Beiträge von Sivana

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Moin Frank, wenn Du Dich erinnerst hatte ich vor 2 Jahren auch mal die Myxo trotz Impfung gehabt. Bei mir hiess es damals, dass das eine atwas abweichende und sehr aggressive Form unterwegs gewesen ist, gegen die der durchschnittliche Impfstoff nichts nutzt.

    Zu den Melasseschnitzel sind wir mal durch einen befreundeten Tierpfleger gekommen. Hier werden noch entweder Gerste oder Hafer mit untergemischt. Bei uns bekommen erwachsene Tiere Melasse, aber eben nicht täglich oder als Alleinfutter. Ich gebe das ab und an mal als Abwechslung auf dem Speiseplan. Die meisten Kaninchen mögen es.

    Ganz ehrlich, wir sind vor ein paar Jahren schon von Zwergwiddern auf Kleinwidder umgestiegen, weil sich die Zwerge eigentlich nur durch Mangelernährung so klein hätten halten lassen.Kurz darauf wurder der Standart für die Kleinwidder geändert, das eigentlich wieder ein ähnliches Problem im Raum stand. Seit dem habe ich öfter auch das Gefühl, das die idealen Zwerg- und Kleinwidder auf den Schauen oft nicht wirklich das Alter haben was in den Tatoos angegeben ist sondern ehr noch "Kinder" sind.

    Na, ob der recht schlanke Steinmarder wirklich 5 Meeris und ein Kaninchen alleine verputzen konnte? Soviel passt in den doch gar nicht rein. Eigentlich gehen die Marder nach einer gerauem Zeit wieder von alleine. Wenn Du eh grade keine Tiere hast, lass ihn doch sitzen bis er wieder geht. Bei uns kommen die Marder immer so zur Aufzuchtszeit ihrer Jungen in die Vereinsparzellen. Ich mache die Marder dann einfach vorher satt, mit Beeren die bei mir wachsen, ein paar Äpfel und auch mal Nüsse lasse ich dann auch immer stehen und meine Mäuse sind danach immer erstmal restlos verschwunden. Nach der Vorspeise lassen sie dann meine Kaninchen in Ruhe (bis jetzt jedenfalls) und wenden sich ehr weiter hinten dem Geflügel zu. Dort schaffen sie dann immer mal 2-3 Hühner zu reissen.


    Zum Vertreiben reicht eigentlich auch Lärm aus. Lass mal ein paar Kinder 2-3 Tag lang an Deinen Ställen brüllen, dann zieht der Marder freiwillig schnell aus.(Erfahrungssache!!)

    Ja, ja, gut gesagt,Kleinwidder, nur geht es wohl weniger um die Tatsache das irgendein Kaninchen gestohlen wurde, sondern hauptsächlich die Siegertiere. Das ist wohl nicht ein Versehen, wie es wohl tatsächlich mal vorkommen kann, wenn alle Tiere der Reihe fast gecloned aussehen. Ich stelle z.B. meist meine eigenen Näpfe rein, damit ich meine Tiere auch gleich erkenne ohne Tatoos lesen zu müssen. Ich bewache auch immer jedes gekaufte Tier, da einmal nach der Europaschau das gekaufte Tier schon wieder auf dem Rückweg nach Österreich war (mam gab uns dafür dann ein anderes Tier) und einmal ich zwei am Ausgang wieder aus den Transportboxen des Züchters befreien musste.

    Eine meiner Kleinwidder Hasinnen hatte das gleiche. Plötzlich nahm sie sehr ab, obwohl sie gut gefressen hatte. Ich hatte schon an Würmer gedacht, Kot sah aber normal aus. Das gib ein paar Woche lang, und plötzlich hat sie wieder zugenommen. Sie ist schon gut 4 Jahre alt und hat seit dem vergangenem Sommer eh nicht mehr gefangen.

    Wir füttern Fenchel auf jedenfall bei Muttertieren und deren Jungen wenn sie zu knabbern anfangen, Möhrchen oder wenn es die Zeit ist Steckrüben, Kohlrabi und deren Blätter,Chinakohl (sehr beliebt) und Topinambur falls vorhanden. Löwenzahn wenn er sich findet. Sie mögen noch Dill und Petersilie. Obst gibt es immer mal ein Stück Apfel und Banane. Pellets als Grundlage. Heu ist da, aber so richtige Fans habe ich zur Zeit auch nicht im Stall, gibt es aber immer mal wieder. Zeitweise füttern wir auch Zuckerrübenschnitzel (zum einweichen) und vermengen diese mit Gerste. War mal ein Tip von einem Tierpfleger.

    Moin,


    es scheint auch nicht unser Jahr zu sein, denn bei uns sind erst vergangene Woche die Deutschen Kleinwidder gefallen, und auch nicht bei jeder gedeckten Häsin. Die erste Deck-Runde war eine komplette Null-Runde, daher sind unsere Jungen heuer sehr spät. Bedenkt man was noch an eventuellen Verlusten kommen kann, sehe ich grosse Schauerfolge in diesem Jahr auch nicht.

    Peter


    Klar, natürlich hätte man erst mal abwarten können wieviele Zivilopfer es bei den Freipressversuchen es noch gegeben hätte, es waren ja vorab noch nicht genug. Aber das gehört ehr in ein politisches Forum rein. Wir gehen nun lieber wieder zurück zu den freundlichen Kaninchen ;-)

    @Karl


    Der tote Rammler hatte eben keine Menschen sinnlos erlegt und keine Terrorwelle ausgelöst, das ist der kleine feine Unterschied zwischen Beileid wünschen und einem "Gott sei dank".

