Beiträge von GabiMW

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Hallo Kleinwidder,


    das ist genau das, was ich meine! Der Aussteller weiß doch meist selber, ob sein Tier leichtes Übergewicht hat, und spekuliert auf Gewichtsabnahme durch Transportstress, wenn er es zur Bewertung bringt. Genau so schnell kann es passieren, dass ein Tier, dass sich am unteren Gewichtsrahmen bewegt, durch eben diesen Stress ins Untergewicht rutscht. Außerdem spielt auch eine Rolle, ob man beispielsweise im Dezember ein Tier von Februar/März oder erst von Mai/Juni setzt. Ich habe auch überhaupt kein Problem damit, dass diese Tiere aus der Sammlung oder Einzeltier-Bewertung gestrichen werden. Nur damit, dass die Bewertung in den anderen Positionen nicht fortgeführt wird. Ich habe selber schon auf Schauen vor Käfigen gestanden, wo schöne Tiere aufgrund des Gewichtes nb bewertet waren, habe schließlich vom Kauf abgesehen, weil ich eben in den anderen Positionen keine weiteren Informationen hatte. Gerade diese sind mir aber bei meiner Rasse sehr wichtig. Mit der von dir geschilderten Variante des Punktabzuges könnte ich mich auch anfreunden.


    Genau so ärgert es mich immer wieder, wenn auf den Bewertungskarten in den einzelnen Positionen nur die Punkte eingetragen werden, aber keinerlei Vermerke. So weiß ich zwar die Gesamtpunktzahl, aber sämtliche weiteren Informationen, die für mich wichtig sind wie Körperform, Typ, Bau, Fell, Farbe und Silberung entziehen sich damit völlig meiner Kenntnis. Dies ist aber gerade bei der Auswahl der Zuchttiere für meine Rasse sehr wichtig. Vielleicht könnte man dieses Thema einmal bei künftigen Preisrichterschulungen aufgreifen.


    LG Gabi

    auch ich finde das neue Bewertungssystem bzw. die neue Punkteverteilung gut.

    positiv und besser ist auf allle Fälle, dass das Gewicht oben bleibt


    Der Preisrichter wiegt immer zuerst das Kaninchen, bevor es weiter angeschaut wird


    Dass anhand des Über- bzw. Untergewichtes ein Tier nicht mehr weiter bewertet wird, stört mich schon länger. Man vielleicht auch mal hinschauen, in welchem Monat ein Tier geboren ist, das gerade bewertet wird.


    Wenn ich als Züchter ein Tier kaufen möchte, kann ich durchaus damit leben, ob ein Tier etwas mehr oder weniger Gewicht auf die Waage bringt, es muss halt nur dementsprechend zu meinen Tieren und Zuchtzielen passen. Ich finde allerdings, dass die Tiere weiter bewertet werden sollten, denn sämtliche anderen Punkte auf der Bewertungskarte sind für mich persönlich wesentlich wichtiger. Vor allem, ob irgendwelche Fehler festgestellt wurden.


    Es ist vollkommen richtig, bei Über- oder Unterschreitung des Gewichtes ein "nb" zu vergeben, da gibt es gar keine Diskussion drüber, aber die Bewertung sollte trotzdem komplett durchgeführt werden, schließlich hat der Züchter des Tieres dafür auch bezahlt. So bleibt er bei als verkäuflich gemeldeten Tieren darauf sitzen, weil sich kein Käufer findet, da oben nur das Gewicht auf der Bewertungskarte steht und unten nur noch "nb", weiter jedoch keine weiteren Informationen zu dem Tier ersichtlich sind. Bei einer kompletten Bewertung würde sich trotz "nb" vielleicht trotzdem ein Käufer für so manches Tier finden und sich somit die Verkaufszahlen auf mancher Schau erhöhen - und damit auch die Einnahmen für den Veranstalter.


