Kaninchenzucht á la Bild-Zeitung

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hi,


    ich find's irgendwie lustig! :D Abgesehen davon, dass eines der Bilder ziemlich manipuliert wurde - Photoshopping ist ja derzeit topaktuell - hält der auch noch einen Rammler mit dem Vereinskennzeichen "W354" (Hegemann?!) im Arm. Tja, hätte schlimmer sein können! :rolleyes:


    MfG Manfred

  • Also ich finde die Komementare immer so geil: "Der Züchter kann das Tier nur mit größter Mühe auf dem Arm halten!"... Angebliche 10 kg und nur mit Größter Mühe? Da nn ist wohl die Fernbedienung das schwerste was der hebt! Ich sitze grade auf der Couch und kann von hier aus meine Riesen sehen (2 ehem. Zuchttiere, nun liebhaber) Erik ist auch 8,5 kg schwer. Molly hängt bei 7,5 kg. Also ich hebe die Gewichte mit leichtigkeit.


    Aber auch die aussage von dem einen Züchter: Riesen werden nur 4 (oder 5???) Jahre alt... Mein Erik ist jetzt 5 und ich wünsche ihm noch viele Jahre bei bester gesundheit. Im Moment sieht er nicht so aus, als wölle er den "Löffel" abgeben... =4


    Und 200g Kraftfutter? Meine 2 machen am Tag einen Schepper voll KF weg. Und das ist definitiv mehr als 400g. Außerdem sind die dann immer noch hungrig und wollen dann Ihren kOpf salat, Laib Brot oder Kilo Möhren (sinnbildlich gesprochen).
    Also bei 200 g KF und ab und zu einer Möhre, würden Erik und Molly mir die Futternäpfe hinterher werfen....


    jedenfalls finde ich solche Zeitungsartikel immer beschämend, wenn solche dilletantischen Aussagen dabei rum kommen.
    Das ist fast genauso schlimm wie die Rassebeschreibungen auf den Homepages von Tierheimen:
    "Zwergkaninchen sucht zuhause" Foto: Dt. Riesenschecke mit ca. 20 cm Ohr. Aber für die TH Mitarbeiter ist das ein Zwergkaninchen. Und sollten die dann doch irgendwann mal feststellen, dass es kein Zwerg ist, sondern Futtergewohnheiten hat wie oben Beschrieben, dann wird es schnell zu einem Schlachttier, dass dem Henker noch mal knapp entkommen ist und nun auf der Suche nach einem Zu Hause mit Liebe und Fürsorge. Welche Geschichte eben am Besten passt.


    Allerdings muss ich zu den Riesen im 2. Artikel etwas sagen: Sehr saubere Füße hat er! Das muss ich ihm lassen! :-)


    :yes:

  • Hallo,


    also ich sehe den Artikel in der Bild mit gemischten Gefühlen. Auch bei Facebook wurde der Artikel gepostet und die Kommentare der User sind nicht gerade berauschend. Da ist von Genmanipulation die Rede - ja sagt mal wo kommen wir da denn hin? Nicht nur als Monster werden die Riesen dort bezeichnet, nein uns Züchtern wir im Endeffekt die Manipulation der Gene vorgeworfen. Einfach völliger Quatsch was die sich da alle ausmalen...


    In was für einer Welt leben wir denn? Wissen die Leute denn nicht, dass es Deutsche Riesen schon lange gibt? Ich zumindest habe mit stolzen 5 Jahren (das ist über 20 Jahre her) einen Deutschen Riesen in weiß besessen mit 8-10 KG Lebendgewicht...Schneeweißchen hieß er lach und er wurde zärtlich im Puppenwagen umher gefahren, während die anderen kleinen Mädchen dort ihre Püppchen mit rosa Rüschen drin hatten. =5


    Bin über jeden Riesen froh, den ich auf den Schauen sehe. Hoffe sie werden auch noch weiter ihre Züchter finden.


    LG
    Kathi

  • Bin über jeden Riesen froh, den ich auf den Schauen sehe. Hoffe sie werden auch noch weiter ihre Züchter finden.


