Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Soll man da lachen oder weinen? Echt interessant was so alles in einen Topf geworfen wird. Ok, manche der beschriebenen Probleme mag es tatsächlich geben...aber sie sind wohl eher weniger der QualZUCHT geschuldet als der gedankenlosen Vermehrung irgendwelcher Kaninchen. Welcher Züchter würde denn bitte z.B. Zahnfehlerzwerge nicht selektieren und in genanntem Küchengerät enden lassen...

  • Hallo Hubert,


    frag mich gerade woher solche Leute wie die Verfasserin dieses Textes ihr angebliches Wissen her haben.


    Sie sollte sich mal die Schur von nem Angora ansehen, wie gelassen die das hinnehmen. Von wegen Streß für das Tier.


    Das mit den Widdern ist aber auch sehr gut, weiß ja nicht wie sie Ihre Tiere hält, aber bezogen auf ihr Fachwissen hoffe ich sie hält keine!!!


    Denke mal das kein vernünftiger Züchter Tiere hat bei denen sich Maden in den Ohren einnisten (vielleicht sollte sie ihre Ställe mal öfter ausmisten).


    ...vielleicht sollte man solche Spinner mal zu na großen Ausstellung einladen um ihnen zu zeigen was sie für nen Mist verbreiten.


    Das geht echt garnicht,sorry!!! :cursing:


    Gruß aus dem Ruhrgebiet

  • Hallo Hubert,


    ich habe mir das gerade mal angesehen. Neben den Widderkaninchen sind auch Angoras und Zwergkaninchen als Qualzucht aufgeführt.


    Bei Angoras bemängeln sie die Wolle, das notwendige Scheren und den damit verbundenen Stress, sowie die Gefahr von Krankheiten durch Verfilzen insbesondere in der Analregion.
    Dazu kann ich nur sagen: Ein rassereines Angorakaninchen, dass vernünftig gehalten und gut gepflegt wird, verfilzt nur in sehr geringem Maße, das Scheren sind sie von klein auf gewöhnt und sie sind sehr zutraulich. Schlecht ist es eher, wenn jedes langhaarige Kaninchen als Angora verkauft und anschließend falsch gepflegt wird.


    Bei Zwergkaninchen werden Zahnfehlstellungen und Verengung der Tränenkanäle kritisiert.
    Bei Widderkaninchen die mangelnde Ausdruckfähigkeit gegenüber anderen Kaninchen und das deutlich schlechtere Gehör.


    Ich glaube, da hat hier jeder Züchter dieser Rasse die passenden Gegenargumente.


    Viel bedenklicher finde ich, dass auf der Seite die Kastration von Häsinnen empfohlen wird, da sie Gebärmutterhalskrebs vorbeugt. (Dazu werden verschiedene Umstände erläutert) Eine solche Operation ist für ein Tier ein großes Risiko, sehr teuer und bedeutet viel Stress.


    Naja, ich denke, auf die anderen Texte zum Thema "Woher hole ich ein Kaninchen?" und "Kaninchen sind keine Streicheltiere" brauche ich wohl nichts zu sagen.


    Mir ist die Einstellung zu extrem. Denn gesunde Kaninchen kommen ja eben von ernsthaften Züchtern. Da würde kein Tier mit ZF in die Zucht genommen.


    Grüße
    Tanja

  • Manche Empfehlungen auf der Seite sind schon bedenklich...man beachte den Punkt: Information - Gesundheit - verfärbter Urin. Der Urin gesunder Kaninchen müsse klar sein? Bei Eintrübungen müsse man kalziumreiches Futter abstellen? Wie kommt man nur auf sowas, wenn alle anderen Quellen ausdrücklich darauf hinweisen, dass leicht milchig normal ist und klarer Urin ein Zeichen für einen Mangelzustand?

  • Habt Ihr schon mal gesehen, wie übermütig und lebensfroh diese Qualzuchten durch den Garten tollen, auf Zuruf antraben und sich langmachen um liebkost zu werden? Und das trotz all der Schmerzen und Einschränkungen. Allein schon deren Tapferkeit macht diese Tiere liebenswert.


    Bei uns sind übrigens nicht nur die Möhren orange sondern auch die Müllabfuhr, die ich hier für inhaltlich zuständig halte.


    Dennoch, es lebe die Meinungsfreiheit, auch die tendenziös dümmliche.


    Thomas

  • Hallo,
    ich habe mir das eben durchgelesen und kann nur mit dem Kopf schütteln.


