Beiträge von Alexs

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Die letzten Fbzw havanna treffen ein _hasi4_ bin jetzt bei 30 angelangt und sehr zufrieden....die ersten sind bereits tätowiert die mittleren brauchen noch ein paar Wochen und die ganz kleinen noch länger! Alles gut! Jetzt warte ich noch auf die ersten beiden ZwW lux würfe und dann bin ich komplett! _daumenhoch_


    LG Alex

    So sehe ich das auch:


    Außerdem: Wer sagt bei Linienzucht, dass man immer die Töchter auf den Ursprungsrammler paaren muss. Man kann auch die Söhne auf die Mutterhäsin paaren. Bei Häsinnen, die nur 1-2 Jahre in der Zucht sind wohl kaum möglich.

    Es gibt natürlich eine "Mutterlinie" und die bekommt man nicht in 2 Jahren hin!


    Wenn ich auf dem Weg erkenne, dass schlechte oder nicht gewollte Eigenschaften vererbt werden, verfolge ich das Schema natürlich nicht bis an das Ziel.
    Aber generell, spricht nichts gegen den Einsatz einer mehrjährigen Häsin!


    Und wenn ich den Enkel oder Urenkel mit der Ausgangshäsin verpaaren sollte, kommen evtl ganz andere Ergebnisse zum Vorschein, als die Usgangsverpaarung gebracht hat.


    Es geht ja nicht nur um die Verbesserung der Eigenschaften, sondern auch um die Festigung derer und die Berechenbarkeit.
    Überraschungen im Nest, sind nicht unbedingt immer positiv ;)
    Daher sollte es meiner Meinung sogar Ziel sein, hervorragende Zuchttiere jahrelang einzusetzen.
    Die Schwierigkeit besteht im Anfang doch eher darin diese ausfindig zu machen und da reicht eine schöne Silhouette nun mal nicht aus!


    LG Alex

    2 Würfe bisher Fbzw havanna. Ein Nuller und jetzt im Januar.....Rest folgt hoffentlich noch im Januar!
    (Letztes Jahr hatte ich den ersten Im März! Davor nie aufgenommen oder verworfen...)
    ...das 2014 Wetter scheint zu gefallen!


    LG Alex

    Wir hatten auch Kaninchen auf dem Grill....


    Kaninchenspieße haben wir so gegrillt:


    Das Filet (vom 1,5kg Kaninchen) zu den Rippen hin lösen und Fleisch auch von den Rippen lösen (am Stück lassen).
    Von beiden Seiten und salzen und mit Knoblauch und Rosmarin belegen und mit Olivenöl besreichen.
    Vom Filet ausgehend einrollen und äußerste Haut mit dem Filetstück aufspießen.
    Ein paar Stunden oder über Nacht einziehen lassen.


    Erst am Rand des Grillrostes langsam garen und später knusprig braun rösten.


    Duch die äußere Haut und Fettschicht, bleibt das Filet im Inneren richtig saftig und außen ist der Spieß richtig kross.


    Da ohne Knochen, auch für skeptische Kaninchenfleischesser geeignet!


    LG Alex

    Hallo Nicole,


    natürlich sind die großen nix für die Ausstellung, aber du solltest doch überlegen die ansonsten (außer Gewich) Top-Tiere zu behalten und daraus dann die kleineren Typen für die Ausstellung zu ziehen.
    Hör dich doch mal bei den Fbz Züchtern um, viele klagen über letale Jungtiere, zu kleine Würfe, Schwierigkeiten bei der Aufnahme der Häsinnen....
    Wenn du jetzt primär auf kleine Tiere gezielt züchtest, hast du unter Umständen dann unterm Strich weniger Auswahl für Aussellungen...weil einfach auch weniger in den Nestern ist.


    Wenn die größeren Tiere ansonsten schick sind und die Farbzeichnung stimmt, würde ich sie erst mal behalten!


