Deckverbot auf Ausstellungen entsprechend der AAB

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Halo Cornelia,


    ich würde der Häsin nicht zu viel Petersilie füttern.
    Ich habe letztes Jahr mit der Zucht angefangen. Habe ausgestellt und einige Ausstellungen besucht und dort auch Tiere gekauft. Diese Regelung war mir auch nicht bekannt,habe mich damit auch nicht weiter beschäftigt. Ich persönlich, auch wenn es erlaubt wäre, würde ich niemals auf einer Ausstellung eine Häsin decken lassen. Weiß ich ob ich mir dann noch zusätzlich Geschlechtskrankheiten in den Stall hole?? Auf Ausstellungen sehen die Tiere meistens Top aus, aber kann man sich sicher sein wie die Hygiene in fremden Ställen sind?


    Lg
    Nicole

  • Ich persönlich, auch wenn es erlaubt wäre, würde ich niemals auf einer Ausstellung eine Häsin decken lassen. Weiß ich ob ich mir dann noch zusätzlich Geschlechtskrankheiten in den Stall hole?? Auf Ausstellungen sehen die Tiere meistens Top aus, aber kann man sich sicher sein wie die Hygiene in fremden Ställen sind?

    Aber Nicole, dieses Risiko -wenn's auch theoretischer Natur ist- hast Du doch potentiell bei jeder "Fremdbestäubung"!? Im Zweifel ist doch der Züchter bei dem Du decken lässt, genau derselbe, dem Du Deine Häsin auf der Ausstellung verweigerst.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,
    ich weiß nicht ob ich es überlesen habe oder ob es noch nicht erwähnt wurde:
    Vor langer Zeit- ca. 40 Jahre- gab es auf Meldebögen für Ausstellungen eine Spalte, in dem der Rammlerbesitzer eintragen konnte, ob ein 1,0 zum Decken auf der betreffenden Ausstellung eingesetzt werden darf und wie hoch die dafür geforderte Gebühr ist. Dann konnte ein Häsinnenbesitzer der betreffenden Schau sagen, welche 0,1 zu dem 1,0 sollte und die Schauleitung hat sich dann um das Thema 0,1 zum 1,0 gekümmert.
    Dieses wurde ua aus tierschutzrechtlicher Sicht dann untersagt.


    Gruß
    Michael

  • Ihr solltet auch bedenken das ihr nicht nur den Rammlerbesitzer betrügt sondern andere Züchter die Tiere aus der Verpaarung kaufen.
    Ihr müß dann nämlich in der Zuchtbuchmeldung lügen und beim späteren Abstammungsnachweis auch.
    Dann frag ich lieber ob ich zum decken vorbei kommen kann oder den Rammler zum decken eine Zeitlang bekomme, unter Freunden geht sowas ganz gut.


    Aber solche Regeln sollte man einhalten, sonst läßt am Ende jeder auf einer Schau seine Häsinnen vom Rammler seiner Wahl belegen.
    Kann leute verstehen die ihre Käfige verrammeln,wäre nicht das erste mal das solche Deckakte passieren.
    Nur wenn du als Helfer der Schau die Tiere versorgen mußt nervt es schon Kabelbinder usw. zu entfernen um den Tieren Futter und Wasser zu geben weil die Näpfe abgerissen im Käfig liegen.


    Und wenn es doof läuft und der Rammler falsch rum aufspringt und die Häsin zuschnappt deckt der Rammler nirgendwo mehr (ist ja auch schon vorgekommen).
    Und der Rammlerbesitzer kann das Tier nicht mehr zur Zucht nutzen und weiß nicht woher das kommt.

  • Hi Michael,

    Vor langer Zeit- ca. 40 Jahre- gab es auf Meldebögen für Ausstellungen eine Spalte, in dem der Rammlerbesitzer eintragen konnte, ob ein 1,0 zum Decken auf der betreffenden Ausstellung eingesetzt werden darf und wie hoch die dafür geforderte Gebühr ist.

    Fällt mir gerade ein, mein Großvater sprach früher (60iger Jahre) vom "Deckgeld", welches wohl fürs Fremdbelegen fällig wurde.


    Dieses wurde ua aus tierschutzrechtlicher Sicht dann untersagt.

