Bericht von der erweiterten ZDRK-Präsidiumssitzung und zu den Richtlinien zur Zucht und Haltung von Rassekanichen

Werbepartner

Ohne_Titel_1

  • Ab der Bundeskaninchenschau 2013 werden auf keiner der beiden Schauen mehr Preisgelder ausbezahlt.


    Andere Änderungen gibt es meines Wissens nicht.


    Hallo Mucki


    Das dürfte deine Frage beantworten.


    Gruß Franz

    Wie groß das Herz eines Menschen ist können wir daran erkennen, wie er mit den Tieren umgeht!

  • Hallo,
    ich kann dieses Durcheinander nur verstehen, wenn wirklich die Standgelder gesenkt werden (Micha 1905).
    Wenn die Gelder in so tolle Sachpreise wie zur Europaschau gehen (Geflügelkalender für Kaninchen.....) dann soll das auch weggelassen werden. Andererseits ein V-Tier auf einer Bundesschau zu stellen ist nicht jedem jedesmal vergönnt und wenn es mal passt ist eine würdige Anerkennung schon eine schöne Erinnerung!
    Fakt ist, das ich die Entscheider bei diesem Problem nicht beneide, da kannst du nur verlieren!


    Thomas

  • Hallo,


    gehen wir lieber mal davon aus, dass die Standgelder nicht gesenkt werden und dass es auch nicht mehr Sachpreise gibt.


    Unser LV-Vorsitzende hat die Sache ganz einfach so begründet, dass die Unterhaltungskosten für eine so grosse Ausstellung ins unermessliche steigen. Alleine die Futterbecher seien, auch wenn er sie direkt beim Hersteller bezieht, um 25% teurer geworden, ganz zu schweigen von der Steigerung bei der Hallenmiete. Wie die Futter-, Stroh- und Heupreise gestiegen sind wissen wir ja alle.unsee


    Zu der Hallenmiete kann ich nur sagen, dass wir als Verein unsere Lokalschau von zwei Tagen auf einen Tag reduzieren mussten, da die Miete für die Halle in der Zwischenzeit über 500 € pro Tag beträgt!!!


    Grüsse


    Micha

  • Hallo,
    nachdem hier ja immer wieder nachgefragt wurde (und ich ja auch neugierig war) habe ich nun an entsprechender Stelle genauer nachgefragt.
    Viele Dinge habt ihr ja auch schon in Erfahrung gebracht.
    Hier eine kleine Zusammenfassung:


    Der Grund zu dem Thema, sind die immer weiter steigenden Hallenmieten.
    Nun musste man überlegen, wie man dies gegen finanzieren könne.


    Nachdem nach einer kleinen Umfrage herauskam, dass es auch auf den meisten Landesschau kein Preisgeld mehr ausgezahlt wird, kam man auf diese Möglichkeit.


    Die wichtigsten Punkte:

    • Gleiches Standgeld aus BRS und BS
    • Terminschutz für die BRS (Januar/Februar)
    • V-Tiere bekommen einen Ehrenpreis
    • Kein Preisgeld
    • Der Verkaufszwag bei der BRS bleibt, wird aber NICHT auch die Bundesschau übertragen
    • Keine Meldebeschränkung auf der BRS

    Das müssten die wichtigsten Punkte sein, ich hoffe das ich es richtig wieder gegeben habe.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • gleich auf der HP zusammen mit den anderen Ergebnissen der Arbeitstagung in Meinhard-Grebendorf veröffentlichen? Wenigstens in den Grundzügen!


    Mit einer solchen kryptischen Veröffentlichung wie auf dieser angeführten Seite werden doch jede Menge Fragen heraufbeschworen. Wie man sieht sind wir bereits bei Beitrag Nr. 65. Mit solcher Salamitaktik schafft man sich keine Freunde, nur verärgerte Mitglieder. Die Gültigkeit einer neuen Regelung verkünden ohne den Inhalt preiszugeben, welche Logik steckt da wohl dahinter?


    Gruß
    Karl



    PS
    Ei der Daus, soll da etwa die Signatur Bedeutung erlangen?

  • Hallo,
    ich glaube es wird einmal wieder Zeit, den anfänglichen Bericht in diesen Thema noch einmal in Erinnerung zu rufen !!!!


    Ja wir werden und wohl nie einig werden wie groß ein Stall nun genau sein sollte.
    Den einen gehen die Statuten des ZDRK nicht weit genug, andere finde sie völlig überzogen.


    Auch ich habe ältere Ställe die nicht reichen. Von heute auf morgen kann es sich wohl kaum jemand erlauben alle neu zu bauen.
    Deshalb auch wohl die langen Übergangsfristen.
    Es macht mich bloß traurig, wenn ich z.B. bei FB immer wieder sehe, dass Leute neue Ställe bauen und dabei kein Bisschen an die Bestimmungen denken.
    Wenn dann von Zuchtfreund offen im www verbreiten, dass 50x50x50 cm für Holländerkaninchen völlig ausreichend wären, geht mir der Hut hoch.
    Muss so etwas denn wirklich sein?


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo,


    meine Buchten sind alle 80x80x70 (LBH) groß, für eine kleine Rasse, die die kleinste der kleinen ist.