    Ich selbst hate dieses Jahr schon 4 Einzelbabys bei kleinen Fbz!
    Die Häsinnen selektiere ich auch...ich würde den Aspekt einfach auch mal überdenken! ;)


    Viel Erfolg weiterhin!


    LG Alex

    Danke für die Antworten!
    Fred den Artikel habe ich schon häufig gelesen, trotzdem danke!


    Zu einem späterem Zeitpunkt kann ich mir sogar vorstellen noch mal mit ner ordentlichen Portion Ehrgeiz und Gedult an diesen Farbschlag ranzugehen, als oberste Priorität mag ich ihn jetzt noch nicht setzten, dafür finde ich die havanna Fbz einfach zu schön und auch mein kleiner Mixbestand bereitet mir zu große Freude!
    Für so ne Aufgabe müsste ich viel mehr Platz schaffen!
    Aber ich möchte noch einmal zum Problem zurück kommen....selbst mit Ehrgeiz, Gedult und Platz würde sich noch niemand blaue Fbz in den Stall setzen, um daraus schöne fehfarbende machen zu wollen?
    Die "isabelle" haben bisher nicht gezeigt, ob sie splaterbig in separator sind....vielmehr wurde bisher nur gegenteiliges bestätigt.
    Also müsste man erst mal Zuchttiere finden die wirklich separator sind (und nicht nur so heißen) oder z.B über fehfarbende (oder havanna) wieder ans kl."c" in doppelter Ausführung kommen...
    Da wären jetzt nicht mal alle anderen Positionen berücksichtigt...


    LG Alex

    Morgen,


    ich hoffe ich verderbe niemanden den Tag mit meinem Beitrag ;) möchte aber für mich das Thema abschließen!
    Bei den drei Zuchthäsinnen (von verschiedenen Züchtern, mit "T" und "G") und dem Rammler haben sich in den Testverpaarungen gezeigt, dass allesammt keine genetischen separatoren sind!
    Es sind isabelle!
    Der Unterschied ist für mich ein enormer, auch wenn bei der Titelvergabe der Europashow wohl keiner gemacht wurde!
    Ich möchte niemanden ärgern, aber doch sehe ich ein Verlusst eines anerkannten Farbschlages bei den Farbenzwergen, die für mich ein zu großes Hindernis als "Zuchtanfängerin" im ZDRK darstellen. Schade!
    Für diejenigen die sich mit den "Thüringerfarbschlägen" nicht so gut auskennen möchte ich es noch mal deutlich darstellen:
    Ein separator sollte ein feh-thüringer sein und die Genformel sowohl cc als auch dd besitzen.
    Wenn das cc gänzlich fehlt bzw CC (also schwarzbasierend) ist, ist der Unterschied vom separator zum isabell, GENAUSO GROSS wie vom fehfarbigem Kaninchen zu einem blauen Kaninchen!!!!
    Ich würde die Richter ja gerne mal beobachten und Mäuschen spielen, wenn ich blaue Fbz zu einer Show als fehfarbende melde!


    Die Testverpaarungen....als erstes habe ich ganz normal für Nachwuchs (zum Ausstellen gedacht) unter den Fbz separator gezogen....zwar war aufallend das es hellere und dunklere Vertreter des Farbschlages gab, aber bei allen war die "Zeichnungsfarbe" der Ohren und der Nase etc.=ein Blauschleier!
    Dann habe ich den Rammler bei einer Löwenhäsin von mir eingesetzt...havannafarbig aber spalterbig in blau!
    Herauskommen sollte beim Einsatz von einem separator (havanna/Spalterbig blau) AA BB cc Dd gg x (separator) AA bb cc dd gg = havanna oder feh! Was anderes ist nicht möglich!
    Aber herausgekommen ist: blau!
    Es gibt noch weitere Testverpaarungen mit reinerbigen havanna bei denen schwarz gefallen ist....


