Beiträge von Thomas

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Standort Hamburg


    Ställe sind 3 Jahre alt, weisen Gebrauchsspuren auf. Zum Selbstabbau und an Selbstabholer (helfe gerne mit).


    Es handelt sich um zwei 6er Ställe, je Stall € 400


    • Maße 195x165x88 / 80x81x60
    • Wände, Böden & Dach aus 21mm starkem Massivholz (Nut- u. Federbretter)
    • alles gehobelt und getrocknet
    • Jede Box eine Tür, Türrahmen aus 30x50mm Massivholz
    • alle Boxentüren mit Kaninchendraht, feuerverzinkt, punktgeschweißt, Format: 16x16x1,20mm
    • Innendach (umlaufend bündig mit dem Korpus)
    • stabile Scharniere 1,2mm stark
    • Boden mit Flüssigkunststoff gestrichen
    • Ruhebrett


    https://www.ebay-kleinanzeigen…thal/1051583830-313-16407


    Privatverkauf, keine Gewährleistung, keine Rücknahme.

    Danke für deine ausführliche Antwort, sehr erhellend.


    Ich habe nun eine Häsin in Marder braun zugesagt bekommen. Demnach werden aus dieser Verpaarung auch 25% dunkle bzw. Russen/weiss RA fallen. Diese tragen dann den Marderfaktor spalterbig, richtig?


    Und noch eine letzte Frage: Benötigt man Russen in der Zucht, haben die einen positiven Einfluss auf die Zeichnung oder kann man nur mit dunklen und Typen arbeiten?


    Nochmal danke für deine Zeit.

    Danke für deine Antwort Jan. Ich habe einen Rammler in Marder braun und überlege welche Häsin ich sinnvollerweise dazu besorgen muss. Dazu wollte ich mich in die Erbgänge einlesen, finde dazu aber recht wenig.
    Nimmt man ein typmarder Häsinn oder was ist sinnvoll. Die Erbformel sagt mir nicht viel.
    Gruß Thomas

    Moin,


    hat hier jemand Kenntnisse oder einen Fundortüber die Vererbung/Genetik von Zwerg Rexen in der Farbe Marder braun? Habe hier schon gewühlt, aber nichts rechtes gefunden.


    Danke für eure zeit.


    Gruß Thomas

    Moin,


    ich habe auch mal recherchiert. Die Preise variieren in der Tat im Einkauf sehr stark, was an den unterschiedlichen Vertriebskanälen liegt. Sehr aufschlussreich ist dieser Newsletter aus UK:


    http://www.thebrc.org/RHDV2%20Newsletter.pdf


    Auf der letzen Seite unter "Table 2: Export Prices (ex lab) – FILAVAC VHD K C+V (01/01/16) for VETS" findet man folgendes.


    However end-user vet prices vary widely given that they will typically vaccinate rabbits within their surgeries. Hence fanciers should explore other options to reduce cost


    -Self Vaccination: Some vets have already agreed to sell vaccine together with a training consultation such that
    fanciers can undertake the vaccination of their own stud. For a stud of 50 rabbits this can reduce the cost to
    below £5 per rabbit (even given that the first vaccination of Filavac requires a booster after 10 weeks).


    - Vaccination Clinics: We have already noted that vaccination clinics have already started in some areas which
    offer smaller studs and pet owners a cheaper option.


    - On-line Purchase: On-line veterinary wholesalers may eventually stock the vaccine such that fanciers may be
    able to purchase the vaccine with a Script (prescription) from their vet.


    Die Kollegen hier die die günstigen Preise vermelden, werden sich vermutlich dieser Möglichkeiten bedienen.


    Gruß Thomas

    Moin,


    köstlich, da scheine ich ja einen Nerv getroffen zu haben.


    Es geht doch weniger um die 8 EUR, als vielmehr um die Außendarstellung der Kaninchenzucht.


    In einer Großstadt wie Hamburg, interessiert sich kaum ein Kind oder Jugendlicher für Kleintierzucht, egal ob Huhn oder Hase. Diese Freizeitbeschäftigungen und die damit verbundenen Pflichten sind zu aufwendig bzw. werden als solches so empfunden. Keine Chance gegen Handy, Facebook & Co.


    Wenn dann noch dieses Antiquare Verbandswesen, mit aus den 20ziger Jahren anmutenden Regelwerk dazukommt, läuft ein jeder im Hier und Jetzt lebende Jugendliche lachend davon. Teil antiquiert finde ich da schon passend.


    Wie gesagt ich war letztes Jahr erstmalig auf der Grossveranstaltung in Kassel, mit 4 Kids. Da war nichts, aber auch gar nichts auf Nachwuchs ausgerichtet. Meterlange Gänge mit immer gleich aussehenden Kaninchen reizen kein Kind sich diesem Hobby zu nähern. Hier wurde nix geboten um zu fühlen, praktisch etwas zu machen, keine Animation oder ein Versuch der Heranführung. Hinzu kamen diese entsetzlichen Saufgelage, die hier im Forum sogar noch verteidigt wurden.


    Ja, Hut ab vor jedem der sich ehrenamtlich engagiert. Aber die meisten tun es doch nur für die alte, teil vergreiste Züchterschaft.


    Nehmt Ihr eigentlich war, dass neben der Kaninchenzucht wie ihr sie kennt, eine stetig anwachsende Gemeinde ensteht die hier abwertend "Halter" genannt wird? Wo Kaninchen "nur" als Kuscheltier gehalten werden, das aber mit Inbrunst und teilweise mit mächtigem Aufwand was TA Kosten betrifft?


    Die gilt es zu begeistern und einzubinden, Insofern das Engagement von Kai und Gleichgesinnten gar nicht hoch genug zu bewerten (und auch mit hohen ZDRK Budget zu beglücken).


