System richtig funktioniert.


    Anhand dieser Diskussion, ähnelt es einer Diktatur, Bestimmungen und werden gefällt, und gut (oder auch nicht?). Wer wird befragt?
    Der Züchter hat seinen Zuchtwart (Obmann wie auch immer) der seinen LV und dann gehts an die Spitze. Wie ist der Informationsfluß?
    Wie bzw. wo wird über Neuerrungen beraten? Ist der Züchter NUR Befehlsempfänger? Oder doch aktiv beteiligt?
    Wo stimmt es in der Kette nicht? In der Führung? Den LV? Den Zuchtwarten? Am Züchter kanns ja wenig liegen, er kann letztendlich ja nur rummosern wenn es schon feststeht. Oder verstehe ich etwas einfach falsch?


    Ich sehe nur ein rießengroßes Informations-Loch zwischen Züchtern und Führung. Mit unbehagen erinnert es mich an aussprüche wie "wer nicht gebildet ist macht keinen Ärger".


    Nicht böse sein, das sind nur meine Eindrücke als Aussenstehender.

  • Hallo!
    Leider verlieren wir einen Vorsitzenden,der sich gerade auch an der oder auch für die Basis eingesetzt hat und immer für die Jugend sich stark gemacht hat!!! :(
    Ich wünsche Dir viel Gesundheit und Gut Zucht und Danke für Dein immer "Offenes Ohr" Uwe! :thumbup:
    Andreas

  • Hallo,
    auf der Bundesschauseite und der HP von Thüringen ist nun zu lesen, dass Falk Kramer den LV kommissarisch führt.
    Zitat von der HP:

    Zitat

    Für den Geschäftsverkehr, Post u.dgl. benutzen sie bitte ab sofort folgende Adresse:


    Falk Kramer


    Lindenweg 3b
    07987 Mohlsdorf/ Teichwolframsdorf
    Tel.: 0152/ 29289694

    Was mich nun gerade wundert....ich finde das Gästebuch nicht mehr :?: :!: :?:


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo!
    Leider verlieren wir einen Vorsitzenden,der sich gerade auch an der oder auch für die Basis eingesetzt hat und immer für die Jugend sich stark gemacht hat!!! :(
    Ich wünsche Dir viel Gesundheit und Gut Zucht und Danke für Dein immer "Offenes Ohr" Uwe! :thumbup:
    Andreas


    Hallo Andreas


    Uwe Becher ist doch hier im Forum angemeldet. Vielleicht kannst du ihn dazubringen dass er sich jetzt hier öfters an Diskussionen beteiligt? Bitte nicht falsch verstehen, nicht um ihn anzugreifen o.ä. sondern um fachlich mit ihm zu diskutieren. Vielleicht schiebt er auch ein wenig Frust den er mal loswerden möchte? Hier hätte er die Möglichkeit!


    Gruß Franz

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!