    Ich habe überlegt wie ich weitermachen soll und vertraute Personen in meinem Verein gefragt...schlußentlich hat es für mich momentan keinen Sinn mit diesem Farbschlag weiterzumachen! Daher bleibe ich vorerst nur bei meinen Fbz in havanna!
    Die Jungtiere gehen nicht mehr an andere Rassezüchter, auch nicht die Ausgangstiere!


    Ich weiß nicht ob es Züchter gibt die noch genetisch "echte" separator Fbz im Stall sitzen haben, aber es würde mich wirklich interessieren!
    Zumal "unsere" separatoren ja immer wieder mit den niederländischen isabellen gekreuzt werden (dürfen), was schlußentlich dazu führen wird, dass wir "cc" auskreuzen....wenn dass das Ziel sein kann uns an einen EU Standart anzupassen, sollten wir konsequenterweise auch den Namen ändern!


    LG Alex

    Ich habe einmal die Haarläge auf dem Rücken gemessen, sie ist nun über 3,5 cm.


    Ich bin immer noch hin und her gerissen, glaube aber momentan eher, dass es nicht nur Mähnen sind.

    Das stimmt! Das wäre zu lang!...Ich versteh nicht wie reinrassige ZwW langhaar tragen können...ich meine, das muss doch in engeren Verpaarungen immer wieder mal zum Vorschein kommen!
    Einen Gefallen mach ich mir ja nicht gerade damit, die Tiere in der Zucht zu behalten!
    Aber dein Glück, wenn es so wäre Kai, ;) du könntest sie so mit der Mutter zurück verpaaren ;)


    LG Alex

    [...]Ich bin selber jeden Tag am rätseln, sind es nun "nur Mähnen", aber das restlich Haar ist auch recht lang.


    Die Mutter hat recht kurzes Haar.


    Gruß Kai

    Welch Überraschung ;)


    Die Fellstruktur ist so bei jungen Löwen...die Haarlänge insgesammt wirkt länger als bei Kurzhaarrassen!
    Du wirst sehen in der Rückverpaarung werden Keile zu sehen sein!
    Ich weiß gar nicht warum das mit der "M" (und "v"-) Berechnung so kritisch gesehen wird...ich verpaare mit den Rechnungen seit 6 Jahren und hatte nie Abweichungen...ganz im Geneteil! Manchmal erstaunlich genau!....LG Alex

    Ich muss jetzt doch noch mal kurz (eigentlich schon total auf dem Sprung;)


    Ich bin in einigen Datails Freds meinung was "vv" betrifft...."fu" ist für mich auch die Selektion des "vs" bzw wie Heide in ihrem 2.Band schreibt die Anhäufung von v (v1/v2/v2)...so meine ich es zumindestens gelesen zu haben.


    Was ich auch bestätigen kann ist, die Veränderung der Fellstruktur, des Normalhaarkaninchen, wenn Fuchs oder Angora mit in ein Normalhaarkaninchen eingekreuzt wurden (ABER nicht was die wirklich Langhaar-Partien betrifft, sondern nur die Struktur des Kurzhaares!)


    Auffällig beim Angora ist ein kurzhaariges Gesicht( wenn auch behaarte Ohren, die ich wieder auf die Selektion schiebe)....ähnlich alles wie beim Fuchskaninchen!(Sollte also mm/vv haben;)


    Ich sehe verschiedenen rezessiv vererbbare Fell-längen und verschiedene "Orte" des langhaar-Bereiches...den dominanten Kopfbereich des M...Mm heißt die Einfache Mähne des Löwen und die sehr ausgeprägte Kopfbeharung des MM, sowie die starke Rücken (und Bauch) Behaarung des vv und dann halt in den verschiednen Varianten der Zusammenstellung!

    Zitat

    Kai, ob es sich bei deiner Nachzucht wirklich um Langhaar handelt, werden die nächsten Wochen zeigen. Deinen Fotos zur Folge wären sie es tatsächlich vollständig über den gesamten Körper Langhaar. Und das grenzt dann an ein Wunder.

