Beiträge von Klosterkaninchen

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Wir hatten die ersten zwei Würfe im Februar, alles Satinangoras
    1. Wurf: 5 (0/4/1) es sind zwei Weiß RA Häsinnen und zwei Russinnen, alle putzmunter und sehr zutraulich
    2. Wurf: 6 (3/3/0), 2/1 Rote und 1/2 Wildfarbene


    Ansonsten hat eine Häsin verworfen und 5 Häsinnen nicht aufgenommen. Woran das liegt, ist mir noch schleierhaft.

    Ist bei mir auch nicht anders trotz Grünfutter .


    ?( Das kann dann bei mir eigentlich nur 2 Gründe haben. Meine Kaninchen haben nicht so viel Durst :D
    Oder es liegt daran das ich viel Frischfutter gebe, wo ja auch jede Menge Feuchtigkeit drin ist. Dass das allerdings so viel ausmachen kann ist schon beeindrucken ^^

    Wir haben im Spätherbst von Flaschen auf diese Schalen umgestellt: http://www.breker.de/hartkunststofftrog-500-ml-1796.html
    Bei den Kanistertränken und 1-Literflaschen haben die Kaninchen (Satinangora-mittelgr. Rasse) nicht mal 200ml am Tag getrunken. Jetzt mit den Näpfen trinken sie täglich zwischen 500-1000 ml pro Tag. Sie saufen sehr unterschiedlich.
    Wir füllen die Näpfe morgends und abends. In den Gruppenbodenhaltungen sind mehrere Näpfe angebracht.
    Die Verschmutzung passiert, aber sie hält sich im Vergleich zu den Tonschalen in Grenzen. Wir spülen sie einfach nur beim Tränken kurz aus, wenn sie verdreckt sind. Alle paar Wochen kommen sie alle in die Geschirrspülmaschine. Es ist sehr praktisch, dass sie ganz einfach aus den Halterungen genommen werden können. Dies war vor allem im Winter von Vorteil: durchgefrorene Schale raus und zum Auftauen ins Warme gebracht, frische Schale mit Wasser rein. Das war wesentlich einfacher als mit den Flaschen.


    Schön wäre es allerdings, wenn es diese Schalen auch mit einem Liter Volumen gäbe. Werde ich bei Breker mal anregen.

    Ich zupfe die Satinangoras. Sie haben einen Fellwechsel. Das hat mit Ausreißen überhaupt nichts zu tun. Sie lieben es und bleiben dabei sogar auf dem Tisch sitzen, ohne, dass ich sie festhalten muss. Nur am Bauch oder an verfilzten Stellen schere ich. Allerdings brauche ich auch ewig, bis die Wolle ab ist. Sehe das als Meditation und Beschäftigung mit dem Tier und nicht unter zeitökonomischen Gesichtspunkten.


    Insofern wüßte ich nicht, was dabei gegen das Tierschutzgesetz verstoßen soll. Das besagt nur, das man den Tieren nicht ohne Not Schaden oder Schmerzen zufügen darf. Sie haben aber keinen Schaden, sondern sogar einen Nutzen, weil das Entfernen der Wolle für ihre Gesundheit notwendig ist und schmerzen tut ihnen auch nichts, sondern sie haben eher Wohlbehagen dabei (Ausnahme Filz).

    Hallo,


    Tiere sind meist recht klever, was ihre Ernährung angeht , und fressen es nicht - in meinen Gehegen wächst sowohl Farn als auch Holunder, da ist noch nie was passiert, da noch nicht gefressen.

    Das kann ich nur bestätigen, hatte Holunderzweige gefüttert, aber da sind die nicht dran gegangen, jetzt weiß ich warum nicht.

    Wir haben in den Außengehegen möglichst unterschiedliche Oberflächen: meist eine Kombi aus Sand zum Buddeln, Holz und Steinplatten. Die Kaninchen liegen im Winter auf dem Holz oder in Strohwannen, im Sommer eher im Sand und auf den Steinflächen, je nach Temperaturbedarf.
    Die Gehegegrößen variieren zwischen 3x4 m und 2x1,5 m in letzteren die einzelsitzenden Rammler.


    Bei den Sandflächen habe ich immer ein Wechselbad der Gefühle: Es ist toll zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kaninchen ihr Gehege umgraben, aber im Sommer verfluche ich den Sand dann, wenn ich Wolle ernten will, und mich mit der Nagelschere in stundenlanger Arbeit durch ein Sandfilzschicht arbeiten muss _daumenrunter_ . Sie lieben leider bei warmen Temperaturen auch das Wälzen im Sand ... grummel. Zum Glück nur Einzelne, sonst würde ich verzweifeln.

