Beiträge von Inge F.

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hunde sind auch Überträger des Fuchsbandwurms, der selbst für den Menschen gefährlich ist. Letztendlich aber verursachen sie bei Kühen Fehlgeburten. Unser benachbarter Bauer hatte in einem Jahr nachgewiesen 5 Fehlgeburten auf Grund von Hundekot im Futter/Stroh (im Labor nachgewiesen). Spätestens hier kann man verärgerte Bauern verstehen ......und vielleicht auch diesen Aspekt im Auge haben, wenn Kaninchen erkranken oder sterben.

    Hallo Herr Alex,


    wer fragt ist ein Narr für 5 Minuten, wer schweigt ist es sein Leben lang.


    Ich suche nach Lösungen für ein bekanntes Problem und dafür ist ein Forum da, um Fragen zu stellen. Wenn es Sie stört, müssen Sie die Beiträge ja nicht lesen.


    Gruß Inge

    Nun fällt es mir wieder ein, ich habe mal einen Probeversuch mit einer Art Hackschnitzel (gibt es diesen Ausdruck anderswo auch???) gemacht, die waren trocken und zeigten keinen Schimmelbefall im Gegensatz zum Rindenmulch.......den ich heute mit dem Hänger geholt habe. Da waren Stellen dabei, die würde ich nicht als Einstreu benutzen wollen. Danke Peter für Deine Beschreibung, ist abgehakt diese Idee.


    Gerste wird anscheinend weniger oft gespritzt.....aber das Round up ist ja die letzte Keule. Da hilft nur mehr der Bauer des Vertrauens. Aber gegen Hunde, die die Felder als Toilette benutzen, ist kein Kraut gewachsen, es sei denn, man zäunt das Grundstück ein, aber wer macht denn das schon???


    Gruß Inge

    Hallo,



    nein ich meinte eigentlich den Einsatz für die Bucht. ALS ALTERNATIVE FÜR STROH.
    Wisst Ihr eigentlich, dass z.B. Weizen mind. 3 mal gespritzt wird und zur schnelleren Ausreifung manchmal sogar noch eine Ladung Round up verpasst bekommt, damit die Kornreife zügiger vorangeht?? Letzteres ist dann bei der Ernte mit Sicherheit noch nicht abgebaut. Da lohnt es sich doch mal darüber nachzudenken, was wir unseren Kaninchen in den Stall einstreuen, das eventuell weniger belastend ist.


    Gruß Inge

    Hallo,
    hat jemand von Euch schon mal verrucht, RIndenmulch als Einstreu zu verwenden? Beim selbst hergestellten hätte ich keine Bedenken, aber das Material vom Händler riecht doch etwas streng.


    Gruß Inge

    Ausgemistet werden die Wurfboxen 2 x wöchentlich, der Rest 1 x wöchentlich.

    Ich habe schon lange das Stroh im Verdacht. Wenn Probleme auftreten, dann meistens kurz nach dem Ausmisten. Wobei ich an das Phänomen der "Sagrotan-Kinder" erinnern möchte, ich glaube es war in den 70er Jahren. Da meinten es Eltern besonders gut mit ihren Kindern und haben alles ausgekocht und mit Sagrotan desinfiziert, was auch nur in annähernder Reichweite des Kindes war. Und was war das Ergebnis.......die Kinder sind immer kränker geworden.


    Gruß Inge

    Servus,



    natürlich muss sich die Industrie neue Märkte erobern, das ist eben BUSINESS. Aber kein Mensch sollte alles kritiklos hinnehmen, nur weil Firmen uns etwas verkaufen wollen. Impfungen haben mitgeholfen Seuchen auszurotten. Allerdings auch nur bei sehr hoher Impfrate. Es kommt immer darauf an, wogegen man impft.
    Grippeimpfungen waren anfangs der Renner. Wer trotzdem an Grippe erkrankt ist, den hat es so schwer getroffen, dass die Leute sagen "nie wieder impfen".


    Ich mache mir nur Gedanken über "die Zeit danach", also nach dem ersten Jahr. Was augenblicklich als Fortschritt aussehen mag, kann sich schnell als Bumerang entwickeln. Die natürliche Auslese bleibt dabei sowieso auf der Strecke.
    Die Horrorvorstellung, kein Kaninchen mehr ohne Medikamente und Impfungen aufziehen zu können, lässt mich erschaudern.


    Gruß Inge

    Hallo zusammen,


    mein Apple Computer hat ein ganz tolles Tool, die "Time Maschine". Verlorene Daten, defektes Programm...kein Problem, ich kann bis zu dem Tag zurückgehen, als die Probleme auftraten und auf Knopfdruck alles wieder herstellen.
    Wenn es möglich wäre, in der Kaninchenzucht wieder bis zu dem Punkt zurückzugehen, als uns diverse Darmerkrankungen bei unseren Kaninchen noch nicht in diesem Ausmaß Probleme bereiteten, wer würde den Knopf drücken, wenn er dafür auf Qualität verzichten oder an seinem Zuchtvorgehen gravierende Veränderungen in Kauf nehmen müsste??? Wohl kaum einer.
    Und so ist der Weg frei für die Industrie, mit der Angst der Züchter Geschäfte zu machen. Wäre die Impfung gratis, wer würde da nicht beherzt zugreifen?? Der schnelle Erfolg (wenn es denn überhaupt einer ist) vernebelt den Gedanken an das nächste Zuchtjahr. Tiere werden weiter verkauft und die Problematik dreht sich wie in einer Spirale immer schneller weiter. Diese Schiene wäre mir keinen Pokal der Welt wert.


