vorsorgende Maßnahmen gegen Überhitzung

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Langsam wird es wirklich unangenehm und besorgnisserregend, für die kommende Woche ist hier im Raum DD wieder nur Hitze angesagt. Leider hatte ich auch schon der ersten Verlust, aber wir versuchen dagegen anzukämpfen!


  • Ja, das kann ich unterstreichen, aber das hat auch überhaupt nichts mit der Haltungsform zu tun. Das kommt in Gehegehaltung oder in Großbuchten wie alten Schweineställen genauso vor. Wenn die Kaninchen schon im Handstand scheißen müssen weil die Kotecke sich so hoch auftürmt. Ich war erst am Mittwoch bei einem Züchter der die Jungtiere in einem Großgehege (8x22m) hält. Die Tiere waren angebissen, ihnen fehlten Teile vom Fell und als ich den Hernn fragte warum er eine 5m-Dachlatte neben dem Gehege liegen hat, sagte er um die Streithähne zu trennen.


    Ja, Zuchtaufgabe wäre da die beste Entscheidung... Haltungsform hin oder her...


    Richtig, hat überhaupt nichts mit der Haltungsform zu tun, hab ich auch nie behauptet ;)


    Meinen Langhaarvölkern gehts übrigens bei aller HItze sehr gut in ihren Ziegelställen bzw. Freigehegen. Der Holz-Quarantänestall ist nunmehr unbewohnt, die Insassen haben die luftigeren, schattigen Domizile bezogen. Klar, sie liegen zur Mittagszeit auch vorrangig herum und meiden jede unnötige Bewegung, was aber an sich nicht ungewöhnlich ist. Komme ich an die Ställe, werden die Löffel gespitzt und man kommt neugierig an um zu gucken, ob es was Gutes gibt. Spätestens zum Sonnenuntergang ist dann auch wieder normale Geschäftigkeit in den Gruppen, die auch neu zusammengestellt gut funktionieren. Da wurde kurz mal hintereinander her gerannt, um die Fronten zu klären, damit wars das dann auch schon. Meine neue Zuchthäsin, deren Niederkunft ich um den 13. herum erwarte, bekam von ihren neuen Gruppenkolleginnen bereits die Augen geputzt. Sicher haben sie auch bei der Hitze keine Lust auf großartige Streitereien. Es herrschen zu Spitzenzeiten 40°C hier. Das Freigehege wird von einer Weide und dem angrenzenden Gebäude beschattet, zusätzlich gibt es Schleppdächer (aus alten Stall- und Kellertüren) sowie Holzunterschlüpfe und einen Sonnenschirm, der nach dem Bruch seiner Stange auf dem zweiten Bildungsweg Kaninchenbeschatter geworden ist.


    Und weil ich anderslautende Kommentare aus meinem direkten Umfeld bekommen habe: Meine Kaninchen haben IMMER Wasser zur Verfügung, das derzeit auch gut frequentiert wird. Draußen wird es in alten Kochtöpfen kredenzt, drinnen in den Wasserflaschen mit Edelstahltasse. Demnächst gibt es eine Zentraltränke mit Ventilschalen, die ans Wassernetz angeschlossen wird.

  • Hallo,


    zur Zeit viel Arbeit mit den kaninchen in den Buchten, im Innenstall Abkühlung durch Ventilator, in den Außenbuchten 2x täglich frische Kühlelemente bzw. Wasserflaschen.


    In den freigehegen mit Beschattung alles problemlos, die Tiere sind halt träge tagsüber, ansonsten wie immer.


    In den freiläufen 3x frisches Wasser, es wird recht viel gesoffen,


    in den Buchten wird überraschenderweise kaum was gesoffen tagsüber , erst nachts, aber auch dies eher wenig; das frische Grün wird vor allem nachts weggeputzt - momentan vor allem Salate.


    mfg Peter

  • Hallo,


    im Moment gibt's keine größeren Probleme, wobei die Unterschiede zwischen den Regionen doch beträchtlich sind. Hier am Rhein (Nähe Wiesbaden) ist's trocken, der Mais zum Teil kaum einen Meter hoch, mittlerweile verdorrt bzw. tot. Dafür ist das eben eingelagerte Stroh top. Am Rande des Westerwalds hatte es gestern um 5 Grad weniger, es regnete leicht, die Wiesen sind grün und saftig und der Mais "lebt".


    MfG Manfred

  • Moin Kollegen,


    ich beregne ständig meine Klee-/ Luzerne Fläche, sonst würde gar nichts wachsen. Dabei stelle ich die Regner so, daß sie vor dem Außenstall hin und her schwenken bzw. die Fassaden der Innenställe "kühlen". Vor den Gittertüren zu den Ställen hängt Vlies, das sich vollsaugt und somit etwas kühlt.
    Zusätzlich Wasser auf den Boden vor die Lüfter.
    Im Extremfall Kühlakkus und Wasserflaschen.


    Die abends zu fütternde Fläche, wird eine Stunde vor dem Mähen gewässert. Das nasse Futter wird sofort zum Abkühlen durch drauflegen benutzt.


    Gruß Falko

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!