Bengalisches (Kaninchen-)Fleisch

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Ich habe am Wochenende mal wieder ein Rezept getestet und da für gut befunden, möchte ich es hier gerne teilen.


    1500g Kaninchenfleisch
    1/2 Liter Joghurt
    1/4 Tasse Zitronensaft
    1/2 Pfefferschote
    1/2 Teelöffel Anis
    1 Eßlöffel Koriander
    Salz
    Öl


    Die Marinade:
    Marinade aus Joghurt, Zitronensaft, rote, feinst zerkleinerte halbe Pfefferschote, Anis, Koriander (gemahlen) und etwas Salz fertigen. Sollte das Fleisch damit nicht überdeckt werden, muss etwas mehr Joghurt und entsprechend mehr von den Zutaten verwendet werden


    Das Bratgut:
    Kaninchenfleisch roh auslösen und kleinschneiden. Das Fleisch für 40 Stunden in die Marinade legen. Nach der Einlegezeit Backofen auf 200°C vorheizen, Fleisch aus der Marinade nehmen und mit Öl bestreichen. Es wird im Ofen gar gebacken, öfter mal gewendet und mit der Marinade bestrichen.


    Genau gewogen habe ich das Fleisch nicht, es war ein recht großer, überjähriger Rammler, dessen Fleisch ich ausgelöst habe.
    An Zitronensaft war es für das Fleisch vollkommen OK, nur in der Marinade, aus der ich eine Sauce kreiert habe, fand ich es ein wenig zu säuerlich und werde wohl beim nächsten Mal weniger Zitronensaft nehmen.
    Koriander hatte ich nur in der frischen Variante zur Hand und so habe ich einfach mehrere Stengel klein geschnitten.


    Das Fleisch war sehr lecker, nicht butterzart, aber keinesfalls zäh. Auch den Kindern hat es sehr gut geschmeckt.
    Dazu gab es am ersten Tag Ofenkartoffeln und Salat. Ob der Menge reichte es auch zu einer zweiten Mahlzeit, zu der Reis dazu gereicht wurde.


    Guten Appetit!

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Hi Claudia,


    das klingt wirklich lecker, ich denke, ich werd's am Wochenende mal ausprobieren und das Ganze mit einem Hauch Knoblauch verfeinern, ich werde berichten.


    Gruß


    Thomas


    PS: Ist das Rezept echt von Dir, es liest sich wirklich sehr lecker? 8|

  • Guten Morgen,


    das Auslösen eines Kaninchens empfinde ich auch immer als sehr aufwendig.
    Da das verwendete Tier aber ein überjähriger Rammler war, blieb mir nichts anderes. Auf klassischen Sauerbraten stehe ich mal so überhaupt gar nicht und deshalb löse ich das Fleisch aus, lege es entweder in Marinade ein oder drehe es durch den Fleischwolf.


    Überjährige Zwergwidder habe ich mal von einem Vereinskollegen bekommen und habe sie auch ausgelöst. Klar, ist dann die gleiche Arbeit für weniger Fleisch, aber ich finde es lohnenswert. :)


    Gruß
    Claudia

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!