    Am 21. Februar fielen 2 Würfe, am 5.3. noch ein weiterer Wurf.
    Natja (Russe) mit Perlmutt (Siam) brachte - wie es bisher aussieht - 3 Russen, 1 Weisses und 1 Schwarzes.
    Sunshine (Rot) mit Herbert (Rot) 4 Rote und 1 Weisses
    Margot (Blaugrau) mit Silberpfeil (Chinchilla) : tja große Frage was das wird, rotbrauner Bauch und graues Fell? Mal sehen wie sie aussehen, wenn sie aus dem Nest kommen.


    Am 21. März und im April erwarte ich noch 2 weitere Würfe, außerdem stehen noch 2 Verpaarungen an.


    Tja, die Farbreinheit sehe ich bei den nicht anerkannten Satinangoras locker, denn für die Wollproduktion ist es einfach schön, bunte Würfe und später damit auch bunte Wolle zu haben. Allerdings will ich trotzdem versuchen - mit Geduld und Spucke - mittelfristig stabile Linien mit farbreinen Russen und farbreinen Roten hinzubekommen. Momentan liegt der Tenor aber eher darin, überhaupt erstmal entsprechende, nicht zu eng verwandte Ausgangstiere in die Zuchtgruppen zu bekommen. Da muss noch etwas experimentiert werden

    Mein Hund ist bei allem dabei und wird "beschäftigt", große Spaziergänge mache ich eigentlich nur am WE.

    Labradore sind auch sehr geeignet. Meiner hütet und aportiert entlaufene Meerschweinchen, treibt die Laufenten aus dem Stall in den Garten. Frist Kaninchenköttel und Wolle, schmust mit den jungen Kaninchen, die ihn lieben. Da ist er dann auch sehr beschäftigt.


    Ansonsten habe ich das große Glück Tiere, Wohnen und Arbeiten an einem Ort zu haben. Allerdings habe ich 7-Tage-Woche, heißt kein Wochenende und kein Feierabend und keine Arbeitszeit, bin wie selbstständiger Unternehmer frei in der Arbeitszeit und immer im Dienst. Das hat Vor- und Nachteile!


    Tagesablauf:
    6:00 Uhr Aufstehen, Hund und mich versorgen.
    7:00 Uhr Meerschweinchen und Kaninchen versorgen, Enten in den Garten treiben (freut euch ihr Nacktschnecken, sie kommen), grobe Reinigung der Aussengehege (alles mit Unterstützung unserer Jugendkonventualinnen)
    ab 8:00 Uhr Büroarbeit, Aussentermine etc.
    12:00 Uhr Gebetszeit (wir sind ein Kloster)
    13:00 Uhr Mittagessen
    13:30 Uhr nach den Tieren sehen und mit dem Hund Gassi gehen.
    15:00 Uhr Büro oder sonstige Arbeiten, Aussentermine
    18:30 Uhr Abendessen
    19:00 Uhr Enten in den Stall treiben, noch mal mit Hund Gassi gehen, nach Meeris und Kaninchen schauen und eventuell noch mal füttern und tränken
    ab 19:30 Uhr in der Regel noch dienstliche Abendtermine, Sitzungen etc.
    22:00 Uhr Nachtgebet (wie gesagt: Kloster)
    22:30 Uhr nochmal Nachrichten schauen, lesen oder aufgezeichnet Krimis im Fernsehen schauen (eher habe ich ja keine Zeit)


    bzw. wenn besonders viel arbeitsmäßig ansteht auch noch mal eine Arbeitseinheit am Schreibtisch, weil ich in den Nachtstunden am meisten Ruhe habe, um am Schreibtisch noch was ohne Telefonunterbrechung und Mitarbeitende in der Bürotür wegarbeiten kann. Das Arbeiten nach 22:30 habe ich allerdings inzwischen auf Ausnahmefälle begrenzt, da ein Hörsturz vor 3 Jahren ein Warnsignal war.


