Beiträge von Jan1604

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Also das sich Grundsätzlich an der Zucht nichts ändert kann ich nicht sagen.


    Ich habe dieses Jahr deutlich gemerkt, dass der Absatz einfach fehlt... Nicht nur auf Ausstellungen, sondern auch fehlende Vereinsaktivitäten wie Präsens auf dem Bauernmarkt etc. haben den Absatz deutlich reduziert... Des weiteren haben viele z.b. zu Ostern keine Tiere abgenommen, weil keine Familienfeiern und somit auch kein Osterbraten benötigt wurde...


    Im Vergleich zu letztes Jahr habe ich gut 50 Tiere weniger Verkauft... mal schauen ob zu Weihnachten evtl. noch der ein oder andere Schlachter angefragt wird...

    Und klar kann man die alle selbst essen.. aber das ist dann doch ein wenig viel..


    Für nächstes Jahr werde ich daher doch weniger Würfe planen... was sich dann sicherlich auch im "Zuchtergebnis" widerspiegeln wird...

    Hat keiner einen anderen Tipp für mich außer die Gabe mit der Spritze?


    Müssen die Tiere das dann trotzdem noch schlucken? Oder läuft es direkt hinter, wenn man weit genug hinten ansetzt?

    Bisher habe ich es seitlich an den Zähnen vorbei "reingedrückt".. was wie gesagt nicht unbedingt gut funktioniert hat...

    Um gegen Kokzidiose etc vorzubeugen, gebe ich vor der Zuchtsaison, also vor den Verpaarungen meinen Tieren Baycox.


    Hallo Zusammen,


    genau das habe ich dieses Jahr auch vor.


    Mir ist Anfang diesen Jahres auch ein ganzer Wurf eingegangen... Die Elterntiere habe ich mit Baycox behandelt und im Mai haben diese nochmal geworfen.. Kein einziges Jungtier ist gestorben..


    Damit mir das in der neuen Zuchtsaison -die ja bald los geht..- nicht nochmal passiert möchte ich meine ganzen Zuchttiere ebenfalls mit Baycox behandeln..


    Jetzt meine Frage. Wie verabreicht ihr das am besten?

    Mit der Spritze hat das ehrlich gesagt nicht so gut geklappt.. Ich habe Baycox auch mal auf einer Blüte vom Löwenzahn gemacht... da wurde dann nur der Stengel gefressen und der Teil der Blüte wo kein bzw. kaum Baycox drauf war... Am besten hat es geklappt, als ich es mit Leinsamen vermengt habe.. aber auch das war nicht zu 100% zufriedenstellend..


    Habt Ihr da evtl. noch einen Tipp für mich?


    Beste Grüße


    Jan

    Auch wenn es etwas OT ist..

    Ich habe mich gerade mal mit Vinasse als Dünger (für meine Chilis) beschäftigt.

    Bei Wikipedia bin ich dann über die Aussage gestolpert, dass durch den Rest-Zuckergehalt die Anreicherung von Bodenmikroorganismen und die Verrottung von Stroh begünstigt wird...

    Das würde an sich ja meine Beobachtung bestätigen und die EM wären dann eben nicht für diesen Vorgang verantwortlich... Da kann ich mir wohl die teuren EM und den Zuckerrübensirup sparen und mir zukünftig die günstigere Variante -Vinasse- holen..

    Prinzipiell schon. Kommt echt auf die Umstände an.

    Aber der Aufwand bei uns ist dafür nicht ohne...

    Ich wüsste z.b. nicht wie ich 60 Tiere mit einen rutsch transportieren sollte...?

    Nächster Verein ist 35km entfernt (hin und zurück 70km)...

    Wenn ich bzw. andere Züchter da mehrfach fahren sollen ist das keine Ersparnis mehr... zumal das Impfen für das Tier schon Stress genug ist... wenn ich es dann noch "ewig" transportieren muss finde ich das nicht gerade gut und möchte es meinen Tieren auch nicht antun.. aber das ist nur meine Meinung..

    Ok. Das ging an mir vorbei.

    Allerdings wird es bei uns glaube sehr schwierig 500 Dosen zusammen zu bekommen...

    Die Vereine bei uns sind räumlich gesehen sehr gestreut... Der Tierarzt hätte bei 500 Tieren schon eine ordentliche Wegstrecke... Wenn ich sehe das bei uns allein im Verein keine 100 Tiere zusammen kommen... Dann bräuchten wir wenigstens 5 Vereine... Da müsste der TA quer durch den Elbe-Elster Kreis fahren :D

    Da ist dann glaube die Ersparnis durch den Anfahrtsweg futsch^^

    Aber gut zu Wissen das es da etwas gibt!

