Beiträge von Lucky

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hallo,


    wir verwenden nun auch seit einiger Zeit Kotwannen und halten die Tiere direkt darin ohne Roste.
    Als Einstreu haben wir im Sommer vor allem Häckselstroh und im Winter kommt eine dünnere Schickt Häckselstroh zum Aufsaugen nach unten und darüber eine Lage Stroh.


    Ich bin damit sehr zufrieden und würde auf die Kotwannen nicht wieder verzichten wollen.
    Ist zwar erstmal ein anständiger Betrag den man dafür hinlegen muss aber ich finde es lohnt sich.


    Bei uns (die Vorderbretter die ich wollte wurden beim Bauen leider vergessen :rolleyes: ) knabbern nur vereinzelt Tiere ab und zu am Wannenrand wenn die Türe auf ist. Das hält sich also in Granzen. Währen die Vorbretter dran denke ich währe das gar kein Thema. Leider ist es bei uns so passgenau gebaut worden, dass ich nachträglich keine Vorbretter mehr einbauen kann.

    Hallo,


    ein Zuchtfreund aus unserem Verein hält seine älteren Jungtiere (die Zuchttieren sind in normalen Boxen) in Gruppen in einem solchen "Traktor" wie du es nennst.


    Das Gehege ist rundherum geschlossen, auch von unten mit Estrichmatten, es hat an der einen Seite Räder, sodass man es auch alleine bequem verschieben kann.
    Trotzdem muss er da täglich nach dem rechten schauen und es regelmäßig verschieben.


    Das man nur 1x in der Woche nach den Tieren schaut kann ich mir auch beim besten Willen nicht vorstellen.
    Vielleicht das man nur alle 2 oder 3 Tage nachschaut aber das ist wirklich schon grenzwertig und ich glaube ich hätte da bei meinen Tieren keine Ruhe.


    Ich habe neben einigen Gitterausläufen auch zwei 2 m² Gehege aus Holz mit Draht bespannt von denen eines mit abnehmbaren Rädern ausgestattet ist, sodass ich es alleine auf der Wiese verschieben kann.
    Bei uns sind die Tiere aber nur da drin wenn ich eh im Garten bin, da diese nicht nach unten gesichert sind. Wobei ich auch geplant habe mir für die beiden Holzgehege Estrichmatten zu besorgen und die Tiere von morgens bis abends rauszusetzen.


    Hier noch ein Foto von dem Gehege des Zuchtfreundes, hab ich gemacht weil mir das sehr gut gefallen hat. Nur mir fehlt der Platz um es dann regelmäßig so verschieben zu können, dass die Tiere immer genug Futter haben. Er hat einen 4-Seiten-Hof mit genug Grünflächen drumherum.

    Dateien

    • CIMG7793.JPG

      (66,76 kB, 72 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Warten wir es ab. :D
    Ich werd die Zahl schon irgendwann noch genau haben.


    Der erste Wurf der Häsin waren 7 Mischlinge - leider nicht ins Nest
    Dann hatte sie dieses Frühjahr 5 Mischlinge - alle super aufgezogen; für Verwandte als Schlachthasen zum selbstaufziehen
    Und jetzt haben wir ja endlich den Burgunderbock und einen reinrassigen Wurf :love:

    Am Samstag kam unser 2. Burgunderwurf, die Häsin hat ein klasse Nest gebaut und alle Jungtiere lagen drin.
    Leider konnte ich noch nicht genau zählen, scheinen min. 4-5 Stück zu sein, evtl. mehr.


    Ein Sachsengoldjungtier ist leider letzte Woche noch verstoreben. ;(


    Somit sind es jetzt 3 Sachsengoldwürfe 5.5 und 2 Tote.
    Und 1 Burgunderbaby + 1 Wurf Burgunder.

    Das hier ist unser erstes Burgunderjungtier :thumbsup: (leider hat die Häsin (1. Wurf) nur das eine ins Nest geworfen, 6 lagen im Stall verstreut :( ).



    Von unseren Sachsengold hab ich zur Zeit leider nur zwei aktuelle Bilder.


    Gestern war Geburtstermin für unseren ersten reinrassigen Wurf Burgunder.
    Die Häsin hatte ein super Nest gebaut. 6 Jungtiere lagen im Stall vertreut und nur 1 hat sie ins Nest geschafft. ;(
    War aber ihr erster Wurf daher nicht so tragisch aber dafür traurig.
    Hoffe, dass die Häsin das eine Jungtier gut aufzieht.


    In 10 Tagen soll die andere Burgunderhäsin werfen, sie hat schon nen Mixwurf super aufgezogen, daher hab ich Hoffnung auf nen Burgunderwurf.


    Bei den Sachsengold siehts schon besser aus, 3 Würfe mit 13 Jungtieren (2 davon leider verstorben)

    Interessant eure Erfahrungen zu lesen.