    Auch wusste ich nicht dass Annanas und Kiwi etwas mal der Ernährung von Kaninchen zu tun haben :?::!:


    Was meint iht, sollen wir die Dame einmal einladen sich hier an der Diskussion zu beteiligen?
    Mich würde interessieren, woher sie die Grundlagen ihrer Aussagen her hat ?!


    Ich weiß nicht, ob die eine oder andere fehlerhafte Aussage noch mit dem Recht der freien Meinungsäußerung abgedeckt ist ....


    Gruß Kai
    PS: Danke an Hubert für den Link !

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo zusammen,


    es sind immer wieder 2 Dinge, die mich bei solchen Themen aufhorchen lassen - und ein wenig beunruhigen:


    gottseidank haben die SchreiberInnen solcher Zeilen zu wenig fachliche Ahnung, so dass ihre Darstellungen leicht zu zerlegen sind und große Teil widerlegbar sind.


    Irritiert bin ich von der Meinung der "Fachleute" , die ihre eigenen Unzulänglichkleiten gerne weit weg schieben.


    Bleiben wir bei Angora:


    Der Langhaarfaktor ist einen Mutation, der das natürliche Leben unserer Tiere massiv einschränkt und in der nNtur nicht durchsetztbar wäre - unter diesem Blickwinkel ist es ein Qualzuchtfaktor.


    Dass Angoras in Menschenobhut lebensfähig sind, wissen wir, allerdings gehört sehr viel Fachwissen und Organisation dazu, das nicht alle BesiterInnen haben und einige der Tiere tatsächlich unter diesen Haltungsbedingungen "gequält" werden - gibt es da Fragen ?


    Unsere Antwort auf diese "Qualzuchtverdächtigung" kann also nicht sein, mit Recht oder Unrecht zu argumentieren, Unsere Argumente müssen aus den belegbaren veränderten Haltungsbedingungen in Menschenobhut kommen, die Qualen ausschließen - sachlich fachliche Diskussion anstatt Ignoration !!


    Im Übrigen , was sagt ihr zu Nackthasen,-katzen,-hunden ? Wäre das Gleiche =Mutation wie Langhaar !!


    Die anderen "Qualzuchten" wie Widder und zwerge könnte man genauso aufdröseln und es würde dabei ein differeziertes Bild entstehen, bei dem beide Seiten mit ihren Argumenten vertrten wären.


    Noch ein satz: die Verpaarung von Typzwergen ist definitv Qualzucht wegen der möglichen 25% Letalgeburten - wer von den ZüchterInnen hält sich daran ?? Wenn wundert dann aber, wenn die Gegenseite genauso überzieht ??



    mfg Peter

  • Hallo,

    Was meint iht, sollen wir die Dame einmal einladen sich hier an der Diskussion zu beteiligen?
    Mich würde interessieren, woher sie die Grundlagen ihrer Aussagen her hat ?!


    Gute Idee. Doch ich denke die wüschen keinen Kontakt mit Rassekaninchenzüchtern. Das Gästebuch ist nämlich auch schon deaktiviert. Selber sind es sicherlich diese Art von "Tierschützer" die unsere Gästebücher ständig versauen.

    Danke an Hubert für den Link !


    Ihr müsst mal ins Forum dieser Seite gehen und dann andere dort verlinkte Seiten öffnen. Da bekommt man teilweise zuviel.


    Gruß,
    Hubert

  • Hallo zusammen,
    ich konnte mir es nicht verkneifen auf diesen Bericht hin eine Mail zu schicken und mal auf alte Fachliteratur zu verweisen. Auch habe ich mal angefragt ob diese Person/en lange Weile haben. Es ist doch unglaublich, was einige selbsternannte Moralapostel für Blödsinn schreiben und auch noch selber glauben. Bin gespannt auf die Antwort, wenn dann eine kommt.


    Gruß Wolfgang


    http://www.ag-widder.de


    http://www.kaninchenmarkt.de

  • Kann es sein, dass dort wieder jemand mit Kuschelkaninchenfaktor schreibt und keine Ahnung hat. Hunde hat man kupiert, Pferde hat man kupiert, alles für die Optik.Schafe, Schweine, Rinder gibt es mit Schlappohren .Widderkaninchen sind sehr wohl in der Lage gut zu hören und leiden nicht mehr unter der Wärme als andere Kaninchen auch .Ich liebe Euch selbst ernannten Kaninchenretter, die alles bunt miteinander verpaaren und glauben damit das non-plus-ultra erschaffen zu haben!

  • Habt Ihr euch mal den Infotext "Weibchen Kastration" durchgelesen?


