Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo,


    mich interessiert jetzt einmal, wenn ich eine Neuzucht beginnen möchte, wie ich sie so hinbekomme, dass sie auch anerkannt wird. Was müsste ich rein THEORETHISCH tun um eine neu von mir erzüchtete Rasse zugelassen zu bekommen ???


    Freue mich über sachliche Antworten



    Vielen Dank im Vorraus :)



    PS: Diese frage ist rein THEORETHISCH. Ich weis natürlich, das eine Neuzucht mit viel Angangement, Arbeit und Wissen angegangen werden MÜSSTE.

  • Hi,


    als erstes empfehl' ich dir die betreffende Datei durchzulesen. Diese müsste alle notwendigen Infos enthalten.


    http://www.lv-saechsische-kani…1_antrag_neuzuechtung.pdf


    Wenn du die Bedingungen erfüllst, die Unterschriften von Verein, Kreis- und Bezirksverband - nicht in allen LV - vorliegen, würde ich mir Mitstreiter suchen. Das sollten fünf oder mehr aus mindestens drei, besser vier oder fünf Landesverbänden sein. Ihr oder du sammelt die Anträge und reicht sie in einem Landesverband ein. Und dann .... abwarten!


    MfG Manfred

  • Hallo Manfred,


    herzlichen dank für den Link.:-) Ich habe lange nach so einer seite gesucht, aber nie gefunden.
    Jetzt weiß ich, auf was ich mich einlassen würde, wenn ich mit der erzüchtung einer neuen Rasse beginnen sollte.


    Vielen Dank



    PS: Wenn ich mir diese Kriterrien so anschaue, sehe ich, dass sie sehr schwer zu erfüllen sind ( !!!!), vor allem die anzahl züchter und Austeller ist sehr hoch, finde ich.

  • Hi,


    in der aktuellen Ausgabe des Kleintierzüchters (Kaninchenzeitung 14/2011) sind die Neuzüchtungen im ZDRK, Stand Juni 2011, nachzulesen. Die dort angeführte Liste findest du auch hier http://www.kleintiernews.de/to…-informiert-juni-2011.php
    Wenn man sich die eben dazugekommenen Neuzüchtungen ansieht (Blaue Holicer, Farbenzwerg havannafarbig-weiß, Mantelschecke, Thüringer-Rex, Zwerg-Rex japanerfarbig und Genter Bartkaninchen) dann sind die geforderten Zahlen schon zu erfüllen; bei den Hasenkaninchen lohfarbig schwarz sind's mittlerweile bereits 98 Zuchten in 15 Landesverbänden; das kann so manche bereits anerkannte Rasse nicht von sich behaupten. Ich denke das hat alles in allem seine Berechtigung, bei so mancher Neuzüchtung komm' ich jedoch ins Grübeln, denn die Zwerg-Rexe japanerfarbig oder die Hasen lohfarbig schwarz sind z.B. bereits im Europastandard anerkannt.


    MfG Manfred

  • Hallo RN und Manfred,
    theoretisch müsste ja auch folgende Variante möglich sein, um das lässtige "N" zu umgehen.


    Wenn du dir eine Rasse aus dem Europastandard heraussuchtst, wie z. B. Champagne Silber, die in einigen europäischen Ländern und somit auch im Europastandard anerkannt sind, jedoch in D noch nicht (warum auch immer?) und du als ZDRK-Organisierter auch noch im Ausland organisiert bist und du diese Rasse im ausländischen Verein z.B. in den Niederlanden tätowieren lässt, kannst du die Tiere nach §12 oder 13 (glaube ich) der AAB in Deutschland ausstellen. Dann müssen die Tiere aber nach dem Europastandard bewertet werden.
    Sollte eigentlich so funktionieren?!?
    Somit kann das Prozedere der Neuzüchtung umgangen werden.


