Beiträge von frank.s7

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

    Also ich bin ganz zufrieden mit dem Zuchtjahr 2012.


    Bei den Angoras habe ich mit einem Rammler und zwei Häsinnen gezogen.


    Häsin Aurora hatte einen Wurf mit fünf Junge und hat diese alle aufgezogen. Die andere Häsin Anna hatte zwei Würfe einmal neuen Junge und einmal sechs Junge, die sie auch alle aufgezogen hat.


    Macht bei den Angoras 20 Jungtiere und 0 Ausfälle. :)


    Bei den Bartkaninchen lief es nicht ganz so rund, hier hatte ich von drei Häsinnen drei Würfe.


    1. Häsin 7 geworfen, 4 großgezogen.


    2. Häsin 9 geworfen, 8 großgezogen.


    3. Häsin: 2 geworfen, leider beide eingegangen, es war eine Junghäsin und evtl. lasse ich sie noch mal Nachdecken.


    Bei den Bartkaninchen somit 18 Junge geworfen und 12 aufgezogen, also auch OK. :)

    Guten Morgen,


    ich denke die Zeiten ändern sich und das Hobby Tierhaltung und Zucht hat immer einen kleineren Interessentenkreis. Es wird über kurz oder lange also sicher immer weniger Mitglieder und als Folge hieraus auch weniger Ortsvereine geben. Hier wird es wohl so sein, dass die Vereine die es nicht packen sich neuen Wegen zu öffnen und neue Mitglieder zu gewinnen und auch langfristig an den Verein binden, verschwinden werden. Ich denke es ist ein normaler Prozess der auf diese Weise in vielen Bereichen unserer Gesellschaft stattfindet.


    Was mich etwas wundert, dass ihr Mitglieder die zu euch kommen wollen, ablehnt um anderen Vereinen nicht zu schaden. Ich denke wir sind ein freies Land und jeder sollte sich seinen Verein auch frei auswählen können. Ich denke diese Solidarität mit anderen Vereinen, ist hier nicht angebracht und man sollte jedem Züchter schon zugestehen sich seinen Verein auszusuchen. Eine Aufnahme abzulehnen nur um einen anderen Verein nicht zu schade, kann ich nicht nachvollziehen.


    Auch die Aussage das junge Mitglieder gehen, weil sie keine Möglichkeiten geboten bekommen, im Vorstand mitzuarbeiten, ist doch bedauerlich. Meist ist es doch so, dass sich keiner mehr findet der diese Arbeit machen will und man sollte doch auch dann mal Platz für den Nachwuchs machen und auch vielleicht mal neue Ideen und Änderungen zulassen. Ein Posten in einem Verein ist ja keine Aufgabe auf Lebenszeit und hier ab und zu mal einen Wechsel zulassen ist doch sicher auch für einen Verein gut.


    Ich denke den Ansatz den man in diesem Fall suchen sollte, ist nicht klagen das so viele austreten, sondern die Ursache angehen. Den Vorstand vielleicht mal auch für neue Mitglieder öffnen, evtl. den Zusammenschluss mit einem anderen Verein überlegen oder halt so weitermachen wie bisher. Die alten Mitglieder werden dann altersbedingt aufhören und den Verein kann man dann irgendwann nach über hundert Jahren mangels Mitglieder auflösen.


    Ich hoffe das versteht jetzt keiner falsch, wolle niemand zu nahe treten und kann mich ja auch irren. Wäre aber vielleicht mal ein Denkansatz…


    Schönen Feiertag und viele Grüße


    Frank

    Moin,


    beim 31. Tag würde ich mir noch keine großen Sorgen machen, wenn das Tier sonst fit ist und nicht motzig. Meine Häsinnen werfen fast alle etwas Später, meist so am 32 oder 33 Tage....ich hatte auch schon einen gesunden Wurf nach dem 34 Tage. :)


    Grüße


    Frank

    Na na, =1



    jeder soll seine Meinung sagen dürfen!!! :!:



    Ich sehe es auch so, dass dies eine Verordnung für die gewerbliche Haltung ist und nicht für Hobbyzüchter!



    Wobei ich durchaus einige Punkte auch für die Hobbyhaltung wünschenswert finde!!! :rabbit7:

    Also ich hatte auch schon einmal eine Häsin die 34 Tage gebraucht hat, ich denke man muss halt Geduld haben.


    Ich fütter den tragenden Häsinnen immer paar Himmbeerblätter, habe das mal gelesen das das während der Tragzeit sehr gesund ist und habe damit gute Erfahrungen. Wehen fördert es aber glaub nicht...

    Ich kann mich was die Jungtiersterblichkeit bei meinen Kaninchen angeht echt nicht beklagen, habe sehr wenig Ausfälle.


    Aber letztes Jahr hatte ich auch zwei Jungtiere aus unterschiedlichen Würfen die von jetzt auf gleich gestorben sind. Sie waren schon so 5-6 Wochen und waren vorher immer fit. Es waren allerdings die kleinsten aus den Würfen.


    Ich denke wenn bei dir jetzt zwei Jungtiere eingegangen sind, solltest du dir nicht zu viele Gedanken machen, sowas kommt bei Kaninchen immer mal vor.


    Wenn aber alle Jungtiere so nach und nach eingehen würde ich die Jungtiere mal untersuchen lassen, ob man da was rausfindet. Ich würde bei meinen Tiere vielleicht auch mal eine Kotprobe vom Tierarzt untersuchen lassen, ob sie vielleicht Kokzidien haben, gerade bei Kaninchen die sehr viel Wiese bekommen nicht selten und bei Jungtieren auch oft ein Grund für hohe Sterblichkeit.


    Hi Christiane,


    verhungert können die eigentlich nicht sein! Die Jungen fressen in dem Alter ja schon Futter und bei der Häsin geht die Milchleistung dann schon langsam wieder zurück.


    Es könnte vielleicht was im Futter gewesen sein...drück dir mal die Daumen das die verbliebenen 5 Jungtiere durchkommen.

    Hallo,


    also bisher läuft mein Zuchtjahr soweit gut.


    Bei den Bartkaninchen habe ich zwei Würfe mit einmal 4 Jungtieren (29.2), einen Wurf mit 8 Jungtieren (11.4) und in zwei Wochen sollte dann noch eine Junghäsin werfen.


    Die beiden Angorahäsinnen haben auch geworfen, meine alte Zuchthäsin hat 6 Junge (8.3.) und meine neue Häsin hat am 10.4 fünf Junge geworfen. Bei ihr scheint es noch Probleme mit der Milch zugeben. Die Jungtiere sind recht klein und jammern wenn man ans Nest geht. Bisher leben aber noch alle und denke wird schon gut gehen. Die Häsin bekommt jetzt Fencheltee, Haferflocken und frischen Löwenzahn das hat bisher immer geholfen.

    Hallo,


    Ihr kennt vielleicht die Seite VIEH?


    www.vieh-ev.de


    Im Froum dieser Seite sucht man nach Züchtern die alte Kaninchenrassen von der roten Liste züchten und eine kurze Rassebeschreibung verfassen würden, wäre das nichts für manchen von hier?


    Es geht um Züchter der Rassen:


    Englische Widder, Deutsche Großsilber, Japaner, Luxkaninchen, Marderkaninchen, Rheinischer Schecke.


    Schaut doch mal bei VIEH vorbei und setzt euch mit dem Admin (Herwig) in Verbingund wenn ihr die Rassen züchtet und etwas über sie erzählen könnt.


    Grüße
    Frank

    Ich finde die Angoras machen außer der Schur nicht mehr Arbeit als andere Rassen auch!


    Was das Thema Ausstellungen angeht, so geht da mit dem gleichen Tier meist nur eine, das muss man sich dann vorher auch schon planen, dass es zu dem Termin auch genau in der Wolle ist, so wie es sein soll. Wobei das für mich kein Problem ist, weil ich meinen Tieren eh nicht mehr wie 1 oder max. 2 Ausstellungen im Jahr zumuten würde.

    @ Tanja: Es gibt die Angoras in vielen Farben und alle einfarbigen sind vom ZDRK auch anerkannt.


    Ich habe die schwarzen Angoras und finde die echt super schön...Wenn du keine Albinotiere magst, gibt es aber auch weiße Tiere mit blauen Augen, Birgit hat zum Beispiel welche.


    Ich finde es gut, dass du dir Zeit läßt, habe auch lange überlegt ob ich neben den Bartkaninchen eine zweite Rasse will und nach zwei Jahren überlegen kamen die Angoras. ;)


    @ Alle: Aber zurück zum Thema, was macht ihr mit der Wolle der Nestschur? Stimmt es das sie nur zum Filzen zu gebrauchen ist, weil zum Spinnen zu fein?

    Hallo Tanja,


    alle Angoras sind leider recht selten, nicht nur die Saitin. :(


    Wenn du dir Aangoras anschaffen willst, musst dir halt überlegen, wofür will ich die Tiere. Wenn du sie nur für die Wolle oder als Liebahbertier möchtest, sind die Saitin sicher auch eine Option und durch ihr schönes Fell auch sicher sehr reitzvoll. Wenn du aber damit Vereinsmäßig züchten möchtest, geht das leider nicht, weil die Rasse noch sehr jung ist und im ZDRK noch nicht anerkannt ist. Dann würde ich dir eher die deutschen Angora in einfarbig empfehlen oder kaufst dir erst mal von jeder Rasse ein Tier und schaust dann, was dir mehr zusagt. ;)

    Guten Morgen,


    ich wollte auch keinem einen Vorwurf machen, hatte das halt in diesem Beitrag so gelesen und denke aber der Verfasser meinte wohl eher das Rupfen/Zupfen bei der Wollproduktion, wo vielleicht nicht auf den idealen Zeitpunkt der Ernte gewartet wird. Das von uns keiner seinen Schätzchen die nicht reifen Haare rauszieht ist klar und habe ich auch nicht angenommen. :)


    Stimmt es eigentlich das die Wolle der Nestschur nur zum Filzen genommen werden kann und für zum Spinnen nicht geeignet ist?

    Hallo Claudia,


    sieht ganz harmlos aus, ist aber doch sicher aber sehr aufwendig, weil die Haare ja sicher nicht alle gleichzeitig "reif" werden und gezupft werden können. Ich habe auch die Quelle gefunden, wo das stand....war ein alter Beitrag von Herrn Sauer von 2003 in einem anderen Froum, kann den Linke hier aber nicht einfügen.


    LG Frank