Rohfett von Heu

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Jetzt hab ich mal versucht einen optimalen ;( Futterplan ohne Fertigfutter zu erstellen.....aber ich merke ich stosse an meine Grenzen, obwohl sich Bücher rund um mich tummeln ?(


    Kann es wirklich sein das Heu 5% Rohfett enthält? Wie schafft man dann einen optimalen Wert von 2-3% Rohfett in der Gesamtsumme? Klar Gemüse usw. können ausgleichen, denen fehlt dann allerdings der Rohfaseranteil...

  • Hallo Karin.


    Normales Wiesenheu hat nach Tabellen von Schlolaut und Schley zwischen 2,1 und 3,1 % Rohfett. Die 5 % finden sich nur bei künstlich getrocknetem Weidegras.


    Damit die Werte vergleichbar werden, sollte jedoch auch die jeweilige Trockensubstanz, ganz besonders natürlich gegenüber dem Frischfutter, berücksichtigt werden.


    Der Wasserverbrauch verändert diese Werte bei getrockneten Ausgangssubstanzen. Unser Pferd ist ein echter Schwabe, trotz hohem Vollblutanteil; er tunkt sein Heu immer in die Tränke. Da verändern sich die Prozentangaben schon etwas.


    Gruß
    Karl

  • Hallo Karin Grüsse aus tirol


    Ich will keine Werbung machen ,aber lies mal unter Kaninchen-wuerden-Wiese-kaufen.de
    ist sehr viel information enthalten.


    Habe bis vor kurzem noch Ovator zu einem 10tel Anteil beigemischt.
    Füttere aber jetztnur mehr. Gerste hafer Weizen Sonnenblume Salat Gurken Kleine Äste Brot Apfelreste .
    Heu ist für mich kein Hauptfutter eher eine Beschäftigungstherapie ,hänge mit Gummiexpander einen heupacken in den stall.Jungtiere spielen gerne.
    Bei Kleinen Tieren ist mit Gerste aufzupassen.daältere Tiere gerne Fett ansetzen.
    Für die Wasserzufuhr Futterrüben und Lwassser.


    Wir züchten MWs blau und schwarz DWschwarz zwwbl auge Zww thüringer.


    Vielleicht konnte ich Dir weiterhelfen
    wünsche Dir eine gute Zuchtsaison


    Jonny

  • Guten Morgen karin,


    bevor ich zum Kaninchenfutter was sage erst mal eine Frage:


    Berechnest Du für dich und deine Kinder jeden Morgen genau die Nahrungskomponenten, die ein Mensch zum Leben unter den jeweils bestimmten Bedingungen braucht ???


    Machst Du nicht ?!?!
    Beruhige Dich, das macht kein Mensch, ich frage mich allerdings, warum du dies bei deinen Kaninchen machen willst ???


    Und genau hier setze ich beim Kaninchenfutter an:
    Dass die Berechnungen der jeweiligen Futterkomponenten für bestimmte Situationen geradezu optimal sind bezweifle ich nicht - Wissenschaftler können dies ohne weiteres berechnen -, nur was bringet es für den Alltag ?? .......genau, Verwirrung und sonst nichts !
    Die Fütterung unsere Kaninchen sollte auf folgenden Säulen begründet sein:
    1. unveränderte Naturprodukte mit all ihren Inhalten, möglichst sogar Pflanzen, die für andere Lebenwesen nicht geeignet sind
    2. Immer mehr anbieten, als tatsächlich gebraucht wird, damit unsere Tiere sich das raussuchen können, was sie im Moment gerade brauchen - dieser Aspekt kommt leider oft viel zu kurz und dann wundet man sich , dass die Tiere ernsthaft erkranken - als beispiel sage ich immer, dass man als Mensch bei Übelkeit auch eher Tee mit Zwieback denn Fastfood zu sich nimmt.
    2. Kaninchenfütterung sollte flexibel sein und die vorhandenen Nahrstoffe mit einbeziehen.


