Ersatzmilch für kleine Kaninchen?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Halo an alle,
    habe schon gelesen, dass es in diesem Jahr etwas schwierig mit der Nachkommenschaft ist.
    Seid letztem Sonntag habe ich auch endlich 7 Silberlinge im Nest. Leider mußte ich heute bei der nestkontrolle feststellen, 2 sind tot und das Nest ist ganz feucht. Die Kleinen sind runzelig, die Mutter hat in den 2 letzten Jahren jeden Wurf super auf gezogen.
    Ich habe das Nest etwas verlegt und das feuchte entfernt. Nun meine Frage: Gibt es irgendeine Milch oä. mit der ich den Kleinen weiter helfen kann mit ufüttern, da die Mutter auch stark nießt?
    Danke für Eure Hilfe.
    LG Cornelia

  • Wir benutzen auch die verlinkte Milch von Gimpet. Angerührt mit Fencheltee, die ersten Tage mit ein paar Tropfen Sab Simplex damits keine Blähungen gibt. Zum füttern hat sich eine 3ml Plastikpipette (z.B. Airbrushbedarf) bewährt. Spritzen und Nuckel sind für die ganz Kleinen meist zu groß oder zu unhandlich. Ich wickel die Jungen zum Füttern immer in ein Tempotaschentuch, dann hat man weniger klebrige Sauerei wenn sie einen Teil wieder versabbern.


    Wenn die Kleinen schon faltig sind empfiehlt es sich, die ersten Tage alle paar Stunden was anzubieten. Wenn sie es gut annehmen, können die Pausen etwas länger werden. Wir mussten aber die Erfahrung machen, dass es meist nur klappt wenn die ersten Tage wenigstens ein bißchen Muttermilch im Spiel war. Der Versuch lohnt sicherlich, aber man darf nicht zu enttäuscht sein, wenn die Kleinen es trotzdem nicht schaffen.

  • Hallo Cornelia,


    deine Häsin ist im 3. Jahr, da kann es durchaus mal zu ungewöhnlichen Erscheinungen kommen, viele Muttertiere sind da einfach schon " über der Zeit.


    Wenn die Jungtiere nicht zumindest ihre Biestmilch bekommen haben, dazu nass im Nest lagen - ich lasse da der Natur ihren Lauf, ist oft der sinnvollere Weg.


    Vielleicht klappt es nochmals nach einer neubelegung, manche Häsinnen sind aber nach 2 Jahren fertig - voralllem, wenn sie nicht naturgemäß belegt wurden-, habe meine Althäsinnen in einem gemeinsamen Freilauf, da können sie es sich gut gehen lassen :)


    mfg Peter


    PS: ansonsten haben die Foris dir ja schon gute Tipps gegeben.

  • Danke an alle für die lieben Ratschläge.
    Habe die Kleinen ins Haus geholt. Von den 5 sind 2 sofort gestorben, die anderen 3 wiegen jetzt zwischen 90 und 120gr.
    Mit der Futtermenge bin ich mir noch nicht so sicher, ganz toll faltig sind sie nicht mehr. Sie trinken ca. 2-3g pro Malzeit, manchmal 5g. Ich habe sie den ersten Tag mehrfach gefüttert und seid dem ich wieder zur Arbeit mußte, 4x pro Tag.
    Ich benutze die Welpenaufzuchtsmilch von Royal canin, diese hat einen Fettgehalt von 39%.Damit habe ich im Herbst auch bei der Igelaufzucht erfog gehabt.
    Mit den Flaschen klappt es wirklich nicht so gut. Ich werde das mit den Pipetten versuchen, ob das besser funktioniert.
    Heute sind die kleinen 10 Tage alt, waren am Samstag 6(als ich sie rein geholt habe), also hatten bestimmt schon die erste Milch von der Mutter. Warum diese das Nest beschmutzt hat(Uriniert) ist mir unklar.
    So das war ein kleiner Zwischenbericht und ganz lieben Dank für Eure wertvollen Tips.
    LG Cornelia
    Wer noch einen Hinweis, wegen der Milchmenge hat, da wäre ich sehr dankbar.

