Beiträge von Isti1980

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hallo,


    ich habe letztes Jahr einige Tiere an der Gerste/Hafermischung verloren. Die Gertse soll sie wohl aufgegast haben. habt ihr da keine Probleme? seit dem fütter ich nur Gras und Heu und nach Bedarf Pellets und seit dem habe ich keine Probleme mehr. Hab das alles Tierärztlich abgeklärt, die haben dort nämlich überwiegend Probleme mit zu fetten Kaninchen, weil die Dosierungsangaben auf den Verpackungen viel zu hoch sind, aber die Besitzer oft beratungsresistent sind.


    Klar, wenn man Leistung von den Tieren erwartet, dann müssen die auch was mit Power haben, deshalb nehme ich noch die Pellets dazu. Wir haben glücklicher Weise Landwirtschaft in der Familie, da habe ich Gras und Heu nach belieben. Ich brauche im Moment 1nen überfüllten Wäschekorb am Tag.

    Habt ihr da keine Angst vorm Aufgasen, wegen den Kohlrabis?


    Meine Schlachtkaninchen damals haben alles bekommen, gefressen und vertragen, aber bei den DW muss ich aufpassen! Da hatte ich letztes Jahr ein paar traurige Verluste zu verzeichnen. Die bekommen nur noch Heu und Gras und im Winter Pellets und ein bissel Futterrüben, die wir selber anpflanzen. Sie sind auch mit Gras und Heu fett zu kriegen! Und Kratfutter dann halt nach Bedarf.

    Sollte man grundsätzlich tragende Häsinnen Calzium geben? Oder macht man das nur nach der Geburt?


    Eine Häsin will nicht so recht und wenn es an so was "einfachem" wie Calziummangel liegen würde... Wäre schade, wenn ich sie aus der Zucht nehmen müsste!

    Hallo,



    also mit dem Unterschieben von Jungen hab ich keine Erfahrung, aber mit einer kranken Häsin, die Junge hat! Ab zum TA! 2 Tage ohne Futter ist nach meiner Meinung schon krittisch! Wenn die Jungen für eine Weile allein im Nest sind ist das eigentlich kein Problem und wenn sie sich bis jetzt, trotz Erkrankung um die Jungen gekümmert hat, macht sie es auch, wenn sie mal kurz beim TA war! Zumindestens hat der TA-Besuch dem bei mir keinen Abbruch getan, im Gegenteil, der Häsin gings ja anschließend besser und sie hat ihre Jungen wunderbar groß bekommen. Allerdings wird meine Häsin nicht mehr 100 pro fit werden und wird nun aussortiert... :-( Aber den Wurf hab ich wenigstens!

    Mein Mann kommt auch aus der Landwirtschaft und wir hatten zuerst "reine" Schlachtkaninchen. Nun möchte ich auf Rasse gehen und auch das, was übrig bleibt wird nach wie vor gegessen. Ich teile auch die Ansicht, wenn ich schon Fleisch esse, (und wir essen sehr gerne Fleisch) dann schon lieber das, was qualitativ hochwertig gefüttert, gehalten und hier vorort, ohne lange Transporte, geschlachtet wird!


    Allerdings habe auch ich immer mal Tiere, die mir so ans Herz gewachsen sind, die dürfen alt werden! ...oder werden an Kuschelleute abgegeben.


    Das Thema Wurst würde mich noch interessieren! Da braucht man wahrscheinlich einiges an Kaninchen, oder?

    Ich hab mir gerade mal Heidi´s Bericht über die Linienzucht durchgelesen (der mir übrigens sehr gut gefallen hat).


    Denmach müsste ich ja erst mal aus meinen Ausgangstieren, die ja 2 verschieden Rassen angehören, "neue" Ausgangstiere ziehen (also die ersten Kreuzungstiere) um dann mit der Festigung der gewünschten Eigenschaften zu beginnen?!


    Ist denn demnach die sicherste Art einer "Neubildung" von Rassen und Farbvarianten, die Linienzucht? Da ist doch auch sicherlich entscheidend, wie gut sich die Ausgangstiere von der Vererbung her vetragen, oder? Wenn die F1-Generation aus meinen Ausgangstieren, die im Moment alle zueinander blutsfremd sind, schon relativ einheitlich wäre, müsste ich doch gar nicht so eng werden, oder?


    Und wenn ich als Rasse den DW beibehalten will, müsste/könnte ich dann trotzdem über den DW-schwarz-Rammler "rückziehen"? Die Silberung vererbt sich doch eh recht gut, oder?


    (Ich komme darauf, weil sich in meinen damaligen Stallkaninchen irgendwann mal Helle Großsilber eingemischt hatte und man das noch nach etlichen Generationen sah! Die wildfarbenen sind alle aufgehellt (richtig schön sogar!) und die schwarzen hatten alle Stichelhaare)


    Und um dann die Farbe zu verbessern, würde ich dann wieder die Mutter ins Spiel bringen oder eher einen gutgefärbten Nachkömmling? Oder um nicht zu eng zu werden ein gutgefärbtes, blutsfremdes helle Großsilberkaninchen? Das würde mir aber dann wahrscheinlich wieder die Körperform zersemmeln, oder?


