Kürzere Ohren bei kälterem Wetter?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo Hubert,


    es mag tatsächlich Linien geben, wo dies zutrifft, bei weitem jedoch nicht bei allen Tieren.


    Ich habe Tiere mit phantastischen Kronen, die die Behänge eher wie Scheuklappen tragen, andere haben wunderbare Behänge in der richtigen Tragweise, die Kronen kannste jedoch suchen- und das wortwörtlich, denn ein kräftiger "Wulst" ist noch lange keine vorzüglich plazierte Krone. Und diese Tiere haben dann sogar noch ganz unterschiedlich "Schlappies"gezeigt.



    mfg Peter


    PS: Widder = Krone = Könige der Rassekaninchenzucht :D :D :D

  • Hallo Peter,


    wie schon gesagt, konnten wir bei den Zwergwiddern meiner Tochter witterungsbedingt noch keine so großen Unterschiede in Puncto Behang und Krone feststellen, wohl aber aus vererblicher Sicht. Doch die Unterschiede wie Du sie beschreibst konnten wir auch schon öfters feststellen, sogar innerhalb eines Wurfes. Kann es auch sein, dass Felleigenschaften mit dem Aussehen der Krone zu tun haben? Mir ist nämlich bei unseren Blauen aufgefallen, dass die besseren Fellträger auch die besten Kronen zeigten. Mir fällt dazu gleich der Rammler 314 ein, den Margit von uns bekam. Tolles Fell und schöne Krone.


    Gruß,
    Hubert

  • Hallo Hubert,


    da besteht zumindest optisch ganz sicher ein Zusammenhang, ein perfektes Fell wird auch die Krone deutlicher =plastischer zeigen, sofern sie vorhanden ist!


    Zu Beginn gerade der Zwergwidder sahen wir ja Felle, die vor allem lang sein mussten, damit der Kopf die notwendige Substanz zeigte, die aber tatsächlich noch gar nicht vorhanden war; die Alternative war Punktabzug im Fell oder aber bei Form und den Rassemerkmalen :)


    Eines kann man doch sicher festhalten:


    Rassemerkmale zeigen sich optimal bei einem entsprechenden Fell(länge/dichte), und da zeigen sich gerade bei einem griffigen Fell die Kronen sehr gut, sofern sie an der richtigen Stelle richtig ausgebildet sind. Das gleiche gilt auchfür Schecken , KLS und anderen nicht primär einfarbigen Rassen.


    Gute Felle verstärken gute Anlagen, schlechte Felle mindern sie, ja, manchmal können Felle sogar "Fehler" vertuschen.


    Ein genetischer Zusammenhang zwischen Fell und und Kronenbildung bei Widdern sehe ich allerdings nicht.


    mfg Peter

  • Hallo Alle zusammen,


    von kürzeren Ohren bei kaltem Wetter zu genetischen zusammenhängen zwischen Fell und Kronenbildung! In der Schule hätte man gesagt: Thema verfehlt, 5, setzen! Aber gut, ich habe da ja absolut kein Problem damit, wenn man sachlich diskutiert egal was es ist. Find ich gut!


    Um beim Thema zu bleiben, Es ist ja so, dass Kaninchen nicht schwitzen sondern transpierieren und die Überschüssige Wärme somit überwiegend über die Ohren bzw. Schnautze abgeben. Somit haben die Kaninchen im Winter grundsätzlich kalte Ohren, da der Energiebedarf meist u.a für den eigenen Körper benötigt wird und somit nicht viel überschüssige Energie vorhanden ist, die über die Ohren abgegeben werden kann. Im Sommer dagegen kann man feststellen, dass die Ohren weitaus besser durchblutet sind und weitaus wärmer -> größere Wärmeabgabe des Körpers. Dies erklärt somit durchaus, warum die Ohren im Sommer -unter bestimmetn Bedingungen- vielleicht minimal länger werden wie im Winter.


    @ PeterW, du schreibst "gute Felle verstärken gute Anlagen, schlechte Felle mindern sie ..." Wenn du mit "Anlagen" Erbanlagen meinst, ist das ja völliger nonsens! Wie kann ein gutes Fell eine Erbanlage verstärken (oder mindern)?!? Meinst du vielleicht, dass ein gutes Fell den Phänotyp eines Tieres positiver darstellen kann? Wenn das so wäre, wäre ich bei dir, wobei das Fell dann noch nichteinmal gut sein muss. Sicher ist das etwas unglücklich formuliert.


    Wenn du u. a. die Schecken ansprichst! Ich denke ein Musterbeispiel liefern die Dalmatinerrexe. Wenn man sich die auf Ausstellunegn anschaut so ist es einfach faszinierend wie scharf die Zeichnungsmerkmale abgegrenzt sind. Einfach bewundernswert so was. Das ist wohl der Punkt, den du mit den Schecken ansprichst. Völlig d'accord. Wobei wir dann wieder bei den Fellen wären.


    Apropo Felle, ich finde eine Umbenennung von Fell in Fellhaar völlige Haarspalterei! Meiner Meinung nach wird ja immer noch das Fell bewertet und nicht nur das Fellhaar. Ich meine natürlich die Fellhaut gehöhrt einfach dazu. Ohne Fellhaut kein Fellhaar - logo! Jetzt hab ich auch meine 5 !


    Have fun, Andrea

  • Hi!


