Beiträge von hasenfreundin

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Das ist traurig. Hat die Kleinen beim Säugen sicher mit herausgezogen und die sind dann unterkühlt und gestorben.


    Ich habe ein ganz einfaches Rezept für die Aufzucht von Jungtieren von meiner TA erhalten. Hab damit dieses Jahr ein 2 Wochen altes Jungtier super weiter ernähren können. Das Muttertier musste wegen Verletzungen behandelt werden und konnte nicht weiter säugen. Das Jungtier ist jetzt eine prächtige Häsin geworden, die ich auch ausstellen werde. Suche die Zutaten mal zusammen und schreibe es dir morgen.


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo,
    dass die Häsin ins Nest gepinkelt hat und sich darauf gelegt hat, liegt daran, dass sie nach der Geburt sehr schnell wieder hitzig geworden ist. Manche Häsinnen reagieren dann so und schleppen auch die Jungtiere an den Zitzen durch die Gegend. Hält höchstens 1 Woche an. Bedeutet aber nicht, dass es eine schlechte Mutterhäsin ist. Muss auch beim zweiten Wurf nicht so sein, habe das eher bei Erstgebährenden bei mir beobachtet. Dann hilft trennen sehr gut und nur zum Säugen zulassen. Später, wenn die Hitzigkeit abgeklungen ist, kann man die Trennung auch wieder abräumen. Haferflocken machen auch hitzig.


    Viele Grüße
    Angela

    jaja, die deutsche Sprache und sich deutlich ausdrücken...................


    Karl, ich stelle fest, du bist wieder einmal sehr spitzfindig :)), denke aber, jeder hier weiß, was gemeint war


    Schöne Grüße
    Angela

    Hallo,


    ab heute sollen Infos und zumindest einige Anmeldeformulare ins Internet gestellt sein. Es gibt auch tatsächlich einen Link dazu auf der Seite der Messe Karlsruhe, leider funktioniert er (noch) nicht :(


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo,


    ich füttere auch gerade 2 Jungtiere, allerdings jetzt 3 Wochen alt, noch mit Ersatzmilch weiter, da die Mutterhäsin zur Behandlung bei der TA ist. Die fressen natürlich schon selbst mit, aber brauchen die Milch auch noch. Nach Absprache mit der TA haben wir uns nach dem Buch von Ewringman: Leitfaden..... gerichtet. Dort wird ein Rezept empfohlen: 10g Hundewelpenmilchpulver, 10 ml Wasser 36-39° (ich nehme Fencheltee), ab 5-6 Tagen Jungtieralter etwas Schmelzflocken dazu, später Möhrensaft zusätzlich, einige Tropfen Rapsöl, ganz bisschen Traubenzucker und ganz wichtig eine Messerspitze Korvimin (Mineralstoffe). Gebe ich mit einer Einwegspritze ein, inzwischen lecken sie es aber teils schon vom Löffel. Klappt bisher gut. Sie nehmen zu. Kriegen sie 3x täglich, soviel bis sie satt sind. Aber sie knabbern auch schon Löwenzahn, gerne Dill, Apfel, Möhrenraspel, Fenchel und Haferflocken ebenso. Ansonsten biete ich Nösenberger Strukturmüsli an, nehmen sie auch.


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo Peter,


    stimmt, Ratten sind ein Problem bei mir. Habe das permanent im Auge und bekämpfe die auch. Die Kaninchen leben aber in einem geschlossenen Gehege, was die Ratten trotzdem nicht hindert, die finden immer wieder einen anderen Einschlupf, obwohl ich alles versucht habe, zuzubauen. Hatte leider schon 3x Befall in all den Jahren. Im Moment ist da aber nichts. Den Jungtieren geht es ebenfalls gut, auch denen einer anderen Häsin. Beim letzten Eindringen, hatten die Ratten sich ein Baby geholt und auch Kaninchen ins Ohr gebissen und ebenfalls das Meerschweinchen, was dort zur Pflege wohnte. Hab der Bartihäsin gestern Abend Bepanthen aufgetragen. Sie hat das sehr willig über sich ergehen lassen. Das sieht wirklich sehr merkwürdig aus, keine glatte Haut, alles ist völlig hubbelig, krumpelig und eine dickere unebene vorstehende runde Stelle und teils sieht es wie kleine gelbe Pickel darauf aus, so wie Spelzen von Federn, dazwischen überall Blutspuren, weil die Haut eingerissen ist. Können Jungtiere so etwas anrichten auf der Suche nach den Zitzen, wenn sie versuchen zu saugen und irgendwann knabbern. Minizähnchen haben sie ja schon?


