Oregano- ein wertvolles Kraut für die Verdauung

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Startseite

    Kaninchen Winterfütterung

    Oregano

    Von den Griechen wurde der Oregano als schmuck der Berge bezeichnet. Origanum vulgare...allen besser bekannt als grüne Krümel auf der Pizza... sorgt nicht nur für den "mediterranen" Geschmack, sondern die Inhaltsstoffe sorgen auch dafür das man die Pizza besser vertragen kann. Das enthaltene Carvacrol ist ein ätherisches Öl, wenn man aus Apfelsaft (möglichst selbst entsaftet) und Origanum ein Gelee kocht hat man einen köstlichen Brotaufstrich.

    Die Pflanze


    Der Oregano ist ein Lippenblütler und somit ein naher Verwandter des Majoran, er wird zwischen 20 und 40cm hoch. An den vierkantigen braunrötlichen Stängeln befinden sich die fein behaarten, eiförmigen Blätter. An den Stängelspitzen erscheinen die rosa- bis purpurfarbenen Blütendolden in der Zeit von Juni bis September.

    Die Anzucht

    Die Anzucht ist denkbar einfach: man nehme eine Blumenschale und gute Anzuchterde, befeuchte die Erde und streue den Samen obenauf. Nicht mit Erde bedecken da Oregano ein Lichtkeimer ist! Nun gut feucht halten, nicht austrocknen lassen...und nach den Eisheiligen im Mai an einer geschützten Stelle auspflanzen, oder im Blumenkübel auf dem Balkon halten. In geschützten Lagen ist Oregano winterhart, der Topf lässt sich in einem hellen, kühlen Raum gut überwintern.

    Oregano als Kaninchenfutter

    Auch für Kaninchen ist Oregano wunderbar geeignet, frisch oder getrocknet wird es gerne genommen und sorgt für eine gute Verdauung. Oreganoblätter enthalten einige ätherische Öle, zum Beispiel das desinfizierende Thymol sowie Cymol und Carvacrol. Es sind auch Gerb- und Bitterstoffe enthalten. Hinweisen möchte ich auch auf den relativ hohen Vitamin C Gehalt in dem frischen Kraut. Vor allem bei der innerlichen Anwendung entfaltet Oregano seine Wirkung im Bereich der Atemwege. Daher findet er Einsatz bei Keuchhusten, Husten und Erkältungen. Die schmerzlindernde Wirkung des Oreganoöls Carvacrol wird in der Erfahrungsmedizin geschätzt. Äußerlich angewandt, kann es die Behandlung von offenen Wunden und Entzündungen unterstützen. Verdauungsfördernd und appetitanregend wirken leicht die Bitter- und Gerbstoffe des Oregano.

    Wir bedanken uns bei Birgit W. und Andreas Arlt für diesen Bericht und die Fotos. Das Copyright liegt bei den jeweiligen Verfassern und beim Rassekaninchenzuchtforum e.V. Die Rechte der Grafiken liegen bei http://www.rkz-forum.de. Weitere Ergänzungen, Meinungen und Bilder zum Bericht bitte an webmaster@rkz-forum.de. Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass die Bilder, Texte und Grafiken bestimmten Rechten unterliegen, und dass wir Copyrightverletzungen strafrechtlich verfolgen lassen werden.

    (C) 2012 Rassekaninchenzuchtforum e.V.

  • Hallo,


    wenn anschließend solche Sprüche kommen, dann fragt man sich doch ernsthaft, warum man sich die Mühe macht und Kräuterberichte hier einstellt.


    Sorry, auch wenn das von dir Peter2 scherzhaft gemeint war, sollten diese Bemerkungen in den Quaselbudenbereich. Dort ist für Allerlei rund um die Tiere und was es sonst noch so im Leben gibt Platz genug.


