Welche Perspektiven haben die Züchter 2021​

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Welche Perspektiven haben die Züchter 2021


    In den nächsten Wochen werden bei den großen Rasen die Zuchtpläne für das kommende Zucht-

    Jahr erstellt und dazu ist die Frage, wie geht es weiter mit den Bestimmungen bezüglich der

    Corona Pandemie. Wird es überhaupt eine Möglichkeit geben, im Jahr 2021 zu den gewohnten

    und bisherigen Ausstellungen zurück zukehren. Zu dieser Frage ist m. E. derzeitig niemand in der

    Lage, eine verbindliche Vorhersage für das Jahr 2021 zu erteilen.

    In dieser schwierigen Zeit stellt sich für einige Züchter die generelle Frage, ob der Zuchtbetrieb

    in der bisherigen Form weiter geführt wird, oder die Tierzahl auf ein Minimum zu reduzieren, wenn

    die Ausstellungen 2021 in der gewohnten Form nicht stattfinden. Außer dem alljährlichen Rückgang

    an aktiven Züchtern wird durch diese Einschränkung ein weiterer Prozentsatz dazukommen die

    diesbezüglich die Rassekaninchenzucht beenden. Bei den Züchtern die im Zusammenhang mit

    der Corona-Pandemie die Zucht beenden, geht hochwertiges Erbgut für immer verloren.

    Es ist nur zu wünschen und zu hoffen, dass die Rassekaninchenzucht ab Mitte 2021 wieder in

    der gewohnten Form weiter geführt werden kann.


    Gruß Kleinwidder

  • Wir machen ganz normal weiter. Wir züchten um des züchtens willen, nicht wegen den Ausstellungen.

    Wenn keine sind, landet halt mehr auf dem Teller.

    Vor Herbst 2021 kann aktuell halt niemand sagen was im Herbst 2021 sein wird.

    Vll geht bis dahin auch die Welt unter, keine Ahnung.

  • Hallo,

    ich kann mich Jessy´s Meinung nur anschließen.

    Wie es ausschaut gibt es ja auch ein paar Schauen.

    Wir hoffen, dass unsere Lokalschau im November stattfinden kann, ansonsten wollen wir versuchen zumindest eine Tischgebewertung zu machen.

    Gemeldet habe ich noch für die Landesschau in Sachsen (toll, dass die offen ist !!) und zur Landesclubschau in Westfalen.


    Wenn nun alles abgesagt werden muss, dann ist das traurig, aber nicht zu ändern.

    Ich finde es aber toll, dass die Al´s es zumindest versuchen und nichtb den Kopf in den Sand stecken.


    Und zum Zuchtjahr 2021:

    Es ist wohl gut möglich, dass die ersten Impfststoffe noch im Winter zugelassen werden, vielleicht ist dann bis zur kommenden Schausaison schon viel mehr möglich.

    Also werde ich mit einer normalen Zuchtplanung arbeiten.


    LG Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Für mich ändert sich nichts. Im Gegenteil habe ich sogar mehr Würfe dieses Jahr gezogen.
    Da ich als Rassezüchter auf Ausstellungen nicht unbegingt angewiesen bin um voran zu kommen, belasse ich alles beim alten. Ich bin generell kein Pokaljäger der rein auf Ausstellungszucht geht. Ich sehe Ausstellungen als nettes Feedback zum eigenen Standpunkt. Ich gehe nur auf mehrere um mehrere Meinungen zu haben.
    Von daher lasse ich mich überraschen wie sie Ausstellungen aussehen werden. Ansonsten muss man andere Wege finden.

  • Also das sich Grundsätzlich an der Zucht nichts ändert kann ich nicht sagen.


    Ich habe dieses Jahr deutlich gemerkt, dass der Absatz einfach fehlt... Nicht nur auf Ausstellungen, sondern auch fehlende Vereinsaktivitäten wie Präsens auf dem Bauernmarkt etc. haben den Absatz deutlich reduziert... Des weiteren haben viele z.b. zu Ostern keine Tiere abgenommen, weil keine Familienfeiern und somit auch kein Osterbraten benötigt wurde...


    Im Vergleich zu letztes Jahr habe ich gut 50 Tiere weniger Verkauft... mal schauen ob zu Weihnachten evtl. noch der ein oder andere Schlachter angefragt wird...

    Und klar kann man die alle selbst essen.. aber das ist dann doch ein wenig viel..


