Software für Zuchtbuch

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Ich setze eine Verpaarung im, sagen wir mal, November - gehört diese ja bereits (offziell) zum Zuchtjahr 2014. Der Wurf fällt aber natürlich noch in 2013, die Jungtiere tauchen nicht unter 2014 auf, sondern immernoch unter 2013.


    Habe ich hier etwas falsch gemacht? Gibt es einen Lösungsansatz? Oder kann ich die Jungtiere in 2014 übernehmen??

  • Ich nutze auch das Peter-Programm und finde die Jungtiere dann später auch immer im richtigen Zuchtjahr. Habe die letzten Jahre immer November und Dezember -Würfe gehabt und die laufen dann schon unter dem neuen Jahr.


    Vielleicht habe ich aber auch eine aktuellere Version ? Ich fahre ab und an ein Update, wenn Peter es anbietet, so dss ich meine Software immer auf dem aktuellsten Stand habe und auch nachträgliche Verbesserungen nutzen kann.


    Gruß,


    Yvonne

  • Das ist ja alles gut und schön mit Breeder Software und Peter Software. Aber für den Mac gibt es die trotzdem nicht! Ein Windows-System kommt bei nicht ins Haus. Die sollten mal alle Betriebssysteme unterstützen, dann wären sie auf der Höhe der Zeit und zukunftsfähig.

  • Wenn du den Entwicklungsaufwand zahlst, werden die Ihre Programme sicherlich auch für Mac entwickeln, wenn der Markt da ist. Dieser scheint aber nicht wirklich vorhanden, so dass sich eine Anpassung/Entwicklung lohnen würde. Ich denke 99% der betreffenen Kaninchenzüchter benutzen Windows, also alles richtig gemacht.


    Zur Not(!), muss man sich eben einen Windows Emulator "gönnen".


    @Yvonne:


    ich schließe einen Benutzerfehler jetzt nicht aus, muss ich nochmal genau nachschauen - ob ich es richtig eingetragen habe. :-)


    VG Florian

  • Wenn du den Entwicklungsaufwand zahlst, werden die Ihre Programme sicherlich auch für Mac entwickeln, wenn der Markt da ist. Dieser scheint aber nicht wirklich vorhanden, so dass sich eine Anpassung/Entwicklung lohnen würde. Ich denke 99% der betreffenen Kaninchenzüchter benutzen Windows, also alles richtig gemacht.


    Zur Not(!), muss man sich eben einen Windows Emulator "gönnen".

    Hallo Florian,


    dann muss ich mir eben selber ein passendes Produkt entwickeln bzw. mal meine Entwickler darauf ansetzen :-) Ich denke schon das der Mac-Markt da ist und man sollte diese Zielgruppe nicht unterschätzen (siehe auch Windows Phone vs. iPhone).



    Grüße,
    Franzi


  • Hallo,
    die aktuelle Version ist die 5.6
    Ich habe geraden einen Deckschein von "0-Tieren" fertig gemacht.
    Werden ganz normal für das Zuchtjahr 2014 abgespeichert.


    Franzi meinst du wirklich der Aufwand lohnt sich und ist effektiv ?!



    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • mhh Kai, vielleicht schon. Womöglich gibt es noch mehr Mac- und auch Linux-User die ein Zuchtbuchprogramm für ihr Betriebssystem suchen. Ist doch schade wenn diese Züchter (Halter) keine Möglichkeit der digitalen Erfassung mit solch einem Programm haben.


    Ich musste auch ewig nach einem brauchbaren Buchhaltungs-(Bilanz) Programm für den Mac suchen - und habe schlussendlich eins gefunden. Vielleicht gibt es in den Tiefen des Internets noch einen Anbieter oder eben doch selbst entwickeln


    Grüße,
    Franzi

  • Bei der Version 5.4 (meine aktuelle), klappt es auch ganz normal, dass die Tiere ab den 1.11. schon für das neue Zuchtjahr gespeichert werden.


    Unter Linus sollten die Zuchtprogramme eigentlich zum laufen zu bekommen sein. Das kann ich bei meinem Freund mal testen. Der benutzt eigentlich nur Linux und hat das auch Windoof-Programme drauf.
    Jedoch ist es im Regelfall so, dass das häufigste Betriebssytem nunmal Windows ist, gefolgt von Mac und Linux. Man merke aber, dass es bei Linux auch unterschiedliche Systeme gibt...