    Gruß Inge



    Was also ist da jetzt so irritierend,

    Überlege Dir mal, wie so ein Artikel auf einen Abonnenten einer angesehenen Zeitschrift wirkt, der von Rassekaninchenzucht keine Ahnung hat.




    Gr. Inge


    PS: "AMÜSANT IRRITIERENDE MILIEUSTUDIE" - diese Beschreibung stammt nicht von mir sondern vom Redakteur, denke ich.

    Hallo,


    auch ich habe einen Mac und kenne das leidige Problem, dass kein Zuchtprogramm dafür zu bekommen ist. Also habe ich mir darauf eine virtuelle Maschine installiert mit Parallels Desktop.Windows XP drauf und somit ist ein Mac auch als Windows PC zu nutzen. Bis jetzt, denn für das neue Betriebssystem von Apple ist wieder eine neue Aufrüstung notwendig. Eine teure Angelegenheit, die ich mir sicher nicht mehr leisten werde. Ich habe schon jedes der genannten Programme gekauft, zufrieden bin ich mit keinem.
    Warum? Sicherlich sind meine Anforderungen etwas anders als üblich. Für Neuzuchten das N im rechten Ohr zu platzieren bei österreichischen Tieren ist ein kaum lösbares Problem, aber die größte Pleite ist der Ausdruck von Ahnengalerien. Zeigt das Programm noch einen einwandfreien Stammbaum an, glänzt vor allem der Kaninchenscout mit gähnender Leere. So einfach das Programm zu bedienen ist, hier muss der Züchter selber programmieren, um alle Generationen ausdrucken zu können. Ein totaler Witz. Breedersoft glänzt mit vielen kleinen Fehlern, die offenbar noch kein Züchter bei der Firma beanstandet hat, außer mir. Wenn ich z.B. eine Wurf eingebe, der nur aus Häsinnen besteht und das Programm bringt nur eine Fehlermeldung nach der anderen, dann muss das doch schon vorher jemand bemerkt haben, wenn es das Programm schon jahrelang zu kaufen gibt.
    Ich habe den Kauf der Programme immer gemeinsam mit anderen Zuchtkollegen getätigt. Meine Beobachtungen haben sich durchaus mit ihren gedeckt. Also kein Einzelfall.


    Würde ich keine Abstammungsnachweise brauchen, die über 5 Generationen hinaus gehen, oder eine Inzuchtgradberechnung, würde ich gar kein fertiges Zuchtprogramm mehr benutzen. Excel Tabellen, an meine genauen Bedürfnisse angepasst, täten es dann auch.


    Gruß Inge :sad:

    Gibt es hier eigentlich wirklich Leute, die ein Kanninchen als Haustier haben und auch Kanninchen essen?

    Ja ICH und das mit Leidenschaft. Es muss ja keiner sein Streicheltier essen. Aber ich bin Züchter und betreibe die notwendige Selektion. Ich bin mir sehr bewusst, welch großartige Fleischqualität ich selbst produziere. In Anbetracht ständiger Lebensmittelskandale mein eigener Beitrag zu einer gesünderen Lebensweise. Dazu stehe ich und lasse mir auch kein schlechtes Gewissen einreden. Auch mir fällt es sehr schwer, lieb gewonnene Zuchttiere zu schlachten und habe schon oft genug den natürlichen Todesweg mitansehen müssen. Das ist echte Tierquälerei, die kein Kaninchen verdient hat. Der Lebensweg eines Kaninchens schließt sich bei mir auf dem Teller und nicht in einem Erdloch oder in der Mülltonne.


    Gruß Inge

    Hallo,
    gerade will ich die Adresse einer Züchterin suchen, die auf der Bayernschau eine Neuzucht ausgestellt hat und muss verwundert feststellen, dass bei allen Neuzuchten keine Adressen der Aussteller angegeben sind. Zufall oder bewusst? Gerade der Züchterkreis, der es am notwendigsten hätte, dass er Mitstreiter findet, ist im Katalog nur per Namen, aber ohne Adresse aufgeführt. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :cursing:


    Gruß Inge

    Jetzt lass aber mal die Kirche im Dorf, hier geht es nur um ein Hobby.

    Ja genau darum geht es, um ein Hobby!! Und da müssen manche bescheißen auf Teufel komm raus - entschuldigt den Ausdruck, aber ein harmloserer Ausdruck trifft die Tatsache nicht! Ich schreibe hier bewusst nicht, was ich noch alles auf den Tisch bringen könnte!
    Wie kann man sich nur über einen Gewinn oder eine gute Bewertung freuen, wenn der Weg dahin einzig und allein auf Betrug beruht! Da von keiner Seite her etwas unternommen wird außer einem ständigen Gejammer darüber in diversen Foren, fühlen sich solche Leute in ihrem Tun auch noch bestärkt nach der Devise "es kontrolliert ja ohnehin keiner". Na bravo, wenn dann diejenigen zurechtgewiesen werden, "es sei ja alles nicht so tragisch - wozu die Aufregung" - die diese Praktiken so nicht hinnehmen wollen.



    Gruß Inge X( :thumbdown:

    Außerdem sehen die Kaninchen so süß aus und sind gute Freunde für den Menschen die kann man doch nicht einfach essen!!!

    Auch Lämmer und Kälber sehen süß aus, aber da regt sich keiner auf. Ich kann noch weiter aufzählen: Spanferkel, Enten, Gänse...


    Vielleicht sollten manche Menschen einmal an sich denken, wenn sie all diese ungesunden Ding ein sich hineinstopfen, die die Nahrungsmittelindustrie so anbietet. Dann schon lieber etwas, das ich selbst aufgezogen und gefüttert habe!



    Gruß Inge