    So, wenn man das verinnerlicht hat ist es eigentlich ganz einfach:
    Kaninchen brauchen - und jetzt lasse ich die wunderbaren Komponenten weg und nenne direkt die Produkte - in der Regel viel Frischgrün in Form von Gräsern, Kräutern und Gemüse/Obst, dies auch in trockener Form, allerdings ist dann der Nährwert z.T. deutlich geringer bzw bei einzelnen Bestandteilen auch höher.
    Um es deutlicher zu machen, sage ich dir einfach,was ich zur Zeit meinen Klein- und Zwergrassen füttere:
    Die Tiere erhalten Morgens Heu und Wasser sowie eine Karotte, ein Blatt Schwarzkohl, Chinakohl und Eisbergsalat; abens nochmals ne Karotte und die Reste des gemüses, das ich selbst esse, also Blumenkohl, Brokoli,..., mal ein Apfel.
    2 x wöchentlich getr. Brot und 2x wöchentlich Körnermischung je ein Soßenschöpfer.
    Mehr brauchen die Tiere nicht.
    Bei trächtigen Häsinnen gebe ich gekeimtes Getreide, bei säugenden noch Haferflocken, kräuter/-tees, Milch und Kartoffel/Kleiegemisch, darüber wirklich nur eine Brise Futterkalk.
    Dass die Tiere auch immer Stroh fressen können ist selbstverständlich.
    Im Sommer füttere ich täglich 2-3 x alles von der Wiese, dazu alles aus dem Garten und aus meinen kräuterbeeten.
    Natürlich brauchen einzelne Tiere je nach indivifueller Lage bestimmtes Futter bzw Futterumstellung, aber auch das ist nicht schwierig, wenn man seine Tiere im Blick hat.


    Schwierig ist sicher zu erkären, wie man bei bestimmten Auffälligkeiten reagiert, dies ist eine Frage der Erfahrung aber auch der Kenntnisse und des "normalen Menschenverstandes" - unterm Strich nicht schwierig, im Gegenteil sehr interessant :)


    mfg Peter

  • Guten Morgen allerseits!


    Berechnest Du für dich und deine Kinder jeden Morgen genau die Nahrungskomponenten, die ein Mensch zum Leben unter den jeweils bestimmten Bedingungen braucht ???
    Machst Du nicht ?!?!
    Beruhige Dich, das macht kein Mensch, ich frage mich allerdings, warum du dies bei deinen Kaninchen machen willst ???


    Genau, so halte ich es bei Hund und Katze auch, werde auch immer danach gefragt.


    Um es deutlicher zu machen, sage ich dir einfach,was ich zur Zeit meinen Klein- und Zwergrassen füttere:


    Danke dür die Aufstellung!
    Ich muss mich da bei meinen Kleinwiddern noch rantasten, hatte bis jetzt ja nur mittlere Rassen und bei den Angoras kann man fast nicht genug reinstopfen.
    Und jetzt weiß ich auch, was bei den Rassebeschreibungen gemeint ist, wenn dort steht: leichtfuttrig! Die Kleinwidder-Dame frißt alles, und zwar ohne Aussortieren von einzelnen Sachen! :D

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Danke Karl&Jonny! :)


    Hallo Peter!


    Wenn du das so schreibst hört es sich absolut logisch an ;)


    Natürlich berechne ich nicht die Ernährung meiner Familie, Hauptbestandteile sind selbstverständlich, der rest wird abhängig von Befindlichkeiten, Geschmack und Gusto sowieso gesucht und gefuttert ;)


    Also gut, vertraue dem Kaninchen beim Fressen, solange es die Auswahl hat bei dem was du ihm anbietest. Ich werde es beherzigen. Und bei laktierenden Häsinnen und Jungtieren halt anpassen :)


    Vielen Dank!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!