    Da packt mich das nackige Grauen. Es soll für die ANgoras Stress sein geschoren zu werden? Aber die empfohlenen Dauerbesuche beim TA und die Ultraschall / Röntgenuntersuchungen wegen der Krebsvorsorge sind kein Stress?? Gebärmutterhalskrebs, Brustkrebs... und ähnliche Begriffen sind dermaßen unprofesionell, dass der Text ad absurdum führt.
    Mammatumoren ist der richtige Begriff.


    Die MOnatlichen KOsten eines Kaninchens (im Forum hochgerechnet) sind auch abenteuerlich.


    Alles in allem muss ich sagen, dass der Versuch der Damen das Leben der Kaninchen in Privathaushaltenund Kinderhänden zu verbessern lobenswert ist. Aber auf diese Art und weise? Teilweise gebären sich die Damen als wären sie Tierärzte. Sind sie das????


    Schüttelnder Kopf und schöne Grüße sendend,


    Nicole

  • Hallo zusammen


    Tierschutz ist eine leider sehr wichtig.Ich mag auch Tierschützer,aber nur mit Hirn.


    Die Möhrenbude kann man sachlich stück für stück auseinnander nehmen und sie würden es nicht mahl mitkriegen.


    Wo kaufe ich ein Kaninchen? Im Zooladen? Beim Züchter? Nein in einem Tierheim . Ist etwas teurer aber dafür ist das Tier geimpft und Gesund.Das ist die angabe auf der Möhren HP.


    Dann schaue mahl bei Vermittlungen NOTFALL Campino 2,5-3 Jahre ist Kerngesund muss nur alle 5-6 Wochen zur Kontrolle wegen seinen Zähnen.Ist für ein Tier halb so wild und natürlich kein Stress.Ein Züchter würde solcheTiere nicht anbieten sondern erlösen .Und so geht es Stück für Stück weiter.


    Solche Tierschützer gehören eigendlich in die Wüste um Sandkörner zu zählen dann können sie wenigstens nicht so einen Sch--- verbreiten.


    Tierschutz ist Wichtig aber mit Sinn u. Verstand .Leider gibt es viele Vereine und Verbände die dem nicht gerecht werden.


    Gruß Volker

    Der Vorteil der Klugheit besteht darin,daß man sich dumm stellen kann.Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

  • Wer von euch schreibt denn im Forum dieser Experten als "widderzüchter"?
    Die Dame die da antwortet hat auch bedenkliche Ansichten?
    Spricht von Züchtern als Vermehrern und sie würde dort nichts holen da es genug Tiere im Tierheim usw. Gibt.
    Glaube diese Leute haben sich noch nie mit Rassekaninchenzucht befasst da sie auch sagt" das wichtigste sollte sein das ein Züchter gesunde Tiere erhält"!
    Wenn die sich mit unserem Thema befassen würden, wüßte sie das ein richtiger Züchter ja generell nur gesunde Tiere zur Zucht nimmt.
    Aber die sieht Ausstellungen als ne Qual für die Tiere an und sie will sowas nicht besuchen und mit Eintritt finanzieren weil sie Mitleid mit den Tieren hat.
    Glaube die haben echt Null Plan von Rassekanninchenzucht.


    Für die ist ein "Züchter" wohl jemand der alles mögliche versucht zu verpaaren um möglichst viele Tiere an irgendwelche Zoohandlungen oder sonst wen zu verkaufen.
    Also ein vermehrer mit Null Plan was er da tut.

  • Ich würde diese "Mädels" nicht ins Forum einladen, es würde nur mit (teils verbalen) Angriffen auf sie enden. Ich brauch das hier nicht! Wenn man eine Kaninchenausstellung als "grausames Spektakel" bezeichnet obwohl man noch nie eine besucht hat, sagt das doch schon alles. Die "Mädels" sind in einem Alter wo sie ihre Freizeit sinnvoller nutzen sollten als so einen Mist zu schreiben, und ein anderer hätte auch noch seinen Spaß daran. :D


    @ Kathi: Schicke ihnen mal was von dem Korall-Vit K8 und dem Berkel-Vital :thumbsup:


    Gruß Franz

  • Ich denke, es gibt immer beide Extreme, sowohl auf der Züchter- als auch auf der Tierschutzseite.


