Ein fröhliches "Hallo"!

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo an Alle,


    seit einigen Wochen lese ich mich hier immer mal wieder durch und möchte nun gerne aktiv werden.


    Seit etwas mehr als einem Jahr bin ich Halterin (!) einer DW-Häsin in wildgrau. Morgen ist ihr zweiter Wurf, mit Schlachtern. Vater ist ein Heller Großsilber. Charakterlich ist er leider sehr zurückhaltend und ruhig. Deshalb habe ich mich gegen diese Rasse entschieden. Die DW-Dame ist schon fast aufdringlich, wenn´s ums bekuscheln geht. Und da macht es auch nichts, wenn sie beim Abmisten mal einen Spaziergang über den Hühnerhof macht. Lässt sich immer problemlos einsammeln.


    Sie ist aus dem Verein, in dem ich letztes Jahr war, mit der Absicht Geflügel zu züchten. Hat dort leider nicht so geklappt, deshalb suche ich gerade einen neuen.


    Da meine Häsin so bezaubernd ist, habe ich mich nach langem Hin und Her (zwischen den Rassen) dann doch entschieden, DW zu züchten. Richtig zu züchten. Und zwar in Blau-Weiß *rolleyes*. Ein paar Anlaufstellen wurden mir schon genannt, also wird es bald ernst. Entweder kommen zwei gescheckte Häsinnen und ein blauer Rammler oder umgekehrt. Mal sehen, an was für Ausgangstiere ich so rankomme.


    Ich bin jedenfalls gespannt und freue mich, den Winter nutzen zu können, um mein theoretisches Wissen auszubauen und hoffentlich einen Verein zu wählen, in dem ein Neuling etwas an die Hand genommen wird.



    So, ich bin jedenfalls seit Tagen aufgeregt, ob morgen(?) alles mit dem Wurf klappt. Tag 31 ist es dann und beim letzten (und ersten) Mal, war sie eine klasse Mutter. Alle sieben hat sie durchgebracht :-)


    Ich freue mich auf eine interessante Zeit mit euch!


    Viele Grüße aus McPom,


    Lena

  • Hallo Lena,
    herzlich Willkommen hier im Forum.
    Ich wünsche dir viel Spaß und viele Informationen.
    Bei mir im Club haben wir 3 Züchter dieser Rasse, falls ich da mal helfen kann Kontakt aufzubauen, kanst du dich gerne melden.
    Ich habe diesen Farbenschlag eine Nummer kleiner seit über 20 Jahren im Stall.
    Es ist ein schwieriger Farbenschlag, der aber trotzdem viel Spaß macht.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Kai und Thomas,



    Vielen Dank, dass ihr geantwortet habt :-)



    Kai, drei Züchter von blau-weißen Deutschen Widdern in einem Club? Das ist ja mal was! Und für richtig gute Tiere, würde ich auch nach Westfalen fahren. Vielleicht kannst du den ein oder anderen schon einmal vorwarnen? :o) Vom Vorstand meines ehemaligen Vereins wurde mir Jörg H. aus Neubukow empfohlen. Da möchte ich demnächst mal Kontakt aufnehmen. Zumindest auf den Fotos sieht er sehr sympathisch aus.


    Thomas, deine Signatur ist mir schon oft aufgefallen und jedesmal muss ich schmunzeln. Mein Deutsch-LK nützt mir hier, in diesem Dörfchen, leider gar nichts. Ich vermisse das sehr :/ Da schlägt die Stadtpflanze halt durch...


    Und da kommen mir Schecken natürlich gerade recht. Natürlich möchte ich die Rasse züchterisch näher an den Standard bringen...aber hauptsächlich möchte ich Freude an den Tieren haben. Aber halt mit Ziel. Und da reicht mir die "Herstellung" von Schlachtern nicht (Auch wenn ich immer noch total aufgeregt bin, weil es jetzt schon 31 Tage und etwa vier Stunden her ist, dass Blümchen gedeckt wurde-ich hab den halben Tag in meiner Berechnung vergessen :/ ) Sie hat heute Nachmittag aber schon mit dem Nestbau angefangen und war sehr aufgeregt und liebesbedürftig, wenn ich gekommen bin. Anfängersorgen ;o)