    Das Ganze ist natürlich nicht auf allen Schauen möglich. z.B. BS und BRS nicht, da da die Rasse (noch) nicht zugelassen ist.
    Jedoch für nächstes Jahr auf der Europaschau wäre dies durchaus denkbar dort zum Beispiel Champagne Silber oder Bartkaninchen oder Blaue Holicer als deutscher Züchter ausstellen zu können und somit auch evtl. Europameister in dieser Rasse zu werden.
    Bedingung: Im Ausland organisiert und die Tiere dort tätowiert zu haben.


    Sollte eigentlich nach den aktuellen AAB so funktionieren.
    Gesetze sind dazu da umgangen zu werden!?!


    Ich bin jetzt "leider" eine Woche weg in Tirol. Kann daher erst in einer Woche mich weiter beteiligen.


    Grüße,
    Hubert

  • Gesetze sind dazu da umgangen zu werden!?!


    Hallo Silberling,


    hierzu habe ich eine guten Vorschlag: Trete doch aus diesem komischen Verein aus!
    Dann brauchst Du keine Statuten und Vorschriften und schon gar keine Gesetze dieser Vereinigung mehr einhalten.
    Hier bist Du kein Zwangsmitglied, sondern ganz freiwillig dabei.


    Noch nen schönen Sonntag
    Karl

  • Hm....also ich will jetzt keine Diskusion vom Zaun brechen, aber ich finde es ist keine Bereicherung für einen Verein, wenn man allen kritischen Mitgliedern vorschlägt, den Verein zu verlassen!!!


    Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern und nur weil man Mitglied in einem Verein ist, gibt man sein Recht auf eine freie Meinungsäuserung nicht auf!

  • Hallo Frank.


    Nach meinem Verständnis bringst Du da aber einige Dinge ganz gewaltig durcheinander.


    Schönen Gruß von einem kritischen Vereinsmitglied und einem noch kritischeren Mitglied des LV und seiner übergeordneten Organisation.
    Karl

  • Hallo,


    der von Hubert (= Silberling) erwähnte Vorschlag ist nicht ganz neu und wurde von so manchem Züchter bereits in die Tat umgesetzt. Das betrifft die Blauen Holicer, ich habe bereits vor zwei Jahren auf einer Jungtierschau in Ostwestfalen welche mit österreichischem Täto gesehen, die Bartkaninchen, auch hier gibt's oder gab's "Fremdtätowierer" und in letzter Zeit vor allem die Klein-Rexe. Diese wären an und für sich eine Bereicherung, das Interesse ist vorhanden, bloß machen sich im Kreise der in Deutschland bereits vorhandenen Züchter Bedenken bezüglich einer Anerkennung breit, da man der Meinung ist, dass der ZDRK die Rasse nicht haben will. Inwiefern das den Tatsachen entspricht kann und will ich nicht beurteilen, ich würde jedoch die Gunst der Stunde nützen - das Moratorium ist abgelaufen - und einen Neuzuchtantrag stellen, der meines Erachtens bei Erfüllung der eingangs erwähnten Anforderungen - siehe oben - nur aus schwer erklärbaren Gründen abgelehnt werden kann. Dann liegt zumindest eine Entscheidung vor, mit der man "arbeiten" kann. Die jetzige Lösung, das Tätowieren der Tiere "auf" ein anderes Mitgliedsland der EE, ermöglicht zumindest die Beteiligung an einer Europaschau, kann jedoch auf längere Sicht gesehen nicht das Ziel sein.


    MfG Manfred

  • Hallo,


    man kann auch einen Antrag auf Nachzucht stellen. Wenn es sich dabei um eine Rasse handelt, welche im Ausland anerkannt ist.


    Weiterhin besteht die Möglichkeit auch einen Antrag über den Weg der Einkreuzung (Tiere werden vor den Vereinskennzeichen mit einem K) zu stellen.


    Wenn man sich die Neuzüchtungen anschaut, sind einige dabei die es schon zu DDR-Zeiten es gabe, aber nach der Wiedervereingung nicht mit aufgenommen wurden sind z.B. Blaue Holicer, Groß Marder blau, Japaner-Rex.