    Und das sehe ich erstens nicht anhand der Fotos und zweitens gibt es meiner Meinung nach keine "vollständig und über den ganzen Körper Langhaar" Angora haben keine vollständig behaarten Kopf!
    Das Kaninchen welches Kai oben abgebildet hat, hat eindeutig ein zugewachsenes "Gesicht" und nicht die kurzhaarigkeit des Augenbereiches wie beim Angora!
    Und das habe ich auch nie bei einem Angora gesehen, aber sehr wohl in der Kombination MMvv, also dem Teddyzwerg!(und TeddyZwW)...die Qualität des Haarflieses mag unterschiedlich zu einem "normalen" TeddyZwW sein, das kann ich anhand eines Fotos nicht beurteilen!...Würde es aber auf die Selektion der Zuchttiere schieben ;)


    Aber für den Rest würde ich meinen Allerwertesten verwetten! :D


    Vielleicht lehne ich mich auch zu weit aus dem Fenster, aber es wird sich zeigen, wenn in der Rückverpaarung mit dem Vater sind ja dann nun ca.50% Keile nach den ersten 2-3 Tagen im Nest zu sehen oder wenn eure Theorie hinkommen sollte, eben nicht!
    Daher Wünsche ich Kai einen 8er Wurf!Damit das Ergebnis schön deutlich wird! :thumbsup:


    Ich habe die Kreuzungen mit Fuchszwerg und Löwenzwerg gemacht!


    .........so jetzt bin ich wech.............


    LG Alex

    Ich nochmal ganz kurz!
    Auf dem 2. Bild was du eingestellt hast, sieht es ganz und gar nicht gleichmäßig aus!
    Ich meine unterschiedliche Haarlängen zu erkennen und die kleinen sehen wirklich nach Mm Löwen aus!


    Ich wünsche dir spannende Wochen! :thumbsup:


    LG Alex

    Hallo,
    Alex danke für deine Ausführung.
    Momentan haben die Jungtiere auch sehr lange Felle am ganzen Körper.
    Ist das für M auch "normal" ?

    In den ersten Wochen und Monaten haben Löwen mit kleiner Mähne längeres Haar am Kopf und keilförmig vom Kopf über den Nacken bis höchstens zur Hälfte des Rückens, sowie an den Flanken bis hin zur Blume....im Gesamtbild "wirkt" es wie langhaar am Körper. Aber ein teil des Rückens wird kurzhaarig bleiben. Die Löwen mit nur einem "M" sind anfänglich "runder" gleichmäßig behaarter und oft "wuscheliger" als die "MM" Löwen...allerdings ändert sich das im folgendem 1/2 Jahr.

    Zitat

    Ich wollte die F1-Häsin dann noch mal mit dem Vater verpaaren, also müsste ich doch schon auf 50% kommen oder?

    Es kommt drauf an auf was du eigentlich hinaus möchtest.
    Ist es primär das Ziel genetische TeddyZwW zu erhalten, so wie der Papa zu sein scheint, ist die Rückverpaarung mit dem Vater eine gute Wahl.
    MmVv x MMvv =
    MmVv=LöwenZwW, tragen langhaar
    Mmvv=AngorlöwenZwW
    MMVv=LöwenZwW(mit Keil geboren), tragen langhaar
    MMvv=TeddyZwW(mit Keil geboren)=genetisch wie der Vater!


    Also erhälst du bei der Rückverpaarung ca.25% gleich erscheinende Jungtiere wie der Vater. Wenn das das Zuchtziel ist, ist er eine gute Wahl!
    Sind das Zuchtziel aber genetische "Angora ZwW" (mmvv) wirst du bei der Verpaarung KEINS erhalten. Lediglich eins ähnlich aussehendes, nämlich den "Angoralöwen".
    Die kurze Löwenmähne geht mit dem "langhaar"einheitlich über den Rücken und das Gesicht ist oder wird mit der Zeit kurzhaarig...genetisch aber leider noch ein M vorhanden.


