EE-Schulung in den Niederlanden (März 2014)

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Endlich hat sich mal jemand meinen geliebten Lothringern gewidmet :D


    Die Unterschiede zum Deilenaar sind sehr schön herausgearbeitet.



    Danke Manfred für den Hinweis!



    Gruß Flo

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Hallo Manfred,


    sehr schön dein Hinweis. Ist doch mal wieder ein (nach-)lesenswerter Beitrag.
    Habe nur mal kurz die Zwerge angesehen, weil ich die PR-Schulung schon einmal in bildlicher Abhandlung betrachten konnte.


    Nun vergleiche man einmal unsere Zwerge mit den Schulungsunterlagen - hinkt doch einiges recht arg wie ich finde.
    Einen schönen Sonntag wünscht
    Heidi

  • Hallo Frank,


    das ist etwas für Königs-Kaninchen-Züchter. Die dürfen nicht silber sein. :D


    Werbung ist immer wichtig. Wir werben für Thüringer-Rexe.
    Die Thüringer-Rexe gibt es auch in Sachsen, genau gesagt in Mühlau.


    Viele Grüße Hermann


    Ihr sucht ja noch Mitstreiter für die Thüringer-Rexe. Schade, ich kann nicht mitmachen. Alles voll Hellsilber!!!

  • Hi,


    zu dem Bericht über die Zwergwidder erlaube ich mir ein paar Bemerkungen.


    Der Vergleich zwischen dem niederländischen und europäischen Typ ist zwar interessant, mir nicht ganz erklärlich ist jedoch, warum man einen Zwergwidder, der im Europastandard mit einem Gewichtslimit von 1,50 bis 2,10 kg definiert ist und in einer Größe von 1,7 bis 1,8 kg dem Ideal doch sehr nahe kommt, mit Zwergengen züchten muss. Dann bräuchte man wohl auch der bei Farbenzwergen und Hermelinen öfter in Erscheinung tretenden Kuhhessigkeit nicht so große Aufmerksamkeit zu schenken und ihr mehrere Folien widmen, siehe unter anderem deren Folgen wie den "flachen Schenkel".


    Beim Betrachten der Bilder entsteht zumindest bei mir der Eindruck, dass die Tierchen bloß noch aus dem Kopf bestehen, da die widdertypischen Ohren zu lästigen Anhängseln verkümmern und die Krone, eine weiteres sehr wichtiges Merkmal des Widders kaum bis nicht vorhanden ist. Inwiefern es überhaupt einen niederländischen Typ gibt ist fraglich, wenn man den Parkplatz so mancher Ausstellungsgelände und die auffallend hohe Anzahl an gelb-organgen Nummerntafeln betrachtet. Die Bundesrammlerschau in Oldenburg war hierzu ein sehr gutes Beispiel. Die deutschen Tiere sind scheinbar zu groß, aber zum Züchten sind sie wohl doch ganz gut zu gebrauchen! ;)


    In Anbetracht des Berichtes auf http://www.kleintiernews.de über die Rammlerschau des Zwergwidderclubs http://www.kleintiernews.de/to…ergwidderclub-nl-2014.php und der Bilder, vor allem der drei Zwergwidder in grau lässt sich der europäische, eigentlich deutsche Einfluss, auch wenn man es vielleicht nicht gerne hören will, nicht leugnen.


    MfG Manfred

  • Hallo Heidi,


    mir ist schon klar, dass andere Rassen den Fehler auch haben! :D Da ich selbst seit 1980 Zwergwidder in den verschiedensten Farben gezüchtet habe oder nach wie vor züchte und mit der Stellung der Hinterläufe bis jetzt keine Probleme hatte, habe ich nichts dagegen, wenn es so bleibt. Wenn ich hingegen meine Zwergfüchse betrachte, dann habe ich bei dem einen oder anderen schon Bedenken. Und ... ich weiß was drin steckt! ;)


    MfG Manfred

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!