Beiträge von Lucky

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Als ich heute in den Gartem kam war das Nest weiter ausgebaut und es war etwas Blut im Stall.
    Im Nest lagen auf einmal 4 Jungtiere wenn ich mich nicht verzählt habe.
    Gestern war aber definitiv nur eines da. Sowas hatte ich auch noch nie. ?(

    Danke für eure schnellen Antworten.


    War eben nochmal im Garten und habe mal vorsichtig ins Nest geschaut.
    1 einsames Jungtier, schön eingepackt, liegt drin.


    Ich lasse sie jetzt auf jeden Fall erst mal in dem Stall und später sehen wir weiter.

    Hallo,


    hatte vor 29 Tagen meine Häsin von einem Züchter aus unserem Verein decken lassen.
    Da sie absolut keine Anzeichen zeigte bin ich davon ausgegangen, dass es nicht geklappt hatte.


    Heute morgen hatte sie sich dann doch Fell gerupft.


    Nun sitzt sie aber momentan in einer kleinen Box 100x50 cm, normal bekommen meine Häsinnen immer ein Gehege oder eine große Doppelbox.


    Was mache ich nun am besten?
    Am liebsten währe mir das Fell mit der Häsin umzusetzen, das ist aber glaub ich zu viel Stress oder?
    Ab wann könnte ich sie mit dem Wurf gefahrlos in ein größeres Gehege setzen?


    Danke schon mal für eure Antworten!

    Hallo, schöne HP habt ihr da!


    Bei mir ist die Überschrift auch zu lang und steht über den Rand raus.
    (Mein Läppibildschirm ist extra breit, daran kann es nicht liegen. Ich würde ein br hinter Kleintierzüchterverein setzen. ;) )

    Wir haben:
    3 von 3 Sachsengold aus unserem ersten Rassewurf. :thumbsup:
    6 von 6 Mischlingen von einer kleinen Häsin.
    Und 8 von 10 Mischlingen von einer mittelgroßen Häsin. (Alle 8 Rammler, unerfreulich, werd wohl einige abgeben)


    2 SaG Würfe sind noch geplant und dann ist Schluss.

    Hallo, von dem was du schreibst würde ich wenn es mein Tier währe sie nicht weiter zur Zucht einsetzen.


    Was meinst du mit verstümmelt?
    Angefressen oder von aus Geburt nicht ok?

    Hallo!


    Bei mir ist Grünes vom Frühjahr bis zum Herbst auch Hauptbestandteil der Nahrung.
    Man tut den Tierchen ja nicht nur was Gutes damit, es ist auch noch kostenlos. ;)
    Ich gewöhne es ihnen im Frühjahr langsam an und im Herbst langsam wieder ab, dazwischen wird es so angeboten, dass immer was im Gehege liegenbleibt.
    So habe ich eigentlich auch noch nie größere Probleme mit Durchfall aufgrund der Fütterung gehabt.


    Es sollte halt nicht umbedingt am Straßenrand oder auf Hundewiesen gesammelt werden.


    Ein Risiko besteht natürlich, aber wo gibt es kein Risiko? Auch im Heu kann sich mal ne Giftpflanze verstecken.
    Wichtig finde ich ist es das die Tiere gegen RHD + Myxo geimpft sind.

    Haben noch mal gesucht und noch einen ca. 5 Cent großen verwaschenen (Regen) Fleck gefunden der Blut sein könnte.
    Und in der Nähe unseres Wasserfasses noch mehr Fell (2 -3 kleine Flocken).


    Habe jetzt solchen Volierendraht geholt (ca.3,30 Euro je m²). Der ist auf jeden Fall stabiler als der Kaninchendraht.
    Nun sind erst mal die beiden Türen der Doppelbox des Rammlers ausgetauscht.
    Da hab ich jetzt die SaG Häsin mit den Jungtieren reingesetzt und zusätzlich noch ein Auslaufgitter davor gestellt.
    Auch vor zwei der großen Gehege die vorne mit Kaninchendraht bespannt sind hab ich erst mal solche Auslaufgitter gestellt.
    Ein Gehege das eh ausgetauscht werden muss (da langsam kaputt) hab ich nun leer stehen.


    Hoffe es passiert so bis zum WE nix mehr, dann tausche ich den restlichen Draht aus.


    Mein Männe meint er kann sich nicht bzw. nur schlecht vorstellen, dass das irgendein Raubtierchen war.
    Nach dem Motto wie soll der große Rammler durch das kleine Loch geschleift worden sein.


    Ganz am Rande sieht der stärkere Draht echt gut aus.
    Nur man sieht die Tiere durch die engeren Maschen schlechter.