    Gruß,


    Moni b_4

  • Ärgert euch nicht über solch unqualifizierten Äußerungen.Peter deine Tiere haben doch sicher noch keine Kräuter oder ähnliches gesehen!Solche Beiträge können wertvoll für diejenigen sein die sich dafür interessieren.Wir Kaninchenzüchter oder auch Halter können mit Kräutern und frischen Gemüse sehr viel bei den Tieren bewirken und auch gegenwirken.Dumme Äußerungen(auch Scherz) gehört da nicht hin.Habe selber einen großen Gemüse und Kräuter Garten, teilweise nur für unsere Kaninchen, und weiß dieses sehr zu schätzen.Gruß Kerstin

  • Hallo, ob man nun die Kraft der Kräuter zu schätzen weiß oder nicht, jeder Tierhalter, der seine Tiere auch zur Nahrungsmittelerzeugung hält, sollte über die Kräuter Bescheid wissen. Gerade Oregano ist neben der Kamille ein wahrer Schatz. Oregano wirkt antibakteriell, dass heißt, es ist mit einem natürlichen Antibiotikum vergleichbar. Gerade bei sensiblen Beständen, seltener Rassen sollte es öfters mal kurativ verfüttert werden. Statt wahrer Chemiebomben aus der Schulmedizin ist Oregano ein wertvolles Hilfsmittel - ohne Chemie. Peter2 hat mit dem Geschmack nicht ganz unrecht. Aber ob das Kaninchen dann nach Oregano schmeckt wage ich zu bezweifeln. Dennoch stimmt sein Argument teilweise. Füttere ich ein Huhn mit viel Mais, schmeckt es zwar nicht nach Mais, das Fett, welches sich jedoch bildet nimmt eine gelbe Farbe an. Auch geht eine rein natürliche Fütterung in Form von viel Grünem aufs Fleisch, das Fleisch wird zwar nicht grün, aber das jeweilige Tier bildet mehr Muskelfleisch und nicht soviel Fett, eine gesunde Ernährung unserer Tiere ist eben auch gut für uns. Soviel dazu. LG Kathi

  • Hi!


    Zitat

    Oregano wirkt antibakteriell, dass heißt, es ist mit einem natürlichen Antibiotikum vergleichbar


    Antibiotika im ursprünglichen Sinn sind auf natürlichem Wege gebildete Stoffwechselprodukte, unter anderem von Pilzen (Penicillium chrysogenum, Penicillin). Folglich ist ein Antibiotikum immer natürlich. Na ja, nicht ganz, es gibt auch andere. In dem Zusammenhang fallen kann der Begriff "Sekundärmetabolit". Dabei handelt es sich um chemische Stoffe, welche von Pflanzen, Pilzen oder Bakterien produziert werden, die für deren Wachstum und Überleben nicht unbeding notwendig zu sein scheinen. Inwiefern das Letztgenannte auf jene Stoffe (= Antibiotika) zutrifft, die dem betreffenden Pilz aufgrund der wachstumshemmenden oder abtötenden Wirkung gegenüber anderen Mikroorganismen einen Standortvorteil in seiner ökologischen Nische bieten, sei dahingestellt.


    MfG Manfred

  • Hallo,


    Oregano ist unzweifelhaft ein sehr wertvolles und wichtiges Kraut, gerade bei MD-Störungen ist auch das daraus gewonnene Öl ein wichtiges Prophylaktikum. Allerdings sollte man wie bei allen Kräutern darauf achten, dass die Tiere Wahlmöglichkeiten haben, denn nicht immer ist gerade das eine auch das richtige.


    Die Fütterung von Frischgrün und vielen Kräutern hat sehr wohl Auswirkungen auf das Fleisch, der Geschmack insgesamt ist deutlich besser, wobei ich zu bezweifeltn wage, ob irgendjemand der "Generation fastfoot" dies tatsächlich feststellen kann.


    Zu Oregano selbst:


    Als Futter ausgesäht haben sich schnellwachsende Sorten gut bewährt, gerade der sehr aromatische griechische ist recht langsam und kleinblättrig und eher für die Küche denn als "Kraut " für die Tiere geeignet; die Erde sollte nicht zu nahrstofreich sein, ich mische immer etwas Sand unter die Anzuchterde.


    Der Hinweis auf Vit C ist sehr gut für Menschen und Meerschweinchen,bei Kaninchen eher nebensächlich, da diese ihr Vit C selbst bilden können.


    Herzlichen dank an die Ersteller der "Kräuterschule".


    mfg Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!