Fellqualität bei wildfarbenen DKlW

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Ich habe da mal eine Frage an die Züchter der wildfarbenen Farbenschlägen.
    Bei meinen DKlW wildfarben fallen ja verschiedene Farbnuancen von mehr bräunlich bis reichlich schwarz durchsetzt. Nun hatten wir letztens Tischbewertung und ich stellte von beiden Richtungen Tiere vor. Da meine Vorliebe in Richtung der Braunen Zeichnung geht, will ich eigentlich auch in diese Richtung weiter machen. Der PR meinte aber seiner Erfahrung nach haben die Tiere mit dunklerem Fell auch die besseren Felle.
    Das ist meine Frage an euch, könnt ihr das so bestätigen?
    Oder geht es auch anders?
    Natürlich ist es Aufgabe des Züchters die Qualität zu verbessern, nur irgendwo brauch man ja auch eine Orientierung.

  • Hallo Andreas,


    ich versuche mich jetzt auch 2. Jahr mit DKLW WF. Auch bei mir sind die Felle der Punkt, der oft moniert wird.


    Ich beobachte auch das die eher dunkleren Tiere, das dichtere Fell haben, sprich die bessere Unterwolle (richtiges Wort?).


    Ich glaube aber nicht, dass dies generell gilt. Auf grösseren Schauen (letztes Jahr auch in Kassel) gab es durchaus Vertreter der helleren Farbe, mit hohenPunktzahlen.


    Insofern werden wir wohl noch dran arbeiten müssen :-)


    Gruß Thomas

  • Hallo Andi
    Wenn ich es richtig gelesen habe, bevorzugst du die hasengrauen Tiere. Ich kann das nicht bestätigen, dass die wildgrauen ein besseres Fell haben sollen. Ich habe bei uns eigentlich genau das Gegenteil beobachtet. Die hasengrauen waren oftmals höher bewertet als die wildgrauen, lediglich in der Zwischen / Unterfarbe haben die wildgrauen besser abgeschnitten. Hasengraue Kleinwidder mit top Fell habe ich bei uns in Bayern schon massenhaft gesehen, das sollte als kein Problem sein, wenn du die hasengrauen bevorzugst. ;)
    Gruß Franz

    Wie groß das Herz eines Menschen ist können wir daran erkennen, wie er mit den Tieren umgeht!

  • Hallo Franz, das hört sich ja gut an. Nur leider ist Bayern etwas weit weg.
    Wenn es mir irgendwann mal wieder besser gehen sollte muss ich mich bei euch mal umsehen.
    Die Ausgangstiere welche ich habe streuen ja in alle Richtungen, da werden auch mal gute Hasengraue dabei sein.
    Es ist nur etwas erschwert wenn man nur in kleinem Rahmen züchten will, soll, kann. Mich hatte eben die Aussage des PRs etwas irritiert. Aber er sieht ja wesentlich mehr Tiere im laufe seiner Tätigkeit eines Zuchtjahres. Natürlich kommen dann noch die Vorlieben dazu und schon ist man festgelegt.
    Da ich ja immer noch versuche meine Frau für die Zucht etwas zu begeistern, möchte ich doch schon etwas hellere Tiere haben. Sie hilft mir ja jetzt schon wo sie nur kann und das obwohl sie starken Heuschnupfen hat. Sie ist seht in die Widder verliebt und da gabs keine Überlegung diese wieder anzuschaffen.
    Es müsste ja auf dem Weg der Selektion möglich sein sich den Hasenfarbigen anzunähern. Leider hat sich gezeigt, das da noch andere Probleme in den Ausgangstieren steckt. Aber wo ist das nicht so? Lieber die größten Fehler gleich am Anfang auf den Tisch und man kann dran arbeiten. Schlimmer wäre es wenn man seinem Ziel nahe ist und plötzlich kommen die versteckten Fehler auf. Das kann zwar immer noch kommen nur weiß ich jetzt schon worauf ich mein Augenmerk legen muss.
    Thomas, immer weiter es wird sicher! Die PR haben meist eine andere Vorliebe als wir und daher ist die hohe Bewertung zweitrangig. Viel wichtiger sind doch froh wüchsige und vermehrungsfreudige Tiere ( hohe Wurfzahlen)!!! Welche Richtung hast du im Stall?

  • Naja, ist ja nicht so, dass sich nicht irgendwas arrangieren lässt, wenn dir Bayern zu weit ist.


    Ich komme ja auch aus Bayern und bin über Weihnachten bei der Familie meines Partners im Harz. Ansonsten hat bei uns im Verein auch jemand Kleinwidder wild (keine Ahnung wie da die Felle aktuell sind). Den findest du auch auf jeder großen Schau als Besucher.

  • Die Ausgangstiere welche ich habe streuen ja in alle Richtungen


    Hallo Andi
    Das wird bei allen anderen Ausgangstieren die du dir anschaffst, genauso sein. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, oder besser gesagt ich kenne jetzt niemanden, der die Tiere strikt nach wild oder hasengrau getrennt züchtet. Es mag bestimmt Züchter geben, aber die zu finden wird schwierig werden. Wegen einem hasengrauen Kleinwidder brauchst du dir nicht die Strapazen aufhalsen und bis nach Bayern fahren. Das Tier würden wir schon irgendwie zu dir bekommen, da bin ich mir sicher. Mein Vereinskollege hat dieses Jahr 40 Jungtiere, er stellt aber nicht aus, bzw. kann nicht. Was ist mit Tieren von Johann? Er hat doch auch wildfarbene Kleinwidder.
    Gruß
    Franz

    Wie groß das Herz eines Menschen ist können wir daran erkennen, wie er mit den Tieren umgeht!

  • Johann, hat doch mit den Kleinwidder aufgehört. Ich glaube das hatte er mal angekündigt. Und dann wohnt er ja auch auf der anderen Seite Deutschlands.
    Es wäre sicher schön eine gute Häsin welche vom Fell her in Richtung zweifarbig geht zu bekommen.
    Leider bin ich wegen der Chemotherapie sehr, sehr eingeschränkt.
    Mein vorläufig letzter Ausflug war die 100 jährige Geyer Schau. Das hat mich so aus der Bahn geworfen das ich immer noch daran zu knappern habe.
    Zum Farbenschlag, ja da wurde alles munter durcheinander gepaart. Daher spalten sie auch weiter auf. Nur mir gefallen die hasenfarbigen am besten. Natürlich muss man da Kompromisse eingehen, ich Versuchs einfach.
    Ich bin über jede Hilfe dankbar. Vielleicht kann man ja im Tausch gegen ZwW perlfeh etwas machen. Da habe ich noch Häsinnen abzugeben.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!