    Ansonsten hat sich heute leider eine Junghäsin eine andere vorgenommen :/ (Sie saßen noch alle zu Zweit) . Und hat sie extrem gebissen. Da ich arbeiten war, weiss ich nicht, wieso und weshalb. Ich bekam nur einen Anruf, dass sie verletzt ist. Meine Mutter kann nichts schlachten, also Nachbarn rangeholt, die es können aber für nicht so schlimm befunden haben (Sie hatte einen Biss im Nacken und einen im Ohr). Um 16 Uhr war ich endlich zu Hause und musste sie dann erlösen. Ich könnte heulen, ob meiner Unbedarftheit. Das war eine ganz liebe, kuschelige Häsin, die andere, mit der sie saß ein ziemlicher Haudegen. Vorher war nie auch nur ein Kratzer zu sehen. Und dann gleich so schlimm :/


    Ich weiss nicht, ob nur die beiden nicht harmoniert haben oder ob das die Pubertät ist (sie sind von Ostern). Jedenfalls muss ich in den nächsten Tagen wohl oder Übel auswählen, wer noch ein paar Wochen bleiben darf :/ Alle mit einmal wäre leichter gewesen.



    Essen wollte ich die Arme Maus nicht mehr. Hundchen stand schon bei Fuß, als ich sie zum Schlachten geholt habe :/ Und sonst liebt sie die Ninchen (nicht als Futter.



    FAZIT: Schlauer Hund, dummes Frauchen :/

  • Hallo Lena,


    Natürlich möchte ich die Rasse züchterisch näher an den Standard bringen...aber hauptsächlich möchte ich Freude an den Tieren haben.

    Das Eine schließt das Andere nicht aus. Schlimm wird's eigentlich erst, wenn züchterischer Ergeiz und ausstellerische Geltungssucht den Tieren zum Nachteil gereichen. Umso wichtiger ist m.M.n., dass Du erst einmal Deine Lehrjahre absolvierst, Deine Tiere kennen lernst und diese "lesen" kannst, sprich deren Beürfnisse, Verhalten und Befinden für Dich berechenbar werden, Du eine eigene "Stallordnung", Fütterungsweise und Umgangsform mit Deinen Tieren entwickelst. Ist das alles auf befriedigende Weise im Werden, dann kannst Du versuchen, Deine Tiere an den Standard heranzuführen und Dich dem Ausstellen widmen, denke ich.


    Erfahrungen, insbesondere die Schlechten, sind durch nichts zu ersetzen.


    Kopf hoch!



    Thomas

  • Hallo ihr Zwei!



    Acht hübsche, muntere Welpen sind im Nest :-) Sie hat es ganz anders aufgebaut, als das letzte Mal. War wohl der Probebau.



    Ja, Thomas..., das war schon ein herber Rückschlag und lässt mich immer noch grübeln. Denn auch später möchte ich, zumindest die nicht zur Zucht geeigneten Tiere, in kleinen Gruppen halten. Vielleicht brauchts dazu aber andere Ställe. Mir wurde halt gesagt, zwei Häsinnen aus dem gleichen Wurf könne man zusammen lassen. Ich vemute mal -ganz ahnungslos-, dass die Pubertät zugeschlagen hat. Im Auslaufe wäre das vielleicht nicht passiert. Oder/und die ganz verschiedenen Charaktere. Zu wenig Struktur im Stall..., da möchte ich ansetzen. Und auch die Tiere noch besser beobachten. Bei Blümchen klappt das wunderbar. Gerade während der Trächtigkeit war sie öfter mal anders drauf.


    Bei Hühner ist es leichter...vermutlich, weil auf Arbeit immer etliche Hundert sind.


    Ich habe es mir jedenfalls zu Herzen genommen und sehe, welche Änderungen vorzunehmen sind, damit sowas nicht nochmal passieren muss.



    Viele Grüße,


    Lena

  • Hallo Lena,


    Mir wurde halt gesagt, zwei Häsinnen aus dem gleichen Wurf könne man zusammen lassen.

    Wie Du siehst, kann das klappen, muss aber nicht und disbezüglich ist auch nicht von Dauer.

    Im Auslaufe wäre das vielleicht nicht passiert.

