Kotabsatz fördern?

Werbepartner

Ohne_Titel_1

Neue Seite 1

  • Hallo!


    Ich hab hier eine Häsin sitzen mit Diagnose ME! (Ja, ich bin es wohl selber Schuld!)


    Sie bekommt Medikamente und ich flöße ihr nebenher verdauungsfördernde Tees ein.
    Nun hat sie gestern, nachdem sie zwei Tage gar nichts freiwillig zu sich nehmen wollte, eine recht gute Portion Kräuter (Schafgarbe, Oregano, Spitzwegerich) und Löwenzahn gefressen und auch selbst getrunken. Ich hatte mich schon gefreut, dass es nun aufwärts geht. Aber sie setzt einfach keinen Kot ab und hat offensichtlich jetzt auch Schmerzen, knirscht mit den Zähnen.
    Ich hab's schon mit Kümmelöl versucht und sie in der Küche rumhoppeln lassen, in der Hoffnung, dass Bewegung die Sache langsam mal ins Rollen bringt, aber es kommt einfach nichts. Heute Morgen scheint es ihr wieder schlechter zu gehen. Ich weiß langsam nicht mehr, was ich noch machen soll. Es ist unser aller Lieblingskaninchen und deshalb tue ich mich mit dem Gedanken, sie einfach zu erlösen, sehr schwer, hoffe immer noch, dass sie wieder auf die Beine kommt, v.a. da sie gestern recht munter schien und ja auch gefressen hat.


    Hat vielleicht irgendjemand noch eine Idee, wie ich den Kotabsatz irgendwie fördern kann?


    Danke schonmal!

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Hallo Claudia,
    gib ihr immer ausreichend Bewegung auch wenn sie nicht möchte. Schade das nun Winter ist, auf einer naturkräuterwiese in einem Auslauf wäre es natürlich besser. Wieviel öl hast du ihr gegeben? Hatte auch mal so einen Fall. Ich hatte ihr normales sonnenblumenöl in der Not eingeflößt. Das tat ich zwei mal am Tag etwa 0.2 ml in einer spritze. Dazu habe ich fenchel-anis-kümmeltee gekocht. Den nächsten Tag setzte sie einen gewaltigen kotbrocken ab.
    Vielleicht hilft das auch deiner häsin.


    Gruß Grit

  • Hallo,


    hast du Johanniskrautöl da? Gibts auch in der Apotheke.


    Das wirkt bei ME manchmal echt wunder. Aller 2 Stunden 1ml einflößen. Dazu viel Bewegung.




    Wünsche dir viel Glück!




    LG Juliane

    Schöne Grüße aus dem Süden Sachsen-Anhalts


    Juliane und ihre Zwergwidderbande


    Avatar: ZwW "Fly", ZwW weiß RA

  • Hallo Claudia,


    massierst Du die Häsin? Neben den ganzen schon beschriebenen Sachen, hat bei mir die Bauchmassage immer gut geholfen. Ich habe dazu das Tier rücklings in die "Kuhle" zwischen meinen Oberschenkeln gelegt, mit dem Kopf an meinen Knien. Und zuerst sanft, sobald sich das Tier entspannt hat, dann auch kräftiger massiert. Man kann dabei die Knubbel im Darm gut spüren und versuchen weiterzubewegen. Nach Gewöhnung waren meine Tiere immer ganz verrückt danach.


    Gruss, Claudia - die andere

  • Danke für eure Tipps, ich habe Johanniskrautöl da und werde es auch mit Massage versuchen.
    Zur Bewegung kann ich sie nicht mal nötigen, vor den Hunden hat sie keine Angst und die interessieren sich auch nicht für sie.


    Aber hier liegt jetzt auch kein Schnee mehr, vielleicht kann ich sie draußen ein bißchen laufen lassen.


    Ach Mensch! :(

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Ich habe ihr Johanniskrautöl eingeflößt und sie im Garten durch die Gegend gescheucht, so gut es eben ging, ich mußte sie regelrecht schubsen. Irgendwann konnte sie wirklich nicht mehr.
    Danach habe ich über eine halbe Stunde massiert, was sie auch ruhig über sich hat ergehen lassen. Sie hat ganz still gehalten und ich hoffe, das war nicht wegen Erschöpfung. Aber ich denke, wenn es so furchtbar unangenehm gewesen wäre, hätte sie wohl mit den Zähnen geknirscht?!
    Ich hatte mehrfach ein Gluckern unter den Händen und habe immer Richtung Ausgang gestrichen. Ich hoffe, es nutzt was.