    Für nächstes Jahr werde ich daher doch weniger Würfe planen... was sich dann sicherlich auch im "Zuchtergebnis" widerspiegeln wird...

  • Ich denke eher Corona bedingt, Familien! Die was zum streicheln suchen.

    Bei kleinwiddern seh ich da auch kein Problem, aber bei den Züchtern mit Riesen seh ich da keine Abnehmer, bis auf den ein oder anderen, der was zum schlachten sucht.

  • Ja, Familien und Hobbyzüchter. Wobei ich das ja eben auch mache. Explizit zum schmusen welche züchten. Finanziert mir die komplette Rassezucht.
    Wobei auch einige an ZDRK Züchter gingen.

    Auch auf der Ausstellung am WE hab ich Rammler verkauft

  • Die offene Landesschau Schsen wurde heute abgesagt.


    Was ich nicht erwartet hatte und nur den Hut vor ziehen kann:

    die bisher entstandenen Kosten trägt der LV.

    Ich hätte volles Verständnis gehabt, wenn man einen Teil meiner Meldegebühren einbehalten hätte.


    LG Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Leider ist nun die westfälische Landesclubschau mit angeschlossener offener Schau auch abgesagt worden.

    Unsere Lokal- und Clubschau wird als Tischbewertung stattfinden, da sie Stadt die Halle geschlossen hat.


    Trauriges Zuchtjahr, da hat man endlich mal wieder viele gute Tiere und kann sie kaum ausstellen.


    LG Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Moin


    Die Landesverbandsschau Weser-Ems in Cloppenburg wurde auch abgesagt.


    Zu meinen Tieren:

    Ich habe derzeit eine sehr gute Nachfrage nach Zwergwiddern in Havanna-weiss von Züchtern, die dem ZDRK angehören. So viele Häsinen hab ich gar nicht zur Abgabe, wie die Nachfrage derzeit ist. Auch Jungtiere mit "Fehlzeichnungen" hab ich schon ca. 20 Stück an Kinder verkauft.

    Bei den Rhönzwergen ist die Nachfrage auch ok. Auch hier haben schon einige Züchter, welche dem ZDRK angehören, angefragt nach Zuchttieren.

    Dafür, dass es bei mir mit der Nachzucht bei beiden Rassen dieses Jahr nicht so geklappt hat, habe ich dennoch rege Anfragen.


    LG

    Michael

  • Bei mir geht nichts unter 45€ raus.
    Jungtiere Farbenzwerge ab 50€, Zwerg-Satin ab 55€, Polish und Zwergwidder ab 60€. Geimpfte mehr
    Ich mache keinen Unterschied ob Züchter oder Liebhaber. Tatsächlich geht aber mehr an Liebhaber. Von Züchter höre ich immer nur "zu teuer" oder "nicht mehr wie 30/35€"

  • Leider sind viele geplante Ausstellungen abgesagt worden. Von meinen geplanten waren das:

    *) Osterschau Steyr

    *) Landesschau Oö.

    *) Vereinsschau Pocking

    *) Bayernschau

    *) Sektionsmeisterschaft Silberclub


    trotzdem war ich:

    *) CVS Silberclub AG in Frankenthal

    *) Tischbewertung Vereinsmeisterschaft

    *) Vergleichs-Tischbewertung Große Marder, Kalifornier & Große Siamesen


    Der Absatz im Frühjahr und Sommer war extrem. Ich hätte jedes Jungtier bereits dort verkaufen können und das oft mehrfach. Im April waren die Tiere teilweise bereits vor der Geburt reserviert.

    Die Selektion war teilweise schwierig, das gehört bei meinen Rassen aber dazu und mit 386 bei Großsilber gelb und 384,5 bei Große Marder blau bin ich perfekt zufrieden.

    Die gut bewerteten Tiere sind bereits bei bzw. kommen die nächsten Tage zu ihren Züchtern.


    Covid-19 ist zweifellos eine verheerende Sache für unsere Gesellschaft und Wirtschaft.


    Es war aber keinerlei Problem für mein Hobby, die Kaninchenzucht!


    So lange wir gesund sind, darf so ein Jahr einen motivierten Züchter nicht aus der Bahn werfen. Lassen wir uns auch nicht von den Jammerern, Suderern und Lamentierern den Fokus nehmen.

    Wir sollten, das auch mal realistisch und optimistisch sehen.


    Lg Jürgen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!