Hüpfende Jungtiere?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo.


    Ich habe nun endlich den lang ersehnten ersten Wurf im Nest. Muss wohl in der Nacht zum Montag geboren worden sein. Die Mutter kümmert sich augenscheinlich vorbildlich, die Jungen sind warm und rund. Nur lag eins gestern vorn an der Stalltür, gut und gern 3-4m vom Nest (in einem Pappkarton) entfernt. Ich habe es aufgewärmt und (leider erfolglos) bei der Mutter angelegt. Da es nun warm und agil war, legte ich es ins Nest zu den anderen. Heute morgen wollte ich natürlich danach schauen und habe die Wolle vom Jungtierknäuel gezupft. Da fingen die Jungen an zu piepsen und wie die Frösche hochzuhüpfen! 8| Ist das normal? Hüpfen die immer so? Ein Totes konnte ich so nicht sehen, hab mich aber dann nicht getraut, die Kleinen herauszunehmen (außerdem musste ich zur Arbeit). Sollte ich trotz der Hüpferei mal alle rausholen?

  • Hallo,


    die Erfahrung hab ich auch gemacht, ich vermute das die kleinen Hunger haben? Das wäre meine Erklärung. Wenn meine richtig dicke Bäuche hatten und satt waren dann war Ruhe im Nest. Ich hab trotzdem jeden Tag Nestkontrolle gemacht um zu schauen ob alles in Ordnung ist.


    Lg Nicole

  • Hi Angy,
    du brauchst dir keine Gedanken zu machen wegen dem Hüpfen. Das ist ganz normal. Die Babys merken eine Reaktion am Nest und denken dass die Mutter vorbeischaut zum Säugen. Sobald sie schön getrunken haben, liegen sie auch ruhig im Nest. Musst du denn milchfördernde Nahrung zugeben? Wenn sie alle schöne pralle Bäuche haben, musst du nix extra füttern.


    Viele Grüße,
    Franzi

  • Da kommt die Nervosität des Anfängers durch :whistling: Ich weiß halt nicht, wie es richtig zu sein hat, habe keinen Vergleich. Ich glaube an meine Emma, die macht das schon. Aber als ich den kleinen Verirrten anlegen wollte, hab ich die Zitzen eigentlich unverändert vorgefunden, normal würde ich eine gewisse Vergrößerung erwarten. Ich möchte sie halt unterstützen wo ich kann. Weiß ja auch noch nicht genau wie viele Junge es sind, aber es sieht schon ziemlich viel aus. Auch da kann ich mich beim nur kurzen Blick ins Nest auch irren, bei der ganzen Wuselei...
    Sollte ich ihr möglicherweise die Zitzen noch etwas mehr befreien? Sie sind trotz gutem Auspolstern des Nestes noch immer ziemlich mit Wolle bedeckt.

  • Hallo Angela,


    wenn Du deiner Häsin was wirklich gutes tun willst - lass sie einfach in Ruhe !!!!!



    Wenn Du Nestkontrolle nicht kannst, lass es, besser als Unruhe in den Wurf zu bringen ( und noch besser lässt Du es dir zeugen).


    Selbstverständlich sind am 2. Wurftag die Zitzen noch nicht verändert, ist bei Menschen auch nicht anders - das kommt noch, auch da hilft Gelassenheit und Ruhe.


    Bitte auch nicht gleich mit Futter mästen, die Menge steigert sich erst nach einigen Tagen - mit viel Frischgrün kannst Du auch nichts falsch machen.



    mfg Peter

  • Da fingen die Jungen an zu piepsen und wie die Frösche hochzuhüpfen! Ist das normal? Hüpfen die immer so?


    kenn das auch, ist normal. bist ja auch ein eindringling.
    bei mir ging das sogar soweit, als die kleinen die augen offen hatten, das sie in angriffposition gegangen sind und einen angesprungen haben zum kratzen.


    kleiner tipp, vorher die mutter streicheln und dann erst ins nest greifen. dann stinkst du nicht so nach mensch :whistling:

  • Hallo Angela,


    wann wurde die Häsin denn geschoren? Wenn es länger als vier Wochen her ist, macht es bei Angoras Sinn, die Wolle am Bauch etwas zu kürzen. Die Wolle sollte halt nicht zu lange sein, so das die Jungtiere die Zitzen gut erreichen könnne.


    Ich schere immer wenige Tage vorm Decken lassen und dann ist das Fell bei der Geburt immer noch recht kurz und ich musste noch nie nachscheren. ;)


    Viel Erfolg!

