Beiträge von frank.s7

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hallo Angela,


    hatte ich bei einem Jungtier aus dem Januar Wurf(Maria x Ludwig) doch auch! Das Junge war immer fit und schon 8 Wochen, es hat auf einmal im Stall gelegen und sich nicht mehr bewegt, den Kopf konnte es noch halten und der Körper war ganz entspannt und locker. Es war dann ein paar Stunden später tot.


    Was es jetzt war, weiss ich bis heute nicht und hatte sowas dann bei keinem weiteren Jungtier mehr.


    Grüße
    Frank

    Hallo Angela,



    ein super Bericht und schön zu lesen, dass es auch für Ausstellungszüchter alternativen zu der üblichen "Käfighaltung" gibt.



    Ich habe meine Häsinnen auch in Gruppen und klappt super, auch wenn mal eine Häsin Junge hat, passen die andere mit auf die Kleinen auf und es gab noch nie Probleme!



    Weiter so!!! :thumbsup:


    Viele Grüße


    Frank

    Hallo Silvia,


    die Mutter ist natürlich gegen RHD geimpft, es ist jetzt über 24 Stunden her und alle anderen Tiere sind gesund! Ich denke daher nicht das ich eine ansteckende Krankheit im Stall habe. Ich werde das aber mal weiter beobachten und bin lieber etwas übervorsichtig. Er war der Kleinste vom Wurf und vielleicht war er auch einfach nicht so robust. Man kann halt nur raten, an was er denn jetzt gestorben ist.


    Danke für die Tipps, aber ich denke wir können das Thema dann auch beenden! =6


    Ich wünsche einen guten Start in die Woche!


    Frank

    Hallo Peter,


    die Antwort verwundert mich doch jetzt etwas, wobei ich sehe ich habe mein Probelm auch unter der falschen Kategorie eingestellt. ?(


    Das Kaninchen war vollständig gesund und hat gefressen. Es hat als ich es sperart hatte auch noch Kot abgelassen und der war normal. Die Idee das es sich um Enterokolitis handet, ist also definitiv nicht die Ursache! Es zeigte keine Synthome in die Richtung und es ist auch sonst kein weiteres Tier eingegangen. Ich denke es passiert halt immer mal, dass ein Jungtier eingeht, war jetzt halt bei mir das erste mal und da macht man sich halt noch mehr Gedanken.

    Guten Morgen,


    ich habe mal eine Frage zu einem überraschenden Todesfall bei mir im Stall.


    Ich habe zur Zeit fünf 8-wöchige Jungtiere im Stall und ich habe diese ganz normal am Morgen gefüttert und es waren auch alle munter. Gegen Nachmittag wollte ich die Kleinen dann einpacken und zu einem Zuchtfreund fahren und sie tätowieren zu lassen. Eins der Jungtiere saß ganz ruhig auf dem Boden und als ich es angefasst habe, merkte ich, dass es sich nicht mehr bewegen kann. Ich habe es dann genau angesehen und separiert. Das Kleine hatte keine äußeren Verletzungen , war bis zu dem Zeitpunkt gesund und fiedel . Die Augen waren klar und der Bauch und die Verdauung waren auch normal. Es hat einfach flach auf dem Boden gesessen und war dann noch paar Stunden tot. Die Geschwister sind alle munter.


    Meine Überlegung war jetzt, ich habe die Kaninchen in recht großen Ställen mit Platz und auch paar größeren Steinen zum drauf hüpfen , kann es sein, dass besagtes Jungtiere vielleicht bei einem Luftsprung so unglücklich gestürzt ist, dass es sich was gebrochen hat und daran verendet ist?


    Ich bin etwas Ratlos, ich habe seit 6 Jahren Kaninchen und mir ist bisher noch nie ein Jungtier eingegangen. :(


    Grüße Frank



    Ich finde auch, dass 60x60 für ausgewachsene Rote Neuseeländer zu klein ist! Ich denke du solltest das noch mal ändern damit die Tiere etwas mehr Platz haben.


    Wünsch dir weiter viel Spass und Erfolg beim bauen! :)

    Hallo Angela,


    wenn du im Garten Platz hast, würde ich den dort pfanzen und mir die Arbeit mit den Topf sparen. Ich denke so in normaler Erde sind die auch besser gegen Frost geschützt und musst ihn auch nicht gießen.


    Im Frühjahr kann er dann auch schon bissel vortreiben und dann kannst ihn auch noch bissel später auspflanzen, falls der Acker nicht gleich im März fertig wäre.


    Viele Grüße


    Frank