    LG Gabi

    Den beiden Negativpunkten kann ich noch einen dritten zufügen:


    Ich konnte beobachten, dass in der unendlich langen Schlange bei der Kontrolle der verkauften Tiere, die ausgestallt wurden, im allgemeinen die Unart herrschte die Kisten bzw. Kartons mit den Füßen beim Vorrücken nach vorne zu schubsen. Ist diesen Leuten eigentlich bewusst, dass sich darin lebende Tiere befinden, die sowieso schon gestresst genug sind?


    Darauf sollte vielleicht in Zukunft auch geachtet werden!!!

    Hallo,


    auch bei meinen Tieren steht bei eigener Zucht "nein", muss wohl ein allgemeiner Fehler im System der Veranstaltungsleitung sein.


    Vielen Dank für den Tipp Kathi, werde mein Konto auf alle Fälle im Auge behalten.


    LG
    Gabi

    Wir haben gestern die Schau in Metz besucht. Für die Organisation muss man dem Veranstalter dicke Minuspunkte ankreiden, denn auch gestern bei unserer Ankunft saßen die Tiere ohne Wasser und Heu, es sah aber so aus, dass sie über Nacht Heu gehabt hatten. Meine allererste Amtshandlung war dementsprechend die Versorgung der Tiere. Mittags und abends vor Abfahrt habe ich nochmals selbst nachgetränkt, da auch bis dahin noch immer keiner der Helfer mit Wasser unterwegs war. Lediglich gegen Mittag ging jemand mit Kraftfutter rund, das bei Bedarf nachgefüllt wurde. Wo nur ein Becher (für Wasser) vorhanden war, wurde das Futter ins Stroh geschüttet, das habe ich auch gesehen. Da bei einem meiner Tiere ein Becher fehlte, habe ich vor Ort noch einen gekauft, gerade noch so rechtzeitig, dass der Helfer das Futter glücklicherweise in den Becher schütten konnte. Allerdings konnte ich auch beobachten, dass manche bissige Tiere dem Helfer keine andere Wahl ließen als das Futter möglichst schnell ins Stroh zu schütten, um den Zähnen der Tiere zu entgehen! Alles in Allem machten sämtliche Tiere einen recht guten Eindruck auf mich - meine schlimmsten Befürchtungen aufgrund der Berichte vom Tag des Einsetzens haben sich glücklicherweise nicht bestätigt, obwohl es besser laufen könnte.


    Gestern Abend kam ein Regenschauer, Heu und Stroh lagen frei (nicht abgedeckt) draußen im Regen.


    Auch gestern gab es bereits Probleme bei der Katalogausgabe (ca. 16:30 Uhr statt wie angekündigt 14:00 Uhr). Ich arbeite selber in einer Druckerei und weiß, dass durch die Weiterverarbeitung (Klebebindung und anschließende Trocknungsphase) zeitliche Verzögerungen nicht auszuschließen sind, deshalb habe ich gestern noch einiges Verständnis dafür aufbringen können. Allerdings hätte spätestens ab heute früh theoretisch bei der Katalogausgabe alles reibungslos laufen müssen, da muss wohl auch im organisatorischen Bereich einiges schiefgelaufen sein.

    Ich bin mal gespannt, was mich morgen in Metz erwartet! Ich habe ja die Hoffnung, dass sich die Lage etwas entspannt hat und sich die in euren Beiträgen aufgezählten Negativpunkte zum Positiven entwickelt haben. Werde auf alle Fälle Becher, Futter, Wasser und Heu für meine Tiere mitnehmen - für den Fall der Fälle.


    Ich werde mich auch von niemandem abhalten lassen, meine Tiere bei Bedarf zu tränken und zu füttern! Sollte es jemand versuchen, gehe ich ab wie Schmitz Katze - im wahrsten Sinne des Wortes!

    Hallo Claudia,


    kein Problem, mache ich gerne. Ich mache mir ja jetzt selber schon Gedanken wegen der Versorgung meiner Tiere und habe die Möglichkeit, Freitag bereits nach dem Rechten schauen. Ist doch selbstverständlich, dass ich dann auch mal eben nach Deinen Tieren schaue. Wasser brauchen die Tiere schließlich auf alle Fälle! Ich habe aber die Hoffnung, dass sich in Metz bis dahin alles weitgehend eingespielt hat.


