Beiträge von broccoliblue

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hallo Zwergrassenzuechter und Preisrichter.
    Wir hatten gestern auf der London Champs eine Debatte ueber Zwergfuchs, Zwergsatin, Zwergschecke und Zwergrex: Sollten die vom Koerperbau her eine verkleinerte Version der jeweiligen Originalrasse darstellen, also Fuchs, Satin, Mantel/Punkt-Schecke und Rex, sein oder eine Abwandlung der Hermelin/Farbenzwerge mit dem Fell oder Markierung der grossen Namensvetter? Wie interpretiert Ihr hier den neuen EE Standard fuer die Zwerghasen?

    Achtung Preisrichter und Interssenten/Freunde der Loewenkoepfchen: der National Lionlop Rabbit Club veranstaltet seine jaehrliche Jungtierausstellung am 4. August 2014 in St Neots (bei Cambridge). Erstmalig laden sie hiermit Zuchtfreunde und Preisrichter aus dem Ausland ein, um sich mit ihnen ueber diese Rasse auszutauschen. Wir erwarten zwischen 20 und 40 Tiere - vielleicht auch mehr. Das und die zu erwartenden Farbenschlaege kann ich nachreichen.
    Es besteht dabei auch die Moeglichkeit, eine Werbeausstellung zu bewerten. Zuechter, Preisrichter oder "nur" Interessierte - Die einzige Bedingung ist, sich fuer die Zuechtung, den Standard und die Bewertung von Loewenkoepfchen zu interessieren.
    Natuerlich werden auch alle anderen Besucher gern begruesst. Ausser den Loewenkoepfchen kommen garantiert auch der Nationalverbaende der Zwerghasen /Polish, die Loh, Hollaender und Riesen. Andere Klubs koennen noch dazustossen. ca 400 Tiere - das ist fuer unsere Verhaeltnisse fuer eine Lokalschau riesig.


    Tierverkauf kann vorab arrangiert werden, da unsere Zuechter nur sehr selten Ausstellungstiere nicht wieder nach Hause nehmen wollen


    Meldet Euch bitte bei mir per E-Mail: broccoliblue@yahoo.co.uk oder beim
    ausrichtenden Verein: cambsrc@yahoo.co.uk bis Anfang April

    Da muss ich Dir recht geben. Wir haben Kleinsatin Elfenbein im letzten Jahr standartisiert, und die Tiere haben schon auf etlichen Ausstellungen Preise gewonnen. Aber ich finde, sie sind den normalen Satin zu aehnlich - als ob man es mit untergewichtigen Exemplaren zu tun hat. Es gibt auch schon Zuechter, die an den Farbvarianten arbeiten.

    ENDLICH!!! Der erste Flemish Wurf hat die ersten 36 Stunden ueberstanden. Gerade noch so puenktlich fuer die Jungtier-Vergleichsschau im Juli, dass sie in die Baby-Klasse (4 Monate) reinrutschen.


    Dagegen sind die Satin bald gross genug, um beringt zu werden. Ausgestellt werden duerfen sie dann ab dem 1.April :thumbsup:

    Kai,


    viele Leute nennen sich Zuechter... Wir unterscheiden da eher zwischen Ausstellern (breeder-exhibitor), organisierten Zuechtern (Mitgleider im Verband, die nicht ausstellen aber trotzdem nach Standard zuechten und oft bessere Tiere haben als man auf Ausstellungen sieht) und den Vermehrern (backyard breeder), die nur aus Spass oder zum Verkauf zuechten.


    Tinka,


    Generell finde ich, dass Kaninchen und regelmaessige Tierarzt-Besuche nicht zusammengehoeren. Man sieht doch schon bei den Hunden und Katzen, wieviel Stress und Angst sie erleiden muessen, von Fremden befummelt zu werden, wenn es ihnen nichtr sonderlich geht... Und dann ist meine Erfahrung, dass Tieraerzte in den meisten Faellen kaum Ahnung von Kaninchenkrankheiten haben und viel Geld fuer nicht viel Service verlangen.


    Das Gute an Zuechterforen ist, dass Zuechter aus langjahriger Erfahrung heraus Verhalten und Symptome beobachten konnten und oft wissen, wie man Krankheiten zu Hause behandelt. Fuer mich waren die verschiedenen englischen und deutschen Foren eine Fundgrube und Retter in mancher Not. Und ich kann meine Erfahrungen weitergeben. Wie hier schon gesagt wurde, Epitemien und Erbkrankheiten sind die Erzfeinde eines ernsthaften Zuechters. Sie werden (oder sollten zumindestens) kompromislos ausgemerzt werden - durch Zuchtauswahl, Isolation von kranken Tieren und Nichtverkauf von Tieren, die aus gesundheitlichen Gruenden nicht in die Zuchtwahl fallen. Alles andere ist m.A. genau so unverantwortlich wie die Massenvermehrungsmethoden im gewerblichen Kleitierhandel.