    Ich denke dort genauso, wenn ein dominantes Tier ein anderes unterdrücken oder vertreiben kann, wird es das tun und das rangniedere Tier in Dauerstress versetzen. Da hilft wirklich nur Dauerbeobachtung und konsequentes Handeln. Offensichtlich bewirkt der Zeitgeist, eine romantisch verklärte Sichtweise auf die Dinge. Die Vorstellung der vor dem Bau äsenden, entspannt ruhenden oder tollenden Wildkanicnhen scheint da als Momentaufnahme prägend zu sein. Schaust Du bei den Wildkaninchen aber genauer hin, werden die irgendwann die abgemagerten Underdogs auffallen, die in erster Linie nicht auf Raubzeug sondern auf ihre Artgenossen achten müssen, um nicht unter die Krallen zu kommen. Wer Wildkaninchenverbände als Vorbild für die Kaninchenhaltung nimmt, muss auch die damit einhergehenden Verluste hinnehmen können. Wie gesagt, ein Kaninchenbau ist kein Ponyhof. Und selbst dort wird gebissen, gekeilt und eine Rangordnung ausgemacht.



    Gruß


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    du wirst wohl recht haben. Ich habe wohl teilweise auch in eher ungeeigneten Foren gelesen. Und natürlich wünsche ich mir für meine Tiere ein glückliches Leben. Momentan sitzen nur noch zwei zusammen, die anderen sind getrennt. Und diese beiden Kuscheln aktiv. Trotzdem wird eine der beiden demnächst rausgenommen. Ist mir zu heiß.


    Und ich kenne "Ponyhöfe". Ich habe auf verschiedenen gearbeitet. Da lag der rauhe Umgang aber meist am Personalmangel. (Eine Person für 60 Pferde und Ponies kann nicht klappen).


    Meine beiden Jungbullen werden auch so gut wie möglich behandelt. Wenn sie Ansätze machen, mich über den Haufen zu rennen, hört´s aber auf.


    Aber ich achte jetzt verstärkt drauf. Sowas darf halt nicht nochmal passieren :/



    Zu 99% steige ich auch auf eine etwas kleinere Rasse um. Ob ich einen 12kg Rammler noch vernünftig, ohne Hilfe händeln kann?


    Im Frühjahr steht die Stallerweiterung an. Diesmal auch professioneller...und DANN geht´s los.


    Bis dahin stellt mich meine Häsin vor neue Aufgaben, da bin ich sicher.


    Momentan hat sie anscheinend zu wenig Milch. Warum auch immer. Beim säugen habe ich sie heute um 9:44h beobachten können. Habe dann aber den Rückzug angetreten.



    Ist momentan nicht leicht. Ich brauche einen GUTEN Verein. Dringend.



    So, schönen Rest-Sonntag!


    Lena

  • Hallo Lena,


    Zu 99% steige ich auch auf eine etwas kleinere Rasse um. Ob ich einen 12kg Rammler noch vernünftig, ohne Hilfe händeln kann?

    ...mach das bitte nicht und bleibe bei "Deiner" Rasse, den die ist es doch, die Dir am besten gefällt?! Darüber hinaus bedenke, dass selbst gezogene Tiere bei richtiger Zuwendung i.d.R. weder scheu, noch schreckhaft oder gar aggressiv sind. Somit geht Deine 12 Kilo-Rammlerbefürchtung auch fehl, denn der Rammler, der Dir Schwierigkeiten bereiten könnte, würde keine 12 kg schwer werden können, denke ich.


    Momentan hat sie anscheinend zu wenig Milch. Warum auch immer. Beim säugen habe ich sie heute um 9:44h beobachten können. Habe dann aber den Rückzug angetreten.

    Ob die Häsin zu wenig Milch gibt, erkennst Du, wenn Du die Nestlinge sanft abtastet und feststellen musst, dass diese keinen wohlgerundeten Milchbauch haben. Ansonsten kannst Du davon ausgehen, dass um 0944 der Wurf schon längst gesäugt wurde. Also, kontrolliere erst die Bäuchlein und fange dann ggf. an, Dich unnötig zu sorgen! ;)


    GRuß


    Thomas

  • Hallo Thomas,



    gut, dann werde ich zumindest noch länger darüber nachdenken, ob ich wirklich zu kleineren Widdern wechseln will (ich glaube-nicht unbedingt) ;o) Da die Stallanlage sowieso erst im Frühjahr gebaut werden soll, habe ich also auch noch reichlich Zeit. Momentan denke ich halt über´s Material nach. OSB, Nut- und Federbretter und Siebdruck kommen in Frage. Und Siebdruck gäbe es geschenkt.


