Werbung für unsere Freizeitbeschäftigung

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo an alle (_B3 ,


    ich verwende in der Überschrift mit Absicht nicht das englische Wort "Hobby" :rolleyes:


    Aber nun zu meiner eigentlichen Überlegung:


    Wir planen im Verein einen "Tag des offenen Stall" in unserer Zuchtanlage.
    Zusage für die Teilnahme der örtlichen Grundschule, der Klassen 3 und 4 haben wir schon für Freitags.
    Samstags wollen wir dies für den Rest der Ortsansässigen Bevölkerung veranstalten.
    Es soll keine" Massenveranstaltung" werden,
    sondern nur die, mit einem ernsthaffen Interesse, angesprochen werden.
    Wir haben geplant, nach einer kurzen Einführung, einzelen kleine Gruppen durch die Anlage zu führen um
    die Arbeit in den Ställen zu zeigen.
    Im Einzelenen: Unterbringung, Fütterung, Zucht und auch über die Verwertung der überzähligen Tiere zu sprechen.


    Wer hat schon Erfahrung mit solchen Veranstaltungen?


    Oder kann uns Tipps geben!


    Wir sind für alles offen, da wir damit für uns "Neuland" betreten.


    Über Erfolg oder Mißerfolg und unsere Erfahrungen werde ich dann gerne Berichten.


    Gruß Michael

    "An kleinen Dingen muss man sich nicht stoßen, wenn man zu großen auf dem Weg ist."
    Friedrich Hebbel

  • Hallo Michael,


    das finde ich eine klasse Idee!


    Also Fragen, die mich brennend interesiert haben, als ich das erste Mal beim Züchter war, waren solche:


    Wie sehen ganz junge Kaninchen aus und wie wachsen sie auf?


    Wie hält man Kaninchen richtig?


    Wie vererben sich einzelne Rassemerkmale? (Ich wußte vorher z.B. nicht, dass bei Schecken auch rein schwarze Tiere fallen)


    Was ich auch sehr hilfreich fand, war die Bewertung des Fells, d.h., dass man hineinbläst und die Unter- und Zwischenfarbe sieht. Auch das richtige Hochnehmen und Tragen sowie Krallenschneiden.


    Oder auch fehlerhafte Tiere, die man nicht zu einer Ausstellung bringen würde.


    Wobei ich echt am Anfang Bedenken hatte waren die Kosten des Stallbaus und die Unterbringung und Versorgung so vieler Jungtiere.


    Vielleicht hilft dir das ja ein bißchen weiter bei der Frage, was man den Leuten noch erzählen könnte.


    Viel Erfolg!
    Tanja

  • Hallo Tanja (_B3 ,


    entschuldige daß ich mich erst jetzt melde :(


    Aber vielen Dank für Deine Tipps :!:


    Ich werde Deinen gedanklichen Ansatz weiter ausarbeiten.


    Viele Grüße und gut Zucht für 2013


    Michael

    "An kleinen Dingen muss man sich nicht stoßen, wenn man zu großen auf dem Weg ist."
    Friedrich Hebbel

  • Hallo Michael!
    Wir haben ja nun eine Schul AG seit 2009.Hier treffen sich die Schüler von 14.30 bis 15.30 immer Dienstags.Leiten tut dies ein ZF mit seiner Frau.Die Kinder haben 12 Buchten um die sie sich während der Woche selber kümmern,am Wochenende und Ferien machen wir es.Futter probiern wir mit dem Schulgartenunterricht mit einzubinden,Grünkohl,Markstammkohl und solche Sachen können sie da Anbauen und pflegen oder es wird Futter von den Wiesen geholt und dabei halt auch viel über die einzelnen Pflanzen gesprochen.Wir haben ja auch vom Landesverband 2 genehmigte ZGM,somit können die Kinder auch ausstellen.
    Andreas