    Hallo Klemens,

    wahrscheinlich müsste ich wirklich mal ein Stück vom Garten teilen... Eine Seite mit EMa gießen, die andere nur mit "süßen Wasser"... Dann könnte man eher sagen ob es an den "süßen Zusatz" oder an den EM`s liegt.. Aber ein Unterschied zur herkömmlichen Variante (nur gießen mit Wasser) ist auf jeden Fall festzustellen..


    Da wir eh Mulchen sollte genug zu Fressen für die Mikroorganismen da sein..?


    Na da hoffen wir mal das Peter seinen Ruhestand genießt ^^ Ist aber schade das man hier nichts mehr von Ihn hört/ liest.


    MSH

    Wenn du nur wenig Fläche hast, aber was für den menschlichen Verzehr + Kaninchen anbauen möchtest, dann kann ich dir nur Topinambur empfehlen! Eine wirklich tolle Pflanze...

    Für uns Menschen schöne und gesunde Knollen.. für die Tiere sehr viel grünes...!


    Wie viele Tiere hast du denn, die du versorgen musst?

    und wo ist jetzt das Problem?

    Wenn ich Impfen will muss ich doch eh meinen Tierarzt vor Ort anrufen...

    Ich weiß nicht warum immer auf den Verband geschimpft wird?


    Was ich wirklich schön finden würde, wenn der ZDRK bzw. Mitglieder der Vereine einen besseren Preis bekommen könnten... Aber das wurde ja damals -meines Wissens nach- schon probiert und kam wohl nicht zustande seitens des Herstellers...

    Hallo MSH,

    bitte nicht falsch verstehen... Aber ich denke bei deinen Umständen ist Silage nicht gerade das beste Futtermittel.

    Hole dir lieber gutes Heu ;-) Das hält sich länger und gibt es auch in kleiner Menge..


    Hast du evtl. einen Garten? Da fallen auch die ein oder anderen leckereien für die Kaninchen an.


    Beste Grüße

    Jan

    Ihr wollt meine Meinung zu EM wissen? Gerne, aber sie wird vielen nur eingeschränkt gefallen.

    Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet ^^ Wobei ich halt auch meine Zweifel hatte.. Deshalb habe ich hier auch mal nachgefragt.

    Da ich bei der Herstellung von Silage eh Zucker verwende und das Gras natürlich auch antrocknen lasse benötige ich die EM dann wohl nicht. Bisher hat es bei mir immer geklappt. Einmal habe ich es auch ohne Zucker probiert... das wurde dann aber schlechter und weniger gefressen...


    Im Garten habe ich aber wirklich gute Erfahrungen mit EM gemacht. Da bei uns der gesamte Garten mit Kaninchenmist gemulcht wird kann ich sagen das in den Teil wo mit EMa`s gegossen wird sich der Mist/ die Mulchschicht schneller zersetzt. Gefühlt ist auch mehr Bodenleben vorhanden (subjektives Empfinden).

    Ob es dabei wirklich an den EM liegt oder generell an der "süßen Flüssigkeit" (Wasser mit Zuckerrübensirup) kann ich nicht sagen.


    Ist denn PeterW noch hier im Forum aktiv? Ich meine mal etwas von Ihn über EM beiläufig gelesen zu haben....

    Wie lange ist die haltbar wenns mal offen ist?

    Es kommt darauf an.

    Ich mache die Silage in Fässern. D.h. die Fläche wo Luft rankommt ist sehr gering.

    Da wir es mind. jeden zweiten Tag füttern (im Winter) entnehme ich immer die oberste Schicht. Dadurch hält sich die Silage sehr sehr lange.

    Wenn du bspw. einen Ballen holen solltest, solltest du darauf achten, dass die Fläche wo Luft rankommt möglichst gering ist ;-)

    Hier wird sicherlich Klemens etwas mehr zu sagen können ;-)

    Aber meines Wissens wird der Zucker zu Milchsäure umgewandelt..

    Probleme mit dem Gewicht habe ich nicht und meine bekommen eine gute Handvoll rein (so das bis zum nächsten Tag auch alles gefressen wird..)

    Wenn ich die Tiere aber während der Silagefütterung schlachte ist das Fleisch gelblich...

    Habe dieses Jahr bis ende März Silage gefüttert und jetzt im Juni ein Kaninchen geschlachtet.. da war nichts mehr von zusehen...