    MfG
    Steffi


  • Hallo,


    naja zumindest die GrM kannst Du zum Glück bald (ab 01.10.2012) von der Liste streichen. =2


    Gut Zucht


    Jens

  • Warum kommen eigentlich immer mehr Neuzüchtungen heraus? Es gibt so viele seltene Rassen die mal mehr Züchter brauchen könnten die schon im Standart erfasst sind.
    Meine Zwergwidder weißgrannenfrabig havanna zb, da wäre ich heilfroh mal mehr Züchter zu treffen, aber vergebens. Hab jetzt noch einen anderen Züchter begeistern können für die Farbe aber sonst vergebens und es gibt so viele schöne aber leider so seltene Rassen im Standart. Zb die Satinkaninchen fehfarbig, chinchilla und Castorfarbig. Sie gelten schon als gefährdet.
    Wenn noch mehr Neuzüchtunmgen dazu kommen dann werden bald andere Rassen leider aussterben :(

  • @ Evelyn


    Deinen Einwand kann ich sehr gut verstehen. Nur wurde dieser "Fehler" mit den Neuzüchtungen schon vor vielen Jahren gemacht. Unter anderem sind auch die Zwergwidder loh und weißgrannen erst vor knapp 20 Jahren in den Standard gekommen. Hätte man damals schon deinem Wunsch nach weniger Neuzüchtungen entsprochen hättest du nicht dieses Faible für die havannafarbigen weißgrannen Zwergwidder entwickeln können.


    Gruß Torsten

  • mhm ja das stimmt ja schon. Ich finde die Neuzüchtungen ja auch hübsch, aber warum sollen dann andere Rassen irgendwann nicht mehr zu finden sein und ganz von der Bildfläche verschwinden die schon mal da sind. Das finde ich schade. Da gibts doch an einigen Rassen so viel Arbeit zu tun . Viele Züchter nehmen sich dann so eine Rasse und wenn sich dann nicht der Erfolg einstellt dann nehmen sie sich ne andere leichtere. Wie soll das denn dann mit den ganzen Neuzüchtungen werden? Die verschwinden ja dann auch ganzs hcnell wieder oder in ein paar Jahren kennt sie nicht mal mehr einer, oder vereinzelt sind dann mal hier und da ein paar zu sehen. So etwas finde ich schade! Klar macht erst die Vielfalt unser Hobby aus, aber man sollte doch auch den Rassen etwas mehr entgegenbringen die schon da sind und noch ein paar mehr Züchter benötigen. Nur das sich da jemand für begeistern kaqnn habe ich noch nicht gehört :(
    Nur immer " nee ist mir zu schwer oder nee gibt da ja kaum züchter usw": Aber wenn ich so lese was man für Auflagen erfüllen musste bevor die Rasse zugelassen wurde so gab es ja mal die erforderliche Anzahl an angagierten Züchtern. Warum dann jetzt nicht mehr? Bei den Satin Castor zb war auf der Bundesrammlerschau nur 1 Züchter mit 3 Tieren anwesend und von meinen Zwergwiddern wg havanna gabs auch nur 1 Züchte rmit 2 Tieren. Wo sind denn die ganzen Züchter hin?

  • Hallo Evelyn,


    die ganzen Auflagen, die an die Zulassung als Neuzüchtung geknüpft sind, sind erst neueren Datum. Damals war es zum Beispiel so, dass die Züchter der Neuzüchtung Widderzwerge weißgrannen, diese nur in schwarz züchteten. Zugelassen als Rasse wurden sie dann in weißgrannenfarbig mit Verweis auf die Ausgangsrasse. Und da die Weißgrannen ja in schwarz, blau und braun (so die damals gültige Bezeichnung) zugelassen waren, wurden auch die Widderzwerge direkt in allen drei Farben - obwohl es defacto nur eine gab- zugelassen. Später machten sich dann Züchter an die "Erschaffung" der bereits zugelassenen Rassen bzw. Farbenschläge. Dies war aber kein Einzelfall, sondern traf so auf viele neue Rassen zu. Mit der Folge, dass es viele Rassen bzw. Farbenschläge nur eine sehr spärliche Verbreitung fanden. Und manche gab es eventuell -trotz Anerkennung- noch nie. Und dann kann man auch die Überlegung der Standardkommision vielleicht verstehen, warum Rassen bzw. Farbenschläge gestrichen werden sollen.