    Oh endlich, endlich, endlich... sehe ich mal Zuechter und Tierliebhaber in einer offenen und ehrlichen Diskussion! Hut ab vor Euch allen.


    Kathi von den orangen Moehren - Willkommen! Ich finde es toll, wie Ihr Euch so fuer die Haus- und Streichelkaninchen engagiert und hoffe, dass Ihr von uns Zuechtern etliches lernen und an Eure Leserschaft weitervermitteln koennt. Besonders hinsichtlich Fuetterung, Gesundheit und Pflege koennen wir Euch sicher wertvolle Erfahrungen anbieten. Auch bei der Haltung und Verhaltensproblemen unterschaetzen Tierschuetzer und Halter oft das Wissen der organisierten Zuechter.


    Bitte lasst Euch nicht von uns einschuechtern. Tierschutz ist ein zweischniediges Schwert, und die Meinungen, was fuer Tiere gut und recht ist, unterscheiden sich gewaltig. Aber eins kann ich Euch versichern: jeder Zuechter, den ich kenne, sieht die Gesundheit und das Wohlbefinden seiner Tiere als seine taegliche Hauptaufgabe. Das haben wir mit Euch gemeinsam - nur die Mittel unterscheiden sich vielleicht. Also sollten wir miteinander fuer das Wohl aller Kaninchen arbeiten, und nicht wie das leider so oft passiert, uns gegenseitig belaecheln, beschimpfen oder ignorieren. In diesem Sinne verfolge ich diesen Beitrag mit wachsender Sympatie.


    Und natuerlich koennen wir von Euch lernen, denn jeder Rat zur Verbesserung des Lebensstandards unserer Tiere sollte zumindest gelesen ung geprueft werden. Zum Bespiel die Gruppenhaltung wo sie moeglich ist und Sinn macht, Bereicherung des Lebensraums (Freilauf, Spielzeug...) und natuerliche Ernaehrung werden immer mehr von uns in Erwaegung gezogen. Da koennen uns Eure Erfahrungen gut helfen.


    Ich zuechte eine der aeltesten britischen Kaninchenrassen, die leider vom Aussterben bedroht ist. Fuer mich sind Kaninchen Nutztiere, die ich neben ihrem sozial-geschichtlichen Erhaltenswert fuer Ausstellungen und fuer den Topf zuechte. Allerdings werde ich als Mitglied des British Rabbit Council und Harlow Rabbit Club zu Ostern bei uns auf der Streichelfarm ein Seminar fuer Kaninchenhalter durchfuehren, indem ich sicher etliche Tips von Eurer Webseite mit einbeziehen kann.


    Mein erster Tip fuer Eure Seite: Das Hochnehmen von Kaninchen - Es sollte moeglichst nicht am Kragen hochgehoben werden - wie Ihr schoen sagt, die Haut ist dort am duennsten und kann reissen - auch wenn es schnell mit der anderen Hand am Hinterteil unterstuetzt wird. Auch das "mit beiden Haenden unter den Bauch fassen" ist nicht ideal, da man schnell mal die Innereien quetschen kann. Eure zweite Variante ist wesentlich besser, da man hier das Skelett des Tieres umfasst, die Kraft besser ueber den Koerper verteilt und damit das Tier besser und sicherer unterstuetzt. Allerdings rate ich immer, das Kaninchen erst an der Hand schnuppern lassen, ihm ruhig zuzureden und es sachte ueber die Nase und Stirn steicheln (so aehnlich kommunizieren Kaninchen untereinander), bevor man es anfasst.


    Eine andere Variante ist, dass man das Tier mit beiden Haenden an den Seiten umschliesst und dann den ganzen Koerper von unten her hochhebt. So aehnlich wie ein Kran. Das klappt besonders bei scheuen Jungtieren und kleinen Rassen gut, da sie keine Moeglichkeite bekommen, mit den Hinterbeinen Schaden anzurichten (kratzen oder sich verrenken).