    Hallo Zusammen,

    irgendwo gab es doch mal ein aktuelleres Thema bzgl. Gras,- Heu-Silage? Leider habe ich das nicht mehr gefunden.

    Da bei uns bald wieder die erste Silage gemacht werden soll und ich letztes Jahr gute Erfahrungen mit effektiven Mikroorganismen im Garten gemacht habe, wollte ich mal nachfragen ob jemand evtl. schon Erfahrung mit effektiven Mikroorganismen in der Silage gemacht hat?

    Was sind eure Meinungen/ Erfahrungen dazu?


    Beste Grüße

    Jan

    Hallo alle Zusammen,


    hier im Forum hat sich ja einiges getan :-)


    Ich habe mal wieder eine Frage.

    In der Kaninchenzeitung 12.2019 steht zum Tätowieren von mantel-gescheckten Tieren folgendes: "Wenn einfarbige Tiere in einem mantelgescheckten Wurf vorkommen, werden diese - sofern der Farbenschlag anerkannt ist- beim einfarbigen Farbenschlag ins Zuchtbuch eingetragen..."


    Verstehe ich das richtig das ich dann einen Wurf wo bspw. 3 Schecken und 3 einfarbige gefallen sind mit 2.0.1/2/3 und 2.0.1/2/3 zu tätowieren sind?

    Also das in einen Wurf dann 3 mal die gleiche Nummer wäre?

    Oder wenn noch jemand zb. DklW Blau im Verein hat und dieser schon bei Nr. 10 ist..

    Dann hätten meine Schecken 2.0.1/2/3 und die einfarbigen 2.0.11/12/13?

    Und Fehlfarben werden dann als eigenen Farbschlag erfasst, insofern anerkannt?


    Prinzipiell macht es ja Sinn um eine eindeutige Zuordnung zu garantieren.. Mir geht es nur darum ob ich das so richtig verstanden habe.


    Wie mache ich das dann im Kanin-Programm? Muss ich die Zahlen dann immer manuell ändern? Bisher habe ich ja die Wurfstärke und den Monat etc. eingegeben und die Zahlen wurden der Reihe nach verteilt...


    Beste Grüße


    Jan

    Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum,


    ich wünsche dir hier viel Spaß beim lesen und lernen.


    Es ist schön zu hören wenn man Hobby-Halter dann nach so langer Zeit für die Rassekaninchenzucht gewinnen kann.


    Solltest du Fragen habe zögere nicht diese hier zu stellen ;)


    Beste Grüße


    Jan

    zu den Jungen es sind 7 Stck davon sind 4 einfarbig und 3 Schecken die Schecken sind alle sauber in der Farbe schwarz weiß

    Wie sind denn die anderen 4 Tiere von der Farbe her? Wildfarben?


    ich will DR Schecken in rot haben darum diese Frage

    Da wäre es sicher einfacher gewesen, wenn du mit DR Schecken schwarz angefangen hättest. Dann hättest du dir ein wenig Mühe in der Rückkreuzung sparen können.. ;)
    Aber wenn es eh nur zum Spaß ist, ist ja alles gut ^^ Auf jeden Fall hast du dir da ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Finde ich wirklich klasse!!! :thumbsup:



    ich bin in keinem Verein mehr wegen Mobbing

    Darf man fragen um was es da ging? Wenn ich sowas höre kocht mir echt die Galle über... :evil:

    Ich füttere ebenfalls Gerste und Hafer als ganzes Korn in meiner (Kraft-)Futtermischung.
    Einzig beim Hafer bleiben gelegentlich die Spelzen zurück. Das ist aber meist ein Zeichen das es zuviel vom Kraftfutter gab

    Ernsthaft, im Augenblick sind die futtermöhren billiger als das - bei uns - gar nicht mal so gute Heu.

    Also bei uns in der Baywa sind die Möhren (20 oder 25KG) für 4,50€ zu haben.


    Ein kleiner Ballen Heu (2-3 KG) hat mir letztes Jahr 3€ gekostet.. Zumal ich ja nicht nur einen geholt habe. Das ging dann schon ins Geld.
    Wobei ich sagen muss das ich froh war überhaupt noch Heu bekommen zu haben. Von daher will ich auch nicht jammern. :)
    Aber auch vorher waren die kleinen Ballen bei ca. 2€ für 2-3KG...


    Somit komme ich mit Heu (im Gegensatz zu Möhren) nur günstiger, wenn ich einen großen Quader hole.
    Nur diesen bekomme ich bei uns aktuell leider nicht zu kaufen... :(