  • Herrje, irgendwann wird das Forum eine Gleichstellungsbeauftragte bekommen und Ihr Ferkelsköpfe seid schuld! :D


    Gruß


    Thomas :whistling:


    Och, eigentlich ne gute Idee, so zur Beruhigung. :rolleyes:



    Hallo Angela


    Wahrscheinlich wurden in deine Angora, Kanin Hop Tiere eingekreutzt! :D


    Gruß Franz


    Hm, diese verrückten Österreicher! :D (der Papa hat Ösi-Wurzeln)


    Zitat von »Angora-Angy« Da fingen die Jungen an zu piepsen und wie die Frösche hochzuhüpfen! Ist das normal? Hüpfen die immer so?
    kenn das auch, ist normal. bist ja auch ein eindringling.
    bei mir ging das sogar soweit, als die kleinen die augen offen hatten, das sie in angriffposition gegangen sind und einen angesprungen haben zum kratzen.


    kleiner tipp, vorher die mutter streicheln und dann erst ins nest greifen. dann stinkst du nicht so nach mensch


    Na, da werde ich dann eher das Nest mit Blut beschmutzen... Mama war noch nie ein Kuscheltier und jetzt (verständlicherweise) ist sie noch weniger auf menschliche Hände erpicht. Hab ihr heute morgen zur Ablenkung ihr Lieblingsschmackofatz (Leinkuchen) gereicht, da hätte ich bald einen Finger eingebüßt. :S Meine Nestkontrolle beschränkt sich auch aufs kurze Reinlinsen, ob noch was wuselt. Gestern musste ich gründlicher nachsehen, um dann festzustellen, dass der Kleine, der nicht im Nest gelegen hatte, noch lebt. Tat er nicht ;( also musste er natürlich raus. Ansonsten schau ich jetzt nur noch ganz kurz nach dem Rechten, hebe keine Tiere raus oder so. Sie macht das schon, die Kleinen sehen (für meine Begriffe) sehr gut aus.
    Geschoren wurde die Mutter direkt vor dem Decken, rechnerisch muss sie sofort am Schurtag gedeckt worden sein. Dann denke ich mal dass es noch ok ist...


    Glänzen Junge am 2. Lebenstag immer so oder ist das schon der Satin-Glanz?

  • Hallo Angela,

    Na, da werde ich dann eher das Nest mit Blut beschmutzen... Mama war noch nie ein Kuscheltier und jetzt (verständlicherweise) ist sie noch weniger auf menschliche Hände erpicht. Hab ihr heute morgen zur Ablenkung ihr Lieblingsschmackofatz (Leinkuchen) gereicht, da hätte ich bald einen Finger eingebüßt.

    ...ich möchte Deine "Mutterfreuden" nicht trüben, doch nach meinen Maßstäben taugt Deine Häsin aufgrund ihrer Grundaggressivität nicht zu Zucht. Ich möchte selbstbewusste aber grundsätzlich friedfertige Zuchttiere haben, die ich auch ohne chirurgische Nachsorge anfassen kann. Wie kommst Du denn beim Krallenschneiden und Scheren mit ihr zurecht? Trägst Du da Kevlar-Handschuhe?


    fragt sich etwas verängstigt?


    Thomas

  • Gut, das habe ich jetzt vielleicht etwas drastisch formuliert, wohl wegen des aufgekommenen humorigen Grundtons. Sie saß heute morgen direkt neben dem Nest, dass sie da auf mich zuspringt, wenn ich hingreife, ist wohl verständlich. Ich habe ihr dann die Schale mit den Leinkuchen vor die Nase gestellt, da sie diese Dinger heiß und innig liebt, konnte ich problemlos in Ruhe ins Nest gucken. Nachdem ich den Stall dann verlassen hatte, begab sie sich in aller Ruhe nach dem Verzehr ihrer Leinkuchen ins Nest, vermutlich zum säugen. Grundsätzlich drückt sich ihre Abneigung gegen das Angefasstwerden in Ausweichen und Weglaufen aus. Scheren etc. lässt sie sich problemlos und ohne Gegenwehr, auch das Anlegen des verirrten Jungtieres war absolut kein Problem. Sie kommt halt nicht zum Gekraultwerden angeflitzt wie der Vater des Wurfs, den ich sorglos auf dem Hof spazierengehen lasse, wenn ich zum Füttern die Tür öffne.
    Dass sie nicht das Nonplusultra-Zuchttier ist, ist mir selber klar. Es gibt keinen Stammbaum, das ist bei nicht anerkannten Rassen halt schwerer als bei solchen mit vereinsgeführtem Zuchtbuch. Ich muss halt nehmen, was ich habe, um meine eigene Zucht inkl. Zuchtbuch aufzubauen. Satinangora gibts leider nicht an jeder Ecke. Die junge Häsin MIT Abstammungsnachweis, die ich mir hab schicken lassen, ist noch nicht alt genug zum decken. Notfalls hab ich eben einen Wurf Wolllieferanten oder Braten statt Zuchttieren, aber zumindest erste Erfahrung in Sachen Aufzucht gesammelt. Deine ersten Fahrübungen hast du ja sicher auch nicht mit einem fabrikneuen Porsche gemacht, oder? ;)

