unterschied Wildfarben und Wildgrau

Werbepartner

Ohne_Titel_1

  • Da gab es hier im Forum mal was zu wildgrau, hasengrau, dunkelgrau und eisengrau.


    wildfarben ist die aktuelle Bezeichnung. Früher gab es wildgrau und hasengrau. Der Unterschied bestand optisch, dass rasengrau etwas rötlich/gelblicher wirkte. Später wurde es in wild-/hasengrau umbenannt und einheitlich bewertet.
    Vor nicht allzu vielen Jahren wurden die beiden Farben dann zu wildfarben zusammengefasst.

  • Ich habe für dich den neuen Standard gewälzt:


    Ich habe es in Stichpunkten raus geschrieben und hoffe es kann dir helfen


    Hinweise zur Bewertung wildgrau:
    - Deckfarbe intensiv graubraun mit kräftiger Bündelartiger Schattierung
    - Deckfarbe + Schattierung gleichmäßig auf dem Rücken verteilt
    - Brustfarbe, Läufe und Seiten erscheinen heller, da weniger Schattiert
    - Genickkeil bräunlich + relativ klein
    - Nase + Augen heller eingefasst, Kinnbacken schmal mit weißer Farbe eingefasst
    - Ohrenrand schwarz und sauber abgegrenzt
    - Blumenoberseite dunkel und intensiv gesprenkelt
    - Bauch, Unterseite der Blume, Innenseite der Läufe ist weiß
    - Zwischenfarbe braun bis braunrot 4-6mm breit
    - Unterfarbe ist bläulich bis stahlbau


    Hinweise zur Bewertung wildfarben (Kombi aus wildgrau und hasengrau)
    - Deckfarbe intensives bis helleres graubraun
    - Deckfarbe + Schattierung gleichmäßig auf dem Rücken verteilt
    - Brustfarbe, Läufe und Seiten sollen intensiv von Deckfarbe und schattierung erfasst sein
    - Wildfarbigkeitsabzeichen deutlich erkennbar
    - Genickkeil bräunlich
    - Nase + Augen, Kinnbacken heller eingefasst in weiß bis cremig
    - Ohrenrand schwarz und sauber abgegrenzt
    - Blumenoberseite dunkel und intensiv gesprenkelt
    - Bauch, Unterseite der Blume, Innenseite der Läufe ist weiß bis cremig
    - Zwischenfarbe braunlich bis intensivrostbraunrot 4-7mm breit
    - Unterfarbe ist bläulich bis stahlbau


    Hinweise zur Bewertung hasengrau
    - Deckfarbe helleres graubraun mit schwächerer Schattierung
    - Deckfarbe + Schattierung gleichmäßig auf dem Rücken verteilt
    - Brustfarbe, Läufe haben kaum Schattierung
    - Wildfarbigkeitsabzeichen deutlich erkennbar
    - Genickkeil bräunlich und etwas größer als bei wildgrau
    - Nase + Augen, Kinnbacken heller eingefasst in weiß bis cremig
    - Ohrenrand schwarz und sauber abgegrenzt und schmaler als bei wildgrau
    - Blumenoberseite heller und intensiv gesprenkelt
    - Bauch, Unterseite der Blume, Innenseite der Läufe ist weiß bis cremig
    - Zwischenfarbe intensivrostbraunrot 5-7mm breit
    - Unterfarbe ist bläulich

  • wildfarben ist die aktuelle Bezeichnung. Früher gab es wildgrau und hasengrau
    Vor nicht allzu vielen Jahren wurden die beiden Farben dann zu wildfarben zusammengefasst.


    Sieht es jetzt so aus? wildfarben (Kombi aus wildgrau und hasengrau) und hasengrau ist wildfarben und wildgrau ist ein einzelner Farbenschlag? Wenn ja, warum ist dann hasengrau kein einzelner Farbenschlag und nur wildgrau?

    Wie groß das Herz eines Menschen ist können wir daran erkennen, wie er mit den Tieren umgeht!

  • Aus gegebenen Anlass habe ich mal den neuen Standard mit dazu genommen, da sich ja anscheinend doch einiges geändert hat.


    Die zulässigen Farben für die Zwergwidder findet man auf den Seiten A-64 bis A-66.
    Somit gibt es jetzt Eisengrau; Dunkelgrau; Wildgrau; Wildfarben; Hasengrau und Hasenfarbig.
    Das ist der Wahnsinn :D
    Die einzelnen Erklärungen dazu findet man im Standard auf den Seiten A-43 bis A-48
    Für jede "Grau-Farbe" eine Seite!


    Franz
    Somit ist Hasengrau auch ein einzelner Farbschlag...


    Prinzipiell finde ich die Trennung der einzelnen Grau-Töne sehr gut... Aber ich muss sagen: "Bloß gut habe ich keine Grauen im Stall"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!