    LG Alex

    Hallo Kai,


    ich mus mir deinen Bericht noch mal in Ruhe durchlesen, aber beim "überfleigen" habe ich schon folgendes gesehen.


    Zu erwarten wäre bei einem Angora in der F1 mit einem Normalhaar = 100% Normalhaar, die langhaar tragen! (mmVv)
    Dein F1 Wurf ist also der Beweis das es kein Angora sondern ein Teddyzwergwidder ist (Ausgangstier/Rammler/MMvv)


    Der "Angora" -Rammler hat ein zugewachsenes Gesicht und somit eine doppelte Mähne (MM) + natürlich das langhaar (vv), ist umgangssprachlich also eigentlich ein "Teddy"-Zwergwidder (MMvv).
    Wenn man Teddys mit normalhaar kreuzt, fallen 100% Löwen mit kleiner Mähne (Mm Vv), die langhaar tragen.
    Wie deine F1 beweist.....


    Wenn du sie untereinander kreuzt fallen also dann genetisch echte Angoras (mmvv) ganz kleiner Anteil ...nur...leider....und alle andere Varianten zwischen Löwen, Teddys und Angora(löwen).....Wobei die Angora löwen (Mmvv) nur schwer von den Angoras zu unterscheiden sind (mmvv).....


    MmVv x MmVv = 1.)MMvv/2.)MMVv/3.)MMVV/4.)Mmvv/5.)MmVv/6.)MmVV/7.)mmVv/8.)mmvv/9.)mmVV
    1.)TeddyZwW mit Keil geboren
    2.)LöwenZwW mit Keil geboren, langhaarträger
    3.)LöwenZwW mit Keil geboren
    4.)AngoralöwenZwW
    5.)LöwenZwW, langhaarträger
    6.)LöwenZwW
    7.)NormalhaarZwW, langhaarträger
    8.)AngoraZwW (!!!!)
    9.)Normaler ZwW


    Das wird also noch ein längerer Weg! (_C


    Viel Erfolg dabei!


    LG Alex

    Zitat


    Habt ihr mal gesehen, wie viele Rassekaninchen im Tierheim sitzen?
    So gut wie keine. Nur die Kaninchen aus den sog. "Kinderzimmer-Zuchten".
    Ungeplante vermehrung, weil die Leute nicht mal die Geschlechter
    auseinanderhalten können.

    KLAR sieht man „Lieblingsrassen“ von „Otto Normalverbraucher“ in den Tierheimen. Das hat aber nun nichts mit der Anfälligkeit oder massenhaften Vermehrung zu tun!
    Es gibt viel mehr Würfe in Vereinen als im Privathaushalt! Nur wird nicht selektiert. Da wandert nun mal keins in die Pfanne. Lieber werden Häsinnen für 150 Euro kastriert, als sie schlachten zu lassen. Und wer kann den als „Otto Normalverbraucher“ schlachten???? Ein Tierarzt schläfert kein lebensfähiges (gesundendes) Tier ein. Schon gar nicht wenn es z.B. um Charakterschwankungen geht und Scheinschwangerschaften…da wird eine Kastration angeboten und nicht zum ortsansässigen Verein zu fahren, um das Tier lieber schlachten zu lassen;)


    LG Alex

    Bei Haustierhaltern werden Tiere oftmal "erhalten" die in der Rassezucht geschlachtet werde! Welcher Züchter gibt seine drei z.B. zeugungsunfähigen Häsinnen und die beiden aus der Zucht ausgeschiedenen Zuchtrammler ins Tierheim??? Kein Züchter! Weil sie als Nutztiere in der Rassezucht gehalten werden. Ins TH gibt man "Haustiere"! Das Abgeben ist also unabhängig von der Rasse selbst, sondern abhängig von den Nutzfaktoren derer. Ein Bauer der seit 20 Jahren Massenvermehrer ist und zig Mischlinge jeder Art und Größe hat, bringt seine Tiere AUCH NICHT ins TH! Das hat also wenig mit der Vermehrung ansich zu tun....