    Mitternacht noch eine Kontrollrunde mit Hund durchs Kloster, dann ab ins Bett und Nachtruhe


    Da ich öfter auf mehrtägige Dienstreisen muss, übernimmt unser Jugendkonvent die Versorgung und Kontrolle der Tiere, wenn ich nicht da bin oder dienstliche Termine mir die Zeit für sie rauben. Da die Kaninchen nicht mir privat gehören, sondern dem Kloster, muss ich nicht alle Arbeit alleine machen, sonst ginge das mit den Tieren gar nicht


    Meeris und Kaninchen leben in Gruppenhaltung in Gartengehegen und sind daher weniger zeitaufwendig in der Versorgung als in Einzelbuchtenhaltung. Die Gehege putzen die Jugendkonventualinnen immer Freitagvormittags. Misten muss ich also in der Regel nur, wenn diese im Urlaub sind _engel_


    Im nächsten Jahr kommen noch Schafe und Hühner hinzu. Dann werde ich mich noch mehr auf die administrative Arbeit der Kaninchenzucht beschränken und mehr Arbeiten an den Jugendkonvent abgeben. Da unsere Kaninchen Satinangoras sind kommt auch immer noch die Wollgewinnung und Verarbeitung hinzu, die ich meist am Sonntagnachmittag nach dem Gottesdienst mache.


    Sonstige Hobbys: meine Arbeit und die Tiere sind so eine Art Hobby, nennt man wohl ganzheitlich leben. Klappt aber nicht immer, gibt trotzdem manchmal Stress.

    Der vierte Wurf hoppelt durchs Gehege. 8 Babys, die problemlos aufgezogen wurden und jetzt munter spielen: 4 x Weiss RA, 1 x Schwarz, 2x Blau?, 1 x Schoko


    VlG Britta _engel_


    PS: Vielleicht sollte man das Thema "Zahnfehlstellungen" ausgliedern und einen eigenen Threat daraus machen?

    Ich kenne Beinwell als medizinisches Kraut aus den Klosterapotheken. Es soll früher zur Salbe gegen Beinleiden verarbeitet worden sein, daher der Name. Die genaue medizinische Wirkung müßte ich noch mal nachschauen. Aber eben deshalb wäre ich bei der Fütterung vorsichtig. Soweit ich mich erinnere, wurde es nur äußerlich als Heilpflanze verwendet.

    Und jetzt die Frauenvariante von Mochowitz 1:


    Zwei Männer und eine Frau wandern und kommen an einen großen Fluss. Sie stehen ratlos am Ufer als eine Fee erscheint und jedem von Ihnen einen Wunsch zum Erreichen des anderen Ufers zugesteht. Der erste Mann wünscht sich viel Kraft, damit es ihm gelingt über den Fluss zu schwimmen. Der Wunsch wird erfüllt und er schwimmt los und erreicht nach Stunden erschöpft und klatschnass das andere Ufer.
    Der zweit Mann wünscht sich Werkzeug. Der Wunsch wird erfüllt. Er baut ein Floss und überquert den Fluss nach heftigem Kampf gegen die Strömung erschöpft und klatschnass das andere Ufer.
    Die Frau dagegen wünscht sich eine Karte. Der Wunsch wird erfüllt. Und siehe da, 100 Meter flussaufwärts ist eine Brücke! Nach kurzem Spaziergang ist sie trocken und unangestrengt am anderen Ufer.


    Nun aber zurück zum Thema: Wir haben die Kaninchen in gut beschatteten und belüfteten Aussengehegen, da gab es bisher mit Hitze nie Schwierigkeiten. Obwohl die Satinangoras ja eine dicke Wollschicht haben. Als einzige Maßnahme nehme ich einen Teil der Wolle ab, wenn die Temperaturen über 35° gehen. Insofern stimme ich den vorherigen Ausführungen zu, es ist sehr wohl eine Frage der Haltungsform und des Stallbaues. _summer_

    Bin mir inzwischen fast sicher,dass es Siam ist.


    ,beim Geschlecht bin ich noch unsicher, aber scheint ein Rammler zu sein.


    Von 3 Würfen habe ich jetz:
    1x Siam m
    1x Russe w
    2x Havanna
    2x Schwarz
    2x Chinchilla
    2x Weiss RA
    2x Weiss BLA
    3x Dunkelgrau/Blau?


    Alles Satiangoras

    Bei mir hoppeln jetzt 15 kleine Kaninchen durch das Bodengehege. Allerdings macht die Farbbestimmung etwas Schwierigkeiten. Welche Farbe sieht aus wie ein Russe mit der entsprechenden Kältezeichnung und statt weißem Fell ein perlmuttfarbenes Fell?


    Und ganz dunkelgraue sind Slate Blue oder Lilac oder wie heißt die Farbe?