    War eben noch mal im Garten und glaube nun auch eher, dass er geholt worden ist.
    Die einen Gartennachbar meinten, sie hätten in der Nacht einen fürchterlichen Krach gehört.
    (Wenn die mal nachgesehen hätten :( )


    Bis jetzt hatte ich noch nie Probleme mit räuberischem Viehzeug.
    Es war also auch kein Grund gegeben den Draht gegen einen stärkeren auszutauschen.
    (Ja, leider muss wohl erst wass passieren bevor was gemacht wird. :( )
    Hatte mir eben auch schon gedacht, dass ich alles austauschen muss nicht das den anderen Kaninchen noch was passiert.


    Ich hatte jetzt an den eckigen Volierendraht gedacht.
    Welche Stärke und Maschengröße nehme ich da am besten?


    Hoffe es passiert nichts in den nächsten Tagen, denn hier im Baumarkt ist der sauteuer, muss ihn erst bestellen.


    Finde es aber immer noch sehr merkwürdig, dass es so gar nicht nach Kampf aussieht.

    Hallo, als ich heute morgen in den Garten ging um die Tiere noch schnell zu füttern bevor ich los musste, musste ich leider feststellen, dass mein Lieblingsrammler verschwunden ist.


    Nun bin ich mir nicht sicher ob ein Tier den armen Kerl geholt hat oder ob er aus Liebestollheit ausgebrochen ist.


    Er sitzt in einem 4er Stall in den unteren beiden Boxen, Gitter ist normaler Kaninchendraht. Dort war ein nicht ganz kuchentellergroßes Loch drin.
    Im Inneren das Streu ziemlich zerwühlt, kein Fell aber minimale Blutspürchen an ein paar Heuhalmen.


    Draußen vor dem Stall eine grade Spur aus Kotmurmeln.
    Das mit Ziegelsteinen beschwerte Dach des einen Häsinnengeheges war etwas verschoben und dort lag ein ca. Golfballgroßer Fellbüschel.
    Sonst nirgends Blut, Fell oder sonstige Spuren.
    Habe ihn kurz erfolglos gesucht dann musste ich aber los.


    Bis jetzt hatte ich nie Probleme das irgendwelche Tiere an meine Gehege gegangen sind, aber aus der selben Box ist mir schon mal ein Rammler ausgebrochen der zu seiner Liebsten wollte.
    Sind ja mit fast 4 Kilo kräftige Kerlchen.
    Bin mir daher nicht sicher ob er nun selbst ausgebrochen ist und sich dabei verletzt hat oder ob ihn sich ein Tier geholt hat.
    Für letzteres sind mir das aber irgendwie zu wenig Blutspuren / Fellbüschel. Der Rammler hätte sich doch sicher gewehrt.


    Was meint ihr trifft eher zu?


    Werde mich heute Mittag auf jeden Fall noch mal auf die Suche machen. ;(

    Hallo, anstatt ein neues Thema zu eröffnen häng ich mich einfach mal hier dran.


    Ich füttere neben Gras, Heu & Co. meinen Tieren ein selbstgemischtes Kraftfutter.
    1/3 Hafer
    1/3 Wiesencobs
    1/3 verschiedene Sämereien & Co.


    Nun möchte ich aber auch noch den letzten pelletförmigen Bestandteil aus meiner Fütterung verbannen und suche einen Ersatz für die Wiesencobs.


    Ich dachte da man hier viel davon liest an Natur-Struktur-Müsli oder was ich vielleicht sogar bevorzugen würde Luzerne-Bei von Nösenberger.


    Was haltet ihr davon? Oder habt ihr vielleicht noch andere Ideen wie man die Cobs ersetzen könnte?

    Hallo, das ist natürlich eine doofe Situation.


    Also ich würde Rammler und Häsin erst mal so getrennt lassen, dass sie gar keinen Kontakt haben.
    Jetzt eine Vergesellschaftung währe wirklich zu stressig.


    Was willst du mit den Jungen machen? Behalten oder abgeben?


    Wenn abgeben:
    Würde ich warten bis die Jungtiere abgesetzt werden können und dann die Häsin mit dem Rammler vergesellschaften.


    Wenn behalten:
    Entweder warten bis die Jungtiere kein Spielball vom Rammler mehr sind und dann vergesellschaften.
    Oder die Häsin wenn die Jungtiere alt genug sind mit dem Rammler vergesellschaften und dann später die beiden wieder mit den Jungtieren.

    Hallo! Hab das Thema etwas verfolgt und ein zwei Frage dazu.


    Diese Wehenschwäche, hat das betreffende Tier das für immer oder kann es nur mal bei einem Wurf auftreten?
    Sollte das ein generelles Problem der Häsin sein währe es doch nicht ratsam wenn Christof es mit dieser Häsin nochmal versucht oder?!


    Ist sowas vererbbar?