    Ich habe Buchten gebaut vor in Kraft treten der neuen Richtlinie und ich baue jetzt welche danach und ich bereue es absolut nicht, dass meine Buchten größer sind als die Richtlinie vorschreibt.
    Die Tiere haben Platz, können sich wirklich bewegen und toben.
    Wenn man sieht wie agil Kaninchen sein können, wenn Sie Platz haben, will man keine kleineren mehr.


    Ich habe leider auch schon diverse Meinungen gehört, man würde die Kaninchen nicht mehr auf Gewicht bekommen, wenn sie so viel Platz haben.
    Kann ich zwar nicht nachvollziehen, da meine alle ihr Gewicht erreichen trotz großen Buchten, aber so verbreitet sich die Negativmeinung über die neue Richtlinie ganz schnell.


    Was ich persönlich schade finde ist, dass man eben mega viel Platz für die Buchten braucht.


    Wenn ich mein neues Projekt anschaue mit 7,5m Länge... da könnte ich 6-9 Buchten mehr unterbringen wenn ich statt 80x80cm Buchten 60x60cm Buchten bauen würde.
    Aber so ist das eben und damit muss man klar kommen. Zu was das im Endeffekt führen kann - Abnahme der Haltung von großen Rassen.


    Beispiel: "Es ist einfacher von blauen Wienern auf Lohkaninchen umzusteigen, als die Buchten für die Wiener zu vergrößern"



    und was ich leider mega oft höre: "Eigentlich interessiert mich die Richtlinie eh nicht... Die Übergangszeit ist so lange, dass ich nicht weiß was bis dahin wieder passiert"


    Also, wozu überhaupt beachten?



    Gruß Flo

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Hallo,


    muß Kai (leider) Recht geben.
    Es macht einen schon sehr traurig immer wieder zu hören / lesen, wie wenig so manch ein Züchter gedenkt, sich an die Vorgaben zu halten...
    ... und dies auch noch öffentlich mitteilt und andere zum Gleichtun auffordert...
    ... und teilweise sehr ausfallend wird, wenn er darauf hingewiesen wird...
    Aber zum Glück gibt es immer mehr Züchter und Züchterinnen, die anders denken und dies auch so mitteilen ;-)


    Auch meine Ställe sind sicher noch nicht perfekt, aber v.a. bei neuen Stallungen sollte man die Vorgaben doch einhalten !
    Auch kann ich verstehen, daß es nicht schön ist, die Anzahl der Ställe reduzieren zu müssen, aber ich denke, da hat man keine Wahl...
    Abreißen macht noch weniger Spaß ;-((


    Ich hatte mal gehört, daß beim Tätowieren auch gleichzeitig auf die Einhaltung der Richtlinie geachtet werden soll... Aber ist dem wirklich so ???
    Sprich, wird dies wirklich gemacht und ggf. Änderungen durchgesetzt ???


    LG und noch Frohe Weihnachten,


    Alexandra

  • Der Tätowiermeister und der Zuchtwart sollten da Hand in Hand arbeiten und durchaus die Stallungen auch mal begutachten.
    Wenn dann Missstände auffallen muss man darauf hinweisen und es ändern lassen.


    Nur sind eben vielerorts die Zuchtwarte auch vom alten Schlag, mit diversen negativen Meinungen über die Richtlinie und diese werden wohl nichts gegen den "Verstoß" tun.


    Is ja auch noch lange hin bis es für alle gültig wird ;-)



    Gruß

    Und dann diese Zweifel, ob ich der Bekloppte bin oder alle um mich herum...


    *..jetzt auch mit Kameraüberwachung _haue_

  • Es ist eigentlich sooo einfach .... wenn man einmal gesehen hat, welche Vorteile große Buchten für die Tiere und auch für die Züchter haben.
    In großen Buchten haben die Tiere nach meiner Meinung

    • mehr Bewegung, daher mehr Muskelfleisch und weniger Fettansatz,
    • mehr Abwechslung, daher mehr Neugierde und Interesse an der Umwelt
    • mehr Fluchtraum, daher sind sie weniger scheu
    • mehr Luftvolumen, daher bessere Luftqualität, bessere Luftzirkulation und weniger Schadgase
    • weniger Kontakt mir ihren Exkrementen, daher weniger Probleme mit Kokzidien und Co
    • weniger Kontakt mit ihren Exkrementen, daher saubere Füße
    • weniger verstreute Exkremente, daher weniger Mistvolumen
    • mehr Distanz zur Wurfkiste, daher ruhigeres Mutterverhalten und besser gesäugt Jungtiere
    • mehr Ausweichmöglichkeiten der Häsin vor den Jungen, daher weniger Stress
    • mehr Bewegungsanreiz für die Jungen, daher ein "stabilere" Verdauung
    • und und und

    Ich habe mir auch ein paar neue Ställe bauen lassen. Meine neuen Häsinnenbuchten sind jetzt 125x80x60cm groß geworden. Die alten Häsinnenbuchten sind 115x80x60cm.
    Für Zwerge!
    Natürlich sind noch nicht alle Ställe in dieser Größe, aber zumindest meine Häsinnen leben nun komplett in ihren Großraum-Apartments. Der erste Schritt ist getan.

  • Hallo
    Wir Organisierten Züchter müssen uns von Haltern und Mäster klar unterscheiden. Einer unserer leichtesten Übungen sind Best Mögliche Gehege für unsere Kaninchen zur Verfügung zu stellen. Das unterscheidet unter anderem uns von den anderen. Ja, so ist es und nur so kann das sein.
    MfG Efi

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!