Beiträge von Auriel85

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hallo. Sobald ich im nächsten Jahr die ersten ordentlichen Tiere bei den Zww fehfarbig weiss habe oder bei den luxfarbig weissen werde ich einen Bericht über diese seltenen Rassen machen. Vorher habe ich nicht genug gutes Bildmaterial.


    lg Evelyn

    Hallo,


    also ich habe mich für die Tiere entschieden, alle andren Hobbys dafür abgelegt. Bin Kaninchen Züchter durch und durch. Somit verbringe ich fast meine ganze Freizeit im kaninchenstall.
    Mein Partner ist auch Kaninchenzüchter.
    Nach der Arbeit wird ne Runde Kafee getrunken und dann gehts zu den Tieren. Ausmisten, Füttern, Jungtiere betüddeln. Alttiere begutachten unsw. Dann ein weig Gartenarbeit und Arbeit rund um den Stall. Da sind schon mal gut 3 Stunden rum.
    Dannnoch kochen und Haushalt. Fernsehn mit meinem Freund und dann ab ins Bett. lg Eve

    Hallo zusammen,


    ich bin jetzt ja schon eine Weile hier im Forum tätig aber wüsste gern woher Ihr so alle seit??
    Kommt Hier auch jemand aus Wuppertal/ Schwelm und Umgebung? Würde mich freuen zum Erfahrungsaustausch.
    Vor allem junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren wären toll :)


    lg Evelyn

    Hallo, die Vermutung dass dieses Phänomen nur bei Widdern zutrifft kann ich nicht bestätigen. Ich erlebe vor allem meine Zwergwidder als " Übermütter" die sich sehr gut um 6 oder 7 Jungtiere sorgen. Ich habe hingegen das Fressend er Jungen und das Verwerfen bei meinen Farbenzwergen loh schwarz jetzt über 3 Jahre lang gehabt, weshalb ich mich nun für die Abgabe dieser Rasse entschieden habe und vermehrt wieder Zwergwidder züchte. Häsinnen die Ihre Jungen fressen würde ich sofort aus der Zuchtausschliessen und falls sie doch mal werfen und die Jungen groß ziehn bloß nix aus dieser Linie behalten denn es kann sich vererben. lg Eve

    Ich finde die Bilder schlecht ja sogar sehr schlecht. Sie zeigen Kaninchen in kleinen und vor allem chrosigen Buchten, aufgehängte Stücke Fleisch von der Decke baumelnd, Bilder die mit der Rassezucht nix zu tun habern, saufende alte Männer usw, ich habe die Bilderreihe nicht zu Ende angesehn. Ich finde es ist sehr schlechte Werbung für unser schönes Hobby. Mir gefällt es nicht :(

    @ Thomas ich habe bei den Zwergwiddern immer so um die 6 Junge und bei den Hermelin so um die 4 Junge. Bei den Deilenaar waren es immer so um die 8 Junge.

    Ich handhabe es so dass ich die Häsin auch beim Rammler über Nacht belasse wenn Sie sich bereits am Tag zuvor hat decken lassen. Ich habe nämlich mal gehört das bei einer zweiten Begattung 10 bis 12 Stunden später die Befruchtungsquote höher sein soll, denn beim ersten Deckakt soll der Eisprung ausgelöst werden und 10 bis 12 Stunden später sei dann die Befruchtungsrate höher. Daher lasse ich die Häsin über Nacht beim Rammler und das hat bisher gut geklappt :)

    Klar trittst du mit ein und der selben Häsin immer auf der Stelle Hubert. Du kannst noch so viele fremde Rammler einsetzen, irgendwann ist die Leistung verbraucht und was dann? Keine Verbesserung mehr Möglich. ich setze lieber auf die Töchter der guten Häsin die die gene von Mutter und von Vater vereint was mit die chance auf noch bessere Nachkommen bringt. Zumal das quatsch ist zu sagern nur weil die Häsin 97 oder 98 punkte hat dass die diese auch an ihre Jungen weitergibt. Wenn die Häsin keine Guten Junge wirft dann ist sie auch nix für die Zucht trotz der guten wurfleistung über jahre. Dann ist es pure Vermehrerei und kein erschaffen neuer guter Tiere die mich in meiner Zucht vorran bringen. Mehr als ein Jungengarant ist es dann nicht wo wi r dann wieder bei einem Thema wären was mir sauer aufstösst. Hauptsache Junge bekommen um erfolgreich ausstellen zu können. Ich bin lieber Rasse Zücchter der versucht steig was zu verbessern als einer der nur darauf hofft aussteller heranzuziehen. FDaher hab ich auch viel spass an Neuzuchten und schwierigen Rassen. Finde es auch nicht gerecht dass Hubert immer so ausfallend wird! Soll jeder die Meinung des anderen akzeptieren wenn auch dieser die selbige nicht teilt! Ich jedenfalls werde keine 3 oder 4 Jahre nur von den selben Häsinnen ziehen sondern meine eignen Nachzuchten einsetzen die ich mit dem Vater verkreuze und dann später mal wieder nen neuen Zuchtrammler dazukaufe und das spiellchen von vorne beginne.