    LG Alex

    Ich sag mal so...ein Engagement als strickte Tierschützerin würde ich mir für meine Tochter eher wünschen, als ausgiebige Klamottenkäufe und oberflächiges TV gucken....
    Es ist schon die richtige Richtung, nur etwas zu „engstirnig“ gedacht. Ich habe schon mit einigen Tierärzten gesprochen, die eine ähnliche Einstellung haben, was Qualzuchten und Kaninchenzucht betrifft. Es scheint also eine Meinung zu sein, die häufiger geteilt wird und an der man Aufklärungsarbeit ansetzten könnte.
    Na klar kann man das abtun mit „Kuschelfaktorfraktion“ oder „keine Ahnung“ etc. nur so bekommt man die Leute nicht zum Nachdenken. Eine Diskussion würde ich gut finden mit den jungen Frauen, aber nur wenn man auch hier entgegen kommen kann.
    Nicht gut finde ich jemanden einzuladen und ihn dann in 5 Beiträgen „platt“ zu machen.


    KLAR sieht man „Lieblingsrassen“ von „Otto Normalverbraucher“ in den Tierheimen. Das hat aber nun nichts mit der Anfälligkeit oder massenhaften Vermehrung zu tun!
    Es gibt viel mehr Würfe in Vereinen als im Privathaushalt! Nur wird nicht selektiert. Da wandert nun mal keins in die Pfanne. Lieber werden Häsinnen für 150 Euro kastriert, als sie schlachten zu lassen. Und wer kann den als „Otto Normalverbraucher“ schlachten???? Ein Tierarzt schläfert kein lebensfähiges (gesundendes) Tier ein. Schon gar nicht wenn es z.B. um Charakterschwankungen geht und Scheinschwangerschaften…da wird eine Kastration angeboten und nicht zum ortsansässigen Verein zu fahren, um das Tier lieber schlachten zu lassen;)
    Das ist einfach eine „Haustierkultur“ der wir offen begegnen müssen, denn die wird sich weiterentwickeln und die „ursprüngliche“ Art Kaninchen als Nutztier zu halten geht zurück. Das ist doch Fakt! Da sollte man sich nicht wehren…sondern zeigen, dass es auch oder gerade diesen Tieren gut geht, bevor sie im Römertopf landen (Selbstversorger/Bioqualität/muss keine Tiere aus schlechter Haltung kaufen etc).
    Mit „Kaninhop“ gehen Züchter doch schon in die „Begegnung“, Kommunikativ und das gut! (Behaupte ich jetzt mal so) ;)
    Das kann nicht einseitig funktionieren, da müssen beide Seiten bereit sein, sich mindestens „am Leben zu lassen“.
    Ich möchte nicht sagen, dass es richtig ist was die jungen Frauen auf ihrer HP schreiben, aber ausdrücken, dass sie wenigstens schon mal in die richtige Richtung gucken!
    Den Tieren bei den jungen Frauen geht es sicherlich gut! Die kommen auch ohne Streicheleinheiten zurecht, wenn sie in einer großen harmonischen Gruppe wohnen, so wie es bei uns Tieren gut geht, die anders leben. Man muss nur die Möglichkeit geben und bekommen, beides zeigen zu dürfen und trotz anderer Ansichten, kritikfähig zu sein.


    Ich habe mir abgewöhnt, mich durch solche HP provoziert zu fühlen, sie vielmehr als „nette Anregung“ zu sehen, meine Haltebedingungen etc. zu überdenken…weg vom Standpunkt: „Das war schon immer so und Punkt!“
    Vielleicht sind auch Tierschützer mal bereit so offen und kritikfähig zu sein und uns besuchen zu kommen…als Anregung und nicht als Anlass uns zu „plätten“
    In diesem Sinne: „Peace!“ Schönen Abend noch! :)


    LG Alex