    Wenn das übers Wochenende nicht anfängt abzuheilen mit Salbe und Desinfektionsspray, gehe ich doch zur TA. Vielleicht steckt auch eine andere Krankheit dahinter. Werde mal versuchen, ein Foto davon zu machen. Wenn man normal Fell ausrupft, müsste das eigentlich anders ausschauen.


    Vielel Grüße
    Angela

    Danke Peter.


    Gerupft wurde sie sicher nicht. Die anderen Bartis aus der Gruppe lassen sie in Ruhe. Habe so etwas schon gesehen bei hitzigen Tieren, dass sie den Mitbewohnern mal von der Flanke oder am Hinterteil versucht haben, ein bisschen Fell zu zupfen bei Hitzigkeit. Aber unterhalb des Kinns auf der Brust, das ist eher ausgeschlossen. Das würde auch kein Tier zulassen und schon überhaupt nicht so großflächig.


    Diese Häsin hatte ich zwar beim Rammler, aber konnte nicht feststellen, dass der Deckakt vollzogen wurde. Die Jungen kamen für mich unerwartet. Da ich davon ausging, dass sie nicht gedeckt war, hatte ich sie etwas später wieder zum Rammler gesetzt, Deckakt wurde sofort vollzogen. Eine gute Woche später warf sie. Demnach muss das beim ersten Mal doch irgendwie funktioniert haben. Wenn ich bzw. die Häsin Pech hat, wirft sie jetzt in 3 Wochen wieder. Vielleicht hängt es damit zusammen, dass die Hormonlage etwas verquer gelaufen ist. Milch hat sie jedenfalls ohne Ende, säugt auch 2x am Tag. Finde es aber schon komisch, dass sich Häsinnen zum falschen Zeitpunkt und dann unter Schmerzen die Wolle ausrupfen. Wenn sie scheinträchtig sind oder hitzig, geht die Wolle auch leicht heraus, obwohl keine Jungen kommen. Auch, dass Häsinnen noch nachbauen, kenne ich, selbst dann kommt die Wolle noch leicht. Aber so etwas hab ich noch nicht gesehen. Werde ihr also heute Abend noch Bepanthen auftragen und hoffen, dass es schnell heilt.


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo,


    meine Bartkaninchenhäsin, die 11 Tage alte Jungtiere hat, hat sich oben an der Brust scheinbar blutig gerupft. Das ist die Stelle, an der Kaninchen ihre Wammen ausbilden, also ziemlich großflächig. Wenn die Häsinnen für ihr Nest Wolle rupfen, geht die normalerweise doch ganz leicht und problemlos heraus. Bei ihr aber an der Stelle demnach nicht. Bisher hatte ich da nichts Auffälliges gesehen, allerdings beim Streicheln fand ich die Stellen sehr krustig. Das muss sie demnach heute Nacht abgerupft haben, da ist nur noch rohes Fleisch und blutig. Wie würdet ihr das behandeln? Hab ihr jetzt erst einmal Oktenisept darauf gesprüht, um alles zu desinfizieren. Ist ja keine kleine Stelle, um die man sich keine Gedanken machen müsste. Antibiotika geben mit den Jungtieren finde ich im Moment nicht so prickelnd. Könnte das heute Abend noch mit Bepanthen einsalben. Die Hälfte wird sie aber sicher wieder ablecken. Scheint sie auch etwas zu schmerzen, sie war heute früh etwas verhaltener als sonst. Kein Wunder bei der Fläche. Das hatte bisher keine meiner Häsinnen.
    Habt ihr eine Idee, was ich noch tun könnte?