    Herzkaspar infolge Dauerkoitus? Oder ernsthafterweise, um die Übertragung von Infektionen zu verhindern? Ich nehme an, vor vierzig Jahren wurde noch nicht geimpft, zumindest erinnere ich mich nicht, dass davon gesprochen worden wäre.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo,


    kleine Geschichte, weil es dazu passt:
    Zuchtfreund kaufte vor zwei Jahren eine Häsin auf einer größeren Schau. Nachdem er die Dame eine Weile bei sich im Stall hatte, begann diese mit Nestbau. Kam auch zeitlich ganz gut hin, da er sie von einem seiner Rammler recht zeitnah hat decken lassen.
    Die aus der Verpaarung stammenden Tiere wurden bei Lokal-, Kreis- und Landesschau ausgestellt und wurden sehr gut bewertet, waren tolle Tiere.
    Begeistert über seinen Erfolg, zog er mit der vorherigen Konstellation weiter. Die Jungtiere vom Vorjahr hatte er fast alle verkauft.
    Jedoch konnte er so überhaupt nicht an die Erfolge vom vergangenen Jahr anknüpfen, nichtmal annähernd.
    Der Verdacht, dass die Häsin also während der Schau gedeckt wurde und sein Rammler gar nicht der Vater war, liegt sehr nahe.


    Gruß
    Claudia

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Ich finde das Deckverbot gut!
    Klar sind auf Austellungen schöne Tiere vertreten, auch hoch bewertete. Da kommt bestimmt bei manchen schonmal die Versuchung auf. Aber das heißt nicht, dass ein solches Tier genetisch auch wertvoll ist. Ich habe auch schon Tiere ausgestellt, die nicht zuchtfähig sind aber optisch super ausstellungstiere. Wenn da jemand unerlaubt decken lässt, erlebt er sein blaues Wunder.
    Mal abgesehen von der Übertragung von Krankheiten und Parasiten, würde ich schon gerne wissen bei welchen Züchtern und Linien das Blut meiner Tiere drin steckt. Das erleichtert es im Bezug auf Inzucht beim Zukauf neuer Tiere. Ich persönlich möchte es auch nicht, wenn jemand ungefragt an meine Tiere geht. Weder Rammler noch Häsinnen.



    Mal vielleicht etwas zum Nachdenken: Ich hatte vor ein paar Jahren eine Zuchtgruppe bestehend aus 1,3 Zwerge lohfarbig ausgestellt. Die Tiere waren gut bewertet, waren aber nicht verkäuflich gemeldet. Ich wollte sie im neuen Zuchtjahr zur Zucht einsetzen. 4 Wochen nach der Ausstellung erlebte ich mein blaues Wunder: 2 Häsinnen waren trächtig. Komisch, wenn man davon ausgeht, dass links und rechts daneben nur Häsinnen saßen. Eine Häsin hab ich beim Werfen über Nacht verloren. Die Jungtieren waren recht groß und eines ist stecken geblieben. Am nächsten Tag war es zu spät. Die zweite Häsin brachte mir Jungtiere ohne Probleme. 3 wunderbare wildfarbene Tiere mit 3kg Endgewicht. Ihr glaubt gar nicht wie ich mich gefreut habe (Ironie)
    Ich kann mir denken, was mindestens im Käfig gewesen sein muss um bei Farbenzwergen Tiere mit 3kg zu bekommen. Abhauen konnten meine näcmlich nicht, da die Gitter zu schmal waren bzw. extra schmaler vergittert.

  • Hallo Anna
    vielleicht ist die ganze Käfigreihe umgefallen,war mal zum Füttern auf ner Bundesschau als wir morgens Füttern wollten war eine ganze Käfigreihe umgefallen(beim Transportkisten unterschieben wurden wahrscheinlich die Böcke verschoben)mehrere Kaninchen unterschiedlicher Rassen liefen herum da konnte auch alles passieren

  • Selbst wenn die Reihe gefallen wäre, so waren nur Zwerge in der Reihe. Ich hab schon alles überlegt, aber ohne menschliches Zutun wäre da nichts möglich gewesen. Ich war ja auch die meiste Zeit anwesend (Aufbau, Abbau, morgendliches Füttern, etc.) Ich war lediglich Sonntags von Mittag bis zum Aussetzen nicht da. Das wäre mir sonst aufgefallen.
    Das mit Reihen umfallen kann auch passieren, wenn man auf 2 Etagen Kaninchenkäfige stapelt. Ist ja auf Ausstellungen oft der Fall. Die zweite Etage hat mal beim Runterfallen (Es haben sie mehrere Tiere erschrockn, Gweichtsklasse Neuseeländer) meinem Neuseeländerrammler das Kreuz gekostet. War damals noch Jungzüchter und es mein absoluter Liebling.

  • Ich war lediglich Sonntags von Mittag bis zum Aussetzen nicht da. Das wäre mir sonst aufgefallen.

    Hallo Anna, hatte jemand Bekanntes Nachtwache? Was Du da zu berichten weißt, klingt für mich nach dem derben Witz eines Dummdödels oder bewußter Zuchtsabotage eines Neiders. Nach dem Motto, dem Mädel zeig ich's mal !? Das Wurfergebnis ist einfach so absurd, dass jeglicher Zufall auszuschließen ist.


    Verantwortungslose Frechheit! X(


    Gruß


    Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!