Preiserhöhung von Verkaufstiere wegen RHD2 Impfe

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo Züchterkollegen,


    momentan kann niemand die genauen Angaben zur RHD Impfung bekannt geben, die zur BS 2017 in Leipzig notwendig ist für das Impfzeugnis zur
    Teilnahme bei der BS.
    Die Veröffentlichung der Impfkosten von 6,00-6,50€ pro Tier ist keine Werbung für die künftigen Ausstellungen 2017,denn bei diesen Preisen wird
    sich mancher Züchter überlegen, ob er überhaupt noch impft und auch ausstellt.
    Die einzige Lösung dieses Kostenpunktes ist eine Preiserhöhung der hochbewerteten Rassetiere um 35-40% zu den jetzigen realen Preisen.
    Züchter die ihre Tiere zum Fleischpreis bei den Ausstellungen anbieten, sollten sich in Zukunft die Ausstellungsgebühren sparen, dann haben diese
    einen Teil der Futterkosten wieder zurück. Das Hobby besagt ja noch lange nicht, dass man etwas verschleudern muss zu den Niedrigpreisen wie
    diese in den Katalogen immer wieder zu sehen sind.


    Ein altes Sprichwort besagt "Was nichts kostet ist nichts Wert"
    Wenn auch einige Züchter eine andere Einstellung zur Rassekaninchenzucht haben, sollten sie sich mit diesen Gedanken befassen, dass unser Hobby
    bei der Wertsteigerung, in der Öffentlichkeit ein höheres Ansehen bekommt das wir dringend notwendig haben.


    Eine frohes Osterfest


    Gruß Kleinwidder

  • Ich kann mir kaum vorstellen, dass es für die Bundesschau 2017 in Leipzig Pflicht ist, die Kaninchen gegen RHD-V2 zu impfen. Zumal der Impfstoff doch erst jetzt bzw. in den kommenden Tagen oder auch Wochen bei den Tierärzten in Deutschland zu bekommen ist. Und dann noch die Preise für den Impfstoff.
    Sollte sich die Pflichtimpfung gegen RHD-V2 wirklich für die Bundesschau durchsetzen, dann haben wir garantiert weniger Tiermeldungen für diese Ausstellung. Vielleicht sogar so wenig, dass die Schau gar nicht erst durchgeführt wird. Und das kann ja wohl nicht im Sinne des ZDRK sein.
    Letztendlich muss und sollte jeder verantwortungsvolle Züchter seine Kaninchen gegen RHD-V2 impfen. Denn wohl nur so ist der wertvolle Tierbestand gesichert. Ob nun ausstellen oder nur "für sich selber züchten".
    Und das sollte es uns allemal für die Gesundheit unserer Kaninchen wert sein.


    Gruß
    Michael

  • Hallo,



    die AO zur BS in Leipzig werden wir erst Ende Juni als
    Züchterschaft zu sehen bekommen nach der großen ZDRK-Tagung.



    Persönlich glaube ich nicht, dass sich unser LV Sachsen vom
    Präsidium so unter Druck setzen lassen wird und eine RHDV-2 Impfpflicht
    verbindlich verlangen wird. Auch in Sachsen kalkuliert man mit einer bestimmten
    Tierzahl um die BS rentabel zu gestalten. Diese Rechnung wurde auch nicht erst
    gestern aufgestellt, sondern bereits im Vorfeld einer Bewerbung um die
    Durchführung der BS.





    Ganz anders wird es zur BRS in Halle 2019 aussehen. In Sachsen-Anhalt
    versucht der LV gerade eine RHDV-2 Impfpflicht für jede Ausstellung d.h. lt.
    AAB auch für jede Tischbewertung einzuführen. Hier soll ganz klar jeder Verein
    bevormundet werden.
    Das schlimme ist
    eigentlich, dass die Schauen schon genehmigt sind und die Ausstellungsgebühren
    bezahlt für 2017.



    http://kaninchen-lsa.de/aktuel…reshauptversammlung-2017/



    Im LV Sachsen-Anhalt musste Anfang April 2017 die Teilnahme
    auf der Tierwelt-Messe in Magdeburg sogar auf Grund der aktuellen RHDV-2
    Situation abgesagt werden. Sollte mit dieser Begründung die Züchterschaft
    verunsichert werden?