    Hallo Kathi,


    schau Dir die Meldezahlen auf den Bundesschauen an, da brauchst Du Dir keine Sorgen machen. Auf kleineren Schauen, wie z. B. Kreisschauen, werden sie aber immer weniger ausgestellt.


    Gruß,
    Hubert

  • Es liegt aber auch oft an den Preisrichtern, dass man einfach keine lust mehr hat die Riesen auszustellen. Ich kenne einen PR, der gesagt hat:" Jetzt krieg ich wieder die Scheiß Krüppel. Die Karnickel treten aus wie Gäul!"
    Aber es liegt auch daran, wie man an die Tiere geht. Ist man gleich grob, weil man keinen Bock hat, dann rächt sich das. Riesen merken das. Ich bin überzeugt, dass wenige Rasse solche Charaktertiere sind wie die Riesen.
    Und wenn man dann einen PR hat, der soche Aussagen von sich gibt, dann weiß ich von vorneherein, dass ich 1/2 bis 1 Punkt weniger habe als verdient. Meine Kaninchen haben immer schlechte Bewertungen bei IHm (95,5-96,5). einfach, weil er keinen Bock hat. Was er auch ganz offen sagt.
    Also er sagt, vor der Bewertung, dass er keinen Bock auf die großen Rassen hat. Danach würde er sich mit sochen Aussagen hüten. Aber ich kenne eben schon die Bewertungen, bevor er angefangen hat.
    Und so was ist sehr traurig. Man meldet, macht Schaufertig, und dann kommt so ein Idiot daher und macht einem die ganze Vorfreude zunichte.


    Wegen so was und sicherlich auch anderen Gründen haben wir unseren Rammler Kastriert und haben nur noch das Liebhaberpärchen.

  • Guten Morgen,



    ........und ich bin immer wieder froh, dass ich in meinem ganzen Leben nur 2 x eine "Bild" gekauft habe - einmal aud Borneo, einmal im Senegal.


    Was erwartet ihr von einer Zeitung, die für sich formuliert "Bild dir deine Meinung"????


    Die Fragen rund um die Riesenkaninchen werden nicht abreißen sondern sich eher noch erhöhen, je mehr über Extreme gesprochen wird.


    Nicht umsonst hat der ZDRK ein Höchstgewicht eingeführt, vermutlich wird dieses in den nächsten Jahren noch abgesenkt werden müssen, will man mit den Tierschutz nicht in Konflikt kommen.


    Wir bewegen uns dabei in dem gleichen Rahmen wie andere TierzüchterInnen anderer Tierrassen auch: größer und schwerer und nochmal..... ist out, die Risiken sind bekannt und werden hoffentlich auch konsequent bekämpft.


    Nicht der größte sondern der gesündeste Riese ist das Mass !!!.


    Wem ein Riese mit 7 kg zu klein ist kann doch auf Wasserschweine oder Ziegen oder.... umsteigen, sind auch ganz tolle Tiere.


    mfg Peter

  • Wem ein Riese mit 7 kg zu klein ist kann doch auf Wasserschweine oder Ziegen oder.... umsteigen, sind auch ganz tolle Tiere.


    Hallo Peter,


    ich merke, Du hast von Riesen nicht den blassesten Schimmer. Ein Riese muss auch ein Riesenkaninchen darstellen, das tut es aber mit 7 kg nicht. Dann können wir besser die Rasse komplett aus dem Programm nehmen und auf Wiener umsteigen. Dass wir keine Riesen brauchen mit 10 kg ist mir dabei auch klar.


    Gruß,
    Hubert

  • Hallo Hubert,


    ich glaube ich hatte schon Riesen im Stall - damals noch unter dem Namen Belgische Riesen - , da konntest Du noch nicht mal deinen Namen schreiben :evil: :evil: :D :D


    Ich denke schon, dass ich mir sehr gut einen Riesen vorstellen kann, der mit 7 kg dem gleichen Typ entspricht, der heute gefordert ist und somit einen selbständige Rasse darstellt.


    Es geht ganz konkret um Übertreibungen in jegliche Richtung, die die Lebensfähigkeit einschränken- und da gibt es bei Kaninchen gerade in den Extremen zunehmend Probleme.