    Länger wie 2 Jahre braucht man ne Häsin eigentlich nicht in der Zucht halten. Man will doch vorran kommen und eine Verbesserung erhalten. Ziehe ich immer nur von der selben Häsin trete ich doch nur auf der Stelle und erhalte keine Verbesserung. Ich finde es besser einen Rammler über die Jahre zu halten der sich in der Vererbung bewährt hat und von der Häsin dann lieber die Töchter zu behalten. In 2 Jahren hat man dann genug Nachkommen produziert um mit diesen Tieren die verbessert wurden weiter zu ziehen.

    Es ist Aberglaube zu denken zwei Würfe hintereinander würden einer Häsin schaden. Bei richtiger Fütterung ist eine Zucht das ganze Jahr über möglich,
    Die Tiere haben eine gute Innere Uhr und nehmen dann teilweise gar nicht auf wenn es keine Zeit für einen Wurf ist. In der Natur wirft eine Häsin alle 4 Wochen.
    In der Zucht spricht nix dagegen es nach einer kurzen Pause dem anzgleichen. Ich mache es so. Die Häsin wirft zb im November einen Wurf der auf 0 Tatowiert wird, dann warte ich bis die kleinen 3 - 4 Wochen sind und decke neu. Die Häsinnen sind dann extrem hitzig und nehen gut wieder auf. Die Jungtiere setze ich dann mit 5 bis 6 Wochen ab. Dann kommt der nächste Wurf. Das wiederhole ich bis ich 4 Würfe von der Häsin habe. Dann geht Sie in Zuchtpause zu den anderen Häsinnen in einem großen Gehege und bleibt dort bis zum nächsten Jahr wenn sich herauskristallisiert hat dass sie eine besonders gute Mutter war. So habe ich fürs nächste Jahr eine gute Zuchthäsin in Reserve. Eine Häsin die nach 2 Würfen total ausgelaugt ist wird dies evtl auch vererben und ich find eman sollte auch auf gute Zuchtleistung wert legen.

    Zwergwidder Satin Aktionen


    1. Bundesweites Treffen der IG Zwergwidder Satin
    vom 28.September 2013 in Schwelm



    Das erste bundesweite Treffen der IG Zwergwidder Satin fand am 28. September 2013 in Schwelm bei Wuppertal statt. Gastgeberin war Evelyn Sakowski und das Treffen war ein kleiner Erfolg. Den von den nunmehr 19 aktiven Mitgliedern aus 10 Landesverbänden waren 14 aus 6 anwesend. Neben organisatorischen Abstimmungen und Festlegungen konnten bereits Zwergwidder Satin in den Farbenschlägen Castorfarbig, elfenbein weiß BA, chinchilla, gelb, schwarzgrannen, thüringer und havannafarbig vorgestellt und besprochen werden.



    Nachdem Zwergwidder Satin castorfarbig zum 1.10.2013 als Neuzucht zugelassen wurden, streben wir an, die Rasse als ein Komplex an Farbenschlägen zur Anerkennung zu führen. Dazu brauchen wir weitere Mitstreiter, denn für jede interessierte Farbe gilt es 5 Züchter aus 3 Landesverbänden zu finden


    Ein kleines Beispiel von den Hier vorgestellten Tieren in verschiedenen Farben zu sehen auf der Homepage der IG Zwergwidder Satin


    http://www.satinzwergwidder.jimdo.com

    Die Zwergwidder Satin castorfarbig sind zum 1.10.2013 zur Neuzucht zugelassen. Wir suchen weiterhin interessierte züchte rum den Farbenschlag der thüringer ins Rennen schicken zu können. Bei Interesse meldet euch doch bitte per PN bei mir.


    mfg Evelyn

    Ein gutes Ausstellungstier ist nicht immer auch ein gutes Zuchttier. Das Tier muss in die Zucht passen und all die Vorteile vereinen die man sich wünscht. Jedoch sollten Tiere mit Mängeln in der Körperform nicht zur Zucht engesetzt werden wenn besseres Material vorhanden ist. Ich appelieren an die drei Fs. Form, Fell, Farbe die von oben nach unten abgearbeitet werden um eine verbesserung in der Zucht zu erhalten. Körperliche Mängel zb vererben sich meistens sehr hartnäckig und haben in der Zucht daher am besten nix zu suchen. Ich persönlich schaue zu erst das das Tier eine gute Körperform hat, dann geh ich zum Fell über und schaue ob das mir zusagt und dann die Farbe. Bei den beiden Punkten Fell und Farbe nehme ich gern den ein oder anderen Fehler hin solange dieser vom anderen Elterntier etwas ausgebessert werden kann aber die Form sollte einwandfrei sein.


    Wenn dieses Tier aus anderen Rassespezifischen Gründen eine 97 gemacht hat so würde ich es trotzdem nicht kaufen und in die zucht nehmen da es in der mir persönlich wichtigsten Position an allem fehlt.


    lg Eve

    hasenfarbig ist nur eine andere Bezeichnung für deilenaarfarbig. Deilenaarfarbig ist bloß der Farbe des deilenaarkaninchens nachemfunden und hasenfarbig der des Hasenkaninchens. Dennoch ist und bleibt es ein und die Selbe Farbe.