  • Hallo!
    Da drücke ich den Kleinen mal die Daumen, dass sie es schaffen. Die ersten paar Tage sind immer sehr anstrengend und kritisch, aber wenn man die rumbekommt, hat man gute Chancen.
    Ich selbst habe es Jahrelang nicht mehr versucht, da es immer so frustrierend ist, wenn die Jungen es nicht schaffen ;(
    Vor kurzem habe ich es mal wieder gewagt und mein Versuch, die kleine großzuziehen ist belohnt worden - jetzt habe ich eine kleine Häsin hier, die sich wohl einbildet sie wäre ein Hund :D - und ich bringe es nicht übers Herz, sie aus der Wohnung in der Stall zu verfrachten, da sie unsere volle Aufmersamkeit genießt.
    Sie hat auch Katzenaufzuchtmilch mit Fenchel/Kamilletee bekommen ( 1 Teil Pulver, 2 Teile Tee), in jede Portion ein paar Tropfen Sab Simplex und nach Gefühl und Spannung des Bäuchleins Nux Vomica! Sie hatte nie Verstopfung oder Durchfall. Als sie angefangen hat zu knabbern bekam sie Heu, grünen Hafer, Pellets mit Haferflocken, Fenchel und erst getrockneten und dann frischen Löwenzahn.


    Ich habe etwas interessantes in einem Buch entdeckt (ich schreibe es einfach so ab, wie es da steht! ^^ )
    "Ersatzmilch für Kaninchenwelpen
    Hat die Häsin zu wenig Milch, müssen Sie die Jungen mit der Hand aufziehen. Da die Muttermilch von Kaninchen sehr fetthaltig ist, eignen sich Präparate für Katzen- oder Hundewelpen nur bedingt. Folgende Mischung ergibt insgesamt 100ml:
    70g Kuhmilch (Vollmilch), 15g Schlagsahne, 5g Eigelb, 5g Sonnenblumenöl, 2g vitaminisiertes Mineralfutter (Kalzium-Phosphor Verhältnis 2:1). Davon geben sie den Jungen 2 mal täglich eine Menge, die 5 Prozent ihres Körpergewichtes entspricht."
    (Quelle: Kaninchen natürlich behandeln von Dr. med. vet. Heidi Kübler, GU Verlag, ISBN 978-3-8338-2463-0) sehr empfehlenswertes Buch für Leute, die auf Homöopathie setzen ;)


    Was sagt ihr zu dem Rezept?
    Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren, falls es mal iwann wieder nötig sein sollte, die Erfolgsquote mit der Katzenmilch ist ja wirklich nicht sooo gut, da ist es auf jeden Fall einen Versuch wert! ;)


    Liebe Grüße, Diana (_B3

  • Untitled 1


    Kaninchen natürlich behandeln
    Jeder Kaninchenhalter möchte seinen kranken Liebling bestmöglich unterstützen und ihm als Ergänzung zur Schulmedizin auch die sanften Heilmethoden der Naturheilkunde zukommen lassen. Dabei können Sie zwischen homöopathischen Einzel- und Komplexmitteln, Schüßler-Salzen und Bach-Blüten wählen. Die Autorin stellt die Mittel vor, die sich in ihrer Praxis bewährt haben und mit denen jeder seinem Kaninchen im Krankheits- und Notfall helfen kann. Dabei nennt sie nicht nur typische Krankheiten wie Bronchitis oder Verdauungsstörungen, sondern geht auch auf Verhaltensprobleme ein. Die ausführlichen, nach Körperregionen sortierten Mittelbeschreibungen unterstützen bei der Wahl des richtigen Mittels. In einem einleitenden Kapitel erfahren Sie alles Wissenswerte über die Gesundheitsvorsorge und die Krankenpflege bei Kaninchen, über die Wirkungsweise der einzelnen Heilmethoden und die Dosierung und Verabreichung der Mittel.

