Beiträge von saxwald

Werbepartner

Ohne_Titel_1

    Hallo.
    Vorab, ich war als Helfer von Mi. bis Sa. vor Ort und so bekommt man auch einen Blick aus einer anderen Perspektive. Zur Rauferei möchte ich nur anmerken, dass es schon am Fr. Abend zu einer kleinen Streiterei gekommen ist, die aber kaum einer mitbekommen hat, und so auch nicht in die Öffendlichkeit gelangte.
    Die Werbung im Vorfeld der BRS sucht ihresgleichen und die Messlatte für ähnliche zukünftige Veranstaltungen liegt sehr hoch. Allerdings, wo Licht, da auch Schatten, und die gab es nun mal. Die Helfer Verpflegung war sehr mäßig und oftmals sehr schmal, viele Koll. die nicht Punkt zum Essen kamen, gingen leer aus. Am Sa. waren die Fütterhelfer ab 4:00 Uhr in der Halle, ich selber 5:15 Uhr, ein Frühstück wurde erst gegen 8:00 Uhr gereicht, da wo der Strom in die Halle begann. Was mir und vielen anderen aufstieß, war teils der Ton einiger "Hallenmeister". Stress hin, Stress her, ein herablassender Kommandoton ohne Bitte und Danke gehört nicht dazu !


    Organisatorische Mängel wie die Tierkontrolle am Ausgang, erregten die Gemüter, und es gab "böse Worte".
    Am Tag zuvor, bauten die Händler auf. Jeder hatte Zugang zu den Hallen! Diese füllten sich auch reichlich, als wäre das eine inoffizielle Eröffnung, selbst Familien mit Wagen und Kindern schlenderten umher. Nun ja, es sind ja auch reichlich Tiere gestohlen worden, auch da sollte drüber gesprochen werden.
    Elend war, dass nur an einer Seite der Gänge Wasser stand, dass führte dazu, wie beobachtet, dass ältere Helfer das Wassergeben nach zwei drittel abbrachen, da es ihnen zu mühselig war die Kannen durch die Gänge zu schleppen.
    Zu Verärgerung der Helfer führte auch eine Ansage der Schauleitung, so wörtlich: "Mann Danke ja allen Helfern fürs Anpacken, aber wenn es so weiter ginge, mit dem Nummerabschreiben an den Käfigen, gäbe es um 16:00 Uhr keinen Tierverkauf für die Helfer." Eine Frechheit ohnegleichen !!!! Wärend wir uns abschleppten, um die Tiere zu Versorgen, lungerten in der Halle osteuropäische Leute herum, viele ohne Helferkarte, die fleißig Nummern aufschrieben. Auffällig war auch die Russische Gruppe von Tieraufkäufern, die am Fr. zum Helfer-Verkauf 60 Tiere kauften, und am Sa. früh als erstes noch einmal am Verkauf standen. Hier kann sich jeder selber Gedanken zu machen.
    Ansonsten war es eine tolle Veranstaltung, mit vielen, vielen gerngesehenden Zuchtfreunden!

    Die ZwW loh hat sich natürlich wie eine Marder genau den Desinfektionstag zum Werfen gesucht und hat das in der Transportkiste erledigt.


    Wie kann denn so etwas passieren , da fehlt mir jedliches Verständnis !


    Den Wurftermin auszurechnen ist doch keine Kunst, da lasse ich die Tiere in Ruhe. Da regen wir uns auf,weil Tiere zu Ausstellungen werfen, dass ist doch auch nicht viel besser.

    Und als Kopfschüttler obendrauf können wir noch erfahren, dass Tiere einen Tag vor dem Schlachttermin geworfen haben. Da scheint mir, dass Dir die Ordnung und Kontrolle über die "Zucht" völlig verloren gegangen ist !
    Bezeichnent ist aber auch, dass das wohl keinen hier stört außer mich ...

    ...und diese Kerne, sofern von ihrer harten Umhausung befreit, werden sehr gerne von Kaninchen gefressen!
    Wäre mal ein Test wert, ob bei reichlicher Fütterung das Fleisch einen leicht nussigen Geschmack annimmt.... :D 8o

    Ein sehr erfahrender Zuchtfreund, den ich gestern um Rat gefragt hatte meine auch,
    aber eher lustig, dass es sich wie epileptische Anfälle anhört, aber das Tier war nie Auffällig, sondern ruhig und zahm...
    ?( ;(