    LG Gabi

    Dann werde ich am Freitag wohl mal vorsichtshalber genügend "Proviant" für die Fellnasen einpacken, wenn ich zur Schau fahre. Vielleicht haben die Veranstalter aber auch bis dahin alles besser im Griff.


    Claudia, wenn Du das möchtest, werfe ich auch mal ein Auge auf Deine Tiere - vor allem beim Wasser!


    LG Gabi

    Meine Tiere dürften zwischenzeitlich den Vet-Check am Sammelpunkt überstanden haben und auf dem Weg Richtung Luxemburg sein. Ich wünsche allen Züchtern und Tieren eine gute Anreise und eine erfolgreiche Schau. Ich selbst werde erst am Freitag nachfahren.


    LG Gabi

    Hallo Anna,


    die ganzen Vorfälle dort sind ja schreckliche Zustände! Besonders diese Feigheit, die dort an den Tag gelegt wird, Konflikte nicht wie normale Menschen zu lösen, sondern auf dem Rücken wehrloser Tiere auszutragen. Diese Leute, die so etwas tun, sind der Bezeichnung "Züchter" nicht wert und scheinbar geistig so unterbemittelt, dass sie den Sinn dieses Wortes auch nicht verstehen, bzw. jemals verstehen werden!


    An der Stelle Deines Bekannten würde ich auf alle Fälle alles fein säuberlichst fotografieren und dokumentieren. Bei sämtlichen Vorfällen, die Du genannt hast Polizei und Veterinärsamt einschalten, was wiederum dokumentiert würde. Sobald ich meine Tiere dort raus hätte, würde ich die Presse über die Vorfälle dort informieren und weiterhin sämtliche Dokumentationen, die ich gesammelt hätte dem ZDRK zukommen lassen, damit dieser Verein sofort aus dem ZDRK ausgeschlossen wird, denn solche primitiven Leute, die sich auch noch Züchter nennen, gehören dort definitiv nicht hin.


    Ich wünsche Deinem Bekannten auf alle Fälle einen schnellen Erfolg bei der Suche nach einer passenden Ersatzunterkunft für seine Tiere, damit sie und auch er endlich wieder endlich zur Ruhe kommen können, denn solche Zustände sind wirklich unhaltbar - einfach nur allerallerallerunterste Schublade!

    Hallo,


    ist es nicht vollkommen nebenrangig, ob wir nun in Deutschland eine Impfpflicht für Kaninchen haben oder nicht? Ich sehe es jedenfalls im Sinne meiner Tiere als meine persönliche Pflicht und Verantwortung als Züchter an, meinen kompletten Bestand zu schützen und dementsprechend zu impfen - allein schon, weil sich immer noch genügend Leute gegen das Impfen sperren und ihre Tiere trotzdem auf sämtlichen Schauen ausstellen. Ich habe lange hin und her überlegt, in Metz auszustellen, nehme aber trotzdem teil. Wie schon gesagt, sind meine Tiere alle durchgeimpft (auch Neuzugänge) und die 4 Tiere, die an der Europaschau teilnehmen, werden vorsorglich ca. 4 Wochen vor der Schau nochmals aufgefrischt. Wenn sie nach Hause zurück kommen, werden sie erst einmal in Quarantäne gesetzt, um den Restbestand trotz aller Vorsorge nochmals zu schützen. Mehr kann ich persönlich nicht mehr tun.


    Viele Grüße
    Gabi

    Ich benutze ebenfalls für das Wiegen meiner Kaninchen eine ganz normale Digital-Babywaage mit Plastikschale, die einen etwas erhöhten Rand hat. Bin bisher sehr zufrieden - Gewichte zu Hause und auf den Schauen stimmen weitgehend überein. Damit die Tiere auf dem glatten Untergrund der Wanne nicht ausrutschen können, habe ich eine Antirutschmatte, die man normalerweise unter Teppiche legt, passend zurechtgeschnitten und in die Wanne geklebt. Da diese Antirutschmatte so gut wie nichts wiegt, brauche ich diese auch nicht beim Gewicht der Tiere zu berücksichtigen. Ich habe auch sonst keine Probleme mit der Waage, da ich diese drinnen aufbewahre und nur bei Bedarf mit nach draußen nehme.