  • Also mal ganz Objektiv gesehen, ist eine Software für den MacOS markt ein Nischenprodukt. Und ich glaube nicht das sich der Aufwand, für die Handvoll Züchter lohnt. Das Smartphone beispiel kann man hier nicht vergleichen....


    Klar ist der "Mac-Markt" da aber unter den Züchtern vllt ein Anteil von 2-5% max...


    p.s. die Eingabe hat nun auch funktioniert, nach dem ich es mal richtig eingegeben habe ;-)


    VG
    Florian

  • Hallo,


    gestern kam dann auch mein Programm an. Finde es sehr gut. Vor allem, dass man damit mal sämtliche Bewertungen aufgelistet hat und so vernünftig planen kann. Man sollte dabei halt nur nicht vergessen, die Tiere, die man zur Verpaarung ausgesucht hat auch mal wie in alten Zeiten ohne Software nebeneinander zu setzen. Finde es ist eine tolle Ergänzung und erleichtert einem den Züchteralltag.


    Ich denke auch, dass sich eine Version für den Mac nicht lohnen wird. Der Mac ist eine dankbare Alternative für Grafiker und Webdesigner und wird auch bevorzugt in dieser Branche genutzt. Ich habe damals in der Ausbildung auch viel am Mac gearbeitet und mich immer gefragt, ob dessen Anschaffung lohnt - das ist gut 10 Jahre her und ich habe bis heute keinen, einfach, weil er mir zu teuer ist und weil die meiste Software eben doch für Windows gemacht ist. Ein ordentlicher PC mit Intel-Prozessor und Windows-Betriebssystem ist völlig ausreichend, auch für größere grafische Angelegenheiten. Aber es gibt Leute, die schwören auf den Apfel, insbesondere auf seinen Charme.


    Für die Software-Hersteller wird es sich einfach wegen der niedrigen Verbreitung des Macs in Privathaushalten nicht lohnen, so ein Programm zu schreiben. Dennoch ist der Mac in den USA sehr verbreitet, darum wäre es bei guten Englischkenntnissen vielleicht lohnenswert, mal über den großen Teich zu schauen, ob da nicht etwas passendes zu bekommen ist, womit man ordentlich am Mac sein Zuchtbuch führen kann.


    LG
    Kathi

  • Hallo,


    auch ich habe einen Mac und kenne das leidige Problem, dass kein Zuchtprogramm dafür zu bekommen ist. Also habe ich mir darauf eine virtuelle Maschine installiert mit Parallels Desktop.Windows XP drauf und somit ist ein Mac auch als Windows PC zu nutzen. Bis jetzt, denn für das neue Betriebssystem von Apple ist wieder eine neue Aufrüstung notwendig. Eine teure Angelegenheit, die ich mir sicher nicht mehr leisten werde. Ich habe schon jedes der genannten Programme gekauft, zufrieden bin ich mit keinem.
    Warum? Sicherlich sind meine Anforderungen etwas anders als üblich. Für Neuzuchten das N im rechten Ohr zu platzieren bei österreichischen Tieren ist ein kaum lösbares Problem, aber die größte Pleite ist der Ausdruck von Ahnengalerien. Zeigt das Programm noch einen einwandfreien Stammbaum an, glänzt vor allem der Kaninchenscout mit gähnender Leere. So einfach das Programm zu bedienen ist, hier muss der Züchter selber programmieren, um alle Generationen ausdrucken zu können. Ein totaler Witz. Breedersoft glänzt mit vielen kleinen Fehlern, die offenbar noch kein Züchter bei der Firma beanstandet hat, außer mir. Wenn ich z.B. eine Wurf eingebe, der nur aus Häsinnen besteht und das Programm bringt nur eine Fehlermeldung nach der anderen, dann muss das doch schon vorher jemand bemerkt haben, wenn es das Programm schon jahrelang zu kaufen gibt.
    Ich habe den Kauf der Programme immer gemeinsam mit anderen Zuchtkollegen getätigt. Meine Beobachtungen haben sich durchaus mit ihren gedeckt. Also kein Einzelfall.


    Würde ich keine Abstammungsnachweise brauchen, die über 5 Generationen hinaus gehen, oder eine Inzuchtgradberechnung, würde ich gar kein fertiges Zuchtprogramm mehr benutzen. Excel Tabellen, an meine genauen Bedürfnisse angepasst, täten es dann auch.


    Gruß Inge :sad:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!