    Gut das ich mir meinen Text gespeichert hatte nachdem ich beim Abschicken gemerkt hab das das Forum nicht mehr zu erreichen ist. :)
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Hallo, ich benutze Häckselstroh, glaube das ist das selbe wie dein Strohmehl Volker.
    Vorteile sind das es nicht so sehr staubt wie das Holzstreu und man es nicht so auseinanderfummeln muss.
    Dann verrottet es schneller in der Erde wenn man den Mist als Gartendünger verwendet.
    Und ich brauch davon irgendwie nicht so viel wie von dem Holzstreu.


    Nachteile sind eigentlich nur, dass es etwas mehr kostet als das Holzstreu
    und das es hier nur einen Laden gibt wo ich es kaufen kann und dieser es nicht immer da hat.


    Boxenställe streue ich komplett ein, in meine Gehege stell ich ein Käfigunterteil mit Einstreu welches meistens als Toilette angenommen wird.
    Die Häsinnen bekommen zusätzlich noch Stroh als Baumaterial und auch im Winter geb ich noch Stroh mit dazu.
    @ Strandkaninchen
    Ich hols normal im Laden unserer Agrargenossenschaft, habe mir aber nun auch mal eine alternative Bezugsquelle rausgesucht falls der Laden das nicht mehr bekommt.
    Gibt 2 verschiedene Sorten. http://www.bibo-natur.de/Stroh…l-20kg_detail_13_327.html
    Ist da aber leider mit Versand teurer als im Agrarladen. :(

    Ich züchte zwar keine Zwergrasse hatte mir aber bei meiner Rassewahl auch mal ein paar Gedanken gemacht.
    Bei mir ists dann ne kleine Rasse geworden.


    + man kann sie natürlich auch schlachten
    + sie benötigen nicht so große Ställe
    + sie benötigen weniger Futter
    + machen nicht so viel Mist wie größere Rassen
    + sie sind leichter zu händeln (von der Größe her)


    +/- werden von Heimtierhaltern meist gegenüber großen Rassen bevorzugt
    +/- als Schlachtkaninchen lassen sie sich sicher schlechter verkaufen
    +/- ein Züchter den ich kenne meinte sie werfen weniger Junge als größere Rassen?!


    - ist halt wenig Fleisch dran pro Tier
    - die Zwerge dich ich damals als Haustiere hatte waren alle irgendwie zickig

    Heute ist die Nase von außen wieder trocken und die Augen sind auch sauber.
    Das Niesen hat sich wieder in dieses Knurrähnliche Geräusch verwandelt und den Jungen gehts bis jetzt gut.

    Ok, ich denke auf jeden Fall beim nächsten säubern auch an die Pfoten.


    Die beim TA meinte ich soll mich auf jeden Fall am Montag noch mal melden.
    Die Ärztin würde auch vorbei kommen damit es weniger Stress ist und wegen den Kleinen.


    Hoffen wir, dass es sich in Wohlgefallen auflöst. =4

    Ich hänge mich mal hier dran bevor ich ein neues Thema aufmache.


    Die eine Zuchthäsin welche ich vor 3 Wochen gekauft habe hat gestern früh geworfen.
    Da hab ich ein Geräusch wie ein Knurren wahrgenommen und dachte ok sie mag es wohl nicht, dass ich am Stall "rumfummle".
    Heute als ich gefüttert habe hab ich gesehen, dass se weißes ich würde sagen dickflüssiges Sekret an der Nase hat und wie Schlaf an den Augen. Und sie niest mal mehr mal weniger.


    Hab ein Video und Fotos gemacht und bin zum TA welcher aber auf einer Weiterbildung war und ich nur Helferinnen / Angestellten / Studenten oder was se auch immer angetroffen habe.
    Diese meinten es kann alles von harmlosen Schnupfen bis zum Kaninchenschnupfen sein und konnten mir nicht weiter helfen.
    Sie meinten da gibts irgendein Mittel das aber wohl nicht für säugende Häsinnen getestet bzw. erlaubt ist.
    Ich soll mich am Montag nochmal melden wenn die TÄ da ist.
    Nicht grade zufriedenstellend. :(


    Jedenfalls hab ich sie auf jeden Fall mal vorsichtig sauber gemacht.
    Das mit dem Thymian-Tee hab ich schon auch gelesen und werd morgen welchen ins Wasser geben.


    Ich hoffe ja es ist recht harmlos und nicht dieser Kaninchenschnupfen.


    Zur Haltung: Außenhaltung (2m² Gehege) mit Schutzhaus, steht relativ geschützt, aber das Wetter in den letzten Tagen war auch sehr wechselhaft von Sonne bis Schnee.


    Woran erkennt man welcher Schnupfen das ist???
    Hier mal ein paar Fotos.
    Irgendwie mach ich mir seit dem TA Besuch noch mehr Sorgen als vorher.
    Und was ist mit den Kleinen? Soweit ich es sehe kümmert sie sich drum.


    Das Gehege ist etwa 3-4 m von dem anderen entfernt, kümmere mich meist eh alsletztes um sie.
    Die anderen Tiere zeigen keinerlei Auffälligkeiten.