RHD Variante 2

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo,


    meine Tiere werden am 30. April ihre zweite Impfung bekommen. Jungtiere werden so pö a pö geimpft.
    Leider haben sich jetzt schon einige Züchter gegen die Impfung ausgesprochen...


    Mir völlig unverständlich, aber nun gut...


    Ich werde auch für die Kreisschau ansprechen, ob nur RHD/RHDV2-geimpfte Tiere zugelassen werden oder nicht... müsste man in die Schauordnung aufnehmen können, oder?


    Oder meint ihr das wäre unfair gegenüber den Züchtern die kein RHDV2 impfen können/wollen?!


    Im Endeffekt geht es ja nur um die Tiere und jeweiligen Bestände.


    Gruß Florian

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Hallo ella
    Kaninchen 2 bis 3mal im Jahr mit dem Impfstoff vollzupumpen ist nicht ohne. Unser Verein wird jetzt zusammenbrechen. Keinem ist bei uns klar zumachen das jetzt die Tiere 2 bis 3 mal im Jahr mit dem 92% tig wirksamen veralteten Impfsoff behandelt werden sollen. Die Trägermaterialien sind ja auch nicht ohne. Bei Mäuse wurde eine Wesensänderung festgestellt und so manche Tumor Entwicklung lies sich feststellen. Wie blinde Hühner jetzt alle Kritischen Meinungen einer Verschwörungstheorie gleichzusetzen ist dumm. Ich weis nicht was ich machen soll. Ist jetzt die Gefahr wirklich grösser das der RHD V2 Virus zuschlägt als in den Jahren 2014/13/12/11/10 usw. Damit ich nicht ganz alleine in den Versammlungen in unserem Verein sitze ,haben wir beschlossen,erst einmal Ruhe zu bewahren wie schon in den Jahren 2010 bis 2014 von höchster Stelle empfohlen wurde. Weis jemand wie jetzt die Empfehlungen sind ?
    gisela

  • Hallo,


    erstaunlich, dass sich gerade die Forenneulinge so wissend zu diesem Thema äussern. Eisengrau ist hier nicht zufällig im Spiel? _hasi3_
    Die offizielle Empfehlung ist, zu impfen. Zumindest in meinem Kreisverband.
    Und auch unser Landesverband empfiehlt die Impfung, wenn auch mit dem französischen Impfstoff. Die Ausnahmegenehmigung zur Impfung zu bekommen ist nicht so einfach und auch der Impfstoff selbst ist wohl etwas schwierig zu beschaffen. Ich bin hier mit meinem Tierarzt an dieser Alternative weiter dran.


    Viele Grüsse, Claudia
    ... die sich nicht gerne dumm nennen lässt

  • Hallo Claudia,


    Eisengrau ist hier nicht zufällig im Spiel?

    ...ich meine, der wäre gerade beim Impfen.


    ... die sich nicht gerne dumm nennen lässt

    ...komm, sei etwas großzügig.... :whistling:


    Ernsthaft, das Grundproblem wird doch wieder das Gleiche wie stets sein. Jeder Züchter wird seine Verantwortung hinsichtlich des Impfens individuell wahrnehmen, mit dem Ergebnis, dass auf Schauen "ausreichend" geimpfte auf teilgeimpfte und nicht geimpfte Tiere treffen werden, darunter möglicherweise Ausscheider, auf jeden Fall aber jede Menge Empfänger.
    Damit Schauen nicht zu Ansteckungspartys werden, braucht es jetzt verpflichtende Regelungen, denke ich.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    ich habe zwar im letzten Jahr trotz Impfung mehr Tiere an Myxomatose als an RHD verloren (Verhältnis zwölf gegen keines) und schätze folglich die Myxomatose bei weitem gefährlicher ein als RHD, nichtsdestotrotz wird natürlich gegen beide geimpft. Das, so denke zumindest ich, bin ich meinen Tieren schuldig.


    Das Verhalten all jener, die Impfungen ablehnen, halte ich für gefährlich. Abgesehen davon, dass es sich bei diesem Personenkreis schlicht und einfach um Trittbrettfahrer handelt, die von einem umfassenden Impfschutz profitieren, führt dieses Verhalten zu Lücken in der Impfkette, die letztlich alle betreffen. Ich finde die Gründe, die gegen eine Impfung angeführt werden zum Teil haarsträubend.


    Als Argumentation müsste doch folgendes reichen: Zweck des Tierschutzgesetzes (§ 1) ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen. Nimmt jemand, der auf eine Impfung verzichtet, nicht den größtmöglichen Schaden in Kauf?



    MfG Manfred

  • Hallo zusammen,


    Manfred, im Punkt Impfung gegen RHDV2 stimme ich dir mit dem Paragraph 1 Tierschutzgesetz zu. Wer akute Bedrohung hat, was in meinem KV bzw Ort so ist, da im Nachbarort bestätigter RHDV2 herrscht, sollte auf jeden Fall impfen. Zumal so eine einfache Lösung mit 2x Cunivak RHD gegeben ist und man eh für Ausstellungen impfen muss... ob nun 1x oder 2x sollte keine Rolle spielen... im Sinne der Tiere.


    Bei anderen Impfungen, und da gibt es ja einige, darf/sollte jeder Züchter selber abwägen. Ich impfe z.b. auch nicht standartmäßig gegen Enterocolitis nur weil es Impfstoff gibt.



