Zuchtjahr 2013 - wie läufts bei Euch?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Es ist zum aus der Haut fahren mit den Riesen...noch nicht ein lebendes Jungtier.


    Der erste Wurf blau hat das aufwärmen leider nicht verkraftet, da kamen auch noch 2 tote nach...also insgesamt also 10 tot.


    Der erste Wurf wildfarben waren 11 Stück wovon 9 lebend geboren wurden...Nest top aber nicht gesäugt...inzwischen alle im Kaninchenhimmel.


    Heute der zweite Wurf blau...9 Stück, alle im Nest, dies aber offen und fast ohne Wolle...alle schon kalt aufgefunden.


    Sprich 30 Riesen die leider nie Riesen werden :cursing: .


    Das einzige was wächst und prima gedeiht sind 2 Würfe blaue Wiener (die eigentlich nur für handlichere Braten im Stall sind), 10 Tage alt, putzmunter und so schwer als wollten es Riesen werden :D .


    Ein paar Würfe werden die Tage noch kommen. Wir tapern nun engmaschig zu den Ställen um ja nichts mehr auskühlen zu lassen...die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich hoffe die Blauen lernen mal wie Wolle rupfen funktioniert *grrrrrrrr`*.

  • Nachdem meine Häsinnen ihre Mitarbeit verweigert haben und mir die Nester offen gelassen haben (sogar bei einem zwei Tage alten Wurf) will ich versuchen, die Häsin nur zum Säugen zu den Babys zu lassen. Hat jemand Erfahrung damit?
    Manche nehmen die Jungtiere ja auch mit ins Haus, wie steht ihr dazu?
    Ich kann es gar nicht verstehen, letztes Jahr haben die Mädels bei -15°C ohne Verluste gezogen und in diesem Jahr sind von 6 Würfen gerade mal zwei hochgekommen... Ich will keine toten Jungtiere mehr sehen :-(
    3 neue Würfe stehen in den nächsten Tagen an.


    Edit:
    ich habe gerade noch überlegt, ob es vielleicht regionale Unterschiede bei der dieser Geschichte gibt...meine Vereinskollegen berichten nämlich ähnliches...Gibt es nördlich von Berlin und Brandenburg bei anderen ähnliche Probleme --> hat es was mit einer instabilen Wetterlage zu tun???


    Ich wünsche euch und mir viele gesunde Jungtiere!


  • Manche nehmen die Jungtiere ja auch mit ins Haus, wie steht ihr dazu?


    Manche werden es sicherlich verurteilen, weil es wenig natürlich ist und aus tausend anderen Gründen. ;)


    Generell tendiere ich auch dazu, dass die Jungtiere ins Nest zu ihrer Mutter gehören, aber in Notfällen und wenn man rechtzeitig eingreifen kann, machen wir zumindest Ausnahmen. Leider sind uns auch Würfe erfroren.


    Aktuell haben wir auch einen 4er-Wurf im Haus, der mittlerweile 18 Tage alt ist. Es war nichts zu machen, dass wir beim Nestbau soweit nachhelfen konnten, dass der Wurf bei -12 Grad draussen überlebensfähig gewesen wäre. Bevor sie uns erfrieren, nehmen wir sie wirklich lieber mit ins Haus. In Wort und Bild haben wir alles in unserem "Tagebuch" festgehalten: http://zwergrexe.blogspot.de


    Wir wohnen übrigens im nördlichen Sachsen-Anhalt... nicht so weit weg von euch.


  • Hallo,


    ein Patentrezept gegen Verluste bei Kälte gibt es leider nicht, ausser die Häsinnen werfen an einem Ort wo es etwas wärmer ist.
    Helfen kann eine Wurfkiste oder Kontrolliertes säugen bei dem man auch drauf achten kann das der Eingang vom Nest wieder verschlossen wird.