  • Wir führen zu unserer jährlichen Kreisjungtierschau jeweils Freitags einen Besuchstag für Kindergärten und Schulen durch. Vor 2 Jahren hatten wir 40 kleine Besucher. Letztes Jahr waren es schon 100 Kinder die unsere Ausstellung besuchten. Wichtig für unsere Züchter waren drei Dinge : 1. gute Nerven zu haben, 2. immer ein Auge auf die Kinderhände zu haben und 3. auch auf die unmöglichsten Fragen Antworten zu haben.
    Letztes Jahr wurden auch mit Kindergärtnerinnen und Hortnerinnen Vereinbarungen getroffen, dass wir um die Osterzeit mit einigen Tieren die Kindereinrichtungen besuchen und dort Nachmittage zum Thema Kaninchen durchzuführen. Auf jeden Fall konnten wir im letzen Jahr den Zugang eines Schülers in unseren Verein verbuchen, dessen Entscheidung durch den Hortbesuch auf unserer Ausstellung getroffen wurde. Als kleine Aufmerksamkeit erhielten die Kinder kleinere Geschenke, wie z. Bsp. selbst entworfene Stundenpläne als Erinnerung mit. Auch für Würstchen und Getränke wurde gesorgt.
    Da unsere Tombola bereits aufgebaut war, weckten die Gewinne natürlich die Aufmerksamkeit der Kinder. So konnten wir beobachten, dass dann am Samstag viele Kinder mit ihren Eltern unsere Ausstellung besuchten um ihr Glück an der Tombola zu versuchen.
    Für die Kinder waren de Besuche auf jeden Fall lehrreich und sie hatten ja letztendlich auch einen Nachfolgeeffekt für unseren Verein, da wahrscheinlich doch die eine oder andere Familie durch ihre Kinder zu einem Besuch der Kreisjungtierschau animiert wurden.
    In diesem Jahr werden wir zusätzlich zu den geplanten Ausstellungen auch eine Werbeschau aus Anlass des Stadtfestes durchführen, wo sich Interessenten auch einmal durch Preisrichter die Bewertung von Kaninchen ansehen können.


    Viele Grüße aus dem BUrgenlandkreis !


    Ralf

  • Hallo an alle (_B3 ,


    wie versprochen die Rückmeldung:


    die Veranstaltung ist vorüber!


    Freitags waren die Klassen 3 und 4 der Grundschule zu besuch.
    Nach einer Powerpoint-Präsentation und einer "Einführungsrunde" in der Ausstellungshalle,
    in der wir einige Rassen der verschiedenen Sparten gezeigt haben,
    ging es durch die Gemeinschaftszuchtanlage.
    Hier haben wir den Schülern gezeigt wie unsere Tiere "wohnen".
    Die Begeisterung bei Lehrern und Schülern war sehr groß.


    Am Samstag war dann die Bevölkerung dran.
    Es kamen leider nur zwei Familien vorbei - schade!


    Vielleicht lag es ja am Regenwetter ?(


    Ob wir die "Sache" wiederholen werden wir demnächst besprechen.


    Viele Grüße


    Michael

    "An kleinen Dingen muss man sich nicht stoßen, wenn man zu großen auf dem Weg ist."
    Friedrich Hebbel

  • Hallo,


    ich erwarte am kommenden Dienstag die Klasse 1b der Schlossgartenschule Plüderhausen bei uns zu Hause zu besuch. Ich bin mal gespannt was da auf mich zukommt, erwartet werden 26 Kinder, die Klassenlehrerin und wohl auch ein paar Eltern. Sie kommen zu uns nach Hause weil wir unsere Tiere bei uns auf dem Grudstück verteilt haben.


    Wir können den Kindern Kaninchen mit deren Nachwuchs, Hühner mit deren Nachwuchs, Laufenten beim Brüten, junge Pekingenten, Emdener Gänse, Baumwachteln, Schäferhund und zu guter letzt noch unsere Zwergziegen zeigen. Ich glaub da ist für jeden etwas dabei.


    Geplant habe ich, dass ich zum Anfang allgemein etwas zu der Kleintierzucht sage und dann gezielt zu jeder Rasse/Tier etwas sage. Zum Höhepunkt dürfen die Kinder dann zu den Tieren gehen und diese streicheln und knuddeln.


    Grüsse Micha

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!