"Karnickelzüchter" bei Spiegel.de

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo!


    In dem Spiegelbericht


    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,352464,00.html


    geht es, wie in den letzten Tagen schon so oft, um die aktuelle Papstwahl usw., dies soll aber nicht das Thema hier sein, sondern vielmehr ein Satz in diesem Beitrag, der mich zum verfassen eines Leserbriefes an Spiegel.de veranlasste:


    "Jeder Karnickelzüchterverein hat seine Statuten und schließt nun mal diejenigen aus, die nur noch über Wellensittiche reden wollen."



    Mich würde freuen, wenn noch ein paar mehr hier sich des Themas annehmen würde, so dass die beim Spiegel nicht auf die Idee kommen, ich wäre ein einzelner Spinner, sondern dass sie merken, es gibt noch mehr, die Kaninchen "mit Herz und Verstand" züchten und wir eben keine "Saufvereinigungen" sind, in der sich nur "der Bodensatz der Gesellschaft" zusammentut.


    Angehängt nun mein Leserbrief:


  • Hallo Tobias


    Mit Sicherheit hast du recht über dein Unverständnis zu dem Satz :
    "Jeder Karnickelzüchterverein hat seine Statuten und schließt nun mal diejenigen aus, die nur noch über Wellensittiche reden wollen."
    Doch weiß ich nicht ob dein Leserbrief irgend wie was richtig stellt . Das wir nun mal in der
    breiten öffentlichkeit nur Karnickelzüchter sind daran kannst und wirst du nichts änderen
    auch mit deinem Leserbrief nicht . Das soll nicht heißen das dein Brief schlecht ist , ich finde ihn sogar sehr gut . Nur denke ich das du mit dem Brief die öffentlichkeit nicht
    erreichst.



    mfg Helge

  • Hallo Helge!


    Der Leserbrief war auch nicht unbedingt für die breite Öffentlichkeit gedacht ... der etwas irreführende Betreff "Leserbrief" wurde automatisch von Spiegel.de generiert, als ich dort das entsprechende Feld anklickte ...



    Zitat

    daran kannst und wirst du nichts änderen


    Ich weigere mich dies so zu akzeptieren und/ oder aufzugeben!
    Ich bin der tiefsten und festen Überzeugung, dass jeder etwas verpasst, der sich nicht mit der Rassekaninchenzucht beschäftigt. Und so mache ich weiter, wenn auch nur im ganz Kleinen.


    Sicherlich werden wir es nicht schaffen, dass in 10 Jahren jeder Kaninchen züchten toll findet und es auch tun will, aber "der stete Tropfen ..." usw. usw.


    Ich kann etwas tun, wenn wir in unserem Verein eine gepflegte Zuchtanlage unterhalten, in dem Vereinsheim Gäste bewirtet werden und ein Blick in die Züchterhäuschen verrät: dort ist viel Tierliebe zu Hause!


    Ich kann etwas tun, wenn wir in unserem Verein eine schöne Austellung auf die Beine stellen, die neugierige Besucher anlockt und ihnen etwas vom Charme der Kaninchenzucht übermittelt.


    Es gibt so viel was wir tun können, zwar meist nur im Kleinen, aber immerhin.


    Wer eine Bundesrammlerschau mit über 10.000 Kaninchen gesehen hat, der weiß, unser Hobby ist noch nicht tot! Es gibt so viel Potential, wir müssen es nur konsequent nutzen und umsetzen lernen!


    Kaninchenzucht-begeisterte-Grüße
    Tobias

  • Hallo Tobias


    Ich bin in vielen Dingen deiner Meinung .
    Ich freue mich auch immer wenn ich begeisterte Kaninchenzüchter treffe .
    Ich bin auch deiner Meinung das unser schönes Hobby nicht am streben ist .
    Nur habe ich das Pech oder wie man es auch immer sagen will das ich selbst in meinem Verein ein Einzelkämpfer bin .
    Ich versuche trotzdem eine schöne und moderne Lokalschau auf die Beine zustellen was nicht gerade immer einfach ist wenn die Mehrzahl der Vereinsmitglieder zumüde sind um
    noch etwas auf die Beine zustellen .
    Meine Meinung bezog sich hauptsächlich auf deinen Brief an den Spiegel , da bin ich immer noch der Meinung das ist vergebene Liebesmühe .
    Da ich so was ähnliches erlebt habe in Bezug Hundeverordnung , die Presse hat sich dort auch nicht von vielen Briefen von ihrer Meinung abbringen lassen das es nach ihrer Meinung Kampfhunde gibt .



    mfg Helge

  • Hallo Tobias


    Ignoranz ist der Anfang vom Ende. Deshalb finde ich es absolut richtig das Du darauf reagierst und dagegen ankämpfst. Solche Bemerkungen wie im Spiegel prägen das Bild des Kaninchenzüchters in der Öffentlichkeit und zeigen ein vollkommen falsches Bild von unserem Hobby. Ich bin der Meinung das Du die richtigen Worte gefunden hast und hoffe das dieser Brief auch abgedruckt wird.