    LG Gabi

    Die verkauften Tiere sollten bis 12:00 Uhr ausgestallt sein! Jeder erwachsene Mensch sollte doch in der Lage sein, sein gekauftes Tier bis dahin ins Auto oder in den Bus zu bringen.


    Es kam 2x hintereinander die Durchsage, dass beim allgemeinen Ausstallen zum Schauende jeder Züchter auch die Tiere seiner Kollektion mitnehmen soll, die verkauft sind und noch in ihren Käfigen sitzen. Da erübrigt sich bei mir die Frage, ob ich das verkaufte Tier nun mitnehme oder nicht - ich nehme es natürlich mit nach Hause. Es ist dann Sache des Käufers, sich mit mir in Verbindung zu setzen.
    Selbst wenn ich als Käufer eines Tieres dieses Tier gemeinsam mit meinen Tieren zum Schauende ausstallen würde, würde ich dieses Tier dann bereits aus dem Käfig nehmen, bevor ich meine eigenen Tiere abhole.


    LG Gabi

    Ich habe als Aussteller an der Schau teilgenommen und kann nur sagen: Alles in allem rundum eine super Schau, die der LV Baden auf die Beine gestellt hat!!!


    Gut:
    - überall genügend Platz, auch zwischen den Käfigreihen
    - tolle Rundumversorgung der Tiere
    - gut geregeltes getrenntes Ausstallen der Verkaufs- und Ausstellungstiere
    - streng durchgeführte Auslasskontrollen
    - räumliche Trennung der Tiere von Verkaufsständen und Gastronomie mit Musik
    - auch im Bereich der Verkaufsstände und Gastronomie überall ausreichend Platz vorhanden
    - überall Anwesenheit von Ordnungsdienst


    Schlecht:
    - Preise der Getränke (war am 2. Tag Selbstversorger)
    - Beschilderung hätte besser sein können (besonders für Kaninhop-Veranstaltung, die fand man nur nebenbei)


    Danke dem LV Baden für die Ausrichtung und Organisation dieser wirklich tollen Bundesschau. Danke an die vielen fleißigen Helfer, die an diesen Tagen unermüdlich im Einsatz waren. Ich persönlich werde immer wieder gerne in Karlsruhe mit meinen Tieren dabei sein!


    Gabi

    hier sind nun auch alle wieder gesund und müde aus Karlsruhe zurück in Haus und Stall. Mir persönlich hat die Schau sehr gut gefallen, die Tiere wurden gut versorgt und die Kontrollen beim Ausstallen wurden perfekt durchgeführt. Vielen Dank dem LV Baden für die Ausrichtung dieser tollen Bundesschau und auch vielen Dank an die zahlreichen Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz an diesen Tagen!


    LG Gabi

    Herzlichen Glückwunsch auch von hier aus an alle Gewinner, vor allem an die Jungzüchter(innen)!!!


    Bei mir steigt auch von Minute zu Minute die Spannung, wann die ersten Ergebnisse bekanntgegeben werden - hoffentlich heute noch, denn morgen bekomme ich wegen meiner Fahrt nach Karlsruhe nichts mit. Werde auf alle Fälle meinen Sohn beauftragen, mich per Handy auf dem Laufenden zu halten.


    Ich wünsche uns allen ein tolles Wochenende und den Verantwortlichen ein gutes Gelingen der Schau.


    LG Gabi

    Hallo Karl,


    das ist genau das, was ich in meinem Beitrag unter Nr. 18 bei "Welche Impfungen für Kaninchen" gemeint habe. Die Unterschrift des Tierarztes auf die Impfbescheinigung zu bekommen, ist im Zeitalter der Kopierer keine Kunst, bei dem was mir schon so zu Ohren gekommen ist. Ich lege beim Einliefern der Tiere immer die Kopien vor (falls überhaupt jemand danach fragt!?), da ich die Originale niemals aus der Hand gebe, bin aber noch nie nach den Originalen zum Abgleich der Übereinstimmung gefragt worden, obwohl ich die immer separat dabei habe.
    Für mich ist es einfach sowohl eine Frage der Verantwortung meinen Tieren gegenüber als auch meines Gewissens, denn ich möchte nicht Schuld daran sein, dass durch meine Tiere auf irgendeiner Schau eine Seuche ausbricht. Aus diesem Grunde fange ich auch bei den Tieren, die ich auf einer Schau übernehme, mit der Grundimmunisierung wieder von vorne an, eben weil ich nicht sicher sein kann, ob das gekaufte Tier auch wirklich geimpft ist und wenn, dann gegen was.


    LG
    Gabi

    Hallo Inge,


    in Belgien wird auf die alt herkömmliche Art tätowiert, also mit Tätozange und Tätotusche. Die Tätowierung ist allerdings nur im linken Ohr des Tieres und ist eine fortlaufende Nummer. Der Züchter erhält beim Tätowieren seiner Tiere für jedes einzelne Tier einen Eigentumsnachweis in Form einer Karte mit eben dieser eintätowierten Nummer. Diese Karte füllt der Züchter dann noch mit der Rasse, Farbschlag, Geschlecht, Abstammung des Tieres und der Züchteradresse aus. Der Eigentümer des Eigentumsnachweises ist in Folge dessen auch Eigentümer des Tieres. Wenn also ein Tier veräußert wird, wird dem neuen Eigentümer dieser Eigentumsnachweis mit dem Tier zusammen ausgehändigt. Also ganz anders als in Deutschland, wo das Vereinstäto ins rechte Ohr und Geburtsmonat und -jahr sowie Nummer ins linke Ohr tätowiert werden und fertig.


    LG Gabi

    Hallo,


    ich kann mich da allen nur anschließen. Die Käfige waren alle sauber mit Stroh aufgestreut aber von Heu (auch in pelletierter Form) war weit und breit nichts zu sehen - im Gegenteil: Die Tiere bettelten (wahrscheinlich vor Hunger) jeden förmlich an, der vor den Käfigen stehen blieb. So etwas habe ich so noch nicht mal auf Lokalschauen erlebt, da liegen die Tiere meist ruhig und zufrieden in ihren Käfigen.


    Die Organisation dort ließ stark zu wünschen übrig: überall Gedränge und Geschubse in den Gängen und Halleneingängen Wenn man morgens zwei getrennte Eingangsbereiche (einen für Kartenbesitzer und einen für Kartenkäufer) gemacht hätte, wäre die Sache zügiger über die Bühne gegangen. Es waren zu jeder Halle zwei Eingänge vorhanden, man hätte also einen als Eingang, den anderen als Ausgang kenntlich machen können, so wären die Staus dort schon mal vermeidbar gewesen. Bin nachher jedes Mal durch den Notausgang zur Halle 1 über den Außenbereich zu den oberen Hallen gegangen, um mir das Gedränge nicht mehr anzutun. Außerdem wären Plakate oder Flyer hilfreich gewesen, um zu erfahren, was man wo findet.


    Vor allem war ich entsetzt, dass dort Leute Tiere aus den Käfigen nahmen und sie auf den Boden setzten, um sie dort zu begutachten, ohne vom Aufsichtspersonal daran gehindert zu werden. Wenn das überall auf den großen Schauen so üblich ist, überlege ich mir ernsthaft, ob ich dort jemals Tiere nennen werde, denn die Tiere stehen auch so schon durch Transport und fremde Umgebung genug unter Stress ohne dass täglich noch permanent Leute ihre Hände in die Käfige stecken bzw. die Tiere rausnehmen und wieder reinsetzen. Das muss nicht sein!!!


    LG
    Gabi