    Zitat

    Wenn du u. a. die Schecken ansprichst! Ich denke ein Musterbeispiel liefern die Dalmatinerrexe. Wenn man sich die auf Ausstellunegn anschaut so ist es einfach faszinierend wie scharf die Zeichnungsmerkmale abgegrenzt sind. Einfach bewundernswert so was. Das ist wohl der Punkt, den du mit den Schecken ansprichst. Völlig d'accord. Wobei wir dann wieder bei den Fellen wären.


    Wobei das primär nicht mit der Länge bzw. der Dichte des Fells zusammenhängt, sondern mit der Qualität des Fells, hier wiederum mit der Länge und Verteilung des Grannenhaars. Das spielt bei Normalhaarrassen eine nicht so große Rolle, bei Rexen führt es zu einer unscharfen Abgrenzung der Punkte, wenn es zu lang bzw. in zu großer Anzahl vorhanden ist.


    Mfg Manfred

  • Guten Morgen,


    es gibt doch nichts schöneres als gleich morgens zu erfahren, dass man "Nonsens" schreibt und dies mit einer 5 benotet wird, ich selbst bin da viel strenger, bei mir hätte es eine 6 gegeben =4 :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:


    Ja , Andrea, allerdings bewahrheitet sich hier mal wieder ein alter Spruch: "Wer lesen kann ist im Vorteil"


    Genau 3x habe ich den Bezug von Fell und Krone hergestellt, wie oft hätte ich es noch tun sollen :evil: :evil: :?: :?: :?:


    ...und , bis auf den letzen Satz ging es immer nur um die sichtbaren Anlagen :) :)


    Die Erklärung mit den Ohren klingt ja ganz gut, wobei einiges auch sehr viel mit Phantasie unterlegt ist.


    Schwitzen = transpirieren ist das gleiche, es dient der Regulierung der Körpertemperatur, Punkt.


    Und selbstverständlich haben Kaninchen winters auch nicht grundsätzlich kalte Ohren, in Gruppenhaltung sind die schon schön "heiß", da wird Energie abgegeben.


    Aber ok, die Erklärung eines langsameren Wachstums der Akren durch Energiemangel bzw. Konzentration auf das Wesentliche ist theoretisch schon stimmig, die Auswirkung vermutlich aber in Hauskaninchenhaltung nicht messbar.


    Meine Anmerkungen zum Fell waren wirklich nur allgemeiner Natur, bestimmte Rassenmerkmale zu betonen bedarf es unterschiedlicher Fellqualitäten je nach Merkmal.


    mfg Peter

  • ich denke schon das es was mit der Kälte zu tun hat.


    Bei den Fbz. von meinem Bruder.


    Im Aussenstall sind die Ohren sehr klein aber er hat eine Häsin in seinem Zimmer stehen und die Jungen haben längere Ohren.


    Beide Würfe sind am selben Tag zur Welt gekommen

  • Hallo,
    bei mir war es in den letzten Jahren / seit Einführung des Zuchtjahrbeginns (und auch schon vorher, muss ich ganz verschämt =4 zugeben) so, dass ich mir bei den November- und Dezemberwürfen Vorteile in puncto Körper- und vor allem der Kopfentwicklung meiner DW versprach. Dies traf auch teilweise zu, wurde aber durch deutlich kürzere Behänge, die im Schnitt ca. 1,5 cm aber auch bis zu 3 cm unter den Längen der Elterntiere lagen wieder ausgeglichen, sodass unter´m Strich kein Vorteil zu erkennen war. Im Gegenteil, durch das langsamere und geringere Wachstum war es auch bei den DW so, dass teilweise leicht schwebende Behänge zu verzeichnen waren. Bei Januar- und Februarwürfen dagegen wird in der Regel immer die Behanglänge der Eltern erreicht. Natürlich war es auch bei mir so, dass es Unterschiede zwischen den Würfen und innerhalb der Würfe gab, die auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sind und es gab auch "normale" Behanglängen - wenn auch selten. Eine Zuchtgruppe 2 oder 1 gabs aus diesen frühen Würfen nie (das lag natürlich nicht nur an den Behanglängen, sondern es gibt ja noch mehr auftretende Faktoren, die gegen die frühen Würfe sprechen). Fazit - dieTiere aus den November- und Dezemberwürfen landeten zu ca. 80 % in der Pfanne. Aus diesem Grund habe ich bereits letztes und auch dieses Jahr ganz bewußt auf die frühen Würfe verzichtet. Schlachttiere gibts auch so noch genug.
    Freundliche Grüße
    Karl

    Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die, dass man zu ihm Vertrauen hat.
    Matthias Claudius

  • Hi,


    Zitat

    Unsere Tiere wachsen in bestimmten Schüben, wobei die unterschiedlichen "Teile" unterschiedliche Wachstumsgeschwindigkeiten haben


    Der Satz hat mich daran erinnert, dass bei meinen Zwergwiddern in den letzten Jahren immer wieder Tiere dabei waren, die regelrechte "Schwangerschaftsstreifen" in den Behängen aufwiesen. Dachte ich zuerst, dass würde sich nur auf die in den Wintermonaten geborenen Kaninchen beschränken, hat das letzte Jahr Gegenteiliges gezeigt. Hier waren auch Tiere aus Juni-Würfen betroffen. Hat das sonst noch jemand beobachtet?


    MfG Manfred

  • Hallo Peter,


    ne, es ist kein Witz :D Ich muss mal gucken, ob ich noch so ein Tier hier habe, dann mach' ich ein Foto. Ich kann's nicht besser ausdrücken, es sind Hautveränderungen an der Innenseite, als ob die Haut ein- oder mehrmals überdehnt geworden wäre.


    MfG Manfred

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!