    Tschaui Thomas

  • Hallo Tobias,
    eigentlich sind wir Kaninchenzüchter. Zugelassene Rassen sind 87 mit 392 Farbschlägen(mit Neuzüchtungen), nur mal als Hinweis gedacht.
    Viel mehr Halter gibt es aber noch, die zum Teil auch sich in IG'S zusammen geschloßen haben, da denke ich nur an die Teddywidder.


    Neben den ZDK gibt es auch den BDK.


    Karnickelzüchtervereine kenne ich nicht, nur Kaninchenzüchtervereine.


    Wenn mich einer Karnickelzüchter nennt, ignoriere ich es einfach.


    Wie Medien Berichte veröffentlichen, kennen wir ja, mehr dazu nicht.


    Finde es aber schön, das Du gleich richtig geantwortest hast.


    Gruß Frank

  • Hallo Tobias,


    ja ,finde es auch gut, dass du mit dem Brief versucht hast denen mal klar zu machen, was Kaninchenzucht ist. Viele Leute verstehen und wissen auch gar nichts von den Aktivitäten und den Mühen eines Kaninchenzüchters. Bin gespannt ob die dir antworten, aber wenn sie das tun, berichtest du ja sicher hier davon.


    LG
    Princesslaia

  • Hi Tobias,


    find ich auch gut - leider hat man sich solche Aussagen viel zu lange gefallen lassen und nie darauf reagiert (bzw. alles verschlafen), sodaß gewisse Vorurteile erst aufgebaut werden konnten. Glaub zwar auch nicht, daß es viel Erfolg hat, aber zumindest kriegen die dann wenigstens mit, daß es auch noch Leute gibt sich nicht ins vorgegebene Schema pressen lassen und Rassekaninchenzucht noch lange nicht tot ist, sondern es auch eine "andere Art" von Kaninchenzucht gibt als sich viele darunter vorstellen.


    Leider wissen ja meist noch nicht mal die Tierärzte was mit Rassekaninchenzucht anzufangen, wie ich wieder gemerkt habe. Sogar die Amtstierärztin hat gemeint, sie war eigentlich noch nie auf so einer Ausstellung. (nur fragt man sich, wer dann eigentlich die ganzen Gesetze macht - Leute die null Ahnung haben ???)
    Nun, für die nächste kriegt sie schon eine Einladung. ;)


    Auch hab ich heute wieder ein Heftchen in die Hände bekommen, wo das neue Tierschutzgesetz für alle Heinmtiere erklärt wurde. Bei "Woher bekomme ich dieses oder jenes Tier" stand: aus dem Tierheim, aus der Tierecke der betreffenden Zeitung und dann Zoohandlung. Punkt aus!
    Kein Wort von (Rasse)Züchtern! Und daß man im Namen des Tierschutzes Zoohandlungen vor den Kauf direkt vom Züchter stellt, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Dann wundern sich die Leute wieder weil die Jungen zu früh von der Mutter getrennt werden, anfälliger sind, keine Zwerge bleiben, falsch beraten werden und und und... Hier werden hauptsächlich wieder die Misch-Masch-Auf-Geld-Aus-Vermehrer ohne Genetik-Kenntnisse unterstützt, sowie die Zoohändler unnötigerweise gesponsert.


    Während sich die Käufer beim Züchter auch von der Haltungsweise und Eigenheiten der Tiere vor Ort überzeugen könnten und somit auch richtungsweisend wirken könnten (im Sinne vom guten oder schlechten Ruf eines Züchters bezüglich Beratung, Haltung, etc. )


    Bei den Hunden- und Katzen weiß man aber komischerweise, daß es auch "seriöse" Züchter gibt. Aber bei allen andern Heimtieren liest man kein einziges Wort vom Rassezüchter. X(


