Starke Unsauberkeit

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo,


    ich habe hier einen Rammler von 8 Monaten der sehr! unsauber ist. :thumbdown:
    Die dünnere Trennwand zur Nachbarbox ist immer nass und die anderen Wände sind inzwischen auch total versaut / verfärbt.
    Auch die Box an sich ist binnen kürzester Zeit kletsch nass.


    Ich habe noch einen 10 Monate alten Bruder aus der selben Verpaarung bei dem das nicht so ist.
    Und auch alle anderen Rammler die ich je hatte und habe haben nicht so ein ausgeprägtes Verhalten gezeigt.


    Würdet ihr so ein Schweinchen in die Zucht nehmen oder ihn in die Pfanne wandern lassen?
    Vererbt sich so ein Verhalten? ?(

  • Ich habe mal mit so einem bildhübschen "Schwein" gezogen. Der Nachwuchs war Top, die Häsin immer beim ersten Mal erfolgreich belegt. Seine Kinder waren allerdings auch "Schweine". Ich hatte einen wunderschönen Sohn behalten. Ich habe ihn freiwillig abgegeben. Ich hatte täglich eine Ladung im Gesicht.....

  • Danke für eure Antworten.


    So schlimm, dass er mich anspritzt ist es Gott sei Dank noch nicht, aber die Stallanlage voller Schweinchen zu haben wenn ich mit ihm weiterzüchte will ich auch nicht.


    Mal "hören" was die anderen hier dazu noch zu sagen habe.

  • So einen Stinker hatte ich auch schon mal. Der hat seine box auch anständig markiert. Wenn man nicht aufpasste, war man ebenfalls eingesaut. Er hat wunderbar vererbt und war auch nicht deckfaul nur kamen leider ab und zu ebenfalls solche schweinchen wieder raus. Letztendlich musst du wissen ob du mit ihm ziehen möchtest. Kann gut gehen , muss aber nicht.
    Gruß Grit

  • Hallo Lucky,


    ich habe auch gerade so einen Sanitärmessi in der Bucht. Dieser Ferkelskopf findet es total klasse, sein Ruhebrett als Toilette zu benutzen und sich dort hinein zu legen. Säubern, trocknen, Silolack (grün), alles für die Tonne. Ich werde das Brett jetzt letztmalig ausbauen und dann hat er keines mehr.
    Sollte er nun noch das Futterbrett einsauen, wird er Bestandteil meines kulinarischen Frühlingsfestes werden und zwar als Proteinspender.
    Ehrlich, ich bin mittlerweile der Meinung, dass Fäkalkünstler geauso wenig in der Zucht verbleiben sollten, wie bissige oder überängstliche Tiere.


    Gruß


    Thomas

  • Ich hatte zu dem Thema hier eine Mail an einen Zuchtfreund / Preisrichter geschickt und bekam die Antwort, dass er und seine Kollegen sich einig sind, dass solche Ferkel keineswegs zur Zucht eingesetzt werden sollten.


    Alles in allem bestätigt ihr und auch er mir damit das was ich mir schon gedacht hatte.


    Der Kerl wandert in die Pfanne.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!