Krallen schneiden

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Ich habe eigentlich keine Probleme mit dem Krallen schneiden, mache dies auch bei meiner JR Hündin, da aber die Japaner-Rexe dunkle Krallen haben, habe ich ein wenig bedenken, das ich zu weit zurück schneiden könnte, was kann im schlimmsten Fall passieren wenn ich ins Leben schneide und sie anfangen mit Bluten, sollte ich dies vielleicht doch dem Tierarzt überlassen? Oder gibt es auch hier Tricks, zum beispiel mit einer Taschenlampe dagegen Leuchten, funktioniert ja auch bei Eiern :thumbsup:

  • Hi,


    nachdem die Rexe im Vergleich zu anderen Kaninchenrassen verdammt scharfe Krallen haben - zumindest mein Eindruck - schneide ich öfter z.B. bei Zwergrexen in japanerfarbig, aber bloß die Spitzen. Das reicht. Weniger ist mehr! ;)


    MfG Manfred

  • Ich schneide bei dunklen Krallen auch lieber etwas weniger ab als zu viel und bis jetzt ist noch nie etwas passiert.
    Dafür brauchst du wirklich keinen Tierarzt.


    Mal anmerk: Ich bin mit unserer alten Hündin damals mal zum Tierarzt wegen dem Schneiden der Krallen gegangen.
    Die Frau hat bei mehr als einer Kralle in Leben geschnitten, so dass es doll geblutet hat. :thumbdown:

  • Wenn es bei meinem schwarzen Rammler doch mal blutet, drücke ich mit dem Finger drauf. Nach ein paar Sekunden sollte es aufhören. Ansonsten hat der TA, bei dem ich meine Ausbildung begonnen hatte, blutende Krallen heiß versiegelt mit einer Art Lötkolben (Kauter), mit dem sonst Hautzubildungen entfernt und verödet werden. Aber normalerweise hört es von allein nach kurzer Zeit auf zu bluten, und der Verlust ist so gering, dass das Tier kein Problem damit haben sollte. In normal sauberen Ställen halte ich auch die Gefahr einer Entzündung oder Infektion für gering.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!