    Wichtig ist auch, dass das Tier sicher wieder auf den Boden gesetzt wird: unkontrolliertes Abspringen kann zu Ruecken- und Gelenkschaeden fuehren. Ein Kaninchen, dass aengstlich abgesetzt wird, wird beim naechsten Hochheben mehr Angst haben. Also sollten Halter das Tier immer erst beruhigen (Panikattacken erst unter Kontrolle bringen, am Kopf streicheln, sanft zureden). Beim Absetzen von unsicheren Tieren hat sich bei mir bewehrt, die Tiere von mir wegzuschieben, und zuerst mit dem Hinterteil auf den Tisch/Boden/Stall zu setzen und erst ganz loszulassen, wenn das Tier ruhig ist. Das ist auch mein Rat an alle, die Tiere von mir kaufen. Einige meiner ruhigeren Kaninchen duerfen auch mal ueber meine Schulter in ihren Stall huepfen. Aber nur, solange das Ganze kontrolliert ablaueft und keine Sturzgefahr besteht.


    Je mehr ein Halter das Hochnehmen, Tragen und Absetzen mit seinem Kaninchen uebt, desdo mehr waechst die Sicherheit und das Vertrauen auf beiden Seiten. Daher empfinden nur ganz wenige Ausstellungskaninchen Stress, wenn sie auf Ausstellungen sind.


    Freue mich schon auf die naechsten Beitraege (_C

    Haeete zwei Vorschlaege, falls Du schon nach den Zaehnen geschaut hast:


    1. Wo befindet sich der Rammler im Verhaeltnis to den Haesinnen? Es kann sein, dass er mit den derzeitigen Hormonniveaus zu kaempfen hat.


    2. Vielleicht bekommt er zu viel Protein - etwas die Pellets runterfahren und mehr Heu fuettern

    Satin, Satin und noch mehr Satin... gestern kamen mit Wurf Nummer 3 nochmal 5 dazu... Die aeltesten (F2 Satin x Rex) rennen seit heute morgen im Stall rum. Muss mal im ordentlichen Licht gucken, wie viel zu sehen ist. Sie sind auf jeden Fall nicht so stumpf in Fell wie die F1 Mutter, ein bisschen Glanz ist schon da.


    Aber meine Riesinnen... immer noch gar nichts X(

    Ah, wie suess. Sowas habe ich auch, nur sind meine keine Angoras, sondern F2 Satin x Rex - alle gelb (Rex) oder orange (Satin). Bin so gespannt, wie das Fell der Kleinen rauskommt. Die Mutter (F1) hatte keine Satinisierung, aber die Dichte eines Rexes mit der Fellqualitaet der Satin. Der Rammler ist ein ordentlicher Satin.


    Und dann bedankte sich gestern meine Fawn Satin Haesin fuer die gute Kost und Logie und Bekanntschaft mit meinem zweiten Satin-Rammler (Thueringer) mit einem halben Dutzend. Die Farben sehen nach Gelb aus, aber ich hoffe auch auf Thueringer und/oder Castor. Mal sehen - ist alles so spannend ;(


    Bei den Flemish ist leider immer noch tote Hose. ?( Immer diese Nachzuegler...

    Hurra, die ersten Jungtiere des Jahres sind da. Leider ist der kleine FG auch schon wieder erfroren, da Mama es neben das Nest gelegt hatte. Schade, denn meine SatinxRex Haesin hat am selben Tag geworfen und ein super Nest.


    Ach, hatte ich schon die Geschichte von unserer "Jungfrau Maria" erzaehlt? Wir bekamen am 25.12. einen ganz unerwarteten Wurf Kleinwidder. Keiner konnte sich daran erinnern, dass und wann ein Rammler die Haesin erwischt haben konnte :rolleyes: Mittlerweile huepfen also Tinsel, Baubles und Lametta froehlich im Stall herum ;( Gluecklicherweise war der Rammler auch ein Kleinwidder RA und die kleinen Wonneproppen sehen - ganz der Papa - vielversprechend aus. C-Ringe werden gebraucht!

    Ich bin schon richtig gespannt auf das Wochenende. Wuensche allen Ausstellern aus dem Forum gute Erfolge. Hoffentlich treffen wir uns! Heute morgen war der Flugplatz Stansted wegen Schnee geschlossen. 2cm nebeneinander schaffen bei uns das tollste Chaos... auch wenn es schon wieder fast weggetaut ist. Drueckt die Daumen, dass morgen alles wieder normal ist. :hollyday:

    Termin ist notiert, aber wenn ich es verpasse, koennt Ihr mich sicher Sonnabend und Sonntag am BRC Stand finden. Oder auch zum Zuechterabend, falls Derek es schafft, fuer mich noch ein Ticket zu ergattern.
    Freue mich schon riesig. Wir fliegen am Donnerstag nach Leipzig, bleiben bis Montag und meine Familie hat versprochen vorbeizuschauen.
    Kaninchen, Freunde, Spass, Weihnachtsmarkt, Shopping ohne nervige Kinder - was mehr kann man sich fuer ein langes Wochenende wuenschen =3