    Sich ein Tier aus dem Tierheim zu holen ist nicht das Schlechteste, allerdings finde ich gehört ein Kaninchen mit Zahnfehlstellung nicht mehr vermittelt. Das ist aber nur meine Meinung. Zudem stellen manche Tierheime Ansprüche an die Haltung (das habe ich selbst schon erlebt), die man kaum erfüllen kann. Da reichte ein 3 Quadratmeter Auslauf plus isoliertem Stall nicht aus oder im Haus ein 10 Quadratmeter Kaninchenzimmer.


    Wo ich denke, dass man als Züchter was lernen kann, ist der Aufbau der Gehege und die Einrichtung. Da habe ich schon tolle Sachen gesehen, die ich z.B. für Tiere in Zuchtruhe oder eine Häsin mit Jungtiere gerne umsetzen würde.


    Ich denke aber auch, dass die Damen von Möhren sind orange eine etwas sehr einseitige Sicht der Dinge haben. Züchter werden vorverurteilt, ohne zu differenzieren.
    Eine ernsthafte Auseinandersetzung macht nur Sinn, wenn beide Seiten auf die Argumente der anderen sachlich eingehen.


    Mir waren vor allem die Vermittlung von Tieren mit ZF, die angebliche Qualzucht von Angoras und die Kastration von Häsinnen sowie die Vorurteile gegen Züchter als gewissenlose Kaninchenproduzierer ein Dorn im Auge.


    Andersherum denke ich ist den Damen nicht klar, warum in der Zucht Einzelhaltung zum Teil einfach notwendig ist, weil hitzige Häsinnen aufeinander losgehen wie Furien. Oder dass die Jungtiere nicht einfach planlos produziert und für Profit verkauft werden.




    Grüße
    Tanja

  • Hallo,
    wir haben uns mir einigen Kanin-Hoppern vor einiger Zeit in ein Forum begeben, dass gegen Kanin-Hop war.


    Das dortige Team hat sich sehr bemüht das Thema in aller Sachlichkeit zur bereden.
    Hitzköpfige User wurden abgemaht und bei Uneinsichtigkeit übergangsweise das Schreibrecht entzogen.


    Es hat geklappt, Vorurteile wurden abgebaut, die Gegner haben nun zumindest mehr Verständnis und die Kanin-Hopper sind wesentlich empfindsamer geworden, worauf sie achten sollten.
    Mir zeigt dies, dass es sich lohnt miteinander zu reden.


    Fundamentalisten gibt es natürlich auch, wo Hopfen und Malz verloren ist.


    Wenn man nicht miteinander versucht zu reden, kann man nichts verbessern.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Guten Morgen,



    so ich habe mir die Seite auch mal kurz
    angeschaut und denke es ist eigentlich so eine klassische Seite für einen
    Tierschutzverein. Dort werden die Tiere als reine Liebhabertiere gesehen und
    allein die Liebhaberhaltung betrachtet. Es werden bei Kaninchen die gleichen
    Maßstäbe wie für Katzen und Hunde angelegt und daher wird man natürlich auch
    keine gemeinsame Schnittmenge mit Kaninchenzüchtern oder Nutztierhaltern
    finden. Ich würde daher vorschlagen, man
    lässt die Mädels auf ihrer orangenen Seite einfach in Ruhe und regt sich hier
    nicht drüber auf! Solche Meinungen von Tierschützern sind nicht neu und die wird
    es immer geben.

  • Frank hat Recht...


    nur eine Sache sollte man der Guten vielleicht erklären..........Zitat von Möhren sind Orange...Keine Welpen unter 12 Wochen!
    Bis etwa zur 8. Woche werden Welpen noch gesäugt, anschließend lernen sie das wichtige Sozialverhalten von der Mutter. Aus diesem Grund müssen die Kleinen bis zur 12. Woche bei ihrer Mutter bleiben. (Ausnahmen nur nach Absprache)



    nämlich das manches Rammlerchen mit 12 Wochen durchaus zur Vermehrung der Art beitragen möchte ..... aber wenn Sie weiterhin schreibt..........Zitat Möhren sind Orange:
    Keine Kaninchen von Züchtern, Hobbyzüchtern oder Vermehrern!
    Jedes weitere produzierte Kaninchen verbessert die Situation in den Tierheimen nicht im geringsten. Daher unterstützen wir nur Kaninchen, die aus anderen Gründen ein neues Zuhause suchen und nicht aus Egoismus oder Geldgier gezeugt wurden. Tierschutz bedeutet, so etwas nicht zu unterstützen.


    Dann gibt es bald eh nur noch Wildkaninchen ;)


    im Übrigen habe ich auch schon gelbe und purpurfarbene Möhren gegessen........


    Liebe Grüße Birgit

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!