    Wie sind eigentlich die Hellen Großsilber entstanden? Steht das in dem Buch? ...dan müsste/könnte ich warten!

    Na bloß gut, dass wir DAS geklärt haben!!! :rabbit6: Nun bin ich mal gespannt, ob meine HELLE ;) Großsilberhäsin gegen kommendes WE wirft. Hat sich jedefalls nicht mehr decken lassen. Die schwarze Dw-Häsin auch nicht. Bei meinem Pech in diesem Jahr freue ich mich aber mal lieber nicht zu früh!

    Ich hätte natürlich, um es einfacher zu haben, MW und Großsilber nehmen können. ...nicht MW statt Großsilber. Das macht ja keinen Sinn! Die MW sollen ja primär schwarz (havanna, gelb, blau)sein. Ich hatte ja, wie schon gesagt, bereits MW in Havanna und hab mich schon damit beschäfftigt. Die Silberanteile sind gar nicht so dolle gewünscht, oder liege ich da falsch? Jedenfalls waren die MW mit hohem Silberanteil Ausschuß...


    Ich möchte ja auch keine DW mit Silberanteilen, sondern reine silberne (oder so "rein" wie möglich) hervorbringen! Ob man die als Neuzüchtung irgendwann anerkennt oder ob es eine neue Variante unter Hobbyhaltern bleibt, ist mir im Moment noch nicht so wichtig! Wobei die Ironie an der Sache ist, das mich ein "Oberhaupt" unseres hiesigen Vereins erst auf die Idee gebracht hat vor etwa 6 Jahren! Er meinte sogar wenn es klappt könnte ich ja beitreten und sie vorstellen, aber so wie ich das ja nun auch schon in anderen Threads mitbekommen habe, ist das ja gar nicht so einfach! Von ihm hatte ich ja jedenfalls auch den Tipp mit den schwarzen Widdern als Grundfarbe, ich glaube er meinte aber eher deutsche Kleinwidder. Und ich muss noch sagen, dass reine schwarze DW fast noch schwerer zu bekommen sind als MW! Vielleicht sollte ich die züchten, wenn mein Vorhaben misslingt?


    Naja, ich denke die Rasefrage ist ja nun außer Frage mein Herz hängt einfach an den DW! Ich glaube daran lässt sich so schnell nichts ändern!!! So hat ja jeder seinen Faible :rabbit6:


    Nun eine andere Frage: wird man dann nicht irgendwann zu blutseng? Demnach müsste ich dann noch diverse neue Ausgangstiere für frische F1 und F2-Generationen haben. Deshalb wahrscheinlich auch der Vorteil für Züchter, die sich zusammen tun, oder?


    Eigentlich müssten mir ja MW-Züchter bestens helfen können?! Welche Kombination mag wohl die günstiger sein? wenn der Bock DW ist oder die Häsin?


    Danke für den Buch-Link! Das werde ich mir auf jeden Fall mal bestellen! Kann ja nicht schaden!

    Danke euch!


    Manfred, ich möchte versuchen das Erscheinungsbild des DW in der Farbe des Großsilber bekommen. Besonderes Augenmerk möchte ich auf Kopf, Ohren, Gewicht und dann die Farbe legen!


    Wenn ich die F2-Generation habe, empfiehlt es sich dann noch mal für die Farbe einen reinen Großsilber zu nehmen oder dann für den Körperbau, Ohren etc. einen reinen Widder und wenn ja, dann eher aus der Großelternlinie oder Fremdblut?


    Gibts da Bücher zu?


    Auriel85: Buch führen werde und mache ich in jedem Fall! Einfach auch um alles auseinanderhalten und natürlich auch nachweisen zu können! Meine derzeitigen Tiere sind bis auf eine (sehr tolle) Großsilberhäsin nicht tätowiert. Allerdings habe ich meine DW von eine "Fleischkaninchenzüchter" der vom "Zuchtwert" auf einem so hohen Niveau züchtet, dass auch Vereinsleute bei ihm kaufen kommen...


    ich bin schon so aufgeregt! Und kann es kaum erwarten WAS mich erwartet!!! Zum kommenden WE dürften die ersten Kreuzungstiere fallen. Ich bin schon so gespannt!