    Der Link dazu ist leider seit heute nicht mehr verfügbar,
    sonst hätte ich diesen mit eingestellt.





    Im LV Berlin-Brandenburg sieht es wieder ganz anders aus.
    Dort steht die AO zur LS am 25. – 26.11.17 schon online.



    http://www.kaninchen-berlin-br…iles/AO_2017/LVS_2017.pdf



    Hier wird die Impfung nur empfohlen gegen RHD, d.h. jeder
    Züchter kann selbst entscheiden.



    Man sieht, dass hier Welten zwischen den LV bestehen.







    Eine Verkaufspreiserhöhung für hochbewertete Tiere ist doch
    Unfug. Die Impfkosten stehen doch auch bei den sg-Tieren und selbst bei den nB-Tieren
    zu Buche. Diese Preise passen sich doch sowieso wieder an. Dies regelt der
    Markt doch allein.

  • Unglaublich:

    Ich war vorgestern auf einem Vortrag über RHD. Eine ganz aktuelle Karte zeigte, dass gerade Sachsen mit dem RHD 2 - Virus am stärksten betroffen ist. Und dann soll es keine Impfpflicht auf der BS gegen RHD 2 geben? Das wäre m.E. unverantwortlich und nicht im Sinne der Rassekaninchenzucht. Der Schuss würde sicherlich auch nach hinten losgehen, wenn sich viele Züchter dann dazu entschließen nicht auszustellen, um ihre Tiere zu schützen. Oder würden verantwortungsvolle Züchter unter diesen Umständen dort Tiere kaufen wollen?


    Ich hoffen nur, dass sich unser Präsidium im Sinne der Tiere entscheidet.


    Gruß, Manfred

  • Soll ich ehrlich sein?


    6,00-6,50€ habe ich ja geschrieben. Und ich lasse auch dafür impfen. Ich habe für den Erevac nach Zulassung 7,70€ bezahlt und mir war es das Wert. Klar, es belastet, aber bei 3 seltenen Rassen im Stall, wo neue Linien und Zucvhttiere rar sind, durchaus eine Investition. Ich persönlich habe nichts gegen Impfflicht von RHD2. Würde sowieso dagegen impfen, egal ob Pflicht oder nicht.


    Meine Preise für Tiere werden sich deswegen auch nicht ändern. Ich kann sowieso nicht verstehen, wieso nach der Ausstellungssaison so viele Rassetiere für weniger wie Schlachtpreis verscherbelt werden.


    Allerdings würde ich mich tierrisch ärgern, wie Kai schon sagt, wenn es auf einer Schau zum Ausbruch kommt und ich dann ohne Tiere nach Hause gehen darf, wegen Seuchenschutz....

  • Die Veröffentlichung der Impfkosten von 6,00-6,50€ pro Tier ist keine Werbung für die künftigen Ausstellungen 2017,denn bei diesen Preisen wird
    sich mancher Züchter überlegen, ob er überhaupt noch impft und auch ausstellt.
    Die einzige Lösung dieses Kostenpunktes ist eine Preiserhöhung der hochbewerteten Rassetiere um 35-40% zu den jetzigen realen Preisen.


    Hallo Kleinwidder
    Wenn ich bisher mit Cunivac für 2,00-3,00 Euro pro Tier geimpft habe und jetzt 6,00-6,50 Euro bezahlen muss, ist das zwar das doppelte, aber es sind ca. 3,00 Euro pro Tier mehr. Was rechtfertigt dann eine Preiserhöhung von 35 - 40% pro Tier auf einer Ausstellung? Wenn ein Riesenschecke vorher 200 Euro gekostet hat, dann würde er fast 300 Euro kosten und das nur, weil das Tier für 3,00 Euro mehr geimpft wurde, oder soll der Käufer des Tieres die Kosten für den gesamten Bestand der geimpft wurde, bezahlen?
    Gruß Franz

  • Rein wirtschaftlich hat er recht.


    Rein wirtschaftlich vielleicht........



    Aber: wir reden hier von einem Hobby! Wer damit Gewinn machen will hat nach meine Ansicht etwas falsch verstanden!


    Zum einen hätten wir dann auch schon wieder die Diskussion rund um "gewerblich"..........


    Und so nebenbei: wenn diese Züchter alle Zuhause bleiben sollen mit ihren Tiere, wird sich keine Großschau rechnen UND denen die dann noch ausstellen "dürfen" würden viele Käufer fehen!