    Wegen der Milchleistung habe ich mir auch erst nach der zweite Nestkontrolle sorgen gemacht. Die meisten hatten einen hübschen, prallen Bauch und zwei von sieben noch lebendes (eins war verstorben) eben nicht. Eines wollte auch beim Anlegen nicht trinken und wurde erlöst. Das andere hat artig getrunken und zumindest erst einmal überlebt.


    Ein weiteres ist heute Nacht wohl erfroren. Toller Start in den Tag :*( Ansonsten steht gleich nochmal Nestkotrolle an. Wer weiß, was dann wieder ist.


    Seit den Wurf bekommt sie Deukanin Energie ad libitum, während der Trächtigkeit gab´s davon nur wenig und Hauptsächlich Wiese, Zweige, Möhrengrün usw. Heu und Wasser sind ja klar. (Genau wie Leckerchen, also Apfel, Birne, Mais...sowas jedoch nur einmal am Tag und nicht zu viel).


    So, ich gehe jetzt mal raus und schaue, inwiefern mit die Kleinen wieder überraschen. Ich hoffe mal, positiv.



    Viele Grüße,


    Lena

  • Hallo Lena,


    Und Siebdruck gäbe es geschenkt.

    ...also ich würde die Siebdruckplatten nehmen, nicht weil diese nichts kosten sondern es ein sehr haltbares und leicht zu reinigendes Material ist, mit Kotwanne und Rost ist's perfekt. Fertige nur keine Ruhebretter aus Siebdruck, das wäre m.M.n. zu rutschig für die Tiere.


    Eines wollte auch beim Anlegen nicht trinken und wurde erlöst.

    Öhm, Du hast ein Jungstier "erlöst", weil es beim Anlegen nicht getrunken hat? Möglicherweise hast Du Dich mißverständlich ausgedrückt oder ich habe Dich einfach falsch verstanden, ich erinnere mich aber noch gut an die Geburtsvorbereitungskurse und den Säuglingspflegekurs und unterm Strich könnte ich behaupten, dass es eigentlich nicht üblich ist, die Alternativen "Saugen oder stirb" anzubieten?! ?(


    Gruß


    Thomas

  • Hallo Thomas,



    ja, vermutlich habe ich mich, zumindest TEILWEISE unglücklich ausgedrückt.


    Der Welpe war max. 1/3 so groß wie der Rest des Wurfes und total verschrumpelt. Also definitiv mehr als einmal nicht gesäugt.


    Das Anlegen war nur ein allerletzter Versuch. Und ja, in diesem Fall bereue ich das nicht, dem Leiden ein Ende gesetzt zu haben. Finde ich humaner, als es verhungern zu lassen.


    "Nur mal so", würde ich weder meiner Häsin noch den Jungtieren das Anlegen zumuten. Im Normalfall regeln die das ja alles selbst. Ich wollte halt sehen, ob noch Überlebenswille in dem kleinen Krümel steckt. :/


    Ja, teilweise tendiere ich auch zu Siebdruck, habe in meinen jetzigen Buchten einige Bodenbretter daraus, lässt sich wirklich schön sauberhalten. Eine ganze Stallanlage daraus fände ich jedoch optisch eher supoptimal. Und die Nachbarn bestimmt auch.


    Kotwannen möchte ich irgendwann nachrüsten. Dafür reicht´s dann doch nicht auf Anhieb :/ Und wenn es doch DW werden, werden de Ställe MINDESTENS 1,20x80. Und dann lässt es sich wieder schlecht händeln. Bei geteilten können sich die Tiere nur auf dem Ruhebrett ausstrecken... und Roste...ja, mit Stroh drüber ginge das sicherlich. Ist keine leichte Entscheidung. Aber ich habe ja noch Zeit ohne Ende. Erstmal wird einem Verein beigetreten und Infos gesammelt.



    So, ich hoffe, ich konnte die Situation nun etwas besser umreißen.


    Viele Grüße,


    Lena

  • Hallo Lena,


    ja, vermutlich habe ich mich, zumindest TEILWEISE unglücklich ausgedrückt.