    Gruß Torsten

  • Danke Thorsten für die Erklärung. Da hab ich wieder was dazugelernt. :)
    Das erklärt es wirklich warum zb die ZwW wg havanna und blau nicht so viele Züchter haben.
    Schade ist es trotzdem drum :(, aber ich bin fleißig dabei neue Mitstreiter zu suchen :)


    Villeicht finden sich ja in ein paar Jahren mehr dieser schönen Rasse zusammen ;)

  • Danke Thorsten für die Erklärung. Da hab ich wieder was dazugelernt. :)
    Das erklärt es wirklich warum zb die ZwW wg havanna und blau nicht so viele Züchter haben.
    Schade ist es trotzdem drum :(, aber ich bin fleißig dabei neue Mitstreiter zu suchen :)


    Villeicht finden sich ja in ein paar Jahren mehr dieser schönen Rasse zusammen ;)


    Hallo,


    und von mir gibt´s noch einen Nachtrag bezüglich der GrM blau. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung 1990 kamen die GrM braun quasi als "Mitbringsel Ost" in den deutschen Einheitsstandard. Da es nun die "normalen" Marder in den Farbschlägen blau und braun gibt, war es quasi folgerichtig auch bei den GrM den blauen Farbschlag zunächst als Neuzüchtung und nun per 01.10.2012 als Farbschlag in den Rassekaninchenstandard aufzunehmen.


    Ähnliches ist übrigens auch bei den Siamesen denkbar ... bei der Fleischkaninchenschau in Holice konnte ich in den letzten Jahren Großsiam in gelb und blau bewundern, d.h. diese Rassen gibt es schon, aber eben (noch) nicht im deutschen Standard.


    Gut Zucht


    Jens

  • Hallo zusammen,


    ich wollte hiermit keine Diskussion über die verbreitung und den Nutzen der Neuzüchtungen vom Bann brechen, sondern nur erfahren, wie ich eine Neuzucht angehen müsste. :)


    Aber vielen Dank für die Zahlreichen Antworten. =6



    PS: Nochmal zu den Neuzüchtugen: Ich persönlich finde, dass in der Rassekaninchenzucht noch diverse Lücken, was Farbenschläge und Rassen angeht, gibt. Schaut euch mal die Farbenzwerge an: Die gibt es in über 20 Farbenschlägen. Und dann schauteuch die Deutschen Riesen an: Die gibt es in ca. 7 Farbenschlägen!!! Ich meine, dass man da zB. noch ein paar Farbenschläge dazunehmen könnte. Aber es kann ja jeder seine eigene Meinung haben. :)

  • Hi,


    ein paar Worte zu den Zwergrexen japanerfarbig, die kürzlich als Neuz- bzw. Nachzucht anerkannt wurden. Die Rasse bzw. den Genotyp gibt's bereits seit Jahren als "Spaltprodukt" der Zwergrexe dalmatiner dreifarbig. Diese Tiere werden bzw. sollen im Sinne des Tierschutzgesetzes zur Zucht eingesetzt werden, es besteht jedoch auf ZDRK-Ebene keine Möglichkeit die Tiere auszustellen, da bei der Genehmigung der Großrasse (Japaner-Rex) die Zwergform nicht automatisch anerkannt wurde. Die japanerfarbigen Tiere sind an und für sich ganz gut, sie haben zum Großteil Spaltköpfe, ein Problem ist nach wie vor die schachbrettartige Verteilung von schwarz und gelb - na ja, das ist schon eher rot - im Bereich des Rumpfes und die Krallenfarbe. Außerdem erscheint es im Moment etwas schwierig eine akzeptable Kopf- und Rumpfzeichung auf einem Tier zu vereinen. In Anbetracht des Titelbildes der letzten Ausgabe des Kleintierzüchters braucht man sich diesbezüglich jedoch nicht allzu große Sorgen machen. Es sieht so aus, als ob vorrangig der Typ zählt. :rolleyes:


    MfG Manfred

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!