    Was war das ?
    Ich sitze gestern Abend auf der Terasse und warte auf unsere TÄ, die zur Impfung kommen will.
    Mit einem male höre ich aus Richtung Stallanlage,(ca. 20m weg), ein lautes gepolter und ein mörderisches Kaninchenquieken. Ich hoch, mit dem Gedanken, da ist ein Wildtier im Stall.
    Die ganze Anlage ist in Panik, und nach ner Sekunde habe ich die Quelle des Schreies ausgemacht, eine Häsin die in
    den vergangenen24 Std. werfen müsste. Diese liegt auf dem Rücken, Beine in der Luft und quiekt wie ich es noch nicht gehört habe. Zugegeben, ich war in dem Moment etwas überfordert, habe dann aber das Tier angestoßen, und beim zweiten mal fällt sie zur Seite, hört auf und glotzt mich an.
    Das Tier ist völlig am "Ende", hat Stoßatmung und legt sich in eine Ecke. Dann kommt auch die TÄ und wird über den Vorfall unterrichtete. Sie ist auch Ratlos, da sie von so einem Verhalten auch noch nichts gehört hat.
    Nach ca. einer Stunde, die TÄ ist schon wieder weg, das gleiche Theater ! Ich habe dann in der Praxis angerufen und noch jemanden erreicht. Habe mir dann eine geburtsauslösende Spritze geholt und dem Tier verabreicht. Nach ca. 30 Minuten hat sie 7
    normale Jungtiere in der Buchte und nicht in der Wurfkiste geworfen und ist einfach auf den Jungen liegengeblieben. Ich habe die dann unter Ihr vorgeholt und 4 Junge die noch am Leben waren in die Wurfkiste gelegt, die vorher schon gut mit Fell ausgestopft war.
    Nach ca. 90 Minuten wieder so ein Anfall um den sich meine Frau kümmerte. Beim Öffnen der Buchte raste das Tier durch den Stall und sprang mit einem Satz heraus, ohne sich allerdings was zu tun.
    Heute früh gleich zum Stall und große Hoffnung auf Häsin und Wurf hatten wir eigendlich nicht mehr, da sitzt sie munter beim Fressen, kommt aus sogleich zur Hand. Beim Blick in die Wurfkiste die nächste Freude, alle 4 waren Sauber und am Leben.
    Was war das ???????????

    Ich kann Dir nur abraten.
    Das Holz ist frisch geschnitten, also wird es sich mit Sicherheit verziehen.
    Dann ist es sägerau, d.h., es ist nicht gehobelt. Das ist gerade für die Innenseiten nicht gut, da der Dreck, Haare ect. am Holz hängenbleiben und eine vernünftige Reinigung fst unmöglich machen.
    Ich empfehle Dir ca.22mm starke Massivholzbretter ,Nut- u. Federbretter, die sind getrocknet, gehobelt und lassen sich sehr gut verarbeiten.
    Denke darann, "wer billig kauft, kauft zweimal!"

    Au weia, Deine Rettung könnte vieleicht durch einen längeren Aufenthalt im Sanatorium erfolgen!
    Was ist das für ein Troll ???? _haue_
    Die Freisetzung des neuen Virus wurde schon 2016 angekündigt, ist also nicht so neu. Sicherlich wird dieser in absehbarer Zeit auch uns ereichen, ebenso wie wir uns auf neue "Mutationen" des Virus einstellen können.
    Leider ist das so... ;(

    Oder die Kopien der möglichen oder gefälschten Impfprotokolle landen in einem Karton der Einlasskontrolle.
    Das Gezeter wäre groß,würde einer darauf bestehen, die für sein gekauftes Tier verfügbaren Impfunterlagen einsehen zu wollen.
    Das es aber auch anders geht, habe ich vor einigen Jahren beim
    S15 Bad Lausick erlebt. Beim Kauf wurde mein Ausweis verlangt und die nötigen Daten übertragen.
    So eine Praxis würde auch verhindern, das "Spaßkäufer" ein Tier einfach aus dem Auto werfen, wie in MeckPomm.

    Erstens würde die Verbreitung der Krankheit weiter beschleunigt, weiter könnte niemand mehr ohne Risiko auf Ausstellungen guten Gewissens ein Tier kaufen können.

    Es wäre doch schon hilfreich, wenn Verkäufer bei (zumindes großen Ausstellungen) verflichtet wären, die Impfungen der Tiere anzugeben und zu belegen.
    Das ist doch immer ein "Theater" bis nach einem Kauf mal ein Verkäufer zu ereichen ist.

    Erst einmal Andi, Medikammente kosten überall weniger als in Deutschland, darum kaufen viele Urlauber im Gastland in seriösen Apotheken Ihr Zeug, dass ist leider so.
    Jetzt mal zu der "freudigen" Nachricht, dass die Impf-"Mafia" uns mit den Preisen entgegenkommt, ich habe im letzten Jahr die Rechnung eines Züchters gesehen, der sich den Impfstoff durch Beziehung von einer Tierklinik geholt hat, um selber zu Impfen. Die 50er Packung kostete dort 135,00,- , das sind 2.70,- a. Impfdosis RHD V2.
    Wie geht das...? Und das von der Bude in Dessau, die jahrelang gut an den Züchtern verdient hat, überhaupt nichts mehr zu hören ist, mach zumindest mich nachdenklich!