    Was ich allgemein zum RHDV2 noch mitteilen wollte:


    Der Mediziner im FLI mit dem ich telefoniert hatte, hat mir mitgeteilt, dass es 2 Hauskaninchen betroffen hat, die schon seit Jahren ohne Kontakt zu anderen Kaninchen oder dass die Besitzer Kontakt zu anderen Kaninchen hatten, erkrankt sind.


    Möglicherweise sogar über Salat aus dem Supermarkt.


    Die Verbreitungswege sind also sehr flexibel und man braucht nicht denken vor diesem Virus gefeit zu sein.



    Allein wenn ich mir schon vorstelle, dass manche Leute am Wochenende über 3 oder mehr Kreis/Bezirks/Lokalschauen wandern, wirds mir anders...
    Die armen ungeschützten Tiere...



    Gruss Flo

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Hallo Florian,


    bezüglich Enterocolitis würde ich auch nicht impfen. Abgesehen davon, dass der Impfstoff nur gegen ein bestimmtes Toxin wirkt, gibt es andere Möglichkeiten, die in Übereinstimmung mit dem Paragraphen 1 stehen. Gleiches gilt für ansteckenden Schnupfen.


    Bei viralen Erkrankungen wie RHD und Myxomatose sehe ich keine Alternativen. Geimpfte Tiere haben eine Chance, nicht geimpfte haben keine. Als Begleitmaßnahme habe ich die Käfigtüren mit Insektengitter versehen, bei den Eingangstüren zur Stallanlage gehe ich gleich vor.


    MfG Manfred

  • Kann man bitte diesen scheiss löschen?


    Das Thema is wohl zu ernst für so nen Dreck!


    Hallo,
    da es sich einmal wieder um "eisengrau" zu handeln scheint, habe ich mir erlaubt den User zu sperren und die Beiträge zu löschen.
    Die Mitglieder des Trägervereins wurden darüber informiert.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo,



    mich würde bei der ganzen Diskussion
    einmal interessieren in welchen Beständen RHD2 ausgebrochen ist.



    Dazu folgende Fragen:


    Wurde immer der komplette Bestand
    geimpft, oder nur die Ausstellungstiere?



    Seit welchen Jahr wurde geimpft?


    Wurden dazugekaufte Kaninchen bevor
    diese in den Bestand kamen nachgeimpft


    um Impflücken zu verhindern?



    Nur wenn diese Punkte alle erfüllt
    sind ist nach meiner Meinung ein Impfschutz gewährleistet.



    Mein gesamter Bestand ( immer ca. 50
    bis 60 Kaninchen) wird seit dem Jahr 1990 (Jahr des ersten Ausbruchs
    in Bayern) regelmäßig komplett geimpft.


    Dazugekaufte Kaninchen werden bevor
    diese in den Bestand kommen nachgeimpft.




    Hatte auch keine Ausfälle als in
    unmittelbarer Nähe bei zwei Haltern im Jahre 2005 nachgewiesen


    RHD ausgebrochen war und nur wenige
    Kaninchen überlebten.
    Viele Grüße
    Siegfried

  • Hallo,


    grundsätzlich ist es schon richtig keine Panik zu verbreiten.
    Allerdings sollte man doch Maßnahmen ergreifen die eine Verbreitung verhindern oder eindämmen können.


    Eine Krankheit durch so ein Statement hoffähig zu machen ist mMn der falsche weg.


    Gefeit ist vor dieser Krankheit in der heutigen Zeit niemand!


    Wenn Tiere per Versand von Skandinavien nach Österreich verschickt werden können, weiß man wohin uns das noch führen kann...


    Gruß Flo

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Wir haben auf der Monatsversammlung mit 8:1 beschlossen das wir die Jungtier Schau dieses Jahr erst mal ausfallen lassen. Auf der Kreisversammlung wurde bekannt gegeben das der Kombi Impfstoff für beide Varianten spätestens 2016 zugelassen sein soll. Unseren Bus den wir für die Europa Schau bestellen wollten ist jetzt auch kein Thema mehr.
    gisela p

  • Hallo,


    ich habe den ersten Wurf mal doppelt geimpft, die Tiere haben es gut vertragen.


    Impfstoff aus Frankreich könnte man besorgen, ich verstehe nicht den Umstand der deutschen Behörden, es geht um einen Impfstoff und nicht um ein Medikament - zudem ist die Impfung nicht mal Pflicht - für mich nicht logisch nachvollziehbar...


    mfg Peter

  • Ja Peter, da stimme ich dir zu.


    Aber ich denke bei dem Preis von Cunivak RHD, 40€/20ml, kann jeder froh sein der sich die Mühe mit dem französischen Impfstoff nicht gemacht hat. Auch, oder vorallem in finanzieller Hinsicht.


    Gruß Flo

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Hallo zusammen,


    bezüglich der Europaschau die ja im November in Metz und damit in Frankreich stattfindet, wollte ich gerne mal in Erfahrung bringen, wie es mit dem Impfen gegen die gefährliche RHD2-Variante bestellt ist.
    Impft ihr eure Ausstellungstiere jetzt alle 2 mal um den möglichen Impfschutz gegen diese Krankheit zu erhalten?
    Oder gibt es in dieser Hinsicht schon etwas Neues bezüglich dem Impfstoff gegen die RHD2-Variante?
    Ich selber werde keine Tiere in Metz ausstellen. Zum einen auch wegen der RHD2-Variante und zum Anderen auch wegen den Ausstellungsbestimmungen zur Europaschau.... Aber das ist ein anderes Thema.


    Gruß
    Michael

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!