    Kräutertee habe ich ihr schon mehrfach einiges eingeflößt in den letzten Tagen, Anis-Kümmel-Fenchel und auch Oregano.
    Die Medikamente bekommt sie natürlich direkt ins Maul, auch Pulmotil seit Dienstag.
    Kümmelöl hatte ich ihr gestern gegeben, so etwa 1ml, aber mit Sonnenblumenöl gemischt, weil es ja ein etherisches Öl ist und die Schleimhäute reizen kann. Ich hatte auch ein halbes Kümmelzäpfchen (ist eigentlich für Säuglinge) eingeführt, aber hat bis jetzt alles nichts genutzt.


    Um 17:00 hat der Tierarzt wieder Sprechstunde und dann werde ich nochmal nachfragen, ob man was verabreichen kann.

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Hallo Claudia,


    Frau Dr. Rossi empfahl mir damals Pulmotil direkt in die Schnauze. Wobei Jägermeister auch schon geholfen hat,


    Hallo Hubert, es ist nicht gesagt, wenn Frau Dr. Rossi dir das empfohlen hat,und du danach Kot absetzten konntest, das es dem Tier von Claudia auch hilft. :D Wenn, dann ist der Jägermeister bei mir wieder woanders rausgekommen.


    Gruß Franz

  • Hallo Elisabeth,

    Wie geht es deiner Häsin,Claudia?


    sie setzt nach wie vor keinen Kot ab, ist furchtbar aufgebläht und knirscht zeitweise mit den Zähnen


    Ich hab ihr gestern 100ml Infusionslösung unter die Haut und zusätzlich nochmal etwa die gleiche Menge über den Abend verteilt ins Maul gegeben. Der Tierarzt sagte, sie bräuchte am wichtigsten Flüssigkeit.
    Nachdem sie bis heute morgen auch wieder nichts abgesetzt hatte, bin ich nochmal mit ihr zum Tierarzt gefahren.
    Dort hat sie Metacam bekommen und ein Penicillin, das man wohl normalerweise Kaninchen nicht gibt, weil es Durchfall verursacht. Außerdem noch weitere Infusionslösung, damit sie noch mehr Flüssigkeit bekommt. Glücklicherweise ist das so ein Landtierarzt, der selbst seit 30 Jahren Kaninchen züchtet und keine horrenden Preise verlangt.
    Die Prognose ist nicht sonderlich gut, ein Wettlauf mit der Zeit.
    Immerhin frißt sie ein klein wenig wieder. Allerdings sehr mäkelig, mal hiervon ein Blättchen, dann wieder nicht, das nächste ausprobiert, wieder nur ein Blättchen usw. Möhre, Schafgarbe, Birne, Gras, Löwenzahn, Brot, Spitzwegerich, Futterkohl, Kartoffel, das alles hab ich durch, immer nur zwei Bissen, dann nichts mehr davon. Auf der Wiese hab ich sie laufen lassen, aber auch da sucht sie sich nichts. Blöderweise regnet es hier, sonst würde ich sie eine Weile draußen sitzen lassen.
    Ich denke, wenn sie bis morgen immer noch nichts abgesetzt hat, wird sie es wohl auch nicht schaffen. ;(
    Ein anderes Tier aus meiner Zucht hätte ich schon längst erlöst, aber Frieda.... Wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Seit etwa 2 Stunden setzt sie immer mal wieder einzelne, schleimüberzogene Köttel ab, knirscht aber nach wie vor mit den Zähnen.
    Ich habe sie bereits einmal heute zwangsernährt und werde das heute Abend noch einmal tun, damit das hoffentlich "im Fluss" bleibt.


    Ich hoffe, sie packt es doch noch!

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

  • Die Häsin ist gestern Abend um 23:30 gestorben! :(


    Sie war plötzlich sehr unruhig, ist hin und hergelaufen, bekam Schnappatmung und dann war es auch schon vorbei.
    Ich denke, der Kreislauf hat nicht mehr mitgemacht.
    Sie bekommt nun ein Plätzchen im Garten.

    Ich rede nicht schlecht hinter dem Rücken anderer Menschen. Von vorn kann man ihre Reaktionen viel besser erkennen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!