    Ich habe meine Häsinnen im Abstand von 2 Wochen decken lassen immer 3 Stück. 2 davon habe ich mit hineingenommen und eine häsin draussen werfen lassen. Bei einer Häsin die draussen geworfen hatte ging es gut, bei 2 en leider nicht. Die 3 Häsinnen die in der Wohnung geworfen haben bei plusgraden haben Ihre Jungen auch ohne Probleme groß bekommen. Mit der 2. Woche habe ich sie dann samt Wurfbox und Nest wieder nach draussen gegeben und alle Jungen sind mopsfidel.


    Der Winter ist eigentlich auch keine Jahreszeit für unsere Kaninchen. Nur wir Züchter wollen unbedingt frühe Junge haben. Da muss man es schon unseren Tieren verzeihen wenn es mal ein Jahr gibt indem Sie sich verweigern ihre jungen so grüh aufzuziehen oder man muss bestimmte Vorkehrungen im STall treffen. Einige Züchter schwören auch auf beheizbare Wurfkisten.


    lg Evelyn

  • Hej .....


    Leider weiter keinen guten Neuigkeiten .... Meine DW Häsin hat nun endlich eine geworfen gehabt als ich heute morgen kam .... Traf mich der Schlag sie hat kein Fell nichts gerupft das Nest stand völlig offen :cursing: :cursing: 7 Jungtiere und so top alle erfroren. Ich war sehr traurig muss ich sagen weil es doch relativ schwierig ist die Großen um die Zeit tragend zu bekommen und dann klappt es doch mal und doch alles hin .... Uff ... naja .... . Schaaaaaaaaddeeeeee ..... ;( ;( ;(


    Es geht ja hier leider vielen so ....
    Wenigstens hat die gute sich ganz heiss belegen lassen .

    "Lebe Glücklich , lebe froh wie der Frosch in Mexico"



    Deutsche Widder Havanna Zwergwidder Marderfarbig Blau , Toulouser Gänse & Bielefelder Kennhühner Zucht Rau
    :)
    :elch: :rabbit6:

  • Ich habe in meiner "Verzweiflung" vor dem Decken alles wie im letzten Jahr hergerichtet, sprich die großen Ställe haben jetzt 3 Kammern,
    eine davon komplett dunkel eine etwas dunkler und eine hell.
    Dazu habe ich die dunkle Wurfkammer bis oben hin mit Stroh eingestreut. Vor den Gittern habe ich die Möglichkeit Plexiglasscheiben zu schieben.
    Die ist bei der Kammer, die vor der Wurfkammer liegt, immer verschlossen und und in der wo das Futter steht nur tagsüber offen, so ist das Wasser auch bei -6 Grad nicht gefrohren.

    Die letzten Jahre hatte ich so keine Verluste, auch bei den -15°C Geburten nicht. Dann dachte ich mir, naja bei den anderen klappt es ja auch ohne extra Wurfkammern und habe die Trennwand draußen gelassen.
    Tja bei mir klappt das so auf jeden Fall nicht...also neuer, alter Versuch.
    Zusätzlich werde ich wenigstens in den Ersten Tagen die Tür zu der Wurfkammer schließen und die Häsin nur zum säugen dran lassen damit ich den Nesteingang, wie Evelyn schrieb, nach dem säugen nochmal kontrollieren kann...
    Verflixt nochmal, es muss doch irgendworan liegen, dass Häsinnen die dem einen Winter problemlos 8 Würfe (ZwW) ziehen, im nächsten mehrmals versagen. Aber wie sagt mein Zuchtfreund immer...
    "hör uff zu jammern Mädel, dit ist nich der erste Wurf der hopps jet und wird och nicht der letzte sein..." :wacko:
    Pasu12 viel Erfolg beim nächsten Versuch! (_B3

  • Huhu


    Tja was soll ich sagen, jetzt hat entlich eine meiner Häsinnen geworfen und promt ihre Jungen im Stall verteilt.
    Sie hatte noch kein Nest. Ich sie trotzdem in Ruhe gelassen.
    Nun heute geschaut. Freude sie hat ein Nest gebaut.
    Doch das Nest ist lehr.
    Fazit alle tot, keine Babys da.
    Jetzt warten wir zum Wochenende auf die anderen Damen.