    Gruß
    Thomas

    Hallo Franz, Klemens,


    danke für den Nachtrag, es wurde falsch verstanden.


    Hurra, das nenne ich familienfreundlich & Nachwuchs fördernd. Kein Wunder das es nicht offen kommuniziert wird, sondern nur versteckt in irgendwelchen "öffentlich zugänglichen" Bestimmungen.


    Letztes Jahr habe neben meinen Kinder, noch 2 Freunde mit nach Kassel geschleift. Das wird dann wohl dieses Jahr nichts.


    Danke & Gruß
    Thomas

    Hallo Gourmets,


    hat jemand von euch ein Rezept in Richtung Gulasch oder auch Ragout, was etwas mehr für den Kindergeschmack geeignet ist. Also vor allen Dingen mit Nudeln.


    Ich danke euch.


    Gruß
    Thomas

    Hallo Jenni,


    das ist ein Mischling Stieglitz x Kanarienvogel (F1). Du siehst es unschwer an der Maske, vermutlich eine Henne.


    Vergesellschaften kannst du die Henne mit irgendeinem Kanarienhahn oder - henne.


    Gruß
    Thomas

    Hallo Andreas,


    ich versuche mich jetzt auch 2. Jahr mit DKLW WF. Auch bei mir sind die Felle der Punkt, der oft moniert wird.


    Ich beobachte auch das die eher dunkleren Tiere, das dichtere Fell haben, sprich die bessere Unterwolle (richtiges Wort?).


    Ich glaube aber nicht, dass dies generell gilt. Auf grösseren Schauen (letztes Jahr auch in Kassel) gab es durchaus Vertreter der helleren Farbe, mit hohenPunktzahlen.


    Insofern werden wir wohl noch dran arbeiten müssen :-)


    Gruß Thomas

    Hallo Kai,


    wenn Du (oder das Team) eine Liste erstellst, wäre es sicher sinnvoll auch die Wartezeiten und Kosten der Behörde mit zu erfassen.


    In HH gilt: Wartezeit 3 Wochen, Kosten 150 € je Halter (Was auch ein Verein sein kann).


    Gruß Thomas

    Hallo,


    Das sagt sich so leicht einen anderen TA finden. Hier in Hamburg gibt es keinen anderen (soweit ich weiß) und bei der geringen Züchteranzahl auch keine entsprechende Nachfrage. Impfaktionen oder Unterstützung vom Landesverband, Fehlanzeige.


    Bleibt nur die Impfung gegen RHD Typ 1 und am besten die Ausstellungen meiden.


    Gruß Thomas

    Moin,


    ich habe in der Liste doch tatsächlich auch bei mir in der Nähe einen TA gefunden. Die Freude war weg, als ich die Preise erfuhr:


    21244 Rosengarten
    TA-Praxis Langenbeck


    Je Tier 25 €, ab 10 Tieren 20 €


    Impfstoff ist noch für 25 Tiere vorhanden.


    @ Claudia: Von welcher App sprichst Du, einer für das Smartphone oder für den PC? Im Apple Store zumindest ist diese nicht gelistet.


    Gruß Thomas

    Moin,


    danke für eure Antworten.


    Das deckt sich mit dem, was ich mir angelesen habe. Frisch geerntetes Heu muss mind. 6 bis 8 Wochen lagern und darf erst nach diesem Zeitraum verfüttert werden. Warum? Während der ersten Wochen nach der Ernte kommt es zur Schwitzphase (vorausgesetzt das Heu enthält noch mehr als 15 % Restfeuchte) und während dieser Zeit können sich Bakterien und Keime stark vermehren. Gelangen diese in den Magen kommt es dort zu einer explosionsartigen Vermehrung und dies führt zu schweren Gaskoliken. Bei gut geerntetem Heu (Wassergehalt bei der Ernte ca. 18 bis 20 %), das nicht zu stark gepresst wurde ist die Schwitzphase nach ca. 6 bis 8 Wochen beendet und das Heu hat dann nur noch einen Wassergehalt von < 15 %, denn dann herrscht Keimruhe.


    Großballen die oft stark verdichtet werden, benötigen länger zum nachschwitzen. Diese haben nach der Ernte und Lagerung oft noch einen Wassergehalt von über 15 % und stellen damit eine Gefahrenquelle dar. In diesem Milieu vermehren sich Schimmelpilze, Bakterien, Milben etc., die gesundheitliche Störungen wie Koliken,
    Verdauungsprobleme, Leberschäden, Allergie, Atemwegserkrankungen hervorrufen können.


    Gruß
    Thomas

    Moin,


    ich bekomme bei mir im Umkreis z.Zt. nur Heu das jetzt ca. 6 Wochen alt ist. Kann dies bereits unbedenklich verfüttert werden oder anders gefragt wie lange muss Heu lagern, bevor es verfüttert werden kann?


    Danke!
    Thomas

    Moin,


    hier diesem Beitrag wird die Situation ganz gut geschildert:



    http://www.kleintiernews.de/to…kaninchenhaltung-2015.php




    Die Gesetzesgrundlagen findet man hier:





    http://www.buzer.de/s1.htm?g=TierSchNutztV&a=31-37




    Man mag von den Sachkundenachweisen halten was man will, es ist in jedem Fall ein erster Schritt in Richtung der Kritiker der Kleintierzucht. Ohne das, wird es zukünftig nicht gehen. Weder bei Kaninchen, noch bei Vögeln, Geflügel oder Reptilien.



    Und... Papier ist geduldig. Was die konkrete Umsetzung vor Ort betrifft, ist sicher noch einiges an Arbeit zu leisten. Solange gilt m.E. , wo kein Kläger, kein Angeklagter.



    Gruß Thomas