    Dann werd ich das bei meinen Jungtieren einfach mal weiter beobachten und bei jedem Wurf hoffen, dass mal mehr Häsinnen dabei sind. :D


    Ach ja, die Tierärztin meinte beim Impfen letztens so nebenbei, dass ein deutlicher Rammlerüberschuss auch am Vatertier liegen kann.
    Von wegen irgendwas, dass die Y-Spermien aktiver währen. ?(


    Wobei die großen reinen Rammlerwürfe unterschiedliche Väter hatten die nix miteinander zu tun hatten..

    Hallo,


    also irgendwie lässt mich die Vererbungslehre im Stich. :(


    Wenn ich mich bei den Kleinsten nicht vertan habe, habe ich schon wieder eine Überzahl an Jungrammlern 70 - 80%.


    Woran kann es liegen, dass das Geschlechterverhältnis so ungleich ausfällt und das jedes Jahr zu Gunsten der Rammler? ?(
    Als Beispiele: Letztes Jahr hatte ich einen 10er Wurf von denen 9 aufgezogen wurden und alles Rammler.
    Dieses Jahr, eine völlig andere Verpaarung 6er Wurf und wieder 6 Rammler bzw. bei einem bin ich mir nicht ganz sicher.
    Ich hatte bis jetzt erst einen Wurf in dem es mehr Weibchen als Rammler gab und der war recht klein 1.2
    Einen reinen Weibchenwurf gab es noch nie.


    Wenns wenigstens mehr Weibchen währen. aber irgendwie hab ich da einfach Pech. ;(


    Wie sieht es mit den Geschlechtern bei euch aus?

    Ich bin Freund der Außenstallhaltung.


    Mit der Zucht in Innenställen habe ich keine Erfahrung, aber wir hatten damals unsere ersten Hastierkaninchen im Haus.
    Diese sind dann auch wegen Lärm, Geruch, Dreck und weil das Platzangebot draußen größer war nach draußen gewandert.


    Seit dem sind all unsere Kaninchen, bis auf einzelne Ausnahmen, immer draußen gewesen.


    Wir haben Ställe und Gehege die komplett draußen sind, diese werden im Winter aber nicht benutzt und unsere neugebaute Stallanlage die in in einem Holzunterstand steht.


    Außer das die Tränken einfrieren haben wir im Winter keine Probleme, hier benutzen wir dann einfach Näpfe.
    Den Sommer sehe ich da bei extremer Hitze als problematischer an, aber auch den haben bei uns bis jetzt alle Tiere unbeschadet überstanden.

    Hallo, wir haben Sachsengold und wiegen nach der Geburt auch nicht sondern normal erst nach dem Tätowieren, wenn ich die Ergebnisse eindeutig auf ein Tier bezogen auch in mein Zuchtprogramm eintragen kann.


    Aber es kommt natürlich auch drauf an wie groß der Wurf ist, ich habe z.B. momentan einen 2er Wurf bei dem die kleinen richtige Fettis sind und einen 6er Wurf der 2 Tage älter ist, bei dem die kleinen aber um einiges kleiner sind.


    In der Regel pendelt sich das dann mit der Zeit alles wieder ein und meist wiegen sie mit 2 Monaten so ca. 900g oder bissel mehr.

    Hallo, ich mische auch selbst und komme bei meiner Mischung mit Hafer / verschiedensten Sämereien und Luzerne-Bei von Nösenberger auf einen Preis von ca. 1 Euro pro kg.
    Je nachdem wenn ich etwas varreiere auch mal nur 90 Cent oder 1,10 Euro.

    Ich hatte zu dem Thema hier eine Mail an einen Zuchtfreund / Preisrichter geschickt und bekam die Antwort, dass er und seine Kollegen sich einig sind, dass solche Ferkel keineswegs zur Zucht eingesetzt werden sollten.


    Alles in allem bestätigt ihr und auch er mir damit das was ich mir schon gedacht hatte.


    Der Kerl wandert in die Pfanne.

    Danke für eure Antworten.


    So schlimm, dass er mich anspritzt ist es Gott sei Dank noch nicht, aber die Stallanlage voller Schweinchen zu haben wenn ich mit ihm weiterzüchte will ich auch nicht.


    Mal "hören" was die anderen hier dazu noch zu sagen habe.

    Hallo,


    ich habe hier einen Rammler von 8 Monaten der sehr! unsauber ist. :thumbdown:
    Die dünnere Trennwand zur Nachbarbox ist immer nass und die anderen Wände sind inzwischen auch total versaut / verfärbt.
    Auch die Box an sich ist binnen kürzester Zeit kletsch nass.


    Ich habe noch einen 10 Monate alten Bruder aus der selben Verpaarung bei dem das nicht so ist.
    Und auch alle anderen Rammler die ich je hatte und habe haben nicht so ein ausgeprägtes Verhalten gezeigt.


    Würdet ihr so ein Schweinchen in die Zucht nehmen oder ihn in die Pfanne wandern lassen?
    Vererbt sich so ein Verhalten? ?(