    Ich finde es handelt sich um ein Hobby und das soll Spaß machen!
    Ich glaube wen es um Geld verdienen geht, wird bei anderen Beschäftigungen mehr Geld verdienen.


    Wegen mir könnten die Höchstpreise abgeschafft werden!
    Ich würde sowieso nicht so viel zahlen oder verlagen!!!!


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Natürlich geht es nicht um das Geld verdienen.
    Aber natürlich muss man auch gucken, daß man sein Hobby finanziell zumindest etwas rechtfertigen kann. Ein Hobby nach dem Motto "egal was es kostet", ist sicher fast nie der richtige Weg.


    Bei 20 gezogenen Jungtieren und 1,2 Zuchttieren, spielt es auch fast keine Rolle. Bei intensiverer Zucht, z.B. auf Grund von Spalterbigkeit, sieht es ganz anders aus.
    Aber bei der Preisgestaltung bei den Ausstellern ist es definitiv so, daß die Tiere sehr häufig unter Wert verkauft werden. Wo z.B. ist der Sinn, wenn ein MSch auf einer Bs oder Brs mit mindestens hv bewertet für 40 € verkauft wird ? Es ist doch legitim, daß man zumindest Impfkosten, Schaugebühren und etwas Futtergeld rausbekommt.


    Und wenn wir ehrlich sind, guckt jeder darauf, die Zucht möglichst wirtschaftlich zu betreiben. Ich denke nur an die vielen Beiträge zu selbst gebauten oder gekauften Ställen.


    Also, Geld verdienen "nein", aber Geld verschwenden auch "nein".


    Gruß Falko

  • Also, Geld verdienen "nein", aber Geld verschwenden auch "nein".


    Falko, ich bin da völlig deiner Meinung. Geld mit Kaninchenvermehrung wird sowieso an euch vorbei verdient. Wenn ich mir da manche Zwergkaninchen- und Kleinrassen-Vermehrer anschaue, dann könnt ihr von diesen Deckungsbeiträgen nur träumen. Kenne in unserer Gegend mehr als einen "Garagen-Vermehrer" der 5-6 wöchige Jungtiere um 35-50 Euro verkauft. Die Zahnfehler-Tiere werden um 3 Euro an Schlangenzüchter verkauft. Die weniger attraktiven Farben ("Übrigbleiber") werden mit 1 bis 1,5 kg geschlachtet. Rückenfilet und Hinterkeule verkauft. Der restliche Schlachtkörper geht an Hundezüchter. Das ganze Jahr wird durchgezüchtet (5-7 Würfe). Die Anzahl der Boxen ist gleich der Anzahl der Zuchttiere. Während in der Rasse-Kaninchenzucht teilweise von langjährigen Züchtern die Kostendiskussion die Neueinsteiger vertreibt, wird außerhalb der Rassezucht per Internetverkauf wirklich Geld damit gemacht. Für einen der das wirklich als Hobby und Freude an den Tieren macht, ist das eine wahrlich bittere Entwicklung.


    Für mich ist genau diese Diskussion der Grund warum ich immer noch davon Abstand halte einem Verein beizutreten. Ganz ehrlich, wenn ich immer jammere, dass alles so schlecht und die Rassekaninchenzucht am Ende ist, dann werde ich auch früher oder später sagen können: Ich habs euch immer schon gesagt. "Self fulfilling prophecy" nennt man das wohl. :(

  • Hallo,


    wenn ich der Meinung wäre, dass Kaninchenzucht keine Zukunft hätte, würde ich wahrscheinlich auch mehr auf dem Sofa liegen.......


    Aber wir werden uns alle der Zeit ein wenig anpassen müssen!


    Mit dem Motto " das haben wir schon immer so gemacht" werden wir wohl nicht weiter kommen!


    Ich weiß es können sich nicht alle mit Rasse wie Löwenköpfchen, ZwwA und Kleinrexen oder auch Kanin-Hop anfreunden!
    Aber es geht auch hier um Kaninchen und somit Personen die wir erreichen können.


    Neben "Moderassen" sehe ich aber auch die alten und selteen Rassen als ein Chance neue Interessenten zu gewinnen!


    Gruß Kai


    PS: Nun sind wir aber ganz schön von der Überschrift abgekommen!

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!