    Diese Antworten verdutzen mich doch gewaltig.
    Ihr werdet dann wohl auch nicht glauben, wie viele Züchter hier bei uns noch die alte Bezeichnung " Zuchtrichter" benutzen und nicht "Preisrichter"!
    Weiterhin, wenn ich hier so manch anderes Thema anschaue, die sind so aktuell und Interessant wie die Blödzeitung vom letzten Jahr, aber es wird dazu was geschrieben, auch wenn es noch so sinnfrei ist!
    Ich denke, diese arogante Haltung ist dem Themenstarten geschuldet, zumindest ist das ganz stark mein Eindruck. ;(
    ...und da wundert Ihr Euch, dass hier nichts mehr los ist, au weija. Was ist hier noch FORUM ? _daumenrunter_
    PS. Und das ein Herr Achleitner der nicht einmal ein Rassekaninchenzüchter ist, sondern ein Fleischkaninchenvermehrer, so einen Grütz wiederspruchslos schreibt, sagt ja wohl alles aus!

    Warum wird sich hier über dieses Thema lächerlich gemacht ?
    Sicherlich wäre die Bezeichnung "Zuchtwertrichter" nicht passend, da sich der ware Zuchtwert nicht aus der zumeist kurzzeitig auftretenden "Blühte" und die daraus entstehenden Punkte ersehen lässt, sondern aus der Linie des Tieres. In der Ostzone hieß es bis zur Zusammenlegung beider Verbände
    Zuchtrichter, und diese Bezeichnung ist viel passender, da durch das Eingreifen des Richters einfluss auf die Zucht genommen wird !

    Guten Morgen.


    So ein Verhalten ist ekelhaft und sollte gestraft werden, aber das kann auch auf einen Weihnachtsmarkt geschehen, dass sollten wir nicht vergessen. In anderen Fällen, mussten solche Assis die Halle verlassen!

    Ich habe so den Eindruck, dass hier wieder mal versucht wird möglichst das wiederzugeben, was jedem nicht gefallen hat, hier meine Eindrücke. Wir waren fast eine Woche für alle anderen im Einsatz, in meinem Fall der Auf-u. Abbau, und das Zutragen an zwei Tagen. Der Aufbau war in unserem Bereich ein Elend, da die Käfige aus Bayern zu 90% nur übelster Schrott waren. Egal, die Stimmung war gut und alles ging in 10 Stunden "von der Hand". Wir alle wurden bestens versorgt und öfters auch von "denen da Oben" besucht und befragt. Das Zutragen, bzw. das Bewerten verlief ebenso glatt und auch da gab es keinen Grund zu Meckern. Auffallend waren nur die morgendlichen Freiläufer, die es hier u. da doch geschafft haben, eine Lücke im Schrott zu finden. Das der Speisebereich in Halle 3 viel zu klein war, ist vielen von uns schon in der Aufbaufase aufgefallen. Wenn aber, trotz Hinweisen der Ausstellungsleitung nichts von deren Seite unternommen wird... , wer ist da Schuld? Im übrigen war der Bereich in Kassel mit einer langen Theke und einem Bierwagen auch nicht ausreichend. Das Verhalten von denen, die in allen frühe den Eingangsbereich stürmen, und rücksichtslos "ihren" Platz erkämpfen, ist wohl kaum dem Veranstalter zuzurechnen, da hilft wohl ein Blick in den Spiegel! Wir waren am Sonnabend gegen 9:00 vor Ort, und da meine Frau keinen freien Eintritt hatte, blieb Sie nicht vom Gang durch den Haupteingang verschont, aber alles gut, Karte und Katalog stressfrei geholt und ab ging es zum Clubfrühstück mit Getränk und Hausschlachtendem. Im Gegensatz zu Kassel gab es zwar feiernde Gruppen, aber kaum Flaschen in und auf den Käfigen, weniger Müll in den Gängen, es lagen keine Besoffenen herum ect.! Die Tiere waren durchweg gut versorgt und wurden sogar mit Brix eines Sponsors gefüttert. Das wieder einige Tiere geklaut wurden liegt wohl auch kaum am Landesverband Sachsen! Das Ausstallen am So. verlief auch recht stressfrei, so das mit dem aussortieren Eures Mülls unter den Käfigen und dem Abbau flott begonnen werden konnte. Wir waren gegen 21:00 Uhr durch und haben dann nach einer Stunde heimfahrt noch einen Scheidebecher auf diese tolle Veranstaltung getrunken. ( Zum Verkauf kann ich nichts sagen) Wer Fehler sucht, der findet welche, aber ein jeder sollte es wie bei der Bewertung sehen, Fehler werden nicht gesucht! Ansonsten wünsche ich Euch fürs Wochenende einen stressfreien Einkauf.... _hasi6_

    Nabend.
    Ein Koll. aus München sagte mir auch was von 10,- dort. Wir selbst zahlen 5,-, und 20km weiter Freunde 4,50,-. Das ist doch nur eine klare Aussage, wie sich die Tierärtzte die Taschen vollmachen, den ich kann mir nicht vorstellen, dass es im Einkauf solche Preisunterschiede gibt!