    LG Anna

  • also irgendwie les ich hier alles, so wie es bei mir auch ist, erst nehmen sie nicht auf, 2 Scheinträchtig :-(
    dann meine Grosschinchilla wo alle verteilt hat und jetzt 2 Monate später 1 totes Baby :-(
    meine rote Neuseeländer hat vor 5 Tagen geworfen, 5 Junge, 1 junges am nächsten Tag ausserhalb des Nestes,tot.
    heute nur noch 3 Babys im Nest, das 4. spurlos verschwunden :-( (wollte auch nicht den ganzen STall umwühlen.


    nur meine Scheckhäsin, auf die kann ich mich verlassen :-) 12 Junge, 10 lebend und jetzt fast 4 wochen alt :-)


    Drücke euch weiter die Daumen, dass es jetzt Berg auf geht, auch mit dem WEtter ! (hatten heute 15cm Neuschnee :-( )

  • Hallo,
    also der aktuelle Stand sieht wie folgt aus:
    4 von 5 (5. wohl aus der Wurfbox geschleift und erfroren :( ) Babys aus dem ersten Sachsengoldwurf sind wohlauf und haben nun auch die Augen offen, da dürfte (hoffentlich) nix mehr passieren


    Dann lag heute ein Wurf Burgundermixe im Nest, da der passende Burgunderrammler noch fehlt und ich nich wollte, dass die Häsin zu alt für den ersten Wurf wird.
    Weiß noch nicht wie viele, sind min. 4, die werden aufgezogen und landen in der Pfanne. Schade, hätte mich über den ersten Buriwurf gefreut, aber ohne passenden Rammler.


    Und wenns geklappt hat erwarten wir von 2 Sachsengoldhäsinnen einen Wurf Anfang März.
    Nun ist es nur noch 1 Sachsengoldhäsin die absolut nicht will.


    Bin guter Hoffnung, dass es dann im Sommer was mit ner Sammlung auf der Jungtierschau unseres Vereins was wird. :D

  • Ich kann Gott sei Dank vermelden, dass wir seid heute bei einer Gesamtzahl von 30 Jungtieren angekommen, die alle Wohlauf sind.
    Keine Jungtierverluste bis jetzt. Zwei Würfe folgen noch Anfang März.
    Mal sehen wie es weitergeht. :)


    Gruß an Alle
    Tobij

  • Bei mir liegen seit 13 Tagen die ersten Farbenzwwerge Rhönfarbig im Nest :)


    Der erste Wurf der Häsin und dann gleich 4 Tolle Babys :) Bin richtig stolz auf sie ^^


    Sind grade am Augen öffnen und bin gespannt wie sie sich noch so entwickeln :) So kann das Jahr weiter gehen!

  • Meine JRex Häsin hat mir heute wohl mit eines der schönsten Valentins Geschenke gemacht, als ich gerade zur Raubtier Fütterung war musste ich zur voller Freude Fest stellen das sie das Nest zu gemacht hat, aus neugier steckte ich mal die Hand hinein, es war sehr schön war und und Jungtiere drin, :thumbsup: wieviel sehen wir in ein Paar Tagen, hoffe es klappt gut mit dem Säugen und das sie, sie im Nest lässt und es weiter hin gut zu Deckt.

  • Hallo,
    gestern hat eine Hermihäsin geworfen, bis 19.00 war alles gut und um 20.30 als ich von der Arbeit kam, alle 3 tot, es zum Mäuse melken :thumbdown: Aber heute morgen hat die nächste geworfen 4 Stück, eines hat mein Mann wieder gerettet, es lag neben dem Nest und war schon ganz kalt. Hat es dann am Ofen gewärmt und das kleine Mäulchen vorsichtig aufgemacht und ein bißchen gepustet und was soll ich euch sagen, es fing an zuatmen und die bläuliche Hautfärbung ging in ein schönes rosa über, nun sitzt es mit im Nest und alle sind wohl auf. Drückt mal die Daumen das es auch so bleibt. :thumbsup:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!