    Die Häsin hatte zumindest eine Milchleistenentzündung, was leider immer mal vorkommen kann und mit Antibiotika behandelt wird. Mein Mann hatte mal eine Riesen Häsin, die ebenfalls das Problem hatte und dies später auch beim 2. Wurf wieder aufgetreten ist.


    Die Ohrenentzündung kann auch mal vorkommen und muss nicht immer gleiche der Hasenschnupfen sein. Manchen Tierärzten fällt dazu aber meist nichts besseres ein.


    Persönlich hatte ich auch mal ein krankes Tier gekauft, was aber beim Kauf selbst total gesund wirkte. Diese Häsin (Roter Neuseeländer) hatte eine totale Uterusentzündung, die mit keiner Behandlung in den Griff zu bekommen war. Ich hatte sie am Ende gar noch für eine Stange Geld operieren lassen um sie eben wenigstens als "Spielhäschen" zu halten, aber 2 Tage nach der Op war sie doch verendet. Da steckt man manchmal nicht drinn.

    Um mal wieder etwas zum ursprünglichen Thema zu kommen, sind wie schon erwähnt Sprünge von Schau zu Schau fast die Regel. Auch ich hatte schon einen Meissner Widder gehabt, der es binnen 3 Wochen von Hervorragend auf Gut absank.


    Was Wertungen angeht, so spielt sicher ein guter Name eines Altzüchters auch eine Rolle. Sicher sind die Tiere im Prinzip "Neutral" auf dem Richtertisch, aber was ist schon "neutral" bei kleineren Veranstaltungen?


    Allerdings bewerten Preisrichter auch nicht nur "Tier und Züchter", sondern Züchter auch Preisrichter. Da gelten einige als" hochwertig", und andere als "nicht so hochwertig". D.h. die "hochwertigen" haben Erfahrung und sind als fair bekannt und die anderen ehr Anfänger oder sehr kreativ in den Bewertungen. Das soll in Deinem Fall heissen: Frag Dich auch immer "wer" Deine Tiere bewertet hat ;-)

    Ach du meine Güte,Niemka war doch noch 4 Jahre jünger als ich. Wirklich bitter, wenn man so jung schon aus dem Leben gerissen wird.


    Mein Beileid an die Witwe, Familie und Freunde.


    Melanis Beiträge werden mir wirklich fehlen.


    Andrea

    Da lagen rund 4 Monate zwischen Impfung und dem ersten Auftreten der Myx. So 4 Wochen vorher wurden sie noch RHD geimpft, was in diesem Jahr aber auch keinen zum umfallen brachte. Eigentlich waren gerade in diesem Jahr die Tiere so gesund wie selten; auch bei den Jungtieren sind nur 2 an Blähbäuchen verendet, was wohl nicht mal Kokzidiose war (kein typischer Geruch dabei).

    Moin,Moin,


    wir haben ein kleines Problem mit unseren Deutschen Kleinwiddern. Mit jedem Jahr, werden sie grösser und grösser, das sie in diesem Jahr von einigen Zuchtfreunden schon als junge Deutsche Widder angesehen wurden. Frage daher: wie bekommen wir sie wieder "kürzer" oder sollten wir besser mit einer neuen Linie beginnen? Und warum werden sie überhaupt so gross? Unsere anderen Rassen blieben ja auch im Format.Also wir sind da etwas ratlos, denn den Deutschen Widder medium wollten wir eigentlich nicht neuzüchten :-)

    Hallo,


    wir hatten insgesamt 63 Tiere. Die Jungtiere wurden 2 mal, die Alttiere einmal geimpft. Klar, so gesehen waren 6 Tiere wenig. Was mich bzw. uns ehr gewundert hatte war, das es hier wohl eine recht aggresive Art von Myxo war. Da hatten zum Beispiel die Tiere Abends noch gar nichts, futterten normal, hatten keine optischen Anzeichen, und ein paar Stunden später war das Tier total verquollen und es eiterte an den Augen oder der Nase.


    Früher ging das ehr schleichend. Erst tränten die Augen, das Tier sass lustlos im Stall und dann steigerten sich die Symptome, und wenn das Tier noch in Gruppen sass, hatten es am Ende alle.Hier war das nun nicht der Fall. Zum Glück haben wir das nicht jedes Jahr und wenn ehr auch im Mai-Juni. Jetzt hatten wir mit der Myx wirklich nicht mehr gerechnet.

    Moin,


    ich wollte zum Thema impfen nur mal anmerken, das unsere Tiere gegen Myxo geimpft sind aber trotzdem 3 Widder und 3 Havanna´s die Myx kürzlich bekommen haben.

    Bei uns hat es eine Havanna Häsin meines Enkels erwischt und ein Zwergwidder war am krotzeln, aber den konnte ich noch umsetzen und wieder aufpäppeln. Aber alle Tiere - ob drinnen oder drausen, sind arg am durchhängen trotz vermehrtes wässern und auch Dach kühlen mit dem Schlauch.


    Ich gebe noch Mineralien und etwas Viehsalz alle 2 Tage aufs Futter. Es ist wirklich extrem in diesem Jahr.

    Die Wurfgeschwister leben nun alle nicht mehr,und "Klops" wächst noch immer allen davon. Ich halte ihn jetzt immer an die gleichaltrigen Havanna-Jungen und der Kleinwidder ist noch immer mehr als das doppelte in Länge und Breite. Ich bin echt mal gespannt wie sich das Kaninchen noch weiter entwickeln wird.Ich fand es auch ungewöhnlich das er so schnell ein richtiges Fell hatte, wo die anderen noch dunkelen Flaum haben.