    ...jepp, hast Du, doch nun habe auch Dich verstanden. ;)


    Und wenn es doch DW werden, werden de Ställe MINDESTENS 1,20x80. Und dann lässt es sich wieder schlecht händeln. Bei geteilten können sich die Tiere nur auf dem Ruhebrett ausstrecken... und Roste...ja, mit Stroh drüber ginge das sicherlich. Ist keine leichte Entscheidung.


    Schau Dir mal in der Galerie meine Buchten an, die hatte ich als Beispiel für Jürgen Achleitner eingestellt. Ich halte meine Tiere auf Holzfliesen mit Kotwanne, ohne Stroh. Gibst Du Stroh auf den Kotwannenrost, funktioniert dieser nicht mehr, denn Sinn des Rostes ist es ja, die Tiere von ihren eigenen Ausscheidungen fern zu halten, was insbesondere bei Jungtieren sehr wichtig ist und dazu müssen die Ausscheidungen nun mal durch das Rost fallen können, eine Strohlage verhindert dieses. Ich gebe Stroh nur auf den hözernen Teil der Bucht und das auch nur bei Frost. Die Erfahrung zeigt, dass die Tiere in aller Regel das Stroh zur Seite schieben und lieber auf dem Holz liegen.


    Was die Siebdruckplatten anbelangt, so sind diese selbstredend für die Innenseiten und Böden des Stalles gedacht, sprich dort, wo sie in Kontakt mit den Tieren kommen. Den Außenstall würde ich mauern oder aus Holz fertigen und dann mit einer ansprechenden Holzschutzlasur streichen.


    Gruß


    Thomas

  • Hallo Thomas,


    erst einmal bin ich erleichtert, dass wir das so problemlos klären konnten.


    Vier von den fünf verliebenen habe heute die Äuglein aufgemacht. Das sind nach 10 Tagen schon richtige Brocken. Da kann man beim wachsen wirklich zusehen.


    Und ja, die DW gefallen mir am Besten, wenn auch eigentlich in weiss-Blauauge. Da dachte ich aber bis gestern, dass es die offiziell nicht mehr gibt. Habe hier im Forum allerdings einige Züchter gelesen. Stellt sich halt die Frage, ob ich wirklich mit so schwierigen Rassen starten soll. Durch die Höhe vom 70cm kann ich bei den großen Rassen auch nur zwei Buchten übereinander stapeln (obwohl ich mit 1,78cm ja nicht grad klein bin). Die Vier großen Buchten 120x80cm, die momentan in Betrieb sind, sind leider nur 60cm hoch. Wobei ich auch noch nie gesehen habe, dass die Tiere mehr als 50cm in der Höhe benutzt haben. Aber wenn ich neu baue, muss es ja nun mal den Vorschriften entsprechen.


    Da kommt dann auf Grund der Platzverhältnisse wohl doch nur was einfarbiges in Frage. Und wildgrau, so sehr ich meine Häsin liebe, ist nicht meine Farbe. Ich bin grad noch im Findungsprozess. Gescheckte Tiere finde ich halt spannend. Aber als Neuzüchter sollte ich vermutlich erstmal in punkto Körperbau, Fell und Co. sicher werden. Und so viele Buchten KANN ich einfach nicht hier hinstellen. Haus und Hof sind gemietet. Wer weiss, ob wir nicht doch irgendwann umziehen. Das muss von vornherein in die Planung einfließen.


    Und Thomas, wo finde ich die Galerie? Und auch eine Suchfunktion für´s Forum? Ich bin manchmal ein bisschen blind ;o)


    So, ich forsche weiter, was zu mir passt und wie die Stallungen gebaut werden.



    Viele Grüße,


    Lena

  • Hallo LEna,


    Vier von den fünf verliebenen habe heute die Äuglein aufgemacht. Das sind nach 10 Tagen schon richtige Brocken. Da kann man beim wachsen wirklich zusehen.

    Das spricht doch für eine gute Milchleistung, ergo sei an dieser Stelle frei von Sorgen.


    Und Thomas, wo finde ich die Galerie? Und auch eine Suchfunktion für´s Forum? Ich bin manchmal ein bisschen blind ;o)

    Die Suchfunktion befindet sich ober rechts, dort wo "Suchbegriffe eingeben" steht, die Galeriebilder befinden sich auf der Startseite mittig links, Du kannst aber auch auf der Seite jedes Forummitgliedes dessen Bilder betrachten, so denn welche eigestellt sind. Einfach den Namen anklicken.


    Gruß


    Thomas

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!