    Kein Praktiker wird den 600 gr-Zwerg fordern , den wirst Du auf natürlichem Wege gar nicht zuwege bekommen.Der 4-jährige Knuddel meiner Mutter- so süß, so lieb = unschlachtbar- mit 800 gr macht Probleme genug.


    Kein Praktiker braucht Riesen über 7 kg, deren Organismus so strapaziert ist, dass es als "Tierquälerei einzustufen ist, wenn er nicht mit Sackfutter ernährt wird "- dies ist nicht von mir sondern stand in der Fachzeitschrift in leicht anderer Wortwahl.


    Riesen mit diesen zur Zeit geforderten Gewichten sind kaum noch mit Naturfutter großzuziehen, der Organismus arbeitet im Grenzbereich, nicht umsonst sind sie sehr anfällig gegen Hitze und Stress - in unserem Bauernhofprojekt sind alle Riesen an Hitzschlag verendet, kein einziges Tier anderer Rassen im gleichen Gehege - naja, mag auch Zufall gewesen sein :evil:


    Dass die Vorstellungen der Menschen oft ganz anders sind stelle ich ja nicht in Frage - auch mich begeistern Irische Wolfshunde, Doggen finde ich Spitze und Bernhardiner hatte ich selbst - sie gefallen mir aber auch jetzt in etwas kleinerem Format noch besser, da sie wesentlich agiler sind, älter werden und trotzdm noch die wunderbaren Typen vekörpern.


    Tierliebe sollte immer mit Vernunft gepaart sein, ansonsten erleben wir nur Extreme, die nie sinnvoll sein können.



    mfg Peter

  • Hi,


    in dem Zusammenhang von Genmanipulation zu sprechen, finde ich ein starkes Stück; das manche so "querdenken"! *tststs* Bezüglich des 7 kg-Riesen muss ich Hubert rechtgeben. Ich war unlängst in Weiden in der Oberpfalz und habe mir über 1.000 davon angesehen. Man steht vor dem Käfig, man sieht sich das Tier an, man guckt auf die Bewertungskarte und wenn man's bis dahin nicht wußte, dann weiß man es: "Kaum mehr als 7 kg!" Man sieht es den Tieren an! Sie sind zu kurz, sie sind insgesamt zu filigran, sie sind einfach zu klein! Da ist nichts Majestätisches, Wuchtiges, ...


    Zitat

    Ich denke schon, dass ich mir sehr gut einen Riesen vorstellen kann, der mit 7 kg dem gleichen Typ entspricht, der heute gefordert ist und somit einen selbständige Rasse darstellt.


    Dazu müsste als erstes eine Standardänderung vorgenommen und die Angabe bezüglich der Körperlänge gestrichen werden.


    MfG Manfred

  • Hallo zusammen


    ........und ich bin immer wieder froh, dass ich in meinem ganzen Leben nur 2 x eine "Bild" gekauft habe - einmal aud Borneo, einmal im Senegal.
    Was erwartet ihr von einer Zeitung, die für sich formuliert "Bild dir deine Meinung"????


    @ Peter
    Kann ich schon verstehen, andererseits muss man sich aber darüber bewusst sein, dass dieses Machwerk jeden Tag von x Millionen gekauft und "gelesen" wird. Damit hat Bild natürlich schon einen relativ grossen Einfluss auf des Volkes Meinungsbildung. Und das bei dem Begriff Monsterkaninchen so einige drauf anspringen ist ja nu nicht so verwunderlich. Insgesamt aber hätte ich bei einem Bericht in der Bildzeitung mit Schlimmerem gerechnet.


    @ peter und Hubert

    Wem ein Riese mit 7 kg zu klein ist kann doch auf Wasserschweine oder Ziegen oder.... umsteigen, sind auch ganz tolle Tiere.


    Ein Riese muss auch ein Riesenkaninchen darstellen, das tut es aber mit 7 kg nicht.


    Diese unterschiedliche "Weltansschauung" werdet ihr wohl nicht durch eine Diskussion auf einen Nenner bringen können. Der eine siehts so, der andere so. Was ist richtig, was ist falsch - who knows ? Vielleicht könnt ihr euch ja auf 8 Kilo einigen :D


    Gruß Torsten

  • Hallo Manfred,


    deine Anmerkung zum Zitat ist genau das Problem - aber ich wollte nicht schon wieder auf "Ungereimtheiten " hinweisen.


