Mit Kanonen auf Spatzen ????

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo,
    in einem Kanin-Hop-Forum habe ich heute eine Geschichte gelesen, die ich einfach nicht ganz nachvollziehen kann.
    Vielleicht weiß hier jemand etwas Genaueres und kann ein wenig für Aufklärung sorgen:


    In einem bayrischen Bezirk gibt es gleich zwei sehr aktive Kanin-Hop-Gruppen die auch Turniere ausgerichtet haben.
    In den letzten Jahren war es üblich, dass neben den offiziellen Wettbewerben noch als "Spaß-Wettbewerb" ein Agility-Wettbewerb ausgerichtet wurde.
    Die Veranstalter haben ordnungsgemäß ihre Anträge zur Ausrichtung eingereicht, wo Alles genau beschrieben war und haben diese vom Bezirk genehmigt bekommen.


    Nun im Nachhinein soll der Bezirksvorsitzende (der die Wettkämpfe selber genehmigt hat) soll sich über die Ausrichtung des Agility verärgert gezeigt haben und deshalb alle Kanin-Hop-Wettkämpfe in Zukunft in seinen Bezirk verboten haben ?!


    Nun sind die beiden betreffenden Kanin-Hop-Gruppen dermaßen verärgert, dass sie gleich vom Austritt aus dem ZDRK reden und einen eigenen Verband bilden wollen.


    Ich kann nun beide Parteien nicht richtig verstehen.
    Nach §67 der neuen Kanin-Hop-Regeln wäre es auch weiterhin möglich einen Agility-Wettbewerb zu genehmigen. Wenn Bedenken für eine ordnungsgemäße Ausrichtung bestehen, wird man darüber reden können und vielleicht auch "nur" Wettbewerbe nach den Bestimmungen zulassen. Aber gleich alles verbieten.....das kann es doch wohl nicht sein :!: :!: :!:
    Auch widerspricht es meinem Demokratieverständnis, dass eine einzelne Person so etwas beschließt :?: :?: :?:
    Nach meiner Einschätzung unterliegt so etwas der Mitgliederversammlung der entsprechenden Organisation :!: :?:


    Genauso wenig verstehe ich aber, warum man wegen dem anscheinenden Fehlverhalten einer Person, gleich den ganzen Verband verlassen will :!: :!: :!:


    Beides ist für mich mit Kanonen auf Spatzen schießen !!!!!!


    Es wäre schön, wenn jemand noch weitere Informationen zu dem Fall hat oder vielleicht beschwichtigend auf die Parteien einwirken könnte. =6


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Kai


    Bei uns wurde am Samstag bei der Kreisversammlung dies auch berichtet. Der Bezirksvorsitzende (Oberbayern) will 2013 kein Kanin-Hop Turnier mehr genehmigen. Das erste was ich fragte: Hat eine einzelne Person diese Macht sowas zu entscheiden? Soviel ich mitgekriegt habe, ist da das letzte Wort noch nicht gesprochen. Sofort mit einen Austritt aus dem ZDRK zu drohen ist der größte Schmarrn, was will man damit bezwecken?


    PS: Unsere Kanin-Hop Truppe war auch aktiv in Erding dabei, leider war unsere Vereinsversammlung und die Kreisversammlung am gleichen Tag um dieselbe Uhrzeit. :S Wenn ich unseren Jugendleiter wieder treffe, werde ich mal nachfragen was da genau los war.


    Gruß Franz

    Wie groß das Herz eines Menschen ist können wir daran erkennen, wie er mit den Tieren umgeht!

  • Hallo Franz,
    es wäre schön, wenn Du noch genaueres herausfinden könntest.
    Ich habe auch Zweifel, dass dies eine einzelne Person entscheiden kann und wenn dann sollte man schriftlich die Begründung dazu nachlesen können !


    Ich finde in den letzten Jahren ist eine tolle Symbiose zwischen Rassekaninchenzucht und Kanin-Hop entstanden.
    Die Kanin-Hopper nutzen die Infrastruktur der Züchter - Kanin-Hop ist dafür sehr Medienwirksam und bringt dadurch unsere Vereine mehr in den Fokus.
    Auch fangen immer mehr Hopper mit dem Züchten an.
    Also haben alle Seiten nur Vorteile. Natürlich gibt es immer mal Unstimmigkeiten, aber die kann man lösen.
    Bei uns im Verein haben ca. 1/3 der Mitglieder mit Kanin-Hop zu tun, im LV sind es ca. 10 Kanin-Hop-Gruppen, die Steigerungsrate dürfte bei ca. 50% liegen !!!!!