    lg
    Satinchen

  • Hallo Tobias,
    ich finde den Brief sehr gut und auch falls er diesmal nichts bringt hast Du recht, steter Trophen hählt den Stein.
    Wir alle müssen darab denken, dass unser Auftreten in der Öffentlichkeit, auch für unsen Ruf verantwortlich ist.
    Ein Ruf ist schnell zerstört, es dauert baer (bei Firma) ca. 10 Jahre um ihn wieder aufzubauen.
    Also viele kleine Aktion in seinem Bereich und wir können alle etwas dazu beitragen.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hi.
    "Wir sind doch kein Karnickelzuchtverein" ist leider zumindest in unserer Gegend ein häufig genutzter Spruch.
    Leider geben wir (ich meine die Schar der Kaninchenzüchter im Ganzen) aber in der Öffentlichkeit viel zu oft genau dieses Bild auch ab:
    Ein Haufen Kaninchenfreunde bringt seine Tiere zu einer Ausstellung und es gibt nichts wichtigeres als einen Pokal abzusahnen. Nicht gekürte Kaninchen landen dann im Topf, und wer als Laie vom "Hasen" oder "Karnickel" spricht, wird von uns angeraunzt. Viel besser wäre es doch, hier Aufklärungsarbeit zu leisten, wo denn nun der Unterschied zwischen einem Stallhasen und einem Rassekaninchen ist
    (wobei ich nun eins anmerken muss, was viele hier nicht gerne hören werden: im Plattdeutschen heisst nun mal auch das schönste Kaninchen "Karnickel" ein anderes Wort dafür gibt es meines Wissens nicht).
    Und deshalb finde ich auch Franks Einstellung ok, indem er sowas einfach überhört; denn: wer sich provozieren lässt, wird auch gern geärgert, oder??


    Meiner Meinung nach liegt genau hier die AUfgabe der "jüngeren (und ich meine die Einstellung, nicht das Alter) Kaninchenzüchtergeneration": wir müssen das Bild unserer Vereine in der Öffentlichkeit zum Positiven hin verändern.
    Nur wie das geht, das fragen wir uns wohl alle, den in Punkto Öffentlichkeitsarbeit werden wir meines Erachtens nach vom Verband aus nicht umfassend genug unterstützt.


    Schöne Grüße, Jörg


    PS: Obwohl ich glaube dass eine Reaktion des Spiegels ausbleibt, finde ich den verfassten Brief prima...

  • Hallo Wiesel,
    sei mit bitte nicht böse, aber der Ruf nach dem Verband ist zwar das einfache, aber was soll der schon tun?
    Der bekommt nicht mit wie sich unsere Züchter so benehmen.
    Wir an der Basis sind gefragt und man kann da so einiges in kleinen Schritten machen.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hi.


    Ich rufe nicht nach dem Verband, um es mir einach zu machen.
    Außerdem wäre es schon ziemlich arm, wenn der Verband nicht mitkriegt was an der Basis läuft (ich glaube das aber auch nicht).
    Ich meine auch nicht, dass die Verantwortung hier allein beim ZDK liegt!


    ABER: Warum muss jeder Verein das Rad für sich neu erfinden? In vielen anderen Bereichen gibt es Schulungen für Öffentlichkeitsarbeit, Infomappen etc. (so kenne ich es z.B. von der Feuerwehr). Warum gibt es so etwas im ZDK nicht? Meiner Meinung nach ist das angebotene Info-/Werbematerial des ZDK nicht ausreichend.
    Hier wäre meiner Meinung nach der Verband (speziell: RfÖ) gefragt.


    Diese Diskussion wurde aber auch so ähnlich schon mal im alten Forum (im Rahmen von Threads über Fernsehberichterstattungen)


    Und dann (und da hast Du recht) wäre es unsere Aufgabe, an der Basis die Arbeit zu erledigen.


    Schöne Grüße, Jörg


    PS: Böse bin ich schon gar nicht, dafür ist ja ein Diskussionsforum, oder??

  • Hallo Wiesel,
    Ja dafür ist das Forum da und das gibt ihm auch die Würze.
    Der Weg zum Rfö des ZDK erinnern mich manchmal auch an eine Einbahnstraße.
    Dagegen kann ich ja nur lobende Worte für die RfÖ von Westfalen finden.
    Wenn Sie aber eine Schulung für RfÖ`s anbieten würde, bin ich mir ziemlich sicher, stände sie vor einem leeren Saal.
    Mal ein Vorschlag, laß uns mal eine Sammlung von Werbeaktionen zusammentragen.
    Vielleicht erlaubt ja Herrmann seine Broschüre zu veröffentlichen, ich finde vielleicht ja mal ein Paar Berichte ich ich an die Presse gesandt habe oder schreb nochmal was wir in unserem Verein machen und vielleicht hat ja noch jemand ein paar Ideen beizutragen.
    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Kai.
    Wie stellen wir so was auf die Beine??
    Neuer Thread?
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass da einiges zusammenkommt.


    Bin mal gespannt.


    Gruß, Jörg

  • Hallo


    Ich bin für einen eigenen Bereich wo so etwas besprochen werden kann. Denkt Euch einen schönen Namen dafür aus. Meinetwegen " Öffentlichkeitsarbeit in den Vereinen".


    Das dazu gehörende Material könnt ihr dann an mich schicken und ich baue es in die Datenbank zum Download ein. Auch dort schaffen wir dann einen eigenen Bereich dafür.


    Tschaui Vantommes

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!