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo Hermann,


    ja dieses Mal muss ich unbedingt Bartis ausstellen. Sollte ja eigentlich schon auf der Europaschau passieren, nur meine OP hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und musste umdisponieren, leider.


    Ich bin ja etwas "komisch" mit meinen Tieren, stelle auf so großen Schauen halt nur aus, wenn ich selbst vor Ort bin und meine Tiere versorgen kann, gebe sie auch in keinen Sammeltransporten mit. Drum meine Frage nach der Organisation. Eigentlich konnte man sich zumindest als Helfer schon immer recht früh melden. Nun, dann warte ich mal den Juni ab.


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo,


    gibt es eigentlich noch nirgends Informationen zur Bundesschau in Karlsruhe? Wie ist es mit Helfermeldungen? Ich finde zwar die Ankündigung auf der Messeseite, aber auf der Seite des Ausrichters Badischer Landesverband z.B. überhaupt nichts. Weiß jemand mehr oder suche ich nur falsch?


    Viele Grüße
    Angela

    Ja, das hatte ich, es ist die Liste mit Namen der Aussteller und wieviele Tiere sie gemeldet haben und ob Kollektion oder Einzeltier, aber es steht nicht die Rasse dabei, die der Aussteller ausstellt. Das wäre interessant und wenn ich das hier richtig verstanden habe, soll man das irgendwo sehen können?

    Hallo, auch auf die Gefahr hin, dass ich jetzt ein bisschen "dumm" erscheine, aber ich finde nicht die Übersicht, auf der man sieht, wer welche Rassen gemeldet hat? Scheint es aber zu geben, wenn ich die Diskussion hier zurückverfolge. Der Tipp von Kai, mehr nach links zu schauen, ist schön, funktioniert aber irgendwie nicht, hm. Kann mir jemand auf den Sprung helfen ;) Danke


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo,


    ich hatte vor einigen Jahren auch einmal Saat dieser Pflanze geschenkt bekommen. Einfach in die Erde gebracht und im nächsten Jahr hatte ich gute Pflanzen, die riesig wurden. Inzwischen ist mein Beet schon viel üppiger, da ich jedes Jahr Saat abnehme bzw. sie sich selbst weiter aussäen lasse. Alles kein Problem, habe ständig mehr Pflanzen und finde, dass die Vermehrung sehr problemlos vonstatten geht.


    Viele Grüße
    Angela

    Hallo Bettina,


    mache dir noch nicht so viel Gedanken. Dass da mal kleinere Tiere zwischen sind, kann vorkommen, aber deine Häsinnen können durchaus noch wachsen. Fertig sind sie sowieso erst richtig mit ca. 2 Jahren. Ich hatte einen Rammler mit auf unserer Jahreshauptversammlung im Mai, den hätte ich evtl. auch abgegeben. Der war da ca. 1 Jahr alt und nicht allzu riesig und wog ca. 4,5 kg. Deshalb wurde er auch nicht gekauft. Ich wußte aber, dass er noch nicht fertig ist und sich weiter entwickeln wird, genau so war es nämlich bei seinem Vater. Ja, und nun wiegt er 6 kg und ist ein super toller Rammler. Ich behalte ihn :))


    Viele Grüße
    Angela

    Guten Morgen,


    weiß zufällig jemand, wer für die Stadtverbandsschau in Herten vom 5.-7. Oktober 2012 verantwortlich ist oder kann mir Vorsitzende (mit e-mail oder Tel-Nr.) der ausrichtenden Vereine/Clubs nennen? Ich muss dringend eine Frage klären, die für einen unserer Aussteller wichtig ist, aber erhalte bisher keine Antwort von demjenigen, von dem ich dachte, er wäre zuständig.


    Würde mich sehr über Hilfe freuen. Vielen Dank


    Angela