    Das sollte man sich nicht kaputt machen lassen.


    Gruß Kai

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Hallo Kai,


    das wichtigste für eine Jugendgruppe ist, dass ein Spassfaktor im Vereinsleben vorhanden sein muß. Und das ist mit Kaninhop scheinbar gegeben.


    Die Frage die ich mir jedoch stelle ist, wie es mit einer nachweislichen Impfung bei solchen nichttätowierten Tieren ist? Ich könnte das Tier einen Namen geben und diesen auf dem Impfnachweis mit angeben, doch diesen Namen könnte auch ein anderes Kaninchen tragen. Wie funktioniert soetwas?


    Gruß,
    Hubert

  • Durch die Lektüre des § 2, a) bis d) auf Seite 4 und § 3 auf Seite 6 der neuen AAB erhellt sich einiges an den Fragestellungen. Und diese AAB tritt ja bekanntlich ab 1. Okt. dieses Jahres in Kraft.


    Hallo Karl,
    ich habe die AAB zwar schon länger bestellt, aber soviel ich weiß ist sie noch nicht gedruckt...
    Und sie habe gelesen sie gilt erst mit Beginn des Zuchtjahres 2013 !!!!
    Es wäre also nett, wenn du mal zitieren würdest, was dort genau steht. :!: :?: :!:
    Und falls es nicht explizit dort etwas steht was auf Kanin-hop hindeutet, sollten ansonsten wohl eher die ab 1.10.2012 geltenden Kanin-Hop-Regeln des ZDRK das passende Nachschlagewerk sein.
    Ich bin mal neugierig, was du genau meinst.


    Gruß Kai


    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

  • Nein, Franz,
    das ist nicht neu.


    Bei mir hat es auch einige Zeit gebraucht, das so zu sehen. Aber eigentlich klar. Wenn Deine Jungen, geworfen am 1. Nov. mit der Null für November tätowiert werden sollen, dann beginnt doch das Zuchtjahr mit dem Decken, also im Normalfall von 31 Tagen Trächtigkeit am 1. Oktober.


    Warum soll man etwas einfach machen, wenn es auch kompliziert geht. Genauso wie man beim Finanzamt ein Wirtschaftsjahr festlegen kann, könnte man doch auch das Zuchtjahr klar definieren und auf die Krücke mit der Null für den Monat November und Dezember verzichten.


    Gruß
    Karl

  • Hallo,


    alle mitanand.


    Wir Kanin-Hopper haben ein sehr großes Interesse an einem aktuellen und sicheren Impfstatus unserer Tiere. Kein Kanin-Hopper spielt mit dem Leben seine Kaninchen und ist bestrebt immer das best mögliche für sie zu tun. Die Kaninchen werden bei uns alt und gehen über mehrere Jahre ständig auf Turniere oder treffen sich zumindest zum Training in Gruppen. Uns ist doch bewußt das dieser oftmalige Kontakt mit Artgenossen einen erhöhten Infektionsdruck ausübt. Und gerade deswegen riskiert kein Kanin-Hopper den Impfschutz zu vernachlässigen.


    Übrigens unsere Kaninchen, ob Rassekaninchen oder Mischlinge sind alle tätowiert und somit gekennzeichnet. Und unser Tierarzt würde uns schon was erzählen wenn er nicht alle Tiere zum Impfen vorgeführt bekäme. Das ist allerdings auch eine Frage langjähriger Bekanntschaft und Vertrauens.


    Gruß


    Klaus

  • Hallo Klaus,
    da du ja aus der angesprochenen Region bist, hast Du vielleicht einmal genauere Infos, warum der Bezirksvorsitzende die Wettbewerbe verbieten will?


    Gruß Kai


    PS: Die meisten Kanin-Hop-Tiere sind sowohl gegen Myxo, als auch gegen RHD geimpft

    Fehler machen ist menschlich,
    dazu stehen zeugt von Größe,
    wer sie nur bei Anderen sucht, tut mir nur Leid.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!