    Hallo,


    ich heiße ChrISTIna... ;-)


    Meißner Widder hatte ich kurz vor den DW, mir gefallen die DW aber insgesamt besser und wenn mein Projekt scheitern sollte bleibe ich bei den DW. Außerdem sind die Meißner Widder schwarz mit wenig silber. Ich möchte richtig silber! Und wenn jeder sich so schnell von seinen Ideen abbringen lassen würde, gäbe es einige Farbschläge und Rassen sicherlich ebenfalls nicht. Ich kann natürlich auch nachvollziehen, das man meinen könnte, das Rad würde neu erfunden, aber dann müsste man sich auch fragen, warum man Satin, Rex (was ich persönlich scheußlich finde) usw. in alle Varianten einzieht?! ...wenn es die ja schon bei den Farbenzwergen (als Beispiel) gibt, warum dann bei den Widdern oder anderen? Dann wäre es ja genauso leicht gewesen die zu nehmen anstelle das Ganze noch bei anderen "einzubauen", oder? Ist ja letztenendes immer Geschmackssache, oder?


    Und ob das Ganze hinterher anklang findet oder nicht, ist ja die andere Sache. Im Moment mache ich das ja nur für mich als Experiment. (Natürlich mit Wunsch auf Erfolg, aber das ist eher Zweitrangig)


    Es gibt z.B. auch eine die hat jetzt DW in Otter. (Falls sie Rahmen usw. erfüllen) stellt sich doch hier die gleiche Frage: warum?! Zum einen sicher, weil es was besonderes ist und zum anderen, weil es derjenigen gut gefällt.


    Probieren werde ich es so oder so, über Tipps, die mir weiterhelfen würde ich mich freuen! :rabbit4:

    Hallo!


    Ich bin zwar im Moment "nur" eine Hobbyzüchterin aber trotzdem möchte ich mich hier kurz vorstellen und hoffe von euren Erfahrungen und Tipps etwas mitnehmen zu können! Denn was nicht ist (Vereinszucht) kann ja noch werden! 8)


    Mein Name ist Christina, bin 32 Jahre jung und ich komme aus der Eifel. Aktuell halte ich 4 DW und 2 Großsilber sowie 2 Großsilberjungtiere mit der Erwartung auf mehr! ;) ...und hab einiges vor.


    Es würde mich sehr freuen, wenn ich hier auch ohne Vereinshintergrund ein wenig Unterstützung/Hilfestellung bei dem ein oder anderen Thema bekommen könnte.


    Wer mehr wissen möchte, einfach fragen! :rabbit8:

    Hallo, b_4


    im Moment bin ich noch Hobbyzüchter und sammel noch Erfahrung, bzw. möchte ich mein "Projekt" erst mal für mich (oder auch gerne mit/für weitere begeisterte) ausarbeiten.


    Und zwar liebe ich die DW aber auch die Farbe der Großsilberkaninchen. Was liegt da auf der Hand? Ich möchte die Farbe in die DW reinziehen und mein Ziel wäre einen typvollen DW in silber zu bekommen. Vor etlichen Jahren spukte diese Idee schon mal in meinem Kopf und auf einer Ausstellung empfahl man mich schwarze Widder als Basis zu nehmen.


    Als "Ausgangsmaterial" dienen mir ein wunderschöner lackschwarzer DW, eine schwarze DW Häsin, eine (als Probe) schwarz-chinchillafarbene DW-Häsin, ein Großsilberrammler und eine Großsilberhäsin (die 2. fällt leider aus). Mein Plan war (oder ist) : DW-Bock auf Großsilberhäsin und andersherum und die Nachzucht wieder verpaart (blutsfremd), aber nun hab ich gelesen, das man mit der F1-Generation Geschwisterverpaarungen macht?? Und über schwarz auf reinerbigkeit testet?? Und wie geht man dann weiter? Zu eng will ich nicht ziehen...


    Würde mich über Anregungen, Tipps und ggf. zusammenarbeit mit Gleichgesinnten freuen!

    Züchte zwar nur hobbymäßig, aber dieses Jahr will es auch bei mir auch nicht so richtig klappen. Mit meinen Stallkaninchenmixen war ich immer etwas erfolgsverwöhnt und hatte nie Schwierigkeiten. Letztes Jahr habe ich DW dazugenommen. Dieses Jahr versuche ich es seit Januar... Es hätten 2 Häsinnen ihre Ersten Junge kriegen sollen, haben sie dann auch ABER beide haben sich nicht gekümmert. Die eine Häsin hat beim 2. Anlauf nicht angenommen und mit dem neuen Bock (hab die Farbe noch mal umgestellt) nach 2/3 der Tragzeit verworfen. :-(


    Dann habe ich noch Großsilberkaninchen dazu genommen, da ich plane diese tolle Farbe über schwarze DW in die DW einzukreuzen. (Aber das ist ein anderes Thema). Eine Großsilberhäsin habe ich tragend bekommen, sie hat 2 tolle Junge bekommen. Ist aber was wenig für die Rasse oder?


    Nun warte ich auf entsprechende Kreuzungstiere, die sollten ab jetzt langsam fallen. Hält es jemand für möglich, das vielleicht das Schmallenberg-Virus sich auch auf die Kaninchen auswirken könnte? Hab da was gehört, aber nichts genaues.