    In letzter Zeit könnte ich über Veränderungen verzweifeln - angedacht, ausgesprochen, aber nicht zu Ende gedacht mit den daraus folgenden Konsequenzen - sind wir eine Gesellschaft von Dilletanten ???????



    mfg Peter

  • Hallo Peter,


    Manfred hatte keine Riesen im Stall wie Du sie angeblich hatte, und weiß trotzdem besser Bescheid. ;) Doch in einem Punkt muss ich Dir auch Recht geben, manche meinen sie müssten es übertreiben. Warum gibt es nich bei Riesen, genau wie bei anderen Rassen auch eine genau absteckte Gewichtsgrenze, wie z. B. 7,8 bis 8,8 kg = 20,0 Pkt., etc..


    Gruß,
    Hubert

  • in dem Zusammenhang von Genmanipulation zu sprechen, finde ich ein starkes Stück


    Hallo.


    Dieser Beitrag sprengt nun mal wieder das Thema.


    Fred, wunderst Du Dich tatsächlich darüber?
    Klonierung ist schon lange ein Bäh-Wort und in der Presse und beim Groüteil der Bevölkerung wird darauf eingehackt. Erst gestern mußte ich wieder Aufklärungsarbeit verrichten.


    Die wenigsten wissen, daß sie fast tagtäglich mit Klonen zu tun haben.
    Viele Zierpflanzen einer bestimmten Sorte sind oftmals ein Klon. So gut wie jede Birne und jeder Apfel einer bestimmten Sorte wuchs auf einer klonierten Pflanze, wenn man von der Unterlage, auf die diese Sorte veredelt wurde, absieht.


    Also, viele Aufreger kommen nur zustande, weil viele einfach nicht genug informiert sind. Trotz oder wegen "Bild".


    Gruß
    Karl

  • Hallo Karl,


    was dem Deutschen seine "Bild" ist dem Österreicher seine Krone. Es ist zum Teil haarsträubend, welche Statements zu Gentechnik, gentechnisch veränderten Pflanzen oder Genmanipulation abgegeben werden. Trotz allem hat sich bis heute noch kein namhafter Wissenschaftler dazu geäussert, da die Bevölkerung, derart sensibilisiert ist, dass man sich dabei nur die Finger verbrennen kann. Der Karren ist leider total verfahren!


    Facebook wurde ebenfalls erwähnt. Da stehen mir die Haare zu Berge: „Der typische Nicht-Facebooker in Österreich ist weder digitaler Außenseiter, der noch nicht fest im Sattel des WWW sitzt, noch gesellschaftlicher Einsiedler oder Hinterwäldler, der mit der Plattform nichts anfangen kann, sondern jemand, der nicht gewillt ist, persönliche Inhalte im Netz zu teilen“ http://futurezone.at/digitalli…-keine-hinterwaeldler.php


    Ich denke ich gebe durch meine diversen Forenaktivitäten bereits genug von mir preis!


    MfG Manfred

  • Hallo,


    Torsten, der Nichtkauf bedeutet nicht, dass ich die plakativen Aufhänger nicht kenne, muss bei Kollegen fast täglich relativieren.


    Hubert, es ist selbstverständlich angenehmer dem Recht zu geben, der meine Meinung vertritt, aber das ist nur menschlich ...und Fred hat wirklich viel Ahnung :)


    Selbstverständlich hat Karl recht, wenn er sagt , dass die Kenntisse über "Genmanipulation uä" mehr als dürftig sind und dabei auch viel falsch widergegeben wird. Richtig ist aber auch, dass den gegensätzlichen Meinungen nicht argumentativ gegengehalten werden kann und zwar so, dass es glaubhaft bei der Bevölkerung ankommt. Ob Meinungsmache oder nicht, ich habe noch kein einziges sinnvolles Argument gehört, das nicht nur plakativ sondern auch durchdacht und die Folgen bedenkend vorgebracht wurde.


    Und über "Facebook "oä sage ich lieber gar nichts.......


    mfg Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!