  • Deine ersten Fahrübungen hast du ja sicher auch nicht mit einem fabrikneuen Porsche gemacht, oder?


    nee, natürlich nicht, das war ein VW-Kübel, aber der ist total lieb zu mir gewesen, also schwacher Motor, Idiotenkupplung, Temperament wie Frau Merkel, etc. :rolleyes:


    Ernsthaft, vielleicht ist bei den Jungtieren ein weibliches Tier dabei, dass dem nicht unanspruchsvollen Standard entspricht, welches Du von klein auf niederschmusen und in die Zucht nehmen kannst? An einen neuen Rammler- soweit nötig- wirst Du vermutlich leichter kommen, als an eine umgängliche Häsin, denn wer würde die bei solch eher seltenen Rassen schon hergeben?! Hast Du Deinen Schreibkram schon gemacht?


    Gutes Gelingen!


    Thomas

  • Das war der Plan, gleich von klein auf bekuscheln wie verrückt. Was Emma schon alles hinter sich hat, weiß ich ja nicht, schön wars größtenteils sicher nicht.
    Schreibkram ist noch nichts gemacht, nichtmal die Gewichte sämtlicher Altkaninchen vom Notizzettel in ein vernünftiges Format übertragen. Ich überlege noch, ob ich gleich mit einer Zuchtsoftware loslege (teuer...) oder erstmal mit Excel oder sowas hantiere.

  • Ja das stimmt. Ich hab halt irgendwie noch keine richtige Idee. Zu einigen meiner Zukäufe hab ich ja zumindest eine E-Mail mit den Vorfahren (Geburtsdatum, Farbe, etc.), das muss ich schon abbilden. Vielleicht denke ich auch zu kompliziert.
    Mama Hase hat sich heute früh übrigens wieder nett benommen, ließ sich gnädig Löwenzahn reichen und verzichtete auf Attacken :D Ich hab mich allerdings damit begnügt, die Würmchen im Kartonnest rascheln zu hören. Sie ist offenbar eine ausgezeichnete Mutter, da brauche ich wohl keine Sorge zu haben.
    Ich rätsele nur noch über die Farben. Eins ist wohl wildfarbig, zwei havanna, aber die hellen?

  • Hallo Angela,

    Ich hab halt irgendwie noch keine richtige Idee.


    Nun, unterm Strich machst Du Dir die Spalten, wie Du sie brauchst.
    Also Elterntiere (vielleicht hast Du beim Kauf ja Abstammungsnachweise oder Bewertungskarten bekommen) sollten klar zu bestimmen sein, ich kennzeichne in der Tabelle den Namen /Nummern der Häsin (1.Spalte) farblich und erkenne so, wer der deckende Rammler gewesen ist. Dann folgen die Spalten: Belegdatum, Wurfdatum, Anzahl, Absetzdatum, Verluste, 1.0,0.1, Verbleib und Bemerkungen (Anforderung nach Standard, Bemerkungen Dritter etc.).
    Das reicht mir erst einmal als Dokumentation im PC. Sonstige Auffälligkeiten, Befindlichkeiten, Fütterungsvorlieben etc. schreibe ich mir an den Buchten in die Kladde, falls mal wer anders füttert.


    Wie auch immer, ich bin diesbezüglich sicher ganz schön schmalspurig unterwegs, doch bisher reicht mir diese Form der Dokumentation, ich könnte mir aber gut vorstellen, dass unsere Mehrsterner Peter, Hubert, Torsten etc. noch reichlich Ergänzungkriterien für Dich hätten.


    Viel Erfolg!


    Thomas

  • Bewertungskarten oder Abstammungsnachweise gibts bei meinen Tieren nicht, halt keine ZDRK-Rasse. In Österreich gehen sie jetzt in die Offensive für die Anerkennung. Vielleicht kommt das in Deutschland auch irgendwann. Buchten hab ich nicht, meine Häsinnen laufen in der Gruppe, nur die jetzige Mutter ist einzeln mit ihrem Wurf. Aber das mit den Spalten ist eine gute Anregung. Entsprechend hat dann jeder Rammler eine Farbe? Und hast du dann für jedes Einzeltier ein Tabellenblatt?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!