  • Hallo Sonnenstrahlchen,


    Du fragst nach dem Grund für das Einnässen des Nestes durch die Häsin.
    In meiner Riesenzucht trat dieses Phänomen im Laufe der Jahre auch einige Male auf. Beim Nachkontrollieren habe ich immer wieder feststellen müssen, dass die Häsin 2 bis 4 Tage nach dem Werfen extrem hitzig war, worin ich den Grund für die Nestbepinkelei gesehen / vermutet habe. In den meisten Fällen führte das zum Verlust des ganzen Wurfes, wenn ich es nicht rechtzeitig entdeckt hatte. Trotz "Trochkenlegung" des Nestes war die Häsin nicht zu bewegen, sich weiterhin um die Jungen zu kümmern.
    Zweimal ist es mir gelungen, durch sofortiges Belegenlassen der Häsin, diese wieder in "normales Fahrwasser " zu bringen, d. h. , nach dem Deckakt kümmerte sie sich wieder um ihren Nachwuchs, ohne dass weitere Verluste entstanden.
    Da ich mit 4 LW die Jungen absetze, konnte sie nach 31 oder 32 Tagen einen weiteren Wurf zur Welt bringen. Zum Glück ist diese Misere bei keiner Häsin mehrmals aufgetreten. Es blieb immer bei dem einen Mal.


    Zum Thema Aufzuchtmilch möchte ich hinzufügen, dass die Kaninchenmilch eine Fettgehalt von 13 % hat. Ich weiss nicht, ob man den Kleinen einen Gefallen tut, wenn man sie mit 39-prozentiger Milch verwöhnt.
    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Kälberaufzuchtmilch gemacht. Laut Rezepturvorgabe hat diese 7 % Fett. Deshalb habe ich in die vorgegebene Wassermenge doppelt soviel Pulver eingerührt und damit eine ca. 14-% ige Milch erzielt, die sehr gerne genommen wurde. BIs heute habe ich dabei keine Tierverluste erlitten. Ich weiss, dass es Züchter gibt, die diese Art Ersatzmilch für Kaninchen ablehnen, aber die Erfahrung hat mich eines Besseren belehrt.
    Ausserdem handelt es sich hierbei um eine sehr preiswerte Variante, die ich mr direkt beim Milchbauern kiloweise besorgt habe, das Kilo für ca. 2.- €.


    Ich hoffe, dass Du die Kleinen durchbringst und halte Dir die Daumen. :thumbsup:


    Beste Züchtergrüsse
    Hans

  • Guten Abend,
    heute morgen lag ein Kleines tot außerhalb des Nestes. Die beiden Zwerge habe ich heute aller 4 Stunden gefüttert. Leider habe ich keine andere Milch, bzw. muß sie mir morgen besorgen. Also von Gimp, die Kälbermilch muß ich erst einmal nachforschen, wo ich die herbekomme. Werde diesbezüglich meinen Tierarzt mal konsultieren, mal sehen, was der meinet wegen dem Fett, der ist ziemlich realisitisch.
    So nun heißt es erst einmal die nächste Nacht gut überstehen. Die zwei haben übrigens heute Namen bekommen Mops und Quirl.
    Gute Nacht
    LG Cornelia
    Danke für Eure lieben Hinweise.

  • Hallo,


    ich füttere auch gerade 2 Jungtiere, allerdings jetzt 3 Wochen alt, noch mit Ersatzmilch weiter, da die Mutterhäsin zur Behandlung bei der TA ist. Die fressen natürlich schon selbst mit, aber brauchen die Milch auch noch. Nach Absprache mit der TA haben wir uns nach dem Buch von Ewringman: Leitfaden..... gerichtet. Dort wird ein Rezept empfohlen: 10g Hundewelpenmilchpulver, 10 ml Wasser 36-39° (ich nehme Fencheltee), ab 5-6 Tagen Jungtieralter etwas Schmelzflocken dazu, später Möhrensaft zusätzlich, einige Tropfen Rapsöl, ganz bisschen Traubenzucker und ganz wichtig eine Messerspitze Korvimin (Mineralstoffe). Gebe ich mit einer Einwegspritze ein, inzwischen lecken sie es aber teils schon vom Löffel. Klappt bisher gut. Sie nehmen zu. Kriegen sie 3x täglich, soviel bis sie satt sind. Aber sie knabbern auch schon Löwenzahn, gerne Dill, Apfel, Möhrenraspel, Fenchel und Haferflocken ebenso. Ansonsten biete ich Nösenberger Strukturmüsli an, nehmen sie auch.


    Viele Grüße
    Angela

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!