    ARGHH. hat das schon wieder angefangen???
    Nach einem relativ verpatzten Jahr hoffe ich in diesem Jahr auf viele fette und dunkle FG, gesunde Gelb-Satin, die auch nach Geschlechtsreife noch munter im Stall huepfen und eine neue Generation Klein- und Zwergsatin Gelb, Rot oder Thueringerfarbig - mal seen, wohin uns dieses Projekt fuehrt.
    Wir haben auch noch ein paar von Helena's Kleinwidder, aber da werden wir nicht viel mit machen, da sie jetzt im Internat ist. Schliesslich will Mama nicht immer nur Staelle ausmisten... Und ich brauche den Platz fuer meine eigenen Projekte! Aber sie duerfen gern erstmal bleiben.
    Am besten natuerlich erstmal neue Staelle - die alten sind nach 10 Jahren und 5 davon draussen doch langsam eine Zumutung... Der neue Schuppen wartet schon.


    Wuensche allen Gute Zucht!

    Was ich auch festgestellt habe, ist dass Haesinnen "abschalten", wenn sie nicht belegt werden. Ich habe jedes Jahr dieselben Probleme mit meinen Althaesinnen, die erst Ende Winter - Mitte Fruehling wieder in Gang kommen, weil sie zu lange Pause zwischen den Wuerfen hatten.
    Wie Peter W arbeite ich bei meinen Riesen auch nur mit 3 -4 Haesinnen und 2 oder 3 Rammlern. Auf 60 Jungtiere pro Jahr bin ich leider oder zum Glueck noch nicht gekommen, und 30 Staelle (und die teile ich mittlerweile mit meiner Tochter) koennen ohne gestaffelte Belegung schnell voll werden. Daher kann ich die Vorteile von Nestselektion gut verstehen. Aber wie schon gesagt, ich kann die etwas groesseren besser verwenden als die kleinen Nestlinge.
    Oder mal eine ganz gemeine Frage fuer die "Tierschuetzer": Ist es gesetzlich erlaubt, gesunde Nestlinge an meine Katze verfuettern? Sie ist ein Jaeger und die Gabe wuerde etlichen Vogel-Eltern die Nerven schonen. ?(:whistling:

    OK, Ihr habt in Deutschland gesetzmaessig Beschraenkungen, die natuerlich eingehalten werden muessen. Daher ist mein Beitrag nur theoretisch zu betrachten, ist aber doch wert, diskutiert zu werden:
    Ich nehme mal meine Rasse - Flemish Giants, Schwarz-wildfarbig (dark steel mit weissem Bauch). In der Rasse werden 25% schwarze Tiere geworfen, die nicht zur Ausstellung und nur selten zur Zucht eingesetzt werden. Haesin hat einen geplanten Wurf - 4xSteel, 4xSchwarz, alle Gesund, genug Milch. Ich habe ausser meinem eigenen Gefrierschank keinen Abgabemarkt und kann im Jahr vielleicht 3 Tiere verkaufen. Interesse an Zuchttieren ist auch unwesentlich. Ist es nicht besser, die unerwuenschten Tiere ohne Tierquaelerei zu toeten? Also, auf keinen Fall einfach ertraenken oder verhungern lassen... Oder ist es nicht Tierquaelerei, die kleinen durchzufuettern, nur um sie dann effektiv wegzuwerfen? Kurz und schmerzloses Ende durch Nestselektion oder falsche Tierliebe, die zum Ueberfluten des Streicheltiermarkts und spaeter der Tierheime fuehrt???
    Ich vertrete hier nicht die Auffassung, dass Nestselektion die Loesung ist, aber ich finde es unter bestimmten Umstaenden, zum Beispiel nach Einbringen von neuen Tieren in die Zucht, wo unerwartete Farben auftreten, Schecken/Hollaender und Platzmangel nach unerwartet zu grossen Wuerfen, eine gerechtfertigte Art der Zuchtkontrolle. Zuechter sollten daher nicht uebermaessig reglementiert werden.
    Bei uns ist Nestselektion erlaubt, aber nicht alle Zuechter machen es. Bei den meisten Rassen lohnt es sich doch, die Jungtiere einige Monate in der Entwicklung zu beobachten. Nestselektion begrenzt sich bei mir meistens auf was die Haesin selbst rauswirft.Die ueberfluessigen Jungtiere werden meisten doch mindesten 6 Wochen alt und dann ordentlich betaeubt und getoetet an unsere Frettchen verfuettert.