Zuchtauswahl rhönfarbiger Kleinwidder

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hi,


    im Europastandard gibt's eine Rasse, die nennt sich Elsterkaninchen. Dabei handelt es sich um Japaner mit Chinfaktor. Die Kopf- und Ohrenzeichnung ist ideal, wenn sie kreuzweise geteilt ist. Die Vorzüge des Japaners oder des Elsterkaninchens sind die Mängel des Rhönkaninchens. Da die Züchterin augenscheinlich aus Dänemark stammt, bin ich mir nicht sicher, ob der Zwergwidder nun rhön- oder elsterfarbig ist. Nichtsdestotrotz, das gilt sowohl für "rhön" als auch für "elster", halte ich das Tier insgesamt für zu dunkel. Da fehlen ein paar hellere oder weiße Farbfelder.


    MfG Manfred

  • Also der Rammler mit der "Hellen Kralle" ist bei seiner zweiten Lokalschau mit nb rausgeflogen. Bei der ersten konnte ich mit dem Preisrichter sprechen welcher meinte das die Krallenfarbe gerade noch so in Ordnung wäre.
    Einen anderen hat er mir wegen Spaltkopf rausgeschmissen. Bei der ersten Schau war hiervon keine Rede.


    Vererbt sich ein Spaltkopf?
    Nach welchen Prioritäten soll ich selektieren?


    Grüßle

  • Hallo
    Ich habe auch mal einen Rammler mit farblich geteilten Kopf bekommen und mir wurde gesagt vererbt sich nicht !
    genau das gegenteil war der Fall.
    Gruß
    Broki

  • Moin,Ich habe einen Rhönrammler der von vorne gesehen eine dunkle linke Kopfzeichnung hat und eine dunkles rechts Ohr und eine hellere rechte Kopfzeichnung und ein helleres linkes Ohr.Nicht weiß,also sehrwohl Farbe,nur heller.


    Nun wurde dies mit n.B. bestraft.Mein Verständnis von kreuzweise geteilter Kopfzeichnung ist,wenn eine Seite und ein Ohr keine Zeichnung haben.Reicht es aus,wenn kreuweise eine Seite dunkler ist wie die andere???

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!