Zuchtjahr 2011 - wie läuft's bei Euch?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Da wir unseren Bestand immer, bevor die Häsinnen gedeckt werden, mit Baycox behandeln (also einmal im Jahr), und durch ein radikales Umdenken im Bezug auf Fütterung haben wir von allen Wienern nur einen Verloren.
    Leider waren bei der Kur die Meissner noch nicht bei uns. Letzte Woche haben dann die babys angeangen und bekamen leicht dicke und harte Bäuche. Wir sind SOFORT zum TA und haben die Kleinen und die Mutter spritzen lassen. Dabei haben wir gleich Baycox geholt und die anderen MW behandelt. Die Babys sind alle durchgekommen. Wohl auch, weil wir unverzüglich gehandelt haben.
    Nun sin dsie am Sonntag 6 Wochen alt und ich denke, ich werde sie bald absetzen.


    Gestern beim Füttern habe ich dann aber etwas merkwürdiges entdeckt: Die MW Häsin mit den Jungen hat ein Nest gebaut... 8| ?(
    Vielleicht aus Sympathie mit der anderen Häsin in der Box daneben? Diese hat auch ein Nest gebaut. Wobei sie sich vorgestern hat decken lassen?!?! :wacko: Also wenn man da nicht wuschelig wird.... Dann weiß ich auch nicht.
    Mal abwarten, was da noch passieren will?


    Grüße

  • Hallo zusammen,


    für das Zuchtjahr 2011 hab ich nun insgesamt 17 Jungtiere:
    5 er Wurf vom 19.04.2011 / 4 er Wurf vom 22.04.2011 / 5 er Wurf vom 15.05.2011 / 3 er Wurf vom 16.05.2011
    Bei diesen Häsinnen hat es erst im dritten Anlauf geklappt, die anderen Häsinnen haben selbst nach dem dritten Versuch immer noch keine Jungtiere. Insgesamt hab ich alles in allem 62 Jungtiere verloren.


    Nun gut, aber immerhin sind es nun doch 17 Junge geworden, die sich recht gut entwickeln. Bin gespannt was draus wird. :thumbsup:


    Gruß Kirsten

  • Hallo Zuchtfreunde,


    nachdem die Wurfsaison für meine Zucht abgeschlossen ist, möchte ich Euch auch kurz berichten, wie es bei mir in dieser Saison gelaufen ist.


    Nachdem die letzte Ausstellungssaison doch wieder bis in den Januar gedauert hat, habe ich - wider besseres Wissen - meine Spitzenhäsinnen sofort danach belegen lassen, anstatt, wie in der Vergangenheit, erst einmal eine 4-Wochendiät mit ihnen durchzuziehen. Während dieses Handling, das früher immer erfolgreich war und eigentlich immer zu guten bis sehr guten Wurfergebnissen führte, wurde meine Ungeduld postwendend bestraft.


    Alle Häsinnen, die, bis auf eine Althäsin, durch die Bank zu propper waren, hatten die zu erwartenden Probleme mit Verwerfen, zu grosse Föten, wenig MIlchleistung etc. So wurde meine Dummheit damit gerächt, dass von den ersten Würfen praktisch kein Erfolg zu verzeichnen war.


    Wer meint, die Natur überlisten zu können, ist damit zu 99% auf dem Holzweg. Die vermeintlich eingesparte Zeit war durch den Eintritt in die "2. Zuchtrunde" gründlich verloren. Zum Glück verlief diese, Gott sei Dank, erfolgreich und ich habe bis heute 25 gesunde und agile Jungtiere aufgezogen.


    In der Hoffnung, dass diese bis zur nächsten Ausstellungssaison noch rechtzeitig " reifen ", habe ich mir endgültig vorgenommen, einen solchen Fehler nicht wieder zu machen, um mir und meinen Tieren unnötiges Ungemach und Schwieirgkeiten zu ersparen.


    Aus Fehlern muss man lernen ! Tut man das nicht, bekommt man umgehend und schmerzhaft vor Augen geführt, dass alles seine Regeln und Grenzen hat !


    Euch allen gut Zucht


    Hans

  • Hallo Zuchtfreunde,


    auch bei mir ist zwischenzeitlich die Zucht für dieses Jahr abgeschlossen.


    Habe nun 18 Zwergwidder schwarz-weiß, wobei ich hier nun auch nochmals aussortieren muss. Aber an sich bin ich dieses Jahr zufrieden.


    Mein größeres Problem sind meine Nachbarn, die sich jetzt wieder einmal wegen Geruchsbelästigung aufregen (alle Jahre wieder mal) und nun vor Gericht gehen wollen, wenn ich sie nicht beseitige. :no:
    Macht echt keinen Spaß mehr. Ich verstehe schon die Nachbarn, aber ich kann es mir nicht vorstellen, dass eine Geruchsbelästigung besteht, wenn man selbst in der Nähe von meinem Hasenstall einen Komposthaufen hat und auf ihrer Terrasse täglich dort frühstückt (ca. 12 Meter Entfernung) und die Wäsche hängt auch in der Nähe, aber nun eine extreme Geruchsbelästigung vorhanden wäre. Leider ist es ein Wohnungsgebiet bzw. Mischgebiet.


    Hat jemand auch solche Probleme mal gehabt in einem Wohnungsgebiet und doch noch eine Lösung gefunden bzw. gibt es Urteile, dass dies in einem Wohnungsgebiet doch möglich ist? Ich hab mal gehört halten wäre o.K, aber züchten ist ein Problem. Es ist jetzt nicht so, dass ich 50 Buchten hätte, ich habe 14 Buchten im Garten stehen und die stehen auch geschützt unter einem Baum so dass die Sonne nicht ran kann.


    Zwischenzeitlich spiele ich auch mit den Gedanken, die Zucht wirklich aufzugeben.


    Gruß Sandra

  • Es kann der netteste mensch nicht in Frieden leben, wenns der Nachbar nicht will....



    Ich kenne keine Gerichtsurteile zu diesem Thema, wünsche dir aber glück, dass es sich bessert!


    Grüße

  • Für mich ist dieses Jahr auch gelaufen.


    Mit 13 Zwergrexen, davon 4 schwarz und 2 blau-weiß, 7 schwarz-weiß gescheckten - davon wiederum 3 mit blauen Augen..summa summarum ist ein ausstellungsgezeichneter Jungrammler in schwarz-weiß dabei, der sehr sehr vielversprechend ist. Der Rest... naja... zwei Tiere wären für die Weiterzucht im ZDRK-Sinne geeignet. ( Typ, Ohren, Fell )


    Für eine weitere Deck- und Aufzuchtssaison ist es mir jetzt schon zu warm, deswegen beende ich das Zuchtjahr nun.


    Ich bin mir noch nicht sicher, wie´s und obs dann weitergeht...




    LG Juliane

    Schöne Grüße aus dem Süden Sachsen-Anhalts


    Juliane und ihre Zwergwidderbande


    Avatar: ZwW "Fly", ZwW weiß RA

  • ich warte noch diese woche auf den letzten ZwW loh-schwarz wurf, die häsin aus der zucht von schuhmacher hat sich seit jänner bis jetzt zeit gelassen (bzw vor einem monat dann erstmalig geworfen aber leider tot) sie ist so spät weil ich von ihr unbedingt wenigstens einen wurf heuer wollte...
    mit den siams bin ich mit meinen märz u april würfen sehr zufrieden, die schwarzlohs aus märz, april u mai entwickeln sich auch super mit tollen fortschritten im vergleich zum vorjahr und unsere marderbraunen ZwW die wir heuer erstmals halten u züchten erfreuen uns mit einem 4er (3 typ und 1 albino) und einem 8er wurf (!! war ein 10er wurf mit 2 albinos, die 8 sind typ bzw dunkelmarder) die häsin ist auf jeden fall der absolute rekordhalter mit 8 aufgezogenen jungen aus einem 10er wurf. eine junge loh häsin hat leider jetzt verworfen, die decke ich heuer auch nicht mehr ein, schon genug loh jungtiere da :)


    lg anna

  • Liebe Sandra,


    vielleicht kannst du mit strohpellets als einstreu arbeiten? die vermindern den geruch maßgeblich im verlgeich zu anderen üblichen einstreu. wenn du gebundene nimmst (wie sie für pferdeeinstreu erzeugt werden) dann gibt es sogut wie keinen geruch mehr!!! ich verwende soetwas im haus für meine häsin die herinnen wohnt. es kommt wie beschrieben zu keinem geruch. sind natürlich teurer als stroh.


    lg anna

  • Hy
    Mein Zuchtjahr war sehr früh schon beendet für dieses Jahr, da ich nur mit einer Häsin gestartet bin und sie den ersten Wurf im Januar nach 2 Tagen verloren hatt, wollte ich ihr keinen 3. Wurf mehr zumuten. Im Februar kam dann noch eine 2. Häsin dazu. Beide Häsinnen haben im März ihre Jungen bekommen und von insgesammt 11 Jungtieren mir 9 groß gezogen. Jedoch habe ich nach dem Absetzen nochmal einen kleinen Rammler verloren und letzte Woche noch eine Häsin verloren, die für nächstes Jahr gedacht waren.
    Inzwichen sind alle Jungtiere tättoviert und evtl behalte ich die übrigen 3 Junghäsinen für das nächste Zuchtjahr und einen Jungrammler.
    Von den Alttieren werde ich mich von einer Häsin und einem Rammler verabschieden. So das ich nächstes Jahr mit 4 Häsinen und 2 Rammlern starte. Also mit den Zwergwiddern bin ich trotz allem fürs erste Jahr zufrieden.


    Mit den Deutschen Widdern werde ich erstmal nicht weiter machen, nachdem ich dieses Jahr schon kein einziges Junges dieser Rasse bekommen habe. Erst ist die eine Häsin verstorben, dann wollte die Andere nicht Aufnehmen und der Rammler ist verstorben. Dann habe ich die Beiden von meinem DW Wurf vom lezten Jahr wieder bekommen. Jedoch habe ich auch hier keinen passenden Rammler gefunden und inzwichen ist schon wieder nur eine Häsin übrig. Undzwar die, die nicht aufnimmt. X(


    LG Anna

  • Da ich dieses Jahr sehr viele Velruste hatte, ich aber trotzdem meine Zucht weiterführen möchte hatte ich noch mal meine ZwW wg havanna Häsin Keks eingedeckt und sie hat heute geworfen.
    Es sind 8 putzmuntere kleine Kerlchen. 2 davon hatte sie separat in ein Nest gelegt. Denke mal die sind noch nachträglich geboren worden als sie die anderen schon abgenabelt und sauber geleckt hatte. Habe die beiden dann zu den anderen ins Nest gelegt und bin super glücklich dass ich noch einen Wurf bekommen habe und die kleinen wohl auf sind. So habe ich dann auch genug Jungtiere fürs neue Zuchtjahr und kann mit guter Hoffnung ins neue Zuchtjahr sehen und meine Zucht muss nicht still stehen. Hoffe bei den 8 Jungtieren dass alle gut durchkommen werden. Mache mir da aber nicht so große Sorgen drum da meine Keks eine sehr gute Mutter mit viel Milch ist.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!