Beiträge von Kathi

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Kaninchen-Auktion

Jetzt mitmachen und helfen!

Zur Auktion >

    Hallo,


    kenne das Santalina N6 zwar nicht, hört sich aber interessant an.


    Was du vom Tierarzt holen kannst ist Stullmisan. Das wurde mir damals von meiner Tierärztin empfohlen, die auch viel mit Naturheilkunde macht. Es wirkt ähnlich wie das Santalina und ist dabei aber sehr günstig.


    Da ich selbst viel mit Homöopathie mache, verabreiche ich Jungtieren, die Verdauungsbeschwerden haben und aufgrund dessen nichts mehr fressen auch Globoli.
    In deinem Fall empfehle ich Nux Vormica D6, 2 x tägl. 3 Globoli aufgelöst in Wasser mit einer Einwegspritze zu verabreichen, in akuten Fällen auch 3 Mal.
    Nux Vormica ist die Brechnuss und wirkt gegen Verstopfungen und Übelkeit, sowie gegen Blähungen.


    Ein gut gemeinter Tipp ist jedoch, dass du eine Kotprobe aus verschiedenen Ställen entnimmst und auf Kokzidien und E.Coli, sowie Clostridium Perf. untersuchen lässt.
    Es könnten auch eine stille Kokzidiose oder Enterocolitis dahinter stecken, da du nichts von Durchfall schreibst. Hilfreich wäre auch ein verendetes Tier zum nächsten Veterinäramt zu bringen und genau auf diese 3 Erreger untersuchen zulassen.


    LG
    Kathi

    Hallo,


    mein Zuchtjahr ist sehr gut angelaufen. Ich habe nun 29 Zwergwidder, wildfarben gezogen, wovon nur ein einziges wegen einem trüben Auge (war entzündet) nicht ausstellungsfähig ist.
    Ich hatte so gut wie keine Verluste zu verzeichnen, außer bei 2 Junghäsinnen, die ihre ersten Würfe bei der Geburt versemmelt haben. *klopf schnell auf Holz*


    Ich bin sehr zufrieden mit meinen Zwergen, sie haben alle ihre Jungen super aufgezogen und die meisten sind schon tätowiert und haben die Absetzphase ohne großartige Schwierigkeiten hinter sich gebracht.
    Die erste Impfe haben sie vor 2 Wochen nun auch schon alle erhalten, so das wir in 1-2 Wochen nochmal gegen RHDV2 boosten können.


    LG
    Kathi

    Hallo,


    ich empfehle einem Laien sehr gerne Joomla oder ein anderes Content Management System, wie z.B, Wordpress und Website Baker.
    Für Joomla kann man sehr viele tolle Templates kostenlos herunterladen, allerdings ist dort immer ein Vermerk über das Copyright des Erstellers.


    Bei größeren Webhostern, wie bei Strato bekommt man ein Hostingpaket mit etwas Webspace unter 5 Euro im Monat.
    Allerdings würde ich erst einmal beim Provider Eures DSL-Anschlusses schauen, ob ihr nicht ein wenig Webspace mit in Euren Verträgen habt, bei 1 & 1 und bei der Telekom ist das meistens so.



    Ich programmiere meine Seiten fast alle selbst, habe aber auch schon verschiedene Content Management Systeme ausprobiert und kann sagen, dass einige sehr gut sind und vor allem auch für Laien verständlich.
    Von den klassischen werbelastigen Baukästen halte ich gar nichts.


    1. Veraltete Systeme, nicht ausgabemedienübergreifend nutzbar
    2. wegen Subdomains und verstricktem Code nicht suchmaschinenfreundlich
    3. wenig Spielraum beim Design aufgrund von alten Tabellenlayouts


    LG
    Kathi

    Hallo,


    anscheinend ist dieses Thema in diesem Jahr eingeschlafen.


    Wie siehts bei euch aus?


    Momentan habe ich 12 Jungtiere von 3 Häsinnen ZwW, wildfarben. Hatte dieses Mal nur eine Junghäsin dabei, die verworfen hat, sonst alles gut :-)


    LG
    Kathi

    Sind es die über Jahre konstanten Züchter oder die …………..?


    Falsch! Jetzt überlege doch mal, woher denn die unbekannten Züchter ihre Tiere haben? Wenn ich auf einer Schau ein Kaninchen kaufe, dann schaue ich es mir an und ich schaue nicht nach dem Namen. Ich schaue ob es in die Zucht passt und mit der Methode bin ich bisher ganz gut bedient gewesen.
    Natürlich habe ich auch Tiere von Landesmeistern im Stall sitzen aber ja ich bin mit den ZwW, wildfarben 2013 in Karlsruhe auch unbekannt gewesen, aber meine Schätze die ich übrigens nicht zum Verkauf gemeldet habe, trugen das Blut von namhaften Züchtern...tja...Tatsache! Ich habe aber auch Zuchttiere von Züchtern, dessen Bekanntheitsgrad nicht so weit reicht und damit sehr schöne Jungtiere gezogen. Diese These, dass auf Bundesschauen nur von namhaften Züchtern gekauft wird ist nicht wahr. 2 meiner Zukäufe sind von Züchtern, die ich nie kennengelernt habe und dessen Namen ich zum ersten Mal im Katalog gelesen habe, die Tiere gefielen mir aber und darum habe ich sie gekauft, eins davon sogar auf einer Bundesschau.


    Nur wollen wir uns hier nicht zerfleischen, es wird nie so heiß gegessen wie gekocht wird.


    Die Fakten habt ihr alle selbst genannt:


    Pro


    - Mindestpreis bei vorausgesetzten guten Verkaufschancen = finanzielle Entlastung der Züchter



    Contra


    - Mindestpreis = weniger Chancen die Tiere zu verkaufen
    - überhöhter Mindestpreis= nicht so gut verdienende Züchter können sich keine neuen Tiere mehr leisten = 2 Klassen-Gesellschaft
    - Schlechte Verkaufschancen = weniger Aussteller



    Klar führen weniger Aussteller dann zu kleineren Ausstellungshallen und was haben wir davon? Die "Elite" spart Ausstellungsgebühren und verkauft ihre Tiere teuer, aber Elite bedeutet nicht gleich Spitzentiere, denn die kann auch Frau Müller von nebenan haben, die es sich aber leider nicht mehr leisten kann auf Bundesschauen auszustellen, weil es ihr an Beakanntheit mangelt.


    Die ganze Diskussion hier führt in Wirklichkeit zu nichts. Das einzige was wirklich gut wäre, wäre den Verkaufsstart der Tiere erst ab Samstags morgens beginnen zu lassen, denn dann haben alle Züchter die gleichen Chancen. Ich will nicht wissen, wie viele Züchter aus dem Norden runter nach Ulm oder Karlsruhe gefahren sind und nicht die geringste Chance hatten ein höher bewertetes Tier zu ergattern. Den Preis für seine Tiere sollte jeder selbst bestimmen dürfen und wer nicht möchte, dass seine Tiere verkauft werden, der gibt eben den Höchstpreis von 250 Euro an. Es wird sicher nur selten jemand einen Zwerg für 250 Euro kaufen.


    LG
    Kathi

    Hallo,


    also ich sehe das mit sehr gemischten Gefühlen.


    Wenn ich Tiere zu einer Bundesschau melde, dann nehme ich, wenn ich melde, nur die besten Tiere. Ich nehme an, dass machen die meisten Züchter, um sich auf der Bundesschau behaupten zu können und um einigermaßen gut abzuschneiden.
    Wenn ich die Tiere dort zum Verkauf melde, dann würde ich schon etwas mehr Geld veranschlagen, als wenn ich jetzt an einen Zuchtfreund Tiere abgebe.


    Aber wir wissen alle, aus einer ZG die vorher 387,0 Punkte gemacht hat, kann sehr schnell eine 384,0 oder noch weniger werden.


    Auf den Großschauen ist es meistens so, dass die hochbewerteten Tiere innerhalb weniger Minuten verkauft sind, entweder sie wurden schon bei der Bewertung verkauft oder sie wurden gleich blind bei der Schauöffnung verkauft.
    Ich schaue mir meine Tiere vorher an, die ich kaufen möchte- ziehe aber meistens die A-Karte, weil das Tier was ich haben will dann weg ist!


    Wenn Mindestpreise eingeführt werden würden, gäbe es einen Vorteil, der wäre, dass auch höher bewertete Tiere nicht sofort weg sind, weil der Preis eine Hemmschwelle bildet. Nachteil wäre allerdings, dass schlechter bewertete Tiere keinen Käufe mehr finden würden und ganz einfach im Kochtopf landen.


    Finanziell hätten die Züchter also nichts davon.


    Auch Jungzüchtern würden damit Steine in den Weg gelegt. Denn 50 Euro für kleine Rassen sind viel Geld.


    Andersherum könnten die Züchter mit höheren Verkaufspreisen besser ihre Kosten decken, vorausgesetzt die Tiere werden auch verkauft. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.


    Ich denke die vorgeschlagenen Preise sollten, wenn es einen Mindestverkaufspreis gibt etwas herabgesetzt werden, vielleicht um 10 € je nach Größe.


    Klar nehmen viele Züchter zu wenig Geld für ihre Kaninchen, da gehöre ich auch zu, aber ist es nicht auch unser Hobby? Jedes Hobby ist heutzutage teuer. Ich handhabe es z.B. so, dass ich das Geld meiner verkauften Tiere anspare und dann meinen Stammtieren davon etwas Schönes kaufe, seien es Tränken, Näpfe, Futter oder wie dieses Jahr eine Erweiterung meiner im letzten Jahr gekauften Stallanlage.


    Der Ansatz der Idee mit dem Mindestpreis ist gar nicht so schlecht, aber das ganze Thema sollte noch einmal genauer durchdacht werden auch in der Hinsicht auf die von Kai angeschnittene Tierhaltungsverordnung.


    LG
    Kathi

    Hallo,


    es ist ja bald Wochenende ;-)


    Dann gibts eine neue Kollektion mit frischen Bannern und Buttons, sowie auch den passenden Code zum Einbauen. Versprochen :-)


    LG
    Kathi

    Hallo,


    kann es sein, dass sie sich irgendwo verharkt hat, z.b. in der Raufe?


    Wenn nein, es gibt das Schiefhalssyndrom bei Kaninchen, auch als E. Cuniculi (Encephalitozoon cuniculi) bekannt, das könnte es sein.


    Dabei ist ein Schiefhalten des Kopfes und das Nachziehen der Hinterläufe (Nachahndlähmung) typisch. Das Ganze wird durch Parasiten verursacht, die das zentrale Nervensystem aus der Bahn werfen. Soviel in Kurzform.


    Das Thema hatten wir vor gut 10 Jahren schon mal hier im Forum: Enzephalitozoon Cuniculi im Umlauf


    LG
    Kathi




    P.S.: Für die anderen Tiere heißt es beobachten, denn die Krankheit ist ansteckend. Es können aber sehr wohl Einzelfälle auftreten. Genaue Diagnosen kann nur ein Tierarzt stellen, bei welchem du bei weiteren Fällen vorstellig werden solltest.

    Hallo,


    also ein gesundes Kaninchen hat bei artgerechter und guter Fütterung den Salzleckstein nicht nötig.


    Gab es allerdings Durchfallerkrankungen im Bestand, so kann ein Salzleckstein den Mineralstoffhaushalt wieder ausgleichen und trägt somit zur Erholung der Tiere bei.


    Bei der Petersilie ist es nicht anders. Petersilie wirkt appetitanregend und einige Züchter schwören drauf, wenn Jungtiere schlecht oder gar nicht fressen. In dem Fall sollte man aber zu frischer Petersilie greifen.


    Ansonsten ja, was Franz schon sagte mit den Frühgeburten....


    Die Fütterung von Petersilie kann eine Frühgeburt auslösen. Sie wirkt stimulierend auf die weiblichen Geschlechtsorgane und man kann damit die Wehentätigkeit anregen. Allerdings muss man sie dazu in rauen Mengen verfüttern.
    Dennoch ist Vorsicht geboten und man sollte einer tragenden Häsin lieber keine Petersilie geben.


    Ansonsten ist Petersilie ein netter Snack für Zwischendurch, der gerne genommen wird.


    LG
    Kathi

    _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_


    Mensch Leute ich bekomme hier schon ein Kopfkino.....


    !!!Achtung Satire!!!
    In Kürze in Bild am Sonntag:


    Erwin Leowsky reist zur Aussprache mit Papst Franziskus in den Vatikan


    Am gestrigen Samstag reiste ZDRK-Präsident Erwin Leowsky auf besonderen Wunsch des Papstes nach Rom, um die Unstimmigkeiten bezüglich des Paarungsverhaltens der deutschen Rassekaninchen, auszuräumen.
    Leowsky erklärte dem Papst, dass die Verpaarungen kontrolliert und ohne jegliche Verhütungsmittel erfolgen, da Rammler und Häsinnen in der Regel getrennt leben. Man einigte sich von Seiten des Vatikans darauf, dass in Zukunft keine Äußerungen mehr zum Sexualverhalten von Kaninchen fallen werden....


    _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_ _feiern_



    Meine Meinung:


    Es ist schlimm genug, dass ein Papst Menschen mit Kaninchen vergleicht. Er sollte lieber dafür sorgen, dass in die ärmeren Ländern Verhütungsmittel wie z.B. Kondome gebracht werden und die Kirche sollte das finanziell unterstützen. In der Bibel steht zwar "Seid fruchtbar und vermehret euch", aber in so dicht bevölkerten Ländern, in denen Armut herrscht und in denen die Kinder nicht ihren Bedürfnissen entsprechend aufwachsen, sollte diese Empfehlung der Bibel nicht so bedeutsam sein, wie die katholische Kirche sich das denkt.


    Was unser Erwin da gesagt hat ist nicht verwerflich und wird wieder mal von den Medien auseinander gepflückt wie ein Stück Fleisch in einem Löwenkäfig. Lasst es doch einfach so dahin gestellt sein und kippt nicht noch Öl ins Feuer, denn das ist es, was die Medien wollen. Der Mann wurde einfach angerufen und hat nichts ahnend einen kleinen Kommentar dazu gegeben, mehr nicht.


    LG
    Kathi



    Kreisverbandsschau des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter Gütersloh e.V.
    432 Rassekaninchen stellen sich zur Schau



    Am 06. + 07.12.2014 veranstaltet der Kreisverband der Rassekaninchenzüchter Gütersloh e.V. seine Kreisverbandsschau. In diesem Jahr richtet der Kreisvorstand die Kreisverbandsschau in Borgholzhausen, der nördlichsten Spitze des Kreises Gütersloh aus.
    Gemeldet wurden 432 Rassekaninchen aus 45 verschiedenen Rassen- und Farbenschlägen. Vom Zwerg, bis hin zum Riesen stellen die Züchter des Kreisverbandes ihre schönsten Tiere zur Schau.Von den 432 Kaninchen wurden 166 zum Verkauf gemeldet. Auf der diesjährigen Kreisschau gibt es also sehr gute Kaufmöglichkeiten.


    Für das leibliche Wohl wird mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet, sowie warmen und kalten Getränken gesorgt. Eine große Tombola lockt mit tollen Preisen.
    Am Samstag, den 06.12.2014 findet ab 15:00 Uhr die Eröffnungsfeier statt, zu welcher viele namhafte Ehrengäste, wie z.B. der Landrat und der Bürgermeister, sowie die Vorsitzenden der umliegenden Kreisverbände, eingeladen sind.


    Der Kreisvorstand freut sich über viele Besucher auf seiner diesjährigen Kreisschau und auf ein paar schöne Stunden im Kreise Gleichgesinnter.


    Veranstaltungsort:
    Schützenhaus Borgholzhausen
    Ravensberger Str. 35
    33829 Borgholzhausen


    Geöffnet ist die Schau Samstag, den 06.12.2014 von 11:00-19:00 Uhr und Sonntag, den 07.12.2014 von 10:00-17:00 Uhr.


    Weitere Infos hier ►

    Hallo,


    verfolge gerade interessiert dieses Thema.


    Auch ich züchte nun seit 2 Jahren die Zwergwidder in wildfarben und habe recht früh begonnen mich mit dem Thema Gewicht auseinander zu setzen.


    Ich wäre nun nach den 2 Jahren auch dagegen, die Gewichtsgrenzen wieder herauf zu setzen. Erstens weil die langjährigen, eingefleischten Zwergwidderzüchter es nun geschafft haben, bei den niedrigeren Gewichten vernünftige Körperformen und Köpfe hinzubekommen und zweitens weil es nun mal Zwergwidder sein sollen und kein Mittelding zwischen Zwerg- und Kleinwidder. Als die Gewichte herabgesetzt wurden, wurden oft zu junge Tiere ausgestellt, heute sind viele Zuchten auf dem Stand, dass die Tiere ein Gewicht von 1750 Gramm im Durchschnitt als Endgewicht auf die Waage bringen und dabei nicht eckig oder mager wirken, sondern schön kompakt.


    Im letzten Jahr hatte ich einen sehr großen Schlag, die Tiere waren allgemein sehr lang und wurden mit der Zeit, im Alter von ca. 8-9 Monaten lose und eckig, die Gewichte lagen zum Ende des Jahres bei ca. 1950 Gramm. Der kompaktere Schlag hielt seine 1700 - 1800 Gramm und wurde weder lose noch eckig. In diesem Jahr habe ich genau das Phänomen, was Kai beschreibt in einer neuen Linie, die Köpfe sind riesig, die Behänge toll - die Körperform ist grenzwertig.


    Der mittlere Schlag ist also nach wie vor am besten. Bei Zuchttieren achte ich darauf, dass das Gewicht unter 1850 liegt und das der Allerwerteste schön rund ist. Erst danach kommen Fell, Kopf, Behang und Farbe. Der Typ muss dem Widdertyp entsprechen, kompakt, hufeisenförmiger Behang und zum Körper passender Kopf - das ist dann ein Kandidat für die Zucht.


    LG
    Kathi

    Hallo,


    also die Ergebnisse spuckt das Schauprogramm ja selbst aus. Werbung und das drum herum setze ich in ein vorher erstelltes Layout. Ich benutze InDesign zum setzen und den Acrobat zum zusammenfügen.


    LG
    Kathi

    Hallo,


    ja es sollte gehen. Mein Iphone fragt immer ich Tapatalk benutzen möchte und das das Forum es